Franz Prager Bayerischer Berglaufmeister

Franz Prager Bayerischer Berglaufmeister

(KS.) Nach zweimal Bronze bei der Weltmeisterschaft, Gold bei der Deutschen und Gold bei der Niederbayerischen Berglaufmeisterschaft holte sich Franz Prager von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau nun auch noch Gold bei der Bayerischen Berglaufmeisterschaft.

Die diesjährigen Bayerischen Berglauf-Titelkämpfe der Senioren wurden im Rahmen des „27. Kreuzberglaufes“ in der unterfränkischen 1.200-Einwohner-Gemeinde Schönau am Brend im Landkreis Rhön-Grabfeld bei Neustadt an der Saale ausgetragen.

Die Teilnehmer hatten dabei auf der 10,2-km-Strecke mit Start in Schönau und Ziel auf dem Kreuzberg 600 Höhenmeter auf vorwiegende unbefestigten Wegen und Pfaden zu bewältigen, wobei das Geläuf aufgrund des Regens am Vortag sehr schwer und kräftezehrend war.

Mit einer Topleistung holte sich Franz Prager nach 50:11 Minuten, mit fünf Minuten Vorsprung den Sieg und die Bayerische Meisterschaft in seiner Altersklasse M 60 vor Wolfgang Leonhard (LG Allgäu) und Sebastiano Ilardi (LG Lohr-Rechtenbach)!.

Erfolgreiches LG-Duo in Burghausen

Das erfolgreiche LG-Duo Kathrin Bründl und Markus Siegerstetter

(KS.) Kathrin Bründl und Markus Siegerstetter von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau konnten sich bei der 19. Ausgabe des „Salzach-Brückenlaufes“ in der oberbayerischen Grenzstadt Burghausen ausgezeichnet in Szene setzen.

Bei spätsommerlichem Kaiserwetter gingen über 1.500 Teilnehmer aus dem In- und Ausland gingen bei diesem Laufgroßereignis an den Start.

Im Hauptlauf über 8.800 m lief Kathrin Bründl vom Start weg im Spitzenfeld, machte bis Kilometer Fünf zudem die Führungsarbeit und musste sich nach 38:03 Minuten lediglich als Dritte der Gesamtwertung der Lokalmatadorin Julia Gaßner (LG Gendorf Wacker Burghausen) und Kathrin Baumgartner (Team Reischacher Holzlandlauf) geschlagen geben.

Als „Trostpflaster“ holte sie sich mit ihrem dritten Gesamtplatz aber den Sieg in ihrer Altersklasse W 35.

Mannschaftskamerad Markus Siegerstetter, aufgrund einer frisch genähten Verletzung an der Hand etwas gehandicapt, lief im Männerrennen, das von Josef Diesnthuber (LG Gendorf Wacker Burgerhausen) gewonnen wurde, nach 32:28 Minuten als Achter der Gesamtwertung und als Zweiter seiner Altersklasse M 30 über die Ziellinie.

Der Bericht “Neben der Strecke”.

(fa) Ausführlich wurde ja bereits von den tollen Erfolgen unserer Läuferinnen und Läufer berichtet. Hierzu nochmals unsere ganz herzlichen Glückwünsche.

Seit 34 Jahren unterstützt die LG Passau den München Marathon am Rande der Strecke. In den letzten Jahren haben wir im Englischen Garten fest Quartier bezogen. Dort betreuen wir immer eine Wasserstelle. Heuer wurde die Lauf – Strecke in der City umgestellt, so dass wir nicht mehr unter Bezeichnung “Km 10,5” sondern unter “Km 16,5” firmierten. Der idyllische Standort war aber der gleiche geblieben.

Dies hatte zur Folge, dass uns vor der Anreise nach München eine halbe Stunde Schlaf mehr vergönnt war. Um 06:00 Uhr setzte sich unsere Mannschaft in Richtung München in Bewegung. Kein Nebel auf der Strecke, so dass wir zügig und problemlos weiterkamen und dazu noch einen grandiosen Sonnenaufgang, durchs Autofenster erlebten. Zumindest die Fahrer und diejenigen, die kein weiteres Schlafbedürfnis verspürten.

Die pünktliche Ankunft im Englischen Garten gestaltet sich nach dem Motto “The same procedure  as every yaer”.

Zubereitung des 2. Frühstücks, für einige auch das 1.

LG-Passau „rockt“ den München-Marathon

„Goldener Marathon-Sonntag“ für die LG Passau

Maxim Fuchs Gesamtzweiter und Bayerischer Meister
LG-Team mit Mannschaftsgold 
Susanne Schreindl gewinnt Halbmarathon 
Ehemann Tobias Schreindl holt Silber
Lisa Fuchs gewinnt Bronze über 10 km.

(KS.) Einen regelrechten „goldenen Marathon-Sonntag“ gab es für die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der diesjährigen Ausgabe des „Generali München Marathon“ und den gleichzeitig ausgetragenen Bayerischen Meisterschaften.

