Klasse Einstieg in die Cross-Saison
-Ausdauer-Asse der LG Passau beim Münchner „Olympia-Alm-Crosslauf“-

Das erfolgreiche LG-Team mit (stehend v.li.) Mario Bernhardt, Frank Schneider, Felix  Wagner, Christoph Friedl, Jonas Storch und Jana Vogel sowie (kniend v. li.) Markus Weinert, Anna Drexler und Felix Proschek.

(KS.) Mit zweimal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze und absolut klasse Leistungen feierten die vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierten und betreuten Ausdauerläuferinnen und -läufer der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der sechsten Ausgabe des Münchener „Olympia-Alm-Crosslaufes“ einen äußerst erfolgreichen Einstieg in die Cross-Saison.

Die Verantwortlichen des Fördervereins Leichtathletik & Events München e.V. und des Leichtathletik Bezirks Oberbayern hatten im Münchner Olympiapark einen abwechslungsreichen Rundkurs von ca. 1.100 m austrassiert, auf dem die nahezu 500 Teilnehmer aus dem In- und Ausland bei herbstlichen Verhältnissen Strecken zwischen 600 und 8.80ß0 m zu bewältigen hatten.

Jonas Storch auf dem Weg zu seinem Sieg
(Alle Fotos: Bayerische Laufzeitung)

Erstmals bei einem großen Crosslauf am Start, lieferte der jüngste LG-Starter, der 13jährige Jonas Storch ein exzellentes Rennen ab.  Die 2.200-m-Strecke gut eingeteilt, konnte er beim letzten Anstieg vor dem Ziel seine Konkurrenten aus der Schülerklasse U 14 überholen und  in ausgezeichneten 8:03 Minuten das Rennen vor Daniel Vohrer (SV Lohhof) und Maxi Thaumiller (SG Schönau) für sich entscheiden.

Über 2.200 m der Weichlichen Jugend U 18 lief  Anna Drexler ein gutes Rennen und musste erst auf den letzten 500 m Amelie Hanf (LV Deggendorf) „ziehen“ lassen. Letztlich durfte sie sich aber mit einer Endzeit von 8:43 Minuten über einen klasse zweiten Platz vor Ciara Elsholtz (TSG Giengen) freuen.

Trotz leichter Wadenprobleme lief Felix Proschek im Rennen der Männlichen Jugend U 18 über die gleiche Distanz mit 8:03 Minuten als Fünfter über die Ziellinie laufen.

Fünf Wochen nach seinem Münchner Marathon, stieg Mario Bernhardt mit einer tollen Leistung in die Cross-Saison ein. Als Langstreckenspezialist hatte er sich das Rennen über 3.300 m bzw. drei Runden ausgezeichnet eingeteilt und ließ gegen die Mittelstrecken-Konkurrenz nichts „anbrennen“. In der letzten Runde, etwa 800 m vor dem Ziel übernahm er die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Nach 11:06 Minuten durfte er sich als Überraschungssieger feiern lassen und verwies Lukas Eickmeyer (TSV 1883 Bogen) und Silas Schmidt (TV 1897 Goldbach) auf die weiteren Plätze.

Nach den zuletzt guten Trainingsleistungen konnte Frank Schneider mit seiner Endzeit von 11:27 Minuten und Platz Zwei in der Männlichen Jugend U 20 sehr zufrieden sein.

Da die letzten Trainingswochen bei Markus Weinert hervorragend gelaufen waren, zeigte er sich optimistisch für den Cross-Einstieg. Doch schon beim Aufwärmen und einlaufen fühlte er sich in München regelrecht schlapp und kraftlos. Mit seinen 12:06 Minuten und Platz 2 bei den Junioren zeigte er sich dann auch nicht zufrieden.

Über 3.300 m der Frauen lief Jana Vogel ein konstantes und gleichmäßiges Rennen. Hinter Anabel Knoll (SC Delphin) und der Triathletin Dörte Zimmermann holte sie nach 13:31 Minuten Bronze in der Frauen-Gesamtwertung.

Im sog. Top-Lauf über sechs Runden bzw. 6.600 m, der vom diesjährigen Großglockner-Berglauf-Sieger dem gebürtigen Eritrea Filimon Abraham (LG Festina Rupertiwinkel) gewonnen wurde, ging auch der „gelernte“ Skilangläufer

 Christoph Friedl erstmals wieder an den Start eines Crosslaufes. Mit seiner Endzeit von 24:30 Minuten und Platz 13 in diesem Top-Feld konnte er sehr zufrieden sein.

