Klasse Leistungen bei den Crosslaufmeisterschaften 

-LG Passau richtet die Titelkämpfe auf der Sportanlage Oberhaus aus-

(KS.) Knapp 200 Sportlerinnen und Sportler aus 22 niederbayerischen Vereinen hatten zu den niederbayerischen Crosslauf – Meisterschaften gemeldet, die unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Dupper bei sonnigem Winterwetter und angenehmen Lauftemperaturen von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau auf der Sportanlage Passau-Oberhaus ausgerichtet wurden.

Eingebettet in diese Bezirkstitelkämpfe waren zudem die Crossmeisterschaften des Leichtathletik-Kreises Passau.

Moderiert von Josef Huber wurden auf dem von den LG-Verantwortlichen austrassierten selektiven ca. 950 m langen Wiesen-Rundkurs, der komplett innerhalb der Sportanlage verlief und daher auch für die Zuschauer äußerst attraktiv war, insgesamt acht Läufe ausgetragen, bei denen die Teilnehmer je nach Altersklasse und Wettbewerb zwischen ca. 550 und 6.650 m bzw. einer kleinen und sieben großen Runden zu bewältigen hatten. War die Strecke bei den ersten Rennen noch leicht gefroren, wurde sie aufgrund Frequentierung und der Sonneneinstrahlung von Lauf zu Lauf weicher und das Teilstück auf der alten Aschenbahn entwickelte sich letztlich zu einer regelrechten Schlammpassage.

Oberhaus Sportanlage: Wenn’s nicht staubt, dann “schlammt’s”!
Foto: Bayer. Laufzeitung

Lob für die ausrichtende LG Passau und deren Vielzahl von Helfern und Kampfrichtern, die für den zügigen und reibungslosen Ablauf verantwortlich zeichneten, kam u.a. auch vom Vizepräsidenten- Bezirke des Bayerischen Leichtathletik Verbandes Jochen Schweitzer, der mit dem ersten Startschuss die Veranstaltung eröffnete und im Anschluss bei einer Vielzahl von Siegerehrungen im Einsatz war.

Weiterlesen

-Sportanlage Oberhaus ganz im Zeichen der Leichtathletik – LG Passau Ausrichter-

(KS.) Ganz im Zeichen der Leichtathletik, insbesondere des Crosslaufes, steht am Samstagdie Sportanlage Passau-Oberhaus, wo ab 14.00 Uhr unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Dupper die diesjährigen Niederbayerischen  Crosslauf – Meisterschaften über die Bühne gehen, für deren Ausrichtung die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, die heuer ihr 50jähriges Bestehen feiert, verantwortlich zeichnet.

Eingebettet in diese Bezirkstitelkämpfe sind die Cross – Meisterschaften des Leichtathletik-Kreises Passau. Für diese Doppelveranstaltung haben laut Peter Fahrnholz, dem 1. Vorsitzenden der LG Passau, knapp 200 Teilnehmer aus 22 Vereinen gemeldet.

Dank der Unterstützung der Stadt Passau konnte ein selektiver ca. 950 m langer Wiesen – Rund – Kurs, der komplett innerhalb der Sportanlage verläuft und daher auch für die Zuschauer äußerst attraktiv ist, austrassiert werden.

Günter Zahn, vielfacher deutscher Meister, selbst Teilnehmer an mehreren Cross-Weltmeisterschaften und Trainer der Mittel- und Langstreckengarde der LG Passau, der für die Strecke mit verantwortlich zeichnete, führte gegenüber der Passauer Neuen Presse aus, dass nur beim Cross und sonst bei keinem anderen Wettbewerb gleichzeitig Mittel- und Langstreckenläufer, Hindernisspezialisten und Straßenläufer aufeinander treffen.

Seinen Ausführungen zufolge trainiert der Crosslauf vor allen Dingen Kraftausdauer und Beweglichkeit und schult Fähigkeiten wie Durchhaltevermögen, Kampfkraft und taktisches Geschick. Die führenden Läufernationen nutzen Jahr für Jahr den Winter, um über Crossrennen die richtige Form für den Sommer zu bekommen. Gutes Beispiel dafür u.a. der Äthiopier Bekele, der 2004 Cross-Weltmeister und in Athen dann Olympiasieger über 10.000 m wurde.

Um die insgesamt acht Läufe, die am Samstag gestartet werden und bei denen die Teilnehmer je nach Altersklasse und Wettbewerb zwischen ca. 550 und etwa 6.650 m zu absolvieren haben, reibungslos abwickeln zu können, hat die LG Passau eine Vielzahl von Helfern und Kampfrichtern im Einsatz.

Die Wettbewerbe starten um 14.00 Uhr mit den sog. Rahmenwettbewerben für die acht- bis elfjährigen Buben und Mädel, die etwa 550 m bzw. eine sog. kleine Runde zu bewältigen haben. 

Eine 950m-Runde haben dann um 14.20 Uhr im ersten Meisterschaftsrennen die 12- und 13jährigen zu absolvieren. Hier mit dabei die Passauer Sebastian Treitlinger und Moritz Storch (beide LG Passau), sowie Valentin Dressel und Lukas Stephani (beide LAC Passau), die sich u. a. mit den Läufern des LV Deggendorf messen müssen.

Bereits zwei Runden oder etwa 1.850 m haben dann die 14- und 15jährigen Mädchen und Buben in der Altersklasse U 16 zu bewältigen, wo die neue Bayerische 2.000-m-Rekordhalterin der Altersklassen W 14 und W 15 Franziska Drexler (LAC Passau) u.a. auf die letztjährige bayerische 800m-Meisterin Lea Gahbauer (LG Passau), die zuletzt beim Dingolfinger Stadion-Cross erfolgreich, trifft.

43 Teilnehmer, von männlichen und weiblichen Jugend U 18 und U 20 bis zur Männerklasse (Mittelstrecke) werden im dritten Meisterschaftsrennen, das um 15.00 Uhr gestartet wird, drei Runden bzw. ca. 2.800 m laufen.

Hier u.a. ganz vorne zu erwarten vom LAC Passau Jonathan Adler, Luis Dressel, Laura und Sonja Eisenreich sowie Lea Wenninger und von der ausrichtenden LG Passau Anna Drexler und Felix Proschek.

Auf der Männer-Mittelstrecke das Top-Quartett des LAC Passau mit Felix und Lorenz Adler, Max Feuerer und Valentin Fuchs, das u.a. auf Lukas Eickmeyer (TSV 1883 Bogen) und Felix Wagner (LG Passau) trifft; beide zuletzt ebenfalls beim Stadioncross in der BMW-Stadt Dingolfing erfolgreich.

Um 15.20 Uhr stehen die absolvierenden 3.700 m bzw. vier Runden ganz im Zeichen der männlichen Senioren der Altersklassen M 50 und älter, wo u. a. die SVG Ruhstorf gleich mit neun und der LV Region Geiselhöring mit sieben Altersklassen-Topläufern am Start sind.

Das weiblichste Rennen des Tages mit 35 Damen aller Altersklassen (AK) bis hin zur AK W 65 wird dann um 15.45 Uhr gestartet. 

Die Damen der LG Passau Lisa Fuchs, Mannschaftssechste der letztjährigen deutschen Crossmeisterschaften, Sabrina Prager, Vierte der deutschen Berglaufmeisterschaften, Jana Vogel, Siegerin des Silvesterlaufes in Peuerbach und zuletzt beste Niederbayerin beim 10-km-Rennen des Thermen-Marathons in Bad Füssing, und Kathrin Bründl, zuletzt Siegerin des Silvesterlaufes im oberösterreichischen Aurolmünster treffen auf die nahezu komplette niederbayerische Damen-Laufelite.

In der Cross-Königsdisziplin, der Männer-Langstrecke, die über sieben Runden oder etwa 6.650 m geht, führt der Sieg nur über den Dritten der deutschen Marathon-Meisterschaften Tobias Schreindl (LG Passau) und seine Mannschaftskameraden Maxim Fuchs, Bayerischer Marathon-Meister, Stephan Fruhmann, Deutscher Marathon-Mannschaftsmeister, Florian Stelzle, Bayerischer Marathon-Mannschaftsmeister, und Mario Bernhardt, u.a. schon Deutscher Meister mit der 50-km-Mannschaft.