Die erfolgreichen LG-Marathonis mit (v.re.) dem Bayerischen EinzelmeisterMaxim Fuchs, dem Bronzemedaillengewinner Stephan Fruhmann, Florian Stelzle und Marion Bernhardt (Armin Reif fehlt leider auf dem Bild)

Maxim Fuchs, der Zweiter der Marathon-Gesamtwertung wurde, verteidigte seinen Bayerischen Meistertitel aus dem Vorjahr. Mit Stephan Fruhmann, der Bronze eroberte, und Florian Stelze ging auch der Mannschaftstitel nach Passau.

Susanne Schreindl läuft als Siegerin des Halbmarathons ins Münchner Olympiastadion; Ehemann Tobias Schreindl sichert sich die Silbermedaille und Lisa Fuchs erkämpft auf der 10-km-Distanz die Bronzemedaille.

Zudem gab es an diesem „Goldenen LG-Marathon-Sonntag“ noch eine ganze Anzahl weiterer „Stockerlplätze“ und Top-Leistungen der vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierten LG-Ausdauer-Asse beim diesjährigen „München-Marathon“,

der bei spätsommerlichem Kaiserwetter mit Temperaturen um die 16 Grad über die Bühne ging und bei dem über 21.000 Teilnehmer am Start waren.

Während Maxim FuchsStephan FruhmannFlorian StelzleMario Bernhardt und Armin Reif den Marathon bestritten, Susanne Schreindl und Tobias SchreindlSabrina PragerRenate BaumartnerSascha Jäger und Axel Brand die Halbmarathon-Distanz liefen, Lisa Fuchs im 10-km-Rennen an den Start ging und die LG-Teams „Läuft gut bei uns“ (Julian DorfnerLea SchregleCornelia Weinert und Christian Teibrich) und „Team unterwegs“ (Henrik GutzkeRegina Lechner, Petra Teibrich und Markus Lechner) die Marathon-Staffel bewältigten, hatten LG-Vorsitzender Peter Fahrnholz und sein Stellvertreter Siegfried Kapfer mit ihrem 20köpfigen Helferteam an ihrer Erfrischungsstelle bei Kilometer 16,5 im Englischen Garten, direkt neben dem Traditionsbiergarten „Aumeister“, alle Hände voll zu tun, das vorbeiflutende „Läufermeer“ mit Getränken zu versorgen.

Das Helferteam der LG Passau im sonnigen Englischen Garten

Lisa Fuchs, die sich nach dem 5.000-m-Rennen bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin am Knie verletzt hatte, bis Ende September nur sogenanntes Alternativtraining absolvieren konnte und erst seit zwei Wochen wieder schmerzfrei ist, lief nach 37:29 Minuten hinter Tina Fischl (WSV Otterskirchen) und Katrin Reischmann (VfB LC Friedrichshafen) als Dritte über die Ziellinie des 10-km-Rennens und zeigte sich sehr zufrieden mit Zeit und Ergebnis.

Susanne Schreindl, an gleicher Stelle im letzten Jahr Siegerin des Marathons und derzeit in Vorbereitung auf den Marathon in Frankfurt a.M. am 27. Oktober, ging auf der Halbmarathon-Distanz an den Start.

Gleich vom Start weg setzte sich die Umweltingenieurin an die Spitze des Felds, spulte ein engagiertes Rennen ab und holte sich nach 1:19:56 Stunden den Sieg vor der Französin El Himer Caroline und der Finnin Katri Niemistö.

Sabrina Prager, zuletzt Vierte bei den Deutschen Berglauf-Titelkämpfen, lief nach 1:28:13 Minuten als Gesamt-Siebte und hinter der Russin Tatiana Pushkareva Zweite ihrer Altersklasse (AK) W 30 über die Ziellinie im Münchner Olympiastadion.

Für Renate Baumgartner blieben die Uhren nach 2:08:26 Stunden stehen, was für sie Rang 49 in der AK W 50 bedeutete.

Tobias Schreindl, mit dem LG-Team heuer u.a. Deutscher Marathon-Meister und derzeit ebenfalls im Vorbereitungstraining für den Frankfurt-Marathon, kam diesmal nicht so richtig ins „Laufen“ und musste sich nach 1:09:36 Stunden Luis Carlos Rivero aus Guatemala geschlagen geben. 

LG-Trainer Günter Zahn eingerahmt von seinen erfolgreichen Läufer-Ehe-paaren (li) Susanne und Tobias Schreindl und (re.) Lisa und Maxim Fuchs

Mit seiner Endzeit von 1:20:24 Stunden holte sich Sascha Jäger hinter dem Italiener Alessandro Camponeschi die Silbermedaille bei den 45jährigen. 

Axel Brand belegte in dieser Klasse mit 1:30:09 Stunden Rang 13.

Die Halbmarathon-Protagonisten (v. li.) Sascha Jäger, Sabrina Prager und Axel Brand

Die Marathonläufer der LG Passau waren bereits im Vorfeld zu den Mitfavoriten gezählt wurden und konnten dies letztlich eindrucksvoll bestätigen.