Im Hauptlauf, bei dem acht Runden bzw. 8.800 m zu bewältigen waren, lief Felix Wagner ein sehr konstantes Rennen und belegte mit 34:39 Minuten Rang zehn.

LG-Passau „rockt“ den München-Marathon

„Goldener Marathon-Sonntag“ für die LG Passau

Maxim Fuchs Gesamtzweiter und Bayerischer Meister
LG-Team mit Mannschaftsgold 
Susanne Schreindl gewinnt Halbmarathon 
Ehemann Tobias Schreindl holt Silber
Lisa Fuchs gewinnt Bronze über 10 km.

(KS.) Einen regelrechten „goldenen Marathon-Sonntag“ gab es für die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der diesjährigen Ausgabe des „Generali München Marathon“ und den gleichzeitig ausgetragenen Bayerischen Meisterschaften.

Die erfolgreichen LG-Marathonis mit (v.re.) dem Bayerischen EinzelmeisterMaxim Fuchs, dem Bronzemedaillengewinner Stephan Fruhmann, Florian Stelzle und Marion Bernhardt (Armin Reif fehlt leider auf dem Bild)

Maxim Fuchs, der Zweiter der Marathon-Gesamtwertung wurde, verteidigte seinen Bayerischen Meistertitel aus dem Vorjahr. Mit Stephan Fruhmann, der Bronze eroberte, und Florian Stelze ging auch der Mannschaftstitel nach Passau.

Susanne Schreindl läuft als Siegerin des Halbmarathons ins Münchner Olympiastadion; Ehemann Tobias Schreindl sichert sich die Silbermedaille und Lisa Fuchs erkämpft auf der 10-km-Distanz die Bronzemedaille.

Zudem gab es an diesem „Goldenen LG-Marathon-Sonntag“ noch eine ganze Anzahl weiterer „Stockerlplätze“ und Top-Leistungen der vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierten LG-Ausdauer-Asse beim diesjährigen „München-Marathon“,

der bei spätsommerlichem Kaiserwetter mit Temperaturen um die 16 Grad über die Bühne ging und bei dem über 21.000 Teilnehmer am Start waren.

Während Maxim FuchsStephan FruhmannFlorian StelzleMario Bernhardt und Armin Reif den Marathon bestritten, Susanne Schreindl und Tobias SchreindlSabrina PragerRenate BaumartnerSascha Jäger und Axel Brand die Halbmarathon-Distanz liefen, Lisa Fuchs im 10-km-Rennen an den Start ging und die LG-Teams „Läuft gut bei uns“ (Julian DorfnerLea SchregleCornelia Weinert und Christian Teibrich) und „Team unterwegs“ (Henrik GutzkeRegina Lechner, Petra Teibrich und Markus Lechner) die Marathon-Staffel bewältigten, hatten LG-Vorsitzender Peter Fahrnholz und sein Stellvertreter Siegfried Kapfer mit ihrem 20köpfigen Helferteam an ihrer Erfrischungsstelle bei Kilometer 16,5 im Englischen Garten, direkt neben dem Traditionsbiergarten „Aumeister“, alle Hände voll zu tun, das vorbeiflutende „Läufermeer“ mit Getränken zu versorgen.

Das Helferteam der LG Passau im sonnigen Englischen Garten

Lisa Fuchs, die sich nach dem 5.000-m-Rennen bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin am Knie verletzt hatte, bis Ende September nur sogenanntes Alternativtraining absolvieren konnte und erst seit zwei Wochen wieder schmerzfrei ist, lief nach 37:29 Minuten hinter Tina Fischl (WSV Otterskirchen) und Katrin Reischmann (VfB LC Friedrichshafen) als Dritte über die Ziellinie des 10-km-Rennens und zeigte sich sehr zufrieden mit Zeit und Ergebnis.

Susanne Schreindl, an gleicher Stelle im letzten Jahr Siegerin des Marathons und derzeit in Vorbereitung auf den Marathon in Frankfurt a.M. am 27. Oktober, ging auf der Halbmarathon-Distanz an den Start.

Gleich vom Start weg setzte sich die Umweltingenieurin an die Spitze des Felds, spulte ein engagiertes Rennen ab und holte sich nach 1:19:56 Stunden den Sieg vor der Französin El Himer Caroline und der Finnin Katri Niemistö.

Sabrina Prager, zuletzt Vierte bei den Deutschen Berglauf-Titelkämpfen, lief nach 1:28:13 Minuten als Gesamt-Siebte und hinter der Russin Tatiana Pushkareva Zweite ihrer Altersklasse (AK) W 30 über die Ziellinie im Münchner Olympiastadion.

Für Renate Baumgartner blieben die Uhren nach 2:08:26 Stunden stehen, was für sie Rang 49 in der AK W 50 bedeutete.

Tobias Schreindl, mit dem LG-Team heuer u.a. Deutscher Marathon-Meister und derzeit ebenfalls im Vorbereitungstraining für den Frankfurt-Marathon, kam diesmal nicht so richtig ins „Laufen“ und musste sich nach 1:09:36 Stunden Luis Carlos Rivero aus Guatemala geschlagen geben. 

LG-Trainer Günter Zahn eingerahmt von seinen erfolgreichen Läufer-Ehe-paaren (li) Susanne und Tobias Schreindl und (re.) Lisa und Maxim Fuchs

Mit seiner Endzeit von 1:20:24 Stunden holte sich Sascha Jäger hinter dem Italiener Alessandro Camponeschi die Silbermedaille bei den 45jährigen. 

Axel Brand belegte in dieser Klasse mit 1:30:09 Stunden Rang 13.

Die Halbmarathon-Protagonisten (v. li.) Sascha Jäger, Sabrina Prager und Axel Brand

Die Marathonläufer der LG Passau waren bereits im Vorfeld zu den Mitfavoriten gezählt wurden und konnten dies letztlich eindrucksvoll bestätigen.

Maxim FuchsFlorian Stelzle und Stephan Fruhmann liefen von Anfang an im Spitzenfeld.

Die Halbmarathon-Distanz passierte Maxim Fuchs an Platz Zwei liegend hinter dem Franzosen El Himmer Driss; Florian Stelzle und Stephan Fruhmann in einem Quartett auf den Rängen fünf bis Acht und Mario Bernhardt und Armin Reif lagen gemeinsam im Bereich um Platz 20.

Die ansteigenden Temperaturen führten dann zu häufigen Führungs- und Positionswechseln.

Am Marienplatz bei Kilometer 32 hatte Maxim Fuchs mit muskulären Problemen zu kämpfen und fiel auf Rang Vier zurück, während Stephan Fruhmann und Florian Stelze das Münchner „Wohnzimmer“ als Siebter bzw. Achter passierten.

Knapp drei Kilometer vor dem Ziel konnte sich Maxim Fuchs Platz Drei zurückerobern und lief mit knapp 30 Metern Rückstand auf Florian Jäger (SCB Berlin) ins Olympiastadion ein. Mit einem gewaltigen langgezogenen Endspurt konnte der dann 50 m vor dem Ziel den Berliner noch überspurten und sich hinter dem für Düsseldorf startenden Andreas Straßner (Regulatpro Team) Platz Zwei in der Gesamtwertung und den Bayerischen Marathon-Titel sichern

Mit 2:34:58 Minuten holte sich Stephan Fruhmann Platz Sieben in der Gesamtwertung und hinter Michael Lang (SV Amberg) die Bronzemedaille der Bayerischen Meisterschaften; zudem Silber in seiner AK M 40.

Florian Stelzle, der München-Marathon-Sieger von 2015, der nach 2:35:37 Minuten als Neunter des Gesamtklassements über die Ziellinie lief; in der Bayerischen Wertung Rang Vier belegte und sich Bronze in seiner AK M 40 holte, haderte etwas mit seiner Leistung.

Mario Bernhardt finishte mit 2:44:07 Stunden knapp über seiner persönlichen Bestzeit und belegte Platz 17 insgesamt und Rang Sieben in Bayern. Für Armin Reif blieben bei seinem Marathon-Debüt die Uhren nach 2:46:51 Stunden stehen, was für ihn im Gesamtklassement Platz 26 und den 12. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften bedeutete.

Mit einer Gesamtendzeit von 7:42:20 Stunden sicherten sich Maxim FuchsStephan Fruhmann und Florian Stelzle auch den Bayerischen Marathon-Mannschaftstitel vor der TSG Roth und dem SWC Regensburg.