Stefan Hohberger gewinnt „88. Cinque Mulini“
-LG-Langstreckler wiederholt seinen Vorjahressieg!-

(KS.) 2011 vertrat Stefan Hohberger von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau zusammen mit seinen LG-Mannschaftskameraden Richard FriedrichStefan Paternoster, Tobias Schreindl und Raphael Viellehner die Bundesrepublik Deutschland bei „48. European Champion Clubs Cup Cross Country“, den Cross-Europameisterschaften für Vereinsmannschaften, im italienischen San Vittore Olona in der Provinz Mailand; das LG-Team belegte damals Platz neun.

Stefan Hohberger auf der Strecke durch die engen Mühlen

Letztes Jahr, seit knapp einem Jahr wieder im regelmäßigen Training, wollte er wieder ins Wettkampfgeschehen einsteigen und wählte als „Wettkampf-Revival“ die 8.300-Einwohner-Gemeinde San Vittore Olona, wo die italienischen Ausrichter für die 87. Ausgabe des „Cinque Mulini“ auf einem der bedeutendsten Cross-Strecken Europas, eben dem sog. „Cinque Mulini“, benannt nach den dort vorhandenen berühmten „fünf Mühlen“, wo bereits 1933 erstmals ein Crosslauf ausgerichtet wurde, einen äußerst selektiven 2-Kilometer-Wiesen Rundkurs austrassiert hatten, der unter anderem auch direkt durch zwei der fünf Mühlen führt und bei dem wieder über 1.000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland am Start waren – und mit einem Sieg meldete er sich erfolgreich zurück.

Vom „Mühlen-Virus“ befallen und um den Beweis anzutreten, dass sein letztjähriger Sieg keine Eintagsfliege war, ging Stefan Hohberger auch heuer beim „88. Cinque Mulini“, zu dem über 1.300 Teilnehmer gemeldet hatten, an den Start.

Stefan Hohberger beim Zieleinlauf

Nach einer 300-m-Einführungsrunde im Stadion lief er als Zweiter in die erste große Runde, blieb dem Führenden knapp 2.000 m an den Fersen um dann selbst nach vorne zu gehen und das Tempo zu erhöhen. Er konnte sich leicht absetzen, in der zweiten Runde beim Durchqueren der engen Mühlen den Vorsprung zu dem etwas vergrößern und erkämpfte sich nach 17:44 Minuten und damit 20 Sekunden schneller als 2019  einen souveränen Sieg vor Gabriele Beltrami und dem zweiten Italiener Mauro Bernardini.

Stefan Hohberger eingerahmt von Gabriele Beltrami (Start-Nr. 193, li.und Mauro Bernardini (Start-Nr. 412)

„Medaillenregen“ für Crossläufer der LG Passau
– LG Passau feiert Erfolge – 

Die erfolgreichen LG-Cross-Asse (v.li.) Felix Proschek, Lea Gahbauer, Anna Drexler, Felix Wagner und Jana Vogel

(KS.) Einen regelrechten „Medaillenregen“ holten sich die vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierten Ausdauerläuferinnen und -läufer der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „10. Dingolfinger Stadion-Crosslauf“, der am Samstag bei relativ angenehmen Wintertemperaturen über die Bühne ging.

Die Verantwortlichen des ausrichtenden LV Region Geiselhöring hatten in Zusammenarbeit mit der Stadt Dingolfing und den Stadtwerken Dingolfing im „Isar-Wald-Stadion“ eine attraktive, von den Zuschauern komplett einsehbare selektive 1.500-m-Strecke auf Sand- und Graswegen austrassiert, die den Teilnehmern einiges abverlangte.

In Vorbereitung auf die Niederbayerischen Cross-Meisterschaften, die die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am 8. Februar auf der Sportanlage Oberhaus ausrichtet und die eine Woche später stattfindenden Bayerischen Cross-Meisterschaften in der schwäbischen 5.800-Einwohner-Gemeinde Buttenwiesen im Landkreis Dillingen, hatte Günter Zahn ein sechsköpfiges LG-Wettkampf-Team an den Start geschickt.

Der Sieger auf der Männer-Langstrecke Florian Stelzle

Den Sieg auf der Männer-Langstrecke über fünf Runden bzw. 7.500 m holte sich nach 24:47 Minuten der Bayerische Marathon-Mannschaftsmeister Florian Stelzle vor Michael Zach (FTSV Straubing) und Martin Gaber; zudem sicherte er sich damit auch den Sieg in seiner Altersklasse M 40.

In guter Form zeigte sich auch Jana Vogel, die auf der Damen-Mittelstrecke über 3.000 bzw. zwei Runden ein gleichmäßiges Rennen lief und sich in 10:46 Minuten den Sieg holte.

Bei den Männer musste sich auf dieser Distanz Felix Wagner, der nach längerer Krankheit wieder ins Wettkampfgeschehen einstieg, nach 9:50 Minuten nur Lukas Eickmeyer (TSV 1883 Bogen) geschlagen geben. 

Die Bayerischen 800m-Meisterin Lea Gahbauer lief in der Schüler-Klasse U 16, wo eine Runde bzw. 1.500 m zu absolvieren waren, ein tolles Rennen; übernahm bereits nach 100 m die Führung, konnte sich deutlich vom Feld absetzen und gewann in 5:12 Minuten vor Romy Lunt und Katharina Pammer (beide LV Deggendorf).

Über 3.000 m der Männlichen Jugend U 18 gewann Felix Proschek in 10:54 Minuten und Anna Drexler holte sich in einem couragiert gelaufenen Rennen über die gleiche Distanz in 10:54 Minuten den Sieg in der Weiblichen Jugend U 20.

„Außer Spesen nichts gewesen“
-LG-Quartett bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften-

Das LG-Quartett mit (v. re.) Laurenz Kieninger, Patrick Wimmer, Dilara Seidenschwarz und Tobias Kapfer sowie Trainer und Betreuer Siegfried Kapfer

(KS.) Ihre zuletzt im Training, sowohl im Leichtathletik-Modul der Passauer Mehrfachturnhalle als auch im „Kornspitz-Leichtathletik-Zentrum“ in Linz gezeigten Leistungen, konnten die Sportlerinnen und Sportler der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den Südbayerischen Hallen-Meisterschaften, die am Sonntag in der Münchner „Werner-von-Linde-Halle“ über die Bühne gingen, nicht ganz auf die Bahn bringen.

Dilara Seidenschwarz, die noch der Weiblichen Jugend U 20 angehört und bei den Frauen an den Start ging, konnte aufgrund ihres krankheitsbedingten Trainingsrückstandes mit ihren 60-m-Leistungen durchaus zufrieden sein. So qualifizierte sie sich als Dritte ihres Vorlaufes mit 8,20 Sekunden für den Zwischenlauf, wo sie sie sich auf 8,12 Sekunden verbesserte und als Gesamtneunte der Zwischenläufe nur um drei Hunderstel das Finale verpasste.

Nicht zufrieden waren Tobias Kapfer und Patrick Wimmer, die sich als jeweils Vierte ihrer Vorläufe mit 7,56 bzw. 7,62 Sekunden über 60 m der Männer für den Zwischenlauf qualifizierten; sich dort aber mit neuerlich 7,56 bzw. 7,62 Sekunden nicht mehr steigern konnten. Aufgrund muskulärer Probleme verzichteten dann beide auch auf die 200-m-Rennen.

Auch Laurenz Kieninger, der noch der Männlichen Jugend U 20 angehört, haderte mit seinen 7,93 Sekunden über 60 m der Männer, mit denen er deutlich hinter seiner letztjährigen Bestleistung blieb.

Karen Stümpfl 

Karen Stümpfl  feierte am 11. Januar 2020 im Lindenkeller in Tiefenbach ihren 50. Geburtstag. Mit auf der Einladungsliste die nähere “Leichtathletik-Verwandtschaft”. Vertreten war auch die Ski-Abteilung unseres Stammvereins DJK Eintracht Passau.

Die Ski-Abordnung ließ es sich auch nicht nehmen, mit einem lustigen Sketsch auf die Lebensgewohnheiten von Karen einzugehen.

Die Vorstandschaft der LG Passau überbrachte zum “Halben Jahrhundert” einen Geschenkkorb.