Maxim FuchsFlorian Stelzle und Stephan Fruhmann liefen von Anfang an im Spitzenfeld.

Die Halbmarathon-Distanz passierte Maxim Fuchs an Platz Zwei liegend hinter dem Franzosen El Himmer Driss; Florian Stelzle und Stephan Fruhmann in einem Quartett auf den Rängen fünf bis Acht und Mario Bernhardt und Armin Reif lagen gemeinsam im Bereich um Platz 20.

Die ansteigenden Temperaturen führten dann zu häufigen Führungs- und Positionswechseln.

Am Marienplatz bei Kilometer 32 hatte Maxim Fuchs mit muskulären Problemen zu kämpfen und fiel auf Rang Vier zurück, während Stephan Fruhmann und Florian Stelze das Münchner „Wohnzimmer“ als Siebter bzw. Achter passierten.

Knapp drei Kilometer vor dem Ziel konnte sich Maxim Fuchs Platz Drei zurückerobern und lief mit knapp 30 Metern Rückstand auf Florian Jäger (SCB Berlin) ins Olympiastadion ein. Mit einem gewaltigen langgezogenen Endspurt konnte der dann 50 m vor dem Ziel den Berliner noch überspurten und sich hinter dem für Düsseldorf startenden Andreas Straßner (Regulatpro Team) Platz Zwei in der Gesamtwertung und den Bayerischen Marathon-Titel sichern

Mit 2:34:58 Minuten holte sich Stephan Fruhmann Platz Sieben in der Gesamtwertung und hinter Michael Lang (SV Amberg) die Bronzemedaille der Bayerischen Meisterschaften; zudem Silber in seiner AK M 40.

Florian Stelzle, der München-Marathon-Sieger von 2015, der nach 2:35:37 Minuten als Neunter des Gesamtklassements über die Ziellinie lief; in der Bayerischen Wertung Rang Vier belegte und sich Bronze in seiner AK M 40 holte, haderte etwas mit seiner Leistung.

Mario Bernhardt finishte mit 2:44:07 Stunden knapp über seiner persönlichen Bestzeit und belegte Platz 17 insgesamt und Rang Sieben in Bayern. Für Armin Reif blieben bei seinem Marathon-Debüt die Uhren nach 2:46:51 Stunden stehen, was für ihn im Gesamtklassement Platz 26 und den 12. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften bedeutete.

Mit einer Gesamtendzeit von 7:42:20 Stunden sicherten sich Maxim FuchsStephan Fruhmann und Florian Stelzle auch den Bayerischen Marathon-Mannschaftstitel vor der TSG Roth und dem SWC Regensburg.

Unter 751 Marathon-Staffeln durften die beiden LG-Teams „Läuft gut bei uns“ und „Team unterwegs“ mit ihren Endzeiten von 4:04:34 Stunden bzw. 4:08:22 Stunden sehr zufrieden sein!

LG-Langstreckler mit guten Leistungen am Berg
-„8. Berglauf auf den Ebersberg“ – Fabian Probst schnellster 30jähriger-

(KS.) Mit einem siebenköpfigen Team war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim diesjährigen „8. Berglauf auf den Ebersberg“ des WSV Otterskirchen vertreten, bei dem die Teilnehmer eine 6.900-m-Strecke mit Start in Gaishofen und Ziel beim Aussichtsturm Ebersberg mit insgesamt 280 Höhenmetern zu bewältigen hatten.

Schnellster 30jähriger auf dem Ebersberg Fabian Probst von der LG Passau

Schnellster LG`ler war Fabian Probst, der nach 30:21 Minuten als Siebter der Gesamtwertung und Sieger seiner Altersklasse (AK) M 30 über die Ziellinie lief.

Auf Platz Vier dieser AK M 30 und schnellster Bäcker des Rennens Sebastian Schlosser, der für die Rudertinger Rennsemmeln an den Start ging und für den 34:41 Minuten gestoppt wurden.

Manfred Ammerl belegte bei den 50jährigen in 46:50 Minuten Rang 12.

Die M-60-Oldies Franz Keifenheim (40:26 Minuten), Georg Eibl (42:19 Minuten) und Gerhard Bauer (45:34 Minuten) belegten in ihrer Altersklasse die Plätze Fünf, Sechs und Acht.

Die einzige LG-Dame Gaby Kopfinger wurde mit ihrer Endzeit von 47:15 Minuten Zweite in ihrer AK W 45.

Das restliche LG-Team (v.li.) Sebastian Schlosser, Franz Keifenheim, Gaby
Kopfinger, Georg Eibl, Gerhard Bauer und Manfred Ammerl

Marco Bscheidl siegt über 71 Kilometer
-LG-Ultraläufer mit Top-Leistung in Rothenburg o.d.Tauber- 

Marco Bscheidl Sieger über 71 Kilometer!

KS.) Mit einer absoluten Topleistung holte sich Marco Bscheidl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am Wochenende des Sieg beim diesjährigen „Taubertal 100“ über die 71-km-Distanz von Rothenburg ob der Tauber nach Tauberbischofsheim.