Unter 751 Marathon-Staffeln durften die beiden LG-Teams „Läuft gut bei uns“ und „Team unterwegs“ mit ihren Endzeiten von 4:04:34 Stunden bzw. 4:08:22 Stunden sehr zufrieden sein!

LG-Team am Start

Das LG-Team mit (v. li.) Lorenz Galla, Laurenz und Leonie Kieninger, Tobias Kapfer und Coach Siegfried Kapfer

(KS.) Nach dem Eröffnungssportfest im Leichtathletik-Modul, der neuen Passauer Mehrfachturnhalle, den südbayerischen Meisterschaften in der Münchner „Werner-

von-Linde-Halle“ und den Bayerischen Titelkämpfen in der „Quelle-Halle“ in Fürth zogen das Geschwisterpaar Leonie Kieninger und Laurenz Kieninger sowie Tobias Kapfer am Samstag letztmals die Spikes für einen Hallen-Wettkampf an. Lorenz Galla wollte vor den Bayerischen U-20-Meisterschaften nochmal einen Sprinttest absolvieren. So startete das LG-Quartett bei den sog. „Munic Indoor“, die der Leichtathletik-Kreis Oberbayern Süd veranstaltete und der TSV Forstenried-München in der „Werner-von-Linde-Halle“ ausrichtete. Etwa 900 Teilnehmer aus über 100 Vereinen waren am Start.

Die LG-Starter durften mit ihren gezeigten Leistungen auch bei diesem Hallenwettkampf durchaus zufrieden sein, denn Tobias Kapfer blieb über 60 m der Männer in 7,53 Sekunden und über 200 m, wo er 24,19 Sekunden lief, jeweils im Bereich seiner Hallenbestleistungen.

Auch Lorenz Galla, der über 60 m mit 7,60 Sekunden gestoppt wurde, zeigte sich für die noch anstehenden Bayerischen U-20-Titelkämpfe gerüstet und Lorenz Kieninger, der über 60 m seine persönliche Bestzeit auf 7,74 Sekunden steigerte und über 200 m nach 25,06 Sekunden ins Ziel kam, zeigte sich zufrieden mit seiner ersten richtigen Hallensaison.

Leonie Kieninger steigerte über 400 m der Weiblichen Jugend U 18 ihre Hallenbestzeit auf 65,80 Sekunden, was in der Endabrechnung sogar Platz vier bedeutete.

Acht persönliche Bestleistungen aufgestellt

-LG-Team in München am Start-

Das erfolgreiche LG-Team mit (v. re.) Leonie Kieninger, Dilara Seidenschwarz, Linus Kopec, Lorenz  Galla, Laurenz Kieninger, Tobias Kapfer und Coach Siegfried Kapfer.

(KS.) Ihre gute Leistungen und die erzielten Qualifikationen für die Bayerischen Meisterschaften beim Eröffnungssportfest im Leichtathletik-Modul der neuen Passauer Mehrfachsporthalle bestätigten die Sprinterinnen und Sprinter der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau auch bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften, die am Sonntag in der Münchner „Werner-von-Linde-Halle“ über die Bühne gingen und zu den über 550 Teilnehmer aus 79 Vereinen gemeldet hatten.

Mit neuer persönlicher Bestzeit von 8,16 Sekunden gewann Dilara Seidenschwarz in der Weiblichen Jugend U 18 ihren 60-m-Vorlauf; lief im Zwischenlauf 8,17 Sekunden und belegte im Endlauf mit 8,23 Sekunden Rang Acht.

Über die 200-m-Distanz verbesserte sie ihre Hallenbestzeit auf 26,81 Sekunden, womit sie in der Endabrechnung aller 200-m-Zeitläufe als Gesamtvierte nur denkbar knapp an Platz Drei vorbeilief.

Leonie Kieninger startete nach ihrem „60-m-Warm-Up“, wo sie mit 9,04 Sekunden gestoppt wurde, erstmals in einem Hallen-Wettkampf über 400 m und belegte nach einem couragierten Rennen mit ihren 67,87 Sekunden im Gesamtklassement der Weiblichen Jugend U 18 den fünften Platz. 

Tobias Kapfer kämpfte sich über 60 m der Männer mit neuer persönlicher Bestzeit von 7,48 Sekunden in den Zwischenlauf, wo er mit 7,49 Sekunden neuerlich überzeugte. Im 200-m-Rennen wurde er mit „leichtem Zwicken“ im Oberschenkel als Dritter seines Zeitlaufes mit 24,34 Sekunden gestoppt.

Lorenz Galla, der noch der Männlichen Jugend U 20 angehört, steigerte seine persönliche Bestzeit über 60 m auf 7,53 Sekunden und lief im Zwischenlauf 7,59 Sekunden. Neue Hallenbestzeit erzielte er über 200 m mit 24,43 Sekunden.

Laurenz Kieninger, ebenfalls noch der Männlichen Jugend U 20 angehörend, verbesserte seine persönliche 200m-Hallenbestzeit auf 24,76 Sekunden.

Linus Kopec, erstmals bei Südbayerischen Titelkämpfen am Start, steigerte seine 60-m-Bestzeit auf 7,91 Sekunden und verpasste den Einzug in die Zwischenläufe der Männlichen Jugend U 18 nur ganz knapp um drei Hunderstel – Sekunden. Auf der für ihn völlig ungewohnten 200-m-Hallenrunde, verbesserte er seine persönliche Bestzeit auf 26,68 Sekunden.

LG`ler mit sehr guten Leistungen beim „Olympia-Alm-Cross“.

– Lisa Fraunhofer gewinnt Frauen-Rennen –

(KS.) Mit sehr guten Ergebnissen und Leistungen feierten die vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierten Mittel- und Langstreckler der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der fünften Ausgabe des Münchner „Olympia-Alm-Crosslaufes“ einen erfolgreichen Einstieg in die Cross-Saison.
Die Verantwortlichen des Fördervereins Leichtathletik & Events München e.V. und des Leichtathletik Bezirks Oberbayern hatten im Münchner Olympiapark einen abwechslungsreichen Rundkurs von ca. 1100 m austrassiert, auf dem bei sonnigen Verhältnissen zwischen 600 und 8.800 m zu bewältigen waren.

LG Passau
Lea Gahbauer
Foto. Bayerische Laufzeitung

Erstmals bei einem großen Crosslauf am Start lieferten die 13jährige Lea Gahbauer und der 15jährige Felix Proschek ein couragiertes Rennen. Lea Gahbauerwurde über 2.200 m der Schülerinnen U 14 in 9:13 Minuten ausgezeichnete Sechste.

LG Passau
Felix Proscheck
Bild: Bayerische Laufzeitung

Felix Proschek lief im Rennen der Männlichen Schüler U 16 nach 8:21 Minuten als Siebter über die Ziellinie.

LG Passau
Anna Drexler
Foto: Bayerische Laufzeitung

Nicht ganz zufrieden zeigte sich Anna Drexler, die über 2.200 m der Weiblichen Jugend U 18 in der ersten Runde in der Spitzengruppe mitlaufen konnte; dann aber aufgrund muskulärer Probleme das Tempo herausnehmen musste und nach 8:51 Minute als Fünfte die Ziellinie überquerte.

LG Passau
Markus Weinert
Foto: Bayerische Laufzeitung

Über 3.300 m der Männlichen Jugend U 20, die von Moritz Horn (LG Chiemgau Süd) gewonnen wurde, musste Mittelstreckler Markus Weinert nach etwa 2.000 m seinem Anfangstempo mit dem er im Spitzenfeld mithielt etwas Tribut zollen und landete nach 11:56 Minuten auf dem undankbaren vierten Platz.

LG Passau
Die Siegerin bei den Frauen Lisa Fraunhofer

Ebenfalls erstmals beim derartigen Cross-Event am Start, lieferte Lisa Fraunhofer über 3.300 m der Frauen von Beginn an ein Top-Rennen und holte sich nach 13:33 Minuten den Sieg vor der für den MRRC München startenden Britin Olivia Wilson und der zweiten Lokalmatadorin Christine Ogriseg.