(v.li.) Siegfried Kapfer, die Jubilarin und Peter Fahrnholz

Sparkasse Passau stiftet neuen Behörden-Wanderpokal

(KS.) Da das Team der Sparkasse Passau beim traditionellen Passauer Behördensportfest des Bayerischen Beamtenbundes nach 2017 und 2018 auch 2019 die Mannschaftswertung gewann und erneut Passaus sportlichste Behörde wurde, ging der Behörden-Wanderpokal endgültig in Sparkassen-Besitz über.

Dies nahm nun Christoph Helmschrott (Mitte), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Passau  zum Anlass,  im Beisein der Mannschaftsführerin seines erfolgreichen Sparkassenteams Marion Stephan für die 54. Ausgabe des Traditionssportfestes einen neuen Wanderpokal zu stiften und ihn an den langjährigen Behördensportfest- Verantwortlichen und Passauer Stadtrat Siegfried Kapfer zu übergeben. 

Erfolgreicher Jahresabschluss der LG-Ausdauerasse
-Siege, Medaillenplätze und Top-Platzierungen bei Silvesterläufen- 

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl von Siegen, Medaillenplätzen und diversen Top-Leistungen verabschiedeten die Ausdauer-Asse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau das alte Jahr 2019 bei den verschiedenen Silvesterläufen.

P e u e r b a c h  (AUT)

Eine neue Rekordteilnehmerzahl von über 1.000 Teilnehmern aus dem In- und Ausland hatten zum Klassiker unter den hiesigen Silvesterläufen, zum „39. Internationalen Raiffeisen-Silvesterlauf“ im oberösterreichischen Peuerbach gemeldet.

Bei zum Teil sonnigem, aber kaltem Winterwetter und unter dem Beifall hunderter von Zuschauern, erkämpften sich die beiden jüngsten LG-Teilnehmer Paul und Emil Friedrich über 400m in 1:22,71 bzw. 1:13,07 Minuten die Siege in ihren Altersklassen M 7 und M 8.

Der erfolgreiche LG-Nachwuchs mit (v.li.) Moritz und Jonas Storch, Anna Drexler, Felix Proschek, Lea Gahbauer, Trainer Günter Zahn, Emil und Paul Friedrich

Moritz Storch musste sich über eine Runde bzw. 850 m nach 3:10,19 Minuten nur Valentin Dressel (LAC Passau) und dem Österreicher Niklas Zauner geschlagen geben.
Schnellster 13jähriger war Jonas Storch, der über 1.700 m bzw. zwei Runden nach 5:50,35 Minuten Jakub Janda (Sokol CB) aus Tschechien und Wolfgang Exl (NSMS Eferding Süd)  auf die weiteren Plätze verwies.

Bei den 14jährigen Schülerinnen, die ebenfalls zwei Runden zu absolvieren hatten, verbesserte die bayerische 800-m-Meisterin Lea Gahbauer ihre letztjährige um 20 Sekunden  auf 6:05,80 Minuten und gewann damit vor Laureen Blöchl (LG Wolfstein) und der Österreicherin Ronja Pohn.

Felix Proschek gewann bei den 16jährigen in 5:47,63 Minuten die Bronzemedaille und hinter Katharina Götschl (LC Mank) aus Österreich sicherte sich Anna Drexler in 5:54,02 Minuten die Silbermedaille.

Jana Vogel Peuerbach-Siegerin 2019

Beim sog. „Heuberger-Volkslauf“, der über 7 Runden oder knapp 6.000 m ging, erkämpfte sich Jana Vogelnach 26:20,71 Minuten den Sieg in der Frauenwertung vor Lokalmatadorin Monika Kubai (Sportunion IGLA longlife) und Alexandra Ortbauer (4sports).

Erfolgreiche LG-Männer (v.li) Mario Bernhardt, Stephan Fruhmann, Marco Bscheidl und Richard Friedrich  

Bei den Männern gewann Ultramarathonläufer Marco Bscheidl auf dieser für ihn Sprintstrecke in 21:29,61 Minuten die Silbermedaille und sicherte sich gleichzeitig den Sieg in seiner Altersklasse (AK) M 35.
Mario Bernhardt, der in 22:21,16 Minuten Gesamtsechster wurde, gewann die AK M 30. Richard Friedrich, Fluglotse auf der Kanalinsel Guernsey und mit der Familie beim jährlichen Heimaturlaub, lief nach 22:30,24 Minuten als Achter der Gesamtwertung und Zweiter seiner  AK M 35 über die Ziellinie. Gleich dahinter als Gesamtneunter kam Stephan Fruhmann nach 22:49,61 Minuten ins Ziel und holte sich damit den Sieg bei den 40jährigen.
Mit seiner Endzeit von 25:49,54 Minuten belegte Axel Brand im Gesamtklassement Rang 37 und in seiner AK M 45 Platz Fünf.

Zudem war die LG Passau gleich mit mehreren Staffeln am Start.

Die erfolgreichen LG-Mixed-Staffeln (hinten v.li.) Anne Schregle, Mirjam Schießl, Lea
 Schregle, Raphael Wagensonner, Hannes Söllwagner, Samuel Schneider; (vorne 
v.li.) Markus und Cornelia Weinert und Christian Teibrich

Die Schülerstaffel mit Jonas Storch und Moritz Storch sowie Sebastian Treitlinger durfte sich nach 9:29,47 Minuten über einen tollen siebten Platz freuen.

Bei den sog. gemischten Staffeln gab es einen Dreifacherfolg der LG Passau.

 In der Besetzung  Christian TeibrichCornelia Weinert und Hannes Söllwagner  gab es in 8:48,04 Minuten Platz Eins vor dem Trio Markus WeinertLea Schregle und Anne Schregle, die 8:48,77 Minuten liefen. 
Platz 3 in 9:17,37 Minuten belegten Samuel SchneiderMirjam Schießl und Raphael Wagensonner.

A u r o l z m ü n s t e r (AUT)

Kathrin Bründl gewinnt in oberösterreichischen Aurolzmünster
Kathrin Bründl gewinnt in oberösterreichischen Aurolzmünster

Unter dem Motto „Die guten Vorsätze beginnen noch heuer“ gingen nahe 180 Läuferinnen und Läufer bei der 16. Ausgabe des „Münsterer Silvesterlaufes“ in der 3000-Einwohner-Marktgemeinde Aurolzmünster im oberösterreichischen Bezirk Ried im Innkreis an den Start.
Bei trockenem Verhältnissen, aber eiskalten Temperaturen erkämpfte sich Kathrin Bründl im Hauptlauf über sieben Kilometer in 28:45 Minuten den Sieg in der Gesamtwertung vor Andrea Zogsberger (LG Innviertel) und Nathalie Mayr (Lauftreff Loryhof).

H e i d e n h e i m  a.d.Brenz

Doppelsieg in Heidenheim für Lisa und Maxim Fuchs

Über 500 Teilnehmer, unter ihnen auch Lisa Fuchs und Maxim Fuchs von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, gingen bei der 7. Ausgabe des Mergelstetter Silvesterlaufes in der 49.000-Einwohner-Stadt Heidenheim an der Brenz im Osten Baden Württembergs an den Start. Für das engagierte Läufer-Ehepaar im Rahmen des Trainings eine optimale Vorbereitung auf die anstehenden Bayerischen und Deutschen Cross-Titelkämpfe.

Auf der anspruchsvollen Strecke holte sich Lisa Fuchs im Hauptlauf über 10 Kilometer nach 38:28 Minuten einen überlegenen Sieg vor Alicia Meier (Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd) und Stefanie Lanzinger (TSG Giengen).
Ehemann Maxim Fuchs, heuer u.a. Bayerischer Marathonmeister im Einzel und mit der Mannschaft, gewann bei den Männern in 34:04 Minuten und verwies Benedikt Nußbaum aus Bernstadt und Robin Linten (LSG Aalen) auf die weiteren Plätze.

A b e n s b e r g

Tobias Schreindl, heuer Dritter der deutschen Marathon-Meisterschaften und mit dem LG-Team auch Deutscher Marathon-Mannschaftsmeister, ging beim „30. Silvesterlauf in Sandharlanden“ im niederbayerischen Abendsberg an den Start, wo mit 995 Starterinnen und Startern ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet wurde.

In einem couragierten Rennen holte sich Tobias Schreindl mit neuem Streckenrekord von 30:45 Minuten den Sieg vor dem viermaligen Sandharlanden-Sieger Matthias Ewender und dem Dritten der deutschen U23-10.000m-Meisterschaften Tobias Ulrich (beide LG Region Landshut).