Über 280 Teilnehmer aus dem In- und Ausland gingen bei dieser Ultralauf-Veranstaltung  auf verschiedenen Distanzen an den Start. Marco Bscheidl, heuer bereits mit dem LG-Team Deutscher Vizemeister über 50 Kilometer, hatte sich für die Strecke von der weltbekannten mittelfränkischen 11.000-Einwohner-Kleinstadt Rothenburg ob der Tauber mit ihrer weitgehend erhaltenen mittelalterlichen Altstadt in die 71 Kilometer entfernte Fechthochburg Tauberbischofsheim im fränkischen Nordosten Baden Württembergs entschieden.

Der „Taubertal 100“ gilt als einer schönsten sog. „Punkt-zu-Punkt-Läufe“ der Welt durch eine der romantischen und ursprünglichsten Landschaften Deutschlandes mit einer Vielzahl, wie an einer Perlenkette verknüpften mittelalterlichen Highlights.

Vom Start an der Burg in Rothenburg weg lief Marco Bscheidl im Spitzenfeld, konnte sich nach geraumer Zeit absetzen und die Spitze übernehmen und hatte nach 50 Kilometern, die  er nach 3:43 Stunden passierte, bereits 16 Minuten auf die Verfolger herausgelaufen.

Nach ausgezeichneten 5:21:36 Stunden lief er dann in Tauberbischofsheim als überlegener Sieger mit über 30 Minuten Vorsprung vor Daniel Schröder (SC Trebbin) und Michael Tümmler (TSG Schwäbisch Hall) über die Ziellinie!

Nach der abendlichen Siegerehrung in der Burg Wertheim und einem Ritteressen endete für den LG-Ultraläufer ein äußerst erfolgreiches Ausdauer-Event.

25. McDonald`s-Sportfest mit Rekordbeteiligung.

-“Leichtathletik im Zeichen des Nachwuchses” auf der Sportanlage Passau-Oberhaus-

Die kleinsten Nachwuchssprinterinnen mit vollem  Einsatz auf der 30-m-Distanz.

(KS.) Ganz „im Zeichen der Nachwuchs-Leichtathletik“ stand am „Tag der Deutschen Einheit“ die Sportanlage Passau-Oberhaus, wo der stellvertretende Vorsitzende der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau und Stadtrat Siegfried Kapfer bei kaltem und windigem Herbstwetter über 280 Nachwuchssportlerinnen und -sportler aus 22 bayerischen Vereinen zur 25. Ausgabe des “McDonald`s-Schüler- und Jugendsportfests“ begrüßen konnte.

Ehrung für die teilnehmerstärksten Vereine durch die Vorsitzende des Leichtathletik-Kreises Passau Centa  Hollweck und Stadtrat Siegfried Kapfer

Bei den teilnehmerstärksten Vereinen TSV Deggendorf, DJK-SV Reichenberg, TV Hauzenberg und dem FTSV Straubing bedankte sich Siegfried Kapfer gleich zu Beginn der Veranstaltung mit einem Mannschaftspokal.

Unter dem Beifall und der Anfeuerung der Großteils in Winterjacken eingepackten und mit Schals ausgestatteten zahlreichen Eltern, Betreuer und Fans, kämpfte der Leichtathletik-Nachwuchs mit viel Engagement um jede Hundertstel und jeden Zentimeter. 

Das Kampfrichter- und Helfer – Team der Leichtathletik Gemeinschaft Passau

Trotz der kalten Temperaturen, der windigen Wetterverhältnisse und der zum Teil sehr großen Teilnehmerfelder brachten die LG-Organisatoren das zur Tradition gewordene “McDonald`s-Meeting” mit knapp 50 Kampfrichtern und Helfern reibungslos und zeitplangerecht über die Bühne.

Dank der Unterstützung der Fa. McDonald`s konnten die Verantwortlichen der LG Passau zudem die niedrigen Startgebühren aus den Vorjahren auch heuer beibehalten. 

Jedem Teilnehmer konnte wieder eine Erinnerungsmedaille und den Erstplatzierten ein kleines Präsent mit nach Hause geben werden.

Nachfolgend die Ergebnisse (geordnet nach Altersklassen und Disziplinen):

M 4/30m: 1. Julius Storch (LG Passau) 9,04 Sek., 2. Johannes Sterr (TSV 1861 Deggendorf); Weit: 1. Johannes Sterr 1,39 m, 2. Julius Storch 0,89 m; Schlagball: 1. Julius Storch 5,50 m, 2. Johannes Sterr 5,50 m.

M 5/30 m: 1. Aron Bründl (TSV Simbach) 7,58 sec., 2. Vincent Rieger (SVG Ruhstorf) 8,54 sec.; Weit: 1. Vincent Rieger 1,93 m, 2. Aron Bründl 1,88 m; Schlagball: 1. Vincent Rieger 8,50 m, 2. Aron Bründl 8,00 m.

M 6/30 m: 1. Lukas Altmann (LAC Arnstorf) 6,88 sec., 2. Paul Kösling (TSV Plattling) 6,91 sec., 3. Valentin Breinfalk (LG Passau) 6,98 sec.; Weit: 1. Armin Ogniwek (LAC Arnstorf) 2,64 m, 2. Jakob Baier (LAC Passau) 2,59 m, 3. Max Hölscher-Mönnich (LG Passau) 2,51 m; Schlagball: 1. Armin Ogniwek 15,00 m, 2. Leonhard Walter (LAC Passau) 14,50 m, 3. Paul Kösling 113,50 .

Ganz stolz bei der Siegerehrung.

M 7/30 m: 1. Mate Gregor (LG Bayerwald) 6,41 sec., 2. Tim Kopfinger 6,42 sec., 3. Ben Köberl (LG Wolfstein) 6,44 sec.; Weit: 1. Moritz Dollinger (TV Wallersdorf) 2,94 m, 2. Tim Kopfinger 2,67 m, 3. Marius Blum (TSV 1861 Deggendorf) 2,64 m; Schlagball: 1. Lukas Mundt (TSV 1861 Deggendorf) 16,00 m, 2. Alexander Pinker (LG Wolfstein) 16,00 m, 3. Jakob Holzwimmer (LAC Arnstorf) 15,00 m.

M 8/30 m: 1. Benedikt Schlichting (TV Hauzenberg) 5,75 sec., 2. Raphael 6,00 sec., 3. Franz Rimböck beide Sportverein Schöllnach) 6,04 sec.; Weit: Benedikt Schlichting 3,29 m, 2. Raphael Stockinger 3,17 m, 3. Nico Blüm (DJK-SF Reichenberg) 2,96 m; Schlagball: 1. Raphael Stockinger 26,00 m, 2.Benedikt Schlichting 26,00 m, 3. Maximilian Sterr (TSV 1861 Deggendorf) 25,00 m.

M 9/ 30 m: 1. Patrik Haselböck (TG Vilshofen), 2. Simon Stumpf (FTSV Straubing) 5,73 sec., 3. Tom Haubner (TSV Marktl) 5,78 sec.; Weit: Patrik Haselböck 3,62 m, 2. Simon Stumpf 3,42 m, 3. Dominik Matzner (TSV Marktl) 3,10 m; Schlagball: 1. Patrik Haselböck23,00 m, 2. Dominik Matzner 21,00 m, 3. Tom Haubner 20,50 m.

M 10/50 m: 1. Julius Brandl (FTSV Straubing) 8,19 sec., 2. Oliver Zeno Ispan (Sportverein Schöllnach) 8,39 sec., 3. Jonah Eder (TV Hauzenberg) 8,47 sec.; Weit: 1. Oliver Zeno Ispan 4,09 m, 2. Julius Brandl 4,09 m, 3. Jonah Eder 3,76 m; Schlagball: 1. Oliver Zeno Ispan 57,00 m, 2. Julius Brandl 41,50 m, 3. Jonah Eder 36,00 m.

M 11/50 m: 1. Maximilian Engl (TG Vilshofen) 8,06 sec., 2. Moritz Storch (LG Passau) 8,28 sec., 3. Robin Stütz (DJK-SF Reichenberg) 8,35 sec.; Weit: 1. Maximilian Engl 3,95 m, 2. Robin Stütz 3,90 m, 3. Moritz Storch 3,80 m; Schlagball: 1. Maximilian engl 33,00 m, 2. Amandus Nitz (TV Wallersdorf) 31,50 m, 3. Martin Neugebauer (TV Reisbach) 30,00 m.

M 12/75 m: 1. Matthias Zierer (TV Wallersdorf) 10,89 sec., 2. Sebastian Treitlinger (LG Passau) 11,65 sec., 3. Nico Protschka (FTSV Straubing) 12,26 sec.; Hoch: 1. Matthias Zierer 1,38 m, 2. Robin Stütz (DJK-SF Reichenberg) 1,15 m; Weit: 1. Matthias Zierer 4,48 m, 2. Sebastian Treitlinger 3,85 m, 3. Nico Protschka 3,73 m; Kugel: 1. Matthias Zierer 9,33 m, 2. Robin Stütz 6,90 m, 3. Sebastian Treitlinger 5,19 m.

M 13/75 m: 1. Jonas Waas (TSV Plattling) 9,95 sec., 2. Jonas Stroc h (LG Passau) 10,40 sec., 3. Sebastian Fischer (TV Wallersdorf) 11,16 sec.; Weit 1. Jonas Waas 4,70 m, 2. Jonas Storch 4,57 m, 3. Jakob Fenzel (LG Passau) 4,54 m; Kugel 1. Jonas Waas 11,59 m, 2. Jonas Storch 9,92 m.

M 14/100 m: 1. Johannes Zierer (TV Wallersdorf) 12,91 se.c, 2. Jonas Kotschenreuther 13,54 sec., 3. Felix Roll (beide LG Passau) 14,57 sec.; Weit: 1. Johannes Zierer 4,73 m; Kugel: 1. Johannes Zierer 13,01 m.

M 15/100m: 1. Benjamin Huber (TSV 1861 Deggendorf) 12,98 sec.; Weit: 1. Benjamin Huber 4,49 m; Kugel: 1. Nico Aigner (DJK-SF Reichenberg) 7,63 m.

Pendelstaffel M U10: 1. TV Eggenfelden (Jakob Kobold, Simon Parstorfer, Julius Kobold, Tim Rabanter) 26,49 sec.

W 4/30 m: 1. Marie Stumpf (FTSV Straubing) 8,05 sec., 2. Line Mundt (TSV 1861 Deggendorf) 8,93 sec., 3. Maite Ellin Hackenfort (LG Passau) 9,39 sec.; Weit: 1. Marie Stumpf 1,55 m, 2. Line Mundt 1,25 m, 3. Maite Ellin Hackenfort 1,00 m; Schlagball: 1. Marie Stumpf 5,00 m, 2. Line Mundt 4,00 m, 3. Fiona Schwaiger 2,50 m.

W 5/30 m: 1. Lina Dollinger (TV Wallersdorf) 7,15 sec., 2. Jana Neumüller (LAC Passau) 7,23 sec., 3. Lena Ecker (DJK-SF Reichenberg) 7,91 sec.; Weit: Elisabeth Mangalo (LG Passau) 2,00 m, 2. Lina Dollinger 1,80 m, 3. Jana Neumüller 1,75 m; Schlagball: 1. Jana Neumüller 10,50 m, 2. Helena Conrad (DJK-SF Reichenberg) 9,00 m, 3. Nora Bründl (TSV Simbach) 6,00 m.

W 6/30 m: 1. Lilly Waas (TSV Plattling) 6,65 sec., 2. Rebecca Zitzelsberger (LG Passau) 7,23 sec., 3. Nina Toigo (SVG Ruhstorf) 7,43 sec.; Weit: 1. Mia Gillies (LG Passau) 2,30 m, 2. Nina Toigo 2,25 m, 3. Lilly Waas 2,15 m; Schlagball: 1. Lilly Waas 15,50 m, 2. Emily Stolz (TSV 1861 Deggendorf) 10,00 m, 3. Mia Gillies 8,00 m.

W 7/30 m: 1.Valentina Woletz (TSV 1861 Deggendorf) 6,51 sec., 2. Jonna Hackenfort (LG Passau) 6,74 sec., 3. Reyna Novak (ASV Ortenburg) 7,68 sec.; Weit: 1. Julia Pupeter (TV Hauzenberg) 2,70 m, 2. Reyna Novak 2,60 m, 3. Jonna Hackenfort 2,60 m; Schlagball: 1. Valentina Woletz 11,50 m, 2. Julia Pupeter 10,50 m, 3. Reyna Novak 10,50 m.

Pendelstaffel WK U 8: 1. LAC Arnstorf (Lukas Altmann, Jonas Gierl, Jakob Hölzlwimmer, Marie Ogniwek) 28,47 sec.

W 8/30 m: 1.Elina Kufner 5,81 sec., 2. Lilli Moser 5,83 sec., 3. Verena Fasching (alle Sportverein Schöllnach) 5,84 sec.; Weit: 1. Elina Kufner 3,35 m, 2. Laura Pap (TuS 1860 Pfarrkirchen) 3,13 m, 3. Verena Fasching 3,00 m; Schlagball: 1. Elina Kufner 19,50 m, 2. Lilli Moser 15,50 m, 3. Holly Buchana (TV Wallersdorf) 14,00 m.

W 9/30 m: 1. Tereza Haselböck (TG Vilshofen) 5,54 sec., 2. Tina Kronschnabl (SC Bischofsmais) 5,67 sec., 3. Fiona Moog (LG Passau) 5,71 sec.; Weit: 1. Sara Pfanner (TSV Plattling) 3,56 m, 2. Tereza Haselböck 3,48 m, 3. Fiona Moog 3,43 m; Schlagball: 1. Sara Pfanner 28,50 m, 2. Tabea Häring (TSV Plattling) 24,50 m, 3. Sophie Waßer (LAC Passau) 22,00 m.

Pendelstaffel WK U 10: 1. TSV Simbach (Maria Kremser, Emma Lorenz, Maja Wieland, Jsamin Wieland) 25,24 sec., 2. LAC Arnstorf (Hannah Bothe, Sophie Bloos, Felix Bauer, Andrej Ocenas) 43,91 sec.

W 10/50 m: 1. Franziska Schlichting (TV Hauzenberg) 8,01 se.c, 2. Katharina Eder (Sportverein Schöllnach) 8,34 sec., 3. Li Marie Greil (TV Eggenfelden) 8,50 sec.; Weit: 1. Franziska Schlichting 4,35 m, 2. Katharina Eder 3,66 m, 3. Sara Ajdinovic (TV Reisbach) 3,59 m; Schlagball: 1. Paula Schiffner (DJK-SF Reichenberg) 25,50 m, 2. Franziska Schlichting 23,50 m, 3. Li Marie Greil 23,50 m.

W 11/50 m: 1. Rebecca Wensauer 7,91 sec., 2. Lisa Kronschabl (beide SC Bischofsmais) 8,09 sec., 3. Pauline Rimböck (Sportverein Schöllnach) 8,30 sec.; Weit: 1. Luise Wofschmitt (TV Hauzenberg) 3,98 m, 2. Rebecca Wensauer 3,86 m, 3. Lisa Kronschnabl 3,66 m; Schlagball: 1. Marie Ogniwek (LAC Arnstorf) 30,50 m, 2. Pauline Rimböck 30,00 m, 3. Rebecca Wensauer 26,00 m.

W 12/75 m: 1. Teresa Wagner (TV Hauzenberg) 10,79 sec., 2. Emma Lange (DJK-SF Reichenberg) 11,07 sec., 3. Madien Meisinger (TV Hauzenberg) 11,88 sec.; Hoch: 1. Emma Lange 1,40 m, 2. Teresa Wagner 1,30 m, 3. Franziska Schlichting 1,20 m; Weit: 1. Teresa Wagner 4,74 m, 2. Emma Lange 4,38 m, 3. Marina Aschenbrenner (TV Hauzenberg) 3,82 m; Kugel: 1. Emma Lange 7,04 m, 2. Paula Schiffner (DJK-SF Reichenberg) 4,89 m, 3. Carina Amos (TSV Natternberg) 4,72 m.

W 13/75 m: 1. Celina Rott (TV Hauzenberg) 11,32 sec.,  2. Antonia Sattler (SVG Ruhstorf) 11,74 sec., 3. Anna Hofbauer (DJK-SF Reichenberg) 11,79 sec.; Hoch: 1. Anna Hofbauer 1,45 m, 2. Inga Friese (TSV 1861 Deggendorf) 1,35 m, 3. Emily Huber (Sportverein Schöllnach) 1,25 m; Weit: 1. Inga Friese 4,38 m, 2. Anna Hofbauer 4,07 m, 3. Antonia Sattler 3,89 m; Kugel: 1. Emily Huber 7,66 m, 2. Sophie Loibl (LG Bayerwald) 6,91 m, 3. Antonia Sattler 6,49 m.

W 14/100m: 1. Ronja Wastl (DJK-SF Reichenberg) 14,48 sec., 2. Luisa Kramhöller (TSV 1861 Deggendorf) 15,02 sec., 3. Lina Omerasevic (TSV Natternberg) 15,87 sec.; Hoch: 1. Ronja Wastl 1,30 m, 2. Hanna Thiele (TV Hauzenberg) 1,25 m;: Weit: 1. Luisa Kramhöller 4,29 m, 2. Hanna Thiele 3,97 m, 3. Emma Fritsche (TSV 1861 Deggendorf) 3,72 m; Kugel: 1. Ronja Wastl 9,14 m, 2. Julia Maier (FTSV Strubing) 8,16 m, 3. Pia Stern (TSV 1861 Deggendorf) 7,80 m.

W 15/Hoch: 1. Elisabeth Pupeter (TV Hauzenberg) 1,40 m; Weit: 1. Elisabeth Pupeter 4,81 m; Kugel: 1. Elisabeth Pupeter 7,99 m.

W U 18/Hoch: 1. Beatrix Schlosser (TSV Marktl) 1,25 m.

Der Hauptgewinn, die Losnummer 1, der überaus beliebten Tombola, ging heuer nach Straubing.
Freudestrahlend wurde das “24 Zoll Mountainbike” in Empfang genommen.

Zweimal WM-Bronze für Franz Prager 
-LG-Bergfex bei den Senioren-Weltmeisterschaften in Italien- 

Zweimal WM-Bronze für Franz Prager (r.)

(KS.) Mit zweimal WM-Bronze kehrte Franz Prager von den „19. World Masters Mountain Running Championships“, den diesjährigen Senioren-Berglauf-Weltmeisterschaften, zurück, die in Gigliano del Capo, direkt am Sporen des italienischen Stiefels über die Bühne gingen und bei denen über 1.000 Teilnehmer aus 25 Nationen am Start waren.

Für die 60jährigen war eine äußerst selektive felsige 6.500-m-Bergauf-Bergab-Strecke austrassiert worden, auf der 330 Höhenmeter bergauf und 207 Höhenmeter bergab zu bewältigen waren.

Gecoacht wurde er von seiner Tochter Sabrina. Franz Prager, erst vor einer Woche  im thüringischen Breitungen bei den deutschen Berglauftitelkämpfen am Start gewesen und sich in seiner Altersklasse M 60 die Deutsche Meisterschaft geholt hatte, versuchte er bei für diese Jahreszeit ungewöhnlich warmen Temperaturen, sich gleich vom Start weg sich im Spitzenfeld „festzubeißen“.

In gewohnt couragierter Weise kämpfte er sich durch das felsige und zum Teil grasbewachsene Terrain und lief nach 34:09 Minuten hinter dem Briten Colin Donnelly und dem Franzosen Philippe Avezou als ausgezeichneter Dritter über die Ziellinie!.
Zusammen mit Hans Hermann Bourichen und Guenter Fuhrmann sicherte er sich hinter dem Team der Italiener und dem Trio aus Großbritannien in der Mannschaftswertung mit der deutschen Auswahl die zweite Bronzemedaille.

(fa) Bei der Jubiläumsauflage “25 Jahre Ruhstorfer – Geländelauf” ging auch eine Abordnung der Leichtathletik Gemeinschaft Passau an den Start.

Das LG-Team (v. li. hinten) Thomas Kopfinger, Gerhard Bauer, Gaby Kopfinger, Kathrin Bründl, Georg Eibl, Manfred Ammerl, Franz Keifenheim,
(vorne v. li) Tim Kopfinger, Sebastian Schlosser.

Nachfolgend die erzielten Ergebnisse:

300m:
Bambini 7 Jahre
2. Tim Kopfinger 1:26 Min.

7500m:
W 35
1. Kathrin Bründl 32:20 Min.
W 45
4. Gaby Kopfinger 42:08 Min.

M 30
5. Sebastian Schlosser 31:20 Min.
M 45
7. Thomas Kopfinger 39:55 Min.
M 50
3. Manfred Ammerl 30:01 Min.
M 60
7. Franz Keifenheim 36:34 Min.
9. Georg Eibl 39:00 Min.
11. Gerhard Bauer 42:37 Min.

veröffentlichen Interview mit dem Bronze-Medaillen-Gewinner Alex Sellner anlässlich der Deutschen 100km-Meisterschaft.

Die Seite “Helden des Laufsports” veröffentlicht regelmäßig Interviews, darunter sind auch immer mal wieder Läufer der LG Passau vertreten. 

Nach dem großartigen Erfolg von Alex Sellner wurde am Morgen danach, folgendes Interview mit Ihm geführt und veröffentlicht:

               Erschienen auf der Seite  heldendeslaufsports.at

Alex Sellner und die Bronze-Medaille in Kandel

Alex Sellner (rechts) freut sich über Platz 3

22.09:2019: Alex Sellner von der LG Passau läuft am gestrigen Samstag in Kandel auf Platz drei. Mit der Bronze-Medaille bei der deutschen Meisterschaft über 100 Kilometer ist der Niederbayer mehr als zufrieden. Wie geht es ihm einen Tag danach? Lest selbst!

Helden des Laufsports: Gratuliere Alex, super Leistung! Wie geht es dir körperlich am Tag danach?

Alex: Muskelkater und schwere Beine aber sonst ganz gut. Die Euphorie über den dritten Platz überwog natürlich auch heute noch.

Hdl: Wie hast du dich in den Tagen vor dem Rennen gefühlt? War Platz drei für dich eine Überraschung?

Alex: Ja absolut, vor allem weil sehr starke Korkurrenz am Start war. Ich war die ganze Woche sehr aufgeregt und nervös, weil ich nicht wusste was da auf mich zukommt. Dann kam auch noch eine kleine Magen-Darm-Verstimmung dazu, was das Ganze nicht besser machte.

Hdl: Wie verlief der Lauf aus deiner Sicht?

Alex: Vom Start weg bildeten wir eine Verfolgergruppe von fünf Mann auf die drei Führenden, mit dem Ziel die WM-Norm von 07:15 bzw. Team-Norm 07:35 Stunden zu unterbieten. Bis Kilometer 50 lief es für mich nicht optimal, immer wieder meldete sich der Magen. Dann, ab Kilometer 60 fand ich endlich meinen Rhythmus. Da ich vom Rennverlauf nicht so viel mitbekam, wurde mir bei Kilometer 85 gesagt ich sei auf Rang vier, nur zwei Minuten hinter dem Drittplatzierten. Bei Kilometer 90 konnte ich überraschenderweise das Tempo nochmals erhöhen und ging am Drittplatzierten vorbei und sicherte mir so einen nie geglaubten dritten Platz bei den deutschen Meisterschaften!

Hdl: 100 Kilometer am Stück in 04:36min/km laufen! Wie trainiert man dafür?

Alex: Meine Vorbereitung war geprägt von sehr viel Grundlagentraining auf dem Rad. Dazu kamen lange schnelle Läufe bis 45 Kilometer – teilweise im 04:00er Schnitt. Tempotraining machte ich nur einmal in der Woche in Form eines schnellen Dauerlaufes von 90 Minuten. Das Tempo lag bei 03:40min/km.

Hdl: Ist die Saison jetzt vorbei?

Alex: Noch nicht ganz. Am 20. Oktober starte ich noch beim Salzkammergut Marathon..

Hdl: Wir wünschen dir eine gute Erholung.

Alex: Vielen Dank Mario.