Bekanntgabe und Einladung

J A H R E S V E R S A M M L U N G der LEICHTATHLETIK – GEMEINSCHAFT PASSAU

Samstag, 9. Februar 2019 
15:00 Uhr
Gymnastikraum, TV Passau
Jahnstraße 3 / Innstadt

Tagesordnung 

1. Begrüßung
2. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
3. Bericht über die sportlichen Aktivitäten mit Ehrungen
4. Bericht Wettkampf-Organisation
5. Bericht des Kassenprüfers
6. Neuwahl 1. Vorsitzender
7. Neuwahl stellv. Vorsitzender (Sportlicher Leiter)
8. Neuwahl Abteilungsleiter Leichtathletik DJK Eintracht Passau
9. Neuwahl Kassenprüfer
10. Anträge *
11. Sonstiges

* Anträge sind bis spätestens 01. Februar 2019 schriftlich an einen der
Unterzeichner einzureichen.

Wir bitten in Anbetracht der anstehenden Themen um zahlreiche Teilnahme.

Peter Fahrnholz                  Siegfried Kapfer           Centa Hollweck                  Vorsitzender                  Stellv. Vorsitzender      Stellv. Vorsitzende

Acht persönliche Bestleistungen aufgestellt

-LG-Team in München am Start-

Das erfolgreiche LG-Team mit (v. re.) Leonie Kieninger, Dilara Seidenschwarz, Linus Kopec, Lorenz  Galla, Laurenz Kieninger, Tobias Kapfer und Coach Siegfried Kapfer.

(KS.) Ihre gute Leistungen und die erzielten Qualifikationen für die Bayerischen Meisterschaften beim Eröffnungssportfest im Leichtathletik-Modul der neuen Passauer Mehrfachsporthalle bestätigten die Sprinterinnen und Sprinter der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau auch bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften, die am Sonntag in der Münchner „Werner-von-Linde-Halle“ über die Bühne gingen und zu den über 550 Teilnehmer aus 79 Vereinen gemeldet hatten.

Mit neuer persönlicher Bestzeit von 8,16 Sekunden gewann Dilara Seidenschwarz in der Weiblichen Jugend U 18 ihren 60-m-Vorlauf; lief im Zwischenlauf 8,17 Sekunden und belegte im Endlauf mit 8,23 Sekunden Rang Acht.

Über die 200-m-Distanz verbesserte sie ihre Hallenbestzeit auf 26,81 Sekunden, womit sie in der Endabrechnung aller 200-m-Zeitläufe als Gesamtvierte nur denkbar knapp an Platz Drei vorbeilief.

Leonie Kieninger startete nach ihrem „60-m-Warm-Up“, wo sie mit 9,04 Sekunden gestoppt wurde, erstmals in einem Hallen-Wettkampf über 400 m und belegte nach einem couragierten Rennen mit ihren 67,87 Sekunden im Gesamtklassement der Weiblichen Jugend U 18 den fünften Platz. 

Tobias Kapfer kämpfte sich über 60 m der Männer mit neuer persönlicher Bestzeit von 7,48 Sekunden in den Zwischenlauf, wo er mit 7,49 Sekunden neuerlich überzeugte. Im 200-m-Rennen wurde er mit „leichtem Zwicken“ im Oberschenkel als Dritter seines Zeitlaufes mit 24,34 Sekunden gestoppt.

Lorenz Galla, der noch der Männlichen Jugend U 20 angehört, steigerte seine persönliche Bestzeit über 60 m auf 7,53 Sekunden und lief im Zwischenlauf 7,59 Sekunden. Neue Hallenbestzeit erzielte er über 200 m mit 24,43 Sekunden.

Laurenz Kieninger, ebenfalls noch der Männlichen Jugend U 20 angehörend, verbesserte seine persönliche 200m-Hallenbestzeit auf 24,76 Sekunden.

Linus Kopec, erstmals bei Südbayerischen Titelkämpfen am Start, steigerte seine 60-m-Bestzeit auf 7,91 Sekunden und verpasste den Einzug in die Zwischenläufe der Männlichen Jugend U 18 nur ganz knapp um drei Hunderstel – Sekunden. Auf der für ihn völlig ungewohnten 200-m-Hallenrunde, verbesserte er seine persönliche Bestzeit auf 26,68 Sekunden.

Marco Bscheidl gewinnt Regensburger „Spindellauf“!

21-km-Lauf im Donau-Einkaufszentrum Knapp 500 Teilnehmer beim Indoor-Event der  besonderen Art

(KS.) Mit einer tollen Leistung gewann Marco Bscheidl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau die siebte Ausgabe des Regensburger „Spindellaufes“; einem Lauf der besonderen Art. Denn der Lauf über 21 Kilometer ging im Regensburger „Donau-Einkaufszentrum“ (DEZ) über die Bühne.

Die Verantwortlichen des ausrichtenden LLC Marathon Regensburg hatten im DEZ unter Einbeziehung des Parkdecks, der sog. Parkhausspindel, die dem Lauf auch den Namen gibt, mit Auf- und Abfahrt und diverser Ebenen eine ca. 1.500 m lange Runde austrassiert, die 14 mal zu durchlaufen war und bei der die knapp 500 Teilnehmer letztlich etwa 600 Höhenmeter zu bewältigen hatten.

Bei regelrechtem Volksfest- und Discofeeling mit bunten Lichtern, leuchtenden, durch Beamer an die Wände geworfene Grafiken und Musik von Bands und Discjockeys und angefeuert von einer Vielzahl begeisterter Zuschauer verwies Marco Bscheidl in einem äußerst couragierten Rennen nach 1:20:22 Stunden Felix Mayerhöfer (DJKDasswang)  und den Ultramarathon-Spezialisten Wolfgang Theisinger (RC Abschnitt Mitte) auf die  weiteren Plätze und sicherte sich neben dem Gesamtsieg auch gleich noch den Sieg in seiner Altersklasse M 35.

Foto: Hammer-Behringer
Foto: Hammer-Behringer

60m Sprint – v.l. Malte Sieger (1.FC Passau), Tobias Kapfer (LG Passau), Gabriel Wiertz (TuS Pfarrkirchen), Andreas Maulberger (TSV Vilsbiburg)

(fa) Von einigen Stadträten in Frage gestellt, von der Verwaltung und der Mehrheit des Passauer Stadtrates nach umfangreichen Diskussionen aber Gott sei Dank umgesetzt. Die Sprache ist von der Leichtathletik – Komponente in der neu errichteten Dreifach-Sporthalle.
Im Obergeschoss wurde ein 90m langes Laufmodul, im Volksmund “Laufschlauch” integriert. Auf der Anlage können die Disziplinen Sprint, Hürdenlauf und Weitsprung durchgeführt werden. Für Niederbayern einzigartig, Hier finden die Passauer Leichtathleten ideale,  winterliche Trainingsbedingungen vor.

Am Hl. Dreikönigstag veranstaltete der 1.FC Passau eine “Wettkampf-Einweihung” in Form eines Hallensportfestes. Mit einbezogen auch die neuen Dreifach – Sporthalle, in der der von uns betreute Hochsprung, sowie das “WormUp” der Sprinter, Hürdenläufer und Weitspringer stattfand.

(v.li) Tobias Kapfer, Lorenz Galla, Linus Kopec

Die Leistungen der LG-Teilnehmer:

Männliche Jugend U 18 / 60m
Linus Kopec, 8,06 Sek.

Männliche Jugend U 20 / 60m
Lorenz Galla, 7,70 Sek.

Männer / 60m
Tobias Kapfer, 7,54 Sek.
Stefan Biersack, 8,15 Sek.

(fa) Unsere Mittel- und Langstreckenläufer, mit ihrem Trainer Günter Zahn, haben gleich den 2. Januar, zu einem gemeinsamen Training benutzt.
Für einige war es ein “Ausschütteln” von den Silvesterläufen, für  andere ganz einfach nach den Feiertagen wieder in den Rhythmus zu finden.

Nach einem längeren Dauerlauf traf man sich dann zur gemeinsamen Gymnastik.

Und ein gemeinsamer Gedankenaustausch über die abgelaufene Saison, sowie die Wettkampfplanung für 2019, fand als Abschluss des gelungenen Trainings,  bei Kaffee und Kuchen statt. 

Peuerbach (AUT), Aurolzmünster (AUT), Kißlegg, 31. Dezember 2018

Erfolgreicher Jahresabschluss der LG-Ausdauerasse

-Siege, Medaillenplätze und Top-Platzierungen bei Silvesterläufen- 

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl von Siegen, Medaillenplätzen und diversen Top-Leistungen verabschiedeten die Ausdauer-Asse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau das alte Jahr 2018 bei den verschiedenen Silvesterläufen.

Weiterlesen

LG Passau

(fa) Jetzt haben wir gemeint, das größte Spektakel im Innstadtbereich ist derzeit die Anbau – Baustelle unseres Stammvereins TV Passau 1862. Aber wir wurden noch im alten Jahr eines Besseren belehrt. So mussten wir feststellen dass es zweifellos immer noch eine Steigerung auf dem Gebiet “Sensation” gibt.

Wie dem “BÜRGERBLICK Passauer Freie Presse” (Ausgabe Montag, 24. Dezember 2018) zu entnehmen ist, landete am Sonntag, 23. Dezember 2018, um 15:10 Uhr ein Rettungshubschrauber auf dem Jahn-Sportplatz 

Die einzelnen Umstände und das drum herum dieses Spektakels, ist in der oben erwähnten Presse in aller Ausführlichkeit geschildert und kann unter dem Link

http://www.buergerblick.de/report/hubschrauber-landet-im-stadtgebiet-a-0000032474.html

dort eingesehen werden. Auch ein entsprechendes Video ist aufrufbar.  

Dieses Ereignis wird sicherlich in den Annalen des Vereins seinen Niederschlag finden. Denn der Jahnsportplatz hat in seiner langjährigen Geschichte, schon viele sportliche, auch anders gelagerte Ereignisse, über sich ergehen lassen.

Die Landung eines Hubschraubers ist aber zweifellos die ultimative Premiere.

> Spontane Weihnachtsfeier <

(fa)  Zwischenzeitlich bedarf es keiner besonderen Einladung mehr. Der Termin der spontanen Weihnachtsfeier ist zwischenzeitlich im Terminkalender, ohne besondere Veröffentlichung, fest verankert.

LG Passau

Aber echt spontan  der Versammlungsort in diesem Jahr. 
Auf Grund der umfangreichen Umbauarbeiten auf dem Gelände unseres Stammvereins TV Passau, stand der bisherige Versammlungsort durch dessen Umfunktionierung in Umkleide – Räumlichkeiten, nicht zur Verfügung. 

Spontan schlugen wir daher unser Quartier in der altehrwürdige Jahn-Turnhalle auf. Für den Abendschmaus sorgte spontan die LG – Führung. Weihnachtsgebäck und jede Menge Süßigkeiten brachten spontan  die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit.

Stellvertretender Vorsitzender Siegfried Kapfer organisierte ganz spontan die musikalische Umrahmung der Weihnachtsfeier durch unser Jüngsten. 

LG Passau

Er selbst arbeitete dann die Weihnachtsgeschichte, wie kann es in Bezug auf seine frühere Tätigkeit auch anders sein, spontan  als Polizei- und Kriminalfall ab.

Was auch noch besonders auffiel: Unsere jungen Musiker motivierten ganz spontan die Anwesenden zum Mitsingen. Oh Tannenbaum … oh Tannenbaum schallte gemeinsam intoniert durch die Jahnturnhalle. Eigentlich eine spontane Neuerung gegenüber den Vorjahren. Ob es an der Akustik der Halle gelegen hat?

Ja, so freut sich die Vorstandschaft über ein “Christkindl” in Form einer Spende.

Viele freuen sich schon jetzt wieder auf die “Spontane 2019“.

Zehn Tage vor seinem 85. Geburtstag hat uns Dr. Heinrich Moser völlig unerwartet verlassen.

LG Passau
Dr. med. Heinrich Moser
*17. 12. 1933
+ 07.12. 2018

 

 

 

Unser Stammverein TV Passau 1862 verliert ein Mitglied, welches dem Verein in über 72 Jahren (Eintritt 1946) die Treue gehalten hat und gleichzeitig auch ein “Ältestenrat-Mitglied”, welches nach der Vereinssatzung dem Vorstand und dem Turnrat beratend zur Seite steht, wenn es sich um Entscheidungen handelt, die für den Verein von grundsätzlicher Bedeutung sind.

Wir Leichtathleten müssen uns von einem Förderer verabschieden, der auch im hohen Alter noch der Leichtathletik zugetan war und reges Interesse für diese Sportart zeigte.

Mir war es dabei vergönnt, ihn sowohl als Patient, als auch als langjährigen Sportkameraden zu erleben. In seinen jüngeren Jahren gemeinsam mit ihm in Leichtathletik – Mannschaften und Staffeln zu starten.

Heini, wie wir ihn in Sportkreisen riefen, sammelte seine ersten Leichtathletik-Sporen, bedingt durch sein Studium, bei 1860 München. Mittelstrecke war sein Metier. Speziell die zwei Stadionrunden, die 800m-Strecke. Das Jahr 1955 signalisierte seinen Leistungshöhepunkt. Hier errang er den berühmten und begehrten Hans Braun Preis über 800m. Seine Bestzeit über diese Strecke fixierte er bei 1:51,9 Minuten. Dabei gibt es zu bedenken, dass dies immer noch der Zeitraum war, in dem es keine leistungsfördernden Kunstoffbahnen gab. Diese Bestzeit blieb fast 25Jahre auch niederbayerischer Rekord. Im Jahr 1955 war er zudem Studentenweltmeister mit der deutschen Mannschaft in der “Akademischen-Staffel”.

1954 und 1955 war er auf der 400m-Strecke deutscher Hochschulmeister mit einer Bestzeit von 49,7 Sekunden.

1960 kam er als Arzt nach Passau. Zunächst praktizierte er in der Hellge -Klinik und ab 1961 im Städt. Krankenhaus. 1969 eröffnete er in der Ilzstadt eine eigene Praxis. In der Jahnstraße setze er sich selbst sein Denkmal. Wohnhaus, direkt angrenzend an die Liegenschaft des TV Passau und versehen mit direktem Zugang zur Laufbahn. Bei diesen Voraussetzungen war es auch nicht verwunderlich, dass er den Weg von seiner Wohnung zur Praxis, fast 50 Jahre zu Fuß zurücklegte.

Von 1968 bis 1972 gehörte er dem Stadtrat an.

Seinen vier Kindern, Katrin, Evi, Heiner und Uli vererbte er das Leichtathletik – Gen. Alle trugen das Vereinsdress der LG Passau. Seine Enkelkinder begleitete und begutachtete er  zumindest bei Veranstaltungen vor Ort.
Von seinem Logenplatz, dem Vorgarten seines Wohnhauses aus, beobachtete er das Treiben beim Freitagtraining. Vor allem die Rundenläufer begutachtet er im Hinblick auf seine Spezial – Disziplinen. Durch den Gartenzaun hindurch diskutierten wir dann ausführlich das eine oder andere Sport- bzw. Spezialthema.
Vor allem die Leistungen unsere derzeitigen Top-Läufer über die Mittel- und Langstrecke verfolgte er akribisch. Sogar unseren früheren 800m – Mann,  Johannes Schuster, hatte er immer noch auf dem Radar.
Auch keiner meiner Praxisbesuche beschränkte sich auf rein medizinische Diagnosen. Sport im allgemeinen und Leichtathletik im besonderen waren stets ein umfangreiches  Gesprächsthema.
Privat war auch Schafkopf noch ein Thema. Die “Dienstag-Runde” setzte sich aus ehemaligen Leichtathleten zusammen. Einer von ihnen berichtete, dass er ihm noch in der letzten Woche “Kontra” gegeben hatte.
Auf dem Immobiliensektor war Heini ein Fachmann. So war es nicht verwunderlich, dass wir uns viel über den Erweiterungsbau der Jahnturnhalle austauschten. Eine Maßnahme, dessen Vollendung und Begutachtung ihm jetzt leider nicht mehr vergönnt war.
Bei einem anderen Projekt hat er der Leichtathletik Gemeinschaft Passau einen unschätzbaren Dienst erwiesen. Als wir am 23. Juli 2016, anlässlich der Sturzflut des Haibach, im gleichnamigen Ortsteil, unseren Vereinsbus nebst Carport verloren, war es Heini, der uns auf seinem Grundstück die Errichtung eine hochwassersicheren Carport, uneigennützig ermöglichte.
Heute gilt es nun Abschied zu nehmen, von einem Mediziner, der sich keinen Ruhestand gönnte und buchstäblich bis zu seinem Lebensende der Allgemeinheit zur Verfügung stand.
Unsere Anteilnahme gilt den Angehörigen, mit dem Trost, dass sie in ihrem Schmerz und ihrer Trauer nicht alleine sind.

Wir werden unserem Heini stets ein dankbares und ehrendes Gedenken bewahren.

Peter Fahrnholz

(Einige Passagen sind dem Festvortrag von Alois Feuerer, anlässlich des 80. Geburtstages von Dr. Heinrich Moser, entnommen).