LG Passau
Tobias Schreindl (32)
Foto: Bayerische Laufzeitung

Für den Marathon-Spezialisten Tobias Schreindl war der Olympia-Alm-Crosslauf der erste Cross-Wettkampf seit den Deutschen Cross-Titelkämpfen im März, wo er Vierter geworden war. Im hervorragend besetzten sog. TOP-Lauf über 6.600 m ging vom Start weg „die Post ab“ und Tobias Schreindl fand sich nach knapp 1.000 m auf Rang 15. Ab Runde zwei startete er dann seine Aufholjagd, konnte sich von Runde zu Runde nach vorne arbeiten, war letztlich nach 20:33 Minuten als ausgezeichneter Fünfter im Ziel und zeigte sich sehr zufrieden mit seinem Einstieg in die neue Cross-Saison.

LG Passau

Das erfolgreiche LG-Sextett (v.li.) Lea Gahbauer, Felix Proschek, Lisa Fraunhofer, Anna Drexler, Markus Weinert und Tobias Schreindl

Susanne Schreindl gewinnt München-Marathon und Bayerische Meisterschaft!

„Goldener Marathon-Sonntag“ für die LG Passau
Maxim Fuchs Gesamtdritter und Bayerischer Meister
Zwei LG-Teams mit Mannschaftsgold

LG Passau
Susanne Schreindl Siegerin des „Generali-München-Marathon 2018“

(KS.) Susanne Schreindl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau gewinnt am Sonntag den „Generali München Marathon“ und holt sich gleichzeitig die Bayerische Meisterschaft.
Mannschaftskamerad Maxim Fuchs wird Gesamtdritter; sichert sich ebenfalls den Bayerischen Titel und gewinnt zudem mit dem Team der LG Passau auch die Bayerische Meisterschaft mit der Mannschaft.

LG Passau
Stephan Fruhmann (19) in der “Grünen Lunge” Englischer Garten

LG Passau
Mit einem Lächeln auf den Lippen passierte Giovani Gonzalez Popoca den Kilometer 10.

Weiterlesen

LG-Trio im Münchner Dante-Stadion

LG Passau
Das LG-Trio im Münchner Dantestadion (v.li.) Stefan Biersack, Tobias Kapfer und Laurenz Kieninger

(KS.) Bei hochsommerlichem Biergarten-Wetter richtete die Leichtathletik-Abteilung des TSV Forstenried e.V. den bereits traditionellen „Leichtathletikabend im Münchner Dantestadion“ aus. Mit dabei von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau Stefan Biersack, Tobias Kapfer und Laurenz Kieninger, die alle drei für die 100 m der Männer gemeldet hatten.

Tobias Kapfer lief als Zweiter seines Zeitlaufes in 11,88 Sekunden über die Ziellinie und belegte damit im Gesamtklassement Rang Zehn.

Laurenz Kieninger, der noch der Männlichen Jugend U 20 angehört, steigerte seine persönliche Bestzeit auf 11,96 Sekunden und blieb damit erstmals unter der 12-Sekunden-Marke.

Den einzigen Zeitlauf mit massivem Gegenwind erwischte Stefan Biersack und musste sich als Dritter seines Laufes mit 12,75 Sekunden zufrieden geben.

Ehepaar Schreindl mit erfolgreichem Tempotest in München

-Susanne Schreindl und Anna Drexler mit neuen Bestleistungen-

(KS.) Mit Susanne Schreindlund Tobias Schreindlsowie Anna Drexlerwaren auch drei Athleten der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau unter den knapp 500 Teilnehmern des „33. Inter-nationalen Ludwig-Jall-Sportfestes“ des PSV München im Münchner Dante-Stadion am Start.

LG Passau
Das erfolgreiche Ehepaar Susanne und Tobias Schreindl

Susanneund Tobias Schreindl, die normalerweise auf längeren Strecken unterwegs sind, absolvierten einen erfolgreichen 1.500-m-Schnelligkeitstest, wobei Suanne Schreindlim topbesetzten Frauenrennen, das von der letztjährigen Deutschen U23-1.500-Meisterin Katharina Trost (LG Stadtwerke München) gewonnen wurde, als Fünfte mit 4:40,32 Minuten neue persönliche Bestleistung lief.

Tobias Schreindlsicherte sich in einem regelrechten „“Bummelrennen“ mit einer letzten schnellen 400-m-Runde in 4:01,82 Minuten den Sieg vor dem Österreicher Morgan Schusser (LAC Klagenfurt) und Lokalmatador Johannes Hillebrand (LG Stadtwerke München).

LG Passau
Anna Drexler mit neuer persönlicher Bestzeit

Die 16jährige Anna Drexlerstartete über 1.500 m der Weiblichen Jugend U 20, wo sie mit neuer persönlicher Bestleistung von 5:08,61 Minuten Vierte wurde.

Hallensaison mit guten Leistungen abgeschlossen

-LG`ler beim „Munich Indoor“-

(KS.) Bei landesoffenen „Munich Indoor“ in der Münchner „Werner-von-Linde-Halle“, bei dem über 560 Teilnehmer aus 112 Vereinen gemeldet hatten, schlossen Dilara Seidenschwarz, Laurenz Kieninger und Tobias Kapfer mit Starts über 200m die diesjährige Hallensaison ab.

Dilara Seidenschwarz konnte in der Weiblichen Jugend U18 nicht ganz an ihre Leistung der Bayerischen Meisterschaften anschließen, gewann mit 26,88 Sekunden aber ihren 200-m-Zeitlauf und belegte in der Gesamtwertung letztlich Platz vier.
Laurenz Kieninger, der noch der Männlichen Jugend U 20 angehört und bei den Männern an den Start ging, steigerte in seinem Zeitlauf seine 200-m-Hallenbestzeit auf 26,88 Sekunden, entschied das Rennen für sich und belegte im Gesamtklassement Rang 16.
Tobias Kapfer, den wieder der Oberschenkel „zwickte“, beendete die Hallensaison mit 24,41 Sekunden über 200 m der Männer; was in der Gesamtwertung Platz 13 bedeutete.

 

Guter Start in die Hallensaison

-LG-Staffel holt Bronze über 4x200m-

LG Passau

Die Kleine LG-Abordnung bei den bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften in München (v.re.): Andreas Feldschmid,
Tobias Kapfer, Markus Weinert, Jana Vogl, Dilara Seidenschwarz, Laurenz Kieninger, Lorenz Galla und Betreuer Siegfried Kapfer

(KS.) Einen guten Start in die neue Hallensaison verzeichnete die kleine Abordnung der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften, die am Sonntag in der Münchner „Werner-von-Linde-Halle“ über die Bühne gingen und zu den über 450 Teilnehmer gemeldet hatten.

Dilara Seidenschwarz, die erstmals in der Weiblichen Jugend U 18 an den Start ging, lief über 60 m als Zweite ihres Vorlaufes sehr gute 8,23 Sekunden und scheiterte im Zwischenlauf mit 8,26 Sekunden als Gesamt-Zehnte nur an knapp an der Endlaufteilnahme.
Über 200 m gewann sie in 27.38 Sekunden ihren Zeitlauf und hätte damit im Gesamtklassement Platz Drei belegt; wurde aber wegen eines vermeintlichen Fehlstarts nachträglich disqualifiziert.

Verletzungsbedingt musste Jana Vogl leider ihren geplanten 800-m-Start absagen.
Tobias Kapfer kämpfte sich über 60 m der Männer in den Zwischenlauf, wo er 7,52 Sekunden erzielte. Im 200-m-Rennen wurde er als Sieger seines Zeitlaufes mit 24,13 Sekunden gestoppt, was letztlich im Gesamtklassement Platz zehn bedeutete.

Für Laurenz Kieninger, der noch der Männlichen Jugend U 20 angehört, blieben die Uhren über 200 m nach 24,96 Sekunden stehen, womit er bei den Männern auf Platz 14 rangiert.

Bei seinem Hallendebüt belegte Lorenz Galla über 200 m der Männlichen Jugend U 18 in 25,59 Sekunden Rang 14.

Im 400-m-Lauf der Männer musste sich Andreas Feldschmidt im ersten Zeitlauf mit 52,77 Sekunden nur knapp geschlagen geben; im Gesamtklassement wurde er damit undankbarer Vierter.
Markus Weinert, ebenfalls noch der Männlichen Jugend U 20 angehörend, wurde bei seinem ersten 800-m-Hallenrennen in 2:05,37 Minuten Achter bei den Männern.

LG Passau
Staffel-Bronze für (v.li.) Tobias Kapfer, Andreas Feldschmid, Lorenz Galla und Laurenz Kieninger

In der abschließenden 4×200-m-Staffel sicherten sich Tobias Kapfer, Andreas Feldschmid, Lorenz Galla und Laurenz Kieninger in 1:37,83 Minuten den Sieg in ihrem Zeitlauf und holten im Gesamtklassement Bronze.