Österreichisch/deutsches Sportfunktionärstreffen im Dantestadion

KS.) Zu einem überraschenden österreichisch/deutschen Sportfunktionärstreffen zwischen Klaus Angerer, dem Sprint-Trainer der Sportunion IGLA long life und Organisator des Andorfer Josko-Laufmeetings (re.), und dem Passauer Stadtrat und Vorsitzenden der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, kam es am Samstag im altehrwürdigen Münchner Dantestadion im Rahmen des „37. Internationalen Ludwig-Jall-Sportfestes“, bei dem 700 Teilnehmer aus dem In- und Ausland bei frühsommerlichen Verhältnissen am Start waren.

Während Klaus Angerer einmal mehr seine erfolgreichen Mädchen betreute, war Siegfried Kapfer vom Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) als Verbandsaufsicht nach München beordert worden und zeichnete dort für die Überwachung und Einhaltung der Wettkampfregeln und Werberichtlinien verantwortlich.

Siegfried Kapfer und Klaus Angerer

(KS.) Beim diesjährigen Bayerncup und Jugend-Cup, den der TSV Ergoldsbach am Vatertag in seinem Stadion an der Badstraße ausrichtete, waren auch Centa Hollweck und Siegfried Kapfer von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau im Einsatz.

Während die Vorsitzende des Leichtathletik Bezirks Niederbayern in der Jury eingesetzt war und den BLV vertreten hat, damit einen ruhigen Wettkampftag verbrachte, bevor die Siegerehrung durchzuführen waren, zeichnete LG-Vorsitzender und Bezirks-Kampfrichterobmann Siegfried Kapfer für den ordnungsgemäßen Ablauf aller Diskus- und Kugelstoß-Wettbewerbe verantwortlich.

Persönliche Bestleistungen zum Saisonstart

-LG-Team beim Eröffnungssportfest in Wasserburg-

(KS.) „Mehrere persönliche Bestleistungen, somit ganz zufrieden“ so Siegfried Kapfer, Vorsitzender der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, über die Leistungen seiner von ihm betreuten Athleten bei der traditionellen Bahneröffnung in Wasserburg, die bei warmen Temperaturen und sonnigem Frühlingswetter über die Bühne ging.

Über die 100 m der männlichen Jugend U 18 liefen Linus Kieninger (12,57 sec.), Moritz Storch (12,66 sec.), Pierre Grünberger (12,94 sec.) Niklas Brandl (13,98 sec.) jeweils persönliche Bestleistung; ebenso Alexander Scheider (12,98 sec.) in der Männlichen Jugend U 20, wobei die Starts bei allen Fünfen eher „suboptimal“ waren.

Ebenfalls persönliche Bestleistungen auf der 200-m-Distanz für Linus Kieninger (25,29 sec.), Moritz Storch (25,39 sec.), Pierre Grünberger (26,26 sec.) und Florentin Killersreiter (27,75 sec.).

Angefeuert von seinen Team-Kameraden lief „Sprint-Umsteiger“ Tobias Kapfer im letzten Rennen des Tages, den 1000 m, als Dritter des Gesamteinlaufs und Sieger der Männerklasse mit 2:50,70 Minuten ebenfalls neue persönliche Bestzeit.

Bei der Bahneröffnung in Wasserburg (hinten v.li.) Niklas Brandl, Alexander Scheidler, Florentin Killesreiter, (vorne v.li.) Pierre Grünberger, Linus Kieninger, Moritz Storch, Tobias und Siegfried Kapfer

LG Passau mit Medaillen, Bestleistungen und Top-Platzierungen

“29. Johannesbad Thermen-Marathon” in Bad Füssing – Eva Schultz holt Bronze und Niederbayerischen Rekord über 10 km – Silber für Tobias Schreindl auf der Halbmarathon-Distanz und Bronze für Stephan Fruhmann im Marathon- Rennen!

(KS.) Mit Bronze und neuem niederbayerischen 10-km-Rekord für Eva Schultz, Silber für Tobias Schreindl auf der Halbmarathon-Distanz, Bronze für Stephan Fruhmann im Marathon-Rennen, einer Vielzahl weiterer Medaillen und einer ganzen Anzahl persönlicher Bestleistungen und Top-Platzierungen glänzte das von Trainer Mario Bernhardt zusammen mit Felix Wagner betreute Großaufgebot der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim diesjährigen „29. Johannesbad-Thermen-Marathon“ in Bad Füssing, bei dem knapp 1700 Teilnehmer aus dem In- und Ausland bei kaltem und zum Teil windigen Verhältnissen auf Strecken zwischen 1.800 m und der klassischen Marathondistanz von 42,195 Kilometern am Start waren.

Trainer Mario Bernhardt (1. v. re.) mit einem Teil seines erfolgreichen 10-km-Teams (v.li.) Frank Schneider, Eva Schultz, Markus Weinert, Marion Kopp, Theresa Schachner und Anna Drexler
Foto: K.S.

Im 10-km-Rennen der Frauen, wo die LG-Telis Finanz Regensburg mit Domenika Mayer und Franziska Drexler einen Doppelerfolg feierte, lief Eva Schultz ein absolut tolles Rennen und holte sich mit neuem niederbayerischem Rekord von 33:41 Minuten Platz Drei der Gesamtwertung und Rang Eins in der Frauen-Hauptklasse. Ebenfalls neue persönliche Bestleistung für die mehrmalige Bayerische Meisterin Anna Drexler, die mit ihrer Endzeit von 34:59 Minuten Rang Fünf im Gesamtklassement und Platz Drei in der Frauen-Hauptklasse belegte.
Marion Kopp holte sich mit ihrer Endzeit von 42:22 Minuten die Silbermedaille in ihrer Altersklasse (AK) W 45. Theresa Schachner verbesserte ihre persönliche Bestzeit auf 44:03 Minuten und belegte damit Rang 14 in der Frauen-Hauptklasse. Triathletin Michaela Freudenstein wurde mit ihrer Endzeit von 44:53 Minuten Neunte in der AK W 30. Für Martina Schneider blieben die Uhren nach 53:47 Minuten stehen, womit sie in der AK W 45 auf Platz acht rangiert.

Das LG-Triathlon-Team Michaela Freudenstein und Sebastian Liebl
Foto: K.S.

Schnellster LG`ler auf der 10-km-Distanz war Frank Schneider, der mit 33:53 Minuten seine persönliche Bestzeit nur knapp verfehlte und als 13. der Männer-Hauptklasse ins Ziel kam. Markus Weinert verbesserte seine persönliche Bestleistung auf nun 34:11 Minuten und wurde damit 14. der Männer-Hauptklasse. Mit seiner Endzeit von 34:56 Minuten wurde Markus Siegerstetter Siebter in der AK M 35. Silber in der AK M 50 gab es für Sascha Jäger, der nach 37:06 Minuten über die Ziellinie lief. Trail-Spezialist Fabian Probst verbesserte seine persönliche Bestzeit auf 37:48 Minuten und rangiert damit auf Platz 12 seiner AK M 35. Sprintumsteiger Stefan Biersack, der für seinen Stammtisch an den Start ging, kam nach 41:04 Minuten als 21. der AK M 30 ins Ziel. Rang acht in der AK M 50 für Thomas Kopfinger, der 43:38 Minuten lief. Zeitlich knapp dahinter Manfred Ammerl, für den 43:50 Minuten gestoppt wurden und der Siebter in der AK M 55 wurde. Triathlet Sebastian Liebl, zuletzt in Linz am Start, wurde mit 44:54 Minuten 23. in seiner AK M 35.

Im Halbmarathon-Rennen, wo zwei Runden bzw. 21,097 Kilometer zu bestreiten waren, erkämpfte sich der mehrfache Bayerische Meister, Familienvater und jetzt mehr Freizeitläufer Tobias Schreindl nach 1:08:47 Stunden Platz Zwei der Gesamtwertung hinter Erik Hille (TV 1875 Burglengenfeld). Siebter des Gesamteinlaufs und Zweiter seiner AK M 30 wurde LG-Neuzugang Patrick Ehrenthaler mit 1:12:07 Stunden. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:15:37 Stunden sicherte sich Stephan Deckwerth die Bronzemedaille in der AK M 30.

Erfolgreiche Halbmarathonis (v.li. Stephan Deckwerth, Tobias Schreindl, Patrick Ehrenthaler und Jonathan Schubert
Foto: K.S.

Jonathan Schubert belegte mit 1:19:38 Stunden Platz Vier in der Männer-Hauptklasse. Die beiden „LG-Oldies“ Franz Keifenheim und Gerhard Bauer rangieren mit ihren Endzeiten von 1:53:16 und 2:17:36 Stunden in der AK M 65 auf den Rängen Sieben und 13.

LG-Oldie-Duo Gerhard Bauer (li.) und Franz Keifenheim
Foto: K.S.

Marathon: Hinter Josef Diensthuber (TSV Reischach) und dem letztjährigen Sieger Matthias Ewender (LG Region Landshut) sicherte sich Stephan Fruhmann nach 2:40:32 Stunden Rang Drei in der Gesamtwertung und den Sieg in seiner AK M 45. Ultra-Trail-Läufer Alex Sellner, der erstmals wieder im Wettkampf-Modus unterwegs war, wurde mit 2:44:12 Stunden Vierter im Gesamtklassement und gewann seine AK M 50.

Siegerehrung Marathon (v.li.) Matthias Ewender, Josef Diensthuber
und LG`ler Stephan Fruhmann
Foto: K.S.
Marathoni Alex Sellner Vierter im Gesamtklassement und 1.in seiner AK M 50 
Foto: K.S.

Neben den aktiven Teilnehmern hatte die LG Passau unter Leitung ihres Führungsduos Siegfried Kapfer und Centa Hollweck zudem auch ein Kampfrichterteam auf der Strecke im Einsatz. 

Das LG-Kampfrichteteam mit (v.li.) Centa Hollweck, Siegfried Kapfer, Konstantin Dawaras, Herbert Deckwerth und Werner Brysch
Foto: K.S.

Erfolgreicher Jahresabschluss der LG-Ausdauerasse

Siege, Medaillenplätze und Top-Platzierungen bei Silvesterläufen 

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl von Siegen, Medaillenplätzen und diversen Top-Leistungen verabschiedeten die Ausdauer-Asse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau das alte Jahr 2023 bei den verschiedenen Silvesterläufen.

Bei der 52. Ausgabe des „Kißlegger Silvesterlaufes“, bei dem über 430 Läuferinnen und Läufer bei kühlen Temperaturen im Schlosspark der Baden-Württembergischen 8600-Einwohner-Gemeinde im Landkreis Ravensburg auf Strecken zwischen 300 und 7700 m am Start waren, beendete Lisa Fuchs das Wettkampfjahr 2023. Mit neuem Streckenrekord von 25:58 Minuten erkämpfte sich die Bayerische Halbmarathonmeisterin einen überlegenen Sieg vor Katrin Geiger (SV Steinheim) und Madelief Bos (SV Oberreute).

Lisa Fuchs gewinnt mit neuem Streckenrekord den „52. Kißlegger Silvesterlauf
Foto: KS

Im oberösterreichischen Wels, beim dortigen „17. Welser Silvesterlauf“, wo über 600 Teilnehmer auf einem Rundkurs durch die Innenstadt mit Start und Ziel am Stadtplatz ihren sportlichen Jahresausklang bestritten, lief Marion Kopp ihr letztes Rennen des Jahres 2024.

Beim „Intersport Silvester Run“ über fünf Kilometer bzw. drei Runden, den Lokalmatadorin Bettina Ecker (Starlim Racing Team Wels) gewann, wurde die LG`lerin nach 20:44 Minuten starke Fünfte des Gesamtklassements und holte sich den Sieg in ihrer Altersklasse W 45.

Marion Kopp schnellste 45jährige beim Welser „Intersport Silvester Run“
Foto: KS

1078 Teilnehmer aus dem In- und Ausland, unter ihnen auch 11 Läuferinnen und Läufer der LG Passau, waren beim Klassiker unter den hiesigen Silvesterläufen, beim „41. Internationalen Raiffeisen-Silvesterlauf“ im oberösterreichischen Peuerbach am Start.

Bei Temperaturen um die zwei Grad, windigen Verhältnissen und unter dem Beifall hunderter von Zuschauern lief die mehrfache Bayerische Meisterin Anna Drexler beim „Held&Franke-Volkslauf“, bei dem 6800 m bzw. acht Runden zu bewältigen waren, hinter der Cross-Vizeeuropameisterin Franziska Drexler (LG Telis Finanz Regensburg) nach 24:03 Minuten als ausgezeichnete Gesamtzweite über die Ziellinie.

Mit ihrer Endzeit von 26:02 Minuten belegte Jana Vogel in der Damen-Gesamtwertung Platz vier und holte sich den Sieg in ihrer Altersklasse (AK) W 30. Christina Wimmer, für die 30:24 Minuten gestoppt wurden, sicherte sich in der AK W 30 Platz Zwei und die Silbermedaille. Für Theresa Schachner blieben die Uhren nach 30:35 Minuten stehen, was für sie Rang Sieben in der Frauenklasse W 20 bedeutete. Triathlon-Spezialistin Michaela Freundenstein wurde mit ihrer Endzeit von 31:41 Minuten Vierte ihrer AK W 30.

Bei den Männern, wo sich Jonathan Adler (LAC Passau) den Sieg holte, kam Stephan Deckwerth nach 23:14 Minuten als Gesamtsechster und Zweiter seiner AK M 30 ins Ziel. Mit 25:26 Minuten wurde Frank Schneider Neunter in der Männerklasse M 30. Für Raphael Wagensonner blieben die Uhr nach 26:41 Minuten stehen, womit er auf Platz 16. in der M 20 rangiert.

Bei der „Schartner Bombe-Meile“, bei der zwei Runden zu absolvieren waren, lieferte sich der Dritte der Deutschen U18-1500-m-Meisterschaften Jonas Storch ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Stockerl-Plätze. In 2:51 Minuten lief er hinter dem Tschechen Filip Toul aus Budweis und Julian Mesi (Sportunion IGLA long life) als Dritter ins Ziel. 

In der Besetzung Maximilian Spielbauer, Marco Voggenreiter (beide LAC Passau) und Jonas Storch (LG Passau) erkämpfte sich das Passauer Staffel-Trio „Passau Distance Elite“ in 7:00 Minuten den Sieg bei der „Aigner United Optics-Staffel und verwies das oberösterreichische Trio „Wolfsrudel“ und das tschechische Team SK Ctyri Dvory aus Budweis auf die weiteren Plätze.
Hinter den österreichischen „Bad Coach Girls“ holte sich das LG-Trio „entspannt gerannt“ mit Juliane und Alexandra Tilch sowie Lea Gahbauer in 9:31 Minuten Platz Zwei und die Silbermedaille bei den Damen-Staffeln.

LG-Trainer Mario Bernhardt und LG-Vorsitzender Siegfried Kapfer zeigten sich mit dem Jahresabschluss 2023 sehr zufrieden und gut gerüstet für die anstehenden Wettkämpfe im Jahr 2024.

Das erfolgreiche Team der LG Passau mit (v.li.) Michaela Freudenstein, Christina Wimmer, Stephan Deckwerth, Theresa Schachner, Anna Drexler, Jana Vogel, Jonas Storch, Alexandra Tilch, Raphael Wagensonner, Juliane Tilch, Trainer Mario Bernhardt, Lea Gahbauer und LG-Vorstand Siegfried Kapfer
Foto:KS

DJK-Eintracht Passau mit bewährtem Team in die Zukunft.
Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Wahlen

 (KS.) Eine äußerst gut besuchte Jahreshauptversammlung, zu der sie auch den Geistlichen Beirat Pfarrer Martin Prellinger, die Leichtathletik Bezirksvorsitzende Centa Hollweck und den DJK-Diözesanvorsitzenden Stadtrat Siegfried Kapfer, willkommen hieß, konnte die Vorsitzende der DJK-Eintracht Passau Elisabeth Wolf im Weißbier-Keller des Gasthofes „Andorfer“ auf der Ries eröffnen.

Geistlicher Beirat Pfarrer Martin Prellinger

Nach einem Totengedenken stellte Pfarrer Prellinger in seinem Geistlichen Wort, zu dem er einen Football mitgebracht hatte und zunächst den „Passau Pirates“ zu deren perfekten Saison gratulierte, das Zusammenspiel im Verein, in einer Mannschaft und in einer Gemeinschaft, wie es auch die DJK ist, in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Er wünschte der DJK-Eintracht Passau, dass man als Mannschaft zusammenspiele, jede und jeder um seine Verantwortung für das Ganze wisse, und dass man es gemeinsam schaffe das Leben in die Endzone zu tragen.

Siegfried Kapfer überbrachte die Grüße des DJK-Diözesanverbandes Passau, der in seinen 76 Vereinen derzeit über 34.000 Mitglieder hat. Er bedankte sich bei allen Verantwortlichen und allen Abteilungen der DJK-Eintracht Passau, die mit ihrem Engagement und ihrem Einsatz, u.a. auch auf DJK-Ebene beim DJK-Domlauf und beim neu initiierten DJK-Crosslauf, zum positiven Erscheinungsbild des gesamten DJK-Diözesanverbandes beitragen.

Mit einem Scheck für ihre ausgezeichnete Jungendarbeit gratulierte er Football-Abteilungsleiter Max Kalhofer zu einer fabelhaften Saison und zum Aufstieg des Herrenteams in die Regionalliga.

Elisabeth Wolf ließ in ihrem nun mehr bereits zweiten Bericht als Eintracht-Vorsitzende das abgelaufene Jahr kurz Revue passieren; wobei sie sich eingangs bei der gesamten Vorstandschaft und allen Abteilungsleitern für die gute und konstruktive Zusammenarbeit bedankte und in diesen Dank auch den DJK-Diözesanverband unter Leitung von Siegfried Kapfer einschloss.

In ihren weiteren Ausführungen ging sie u.a. auch den 75. Geburtstag der Eintracht ein, den man 2023 feiere und den man dann im nächsten Jahr, nach Fertigstellung der Sportanlage Oberhaus entsprechend feiern wolle.
Mit der Gratulation an Peter Fahrnholz, der im August das Ehrenzeichen für das Ehrenamt des Bayerischen Ministerpräsidenten erhalten hatten und dem Dank an die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Kassenprüfer Fred Sandner und Jugendleiter Tobias Kapfer beendete sie ihren Rückblick und übergab an Schatzmeister Helmut Rahn, der in seinem detaillierten und ausführlichen Kassenbericht von einer positiven Entwicklung sowohl im Mitglieder- als auch im finanziellen Bereich berichten konnte.

Nach dem Kassenprüfer Peter Fahrnholz dem Schatzmeister eine ausgezeichnete Arbeit attestiert hatte, wurde die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet und die einzelnen Abteilungsleiter stellten aus Sicht ihrer Abteilungen das rege Vereinsleben und die zahlreichen Erfolge des vergangenen Jahres dar.

Laut Max Kalhofer, der für die American Footballer referierte und mit der Jugend seinen Bericht begann, habe man U 13- und U 11 („Passau Parrots“) Jugendteams gegründet und bereits die ersten, zum Teil auch ganz erfolgreichen Spiele absolviert.
Die U 19-Flag beendete die erfolgreiche Saison mit der Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften und Lukas Geisberger wurde als Running Back in die Bayerische Jugendauswahl U 18 berufen:
Aufgrund des großen Football-Interesses habe man bei den Erwachsenen ein sog. Senioren-Flag Team gegründet. Weiter konnte Kalhofer von einer überragenden Bayernliga-Saison mit 10 Siegen in 10 Spielen, den beiden gewonnenen Playoff-Spielen und dem Aufstieg in die Regionalliga berichten; wobei die Saisoneröffnung und auch das Playoff-Spiel im heimischen Dreiflüssestadion über 1000 Zuschauer besuchten.
Mit Markus „Stanly“ Steiner sei ein Pirate beim ersten NFL-Deutschlandspiel als Schiedsrichterassistent in der Chaincrew im Einsatz gewesen. Er selbst sei zum niederbayerischen Bezirksvorsitzenden gewählt worden. Man wollte die enge Kooperation mit der Eintracht-Skiabteilung in der Jugendarbeit intensivieren und plane zudem ein sog. Fan-Flag-Turnier mit 16 Teams.

Monika Blöchl berichtete für die Gymnastik-Abteilung, dass man sehr traurig sei, da Turnerin Traudl Baier verstorben sei. Für die gut gestaltete und auch auf das Alter der Gruppe abgestimmte Gymnastik bedankte sie sich in diesem Zusammenhang bei Isolde Theurer. Weiter konnte die Abteilungsleiterin von einem Ausflug nach Wasserburg und Kufstein und diversen spontanen Treffen mit gemütlichem Plausch berichten.

Von der Eintracht-Hockey-Abteilung, Niederbayerns letzter Hockey-Bastion, die sich hauptsächlich aus Studenten der Universität Passau rekrutiert, die bereits zuvor in ihren jeweiligen Heimatstädten Hockey gespielt haben und nun neben der Uni ihrem Sport weiter treu bleiben wollen, berichtete Max Kohnle von einem sehr engagierten und ehrgeizigen Herrenteam, das mit nur einer Niederlage die 2. Verbandsliga für sich entschied. Dies sei auch Motivation für die neue Hallensaison, in der man sich den Aufstieg zum Ziel gesetzt habe.

Für die Eintracht-Fußballabteilung blickte Abteilungsleiter Johannes Just nach einem sportlich sehr erfolgreichen Jahr mit dem Aufstieg in die Kreisklasse auf eine schwierige Zeit mit mehreren Abgängen und dem Kampf um den Klassenerhalt zurück.
Durch die Übernahme des Traineramts durch die „Eintracht-Legende“ Peter Müller habe sich jetzt wieder Stabilität eingestellt und es wurden sukzessive auch wieder Punkte gesammelt.
Die Jahreshauptversammlung nahm Johannes Just zum Anlass, nach drei sehr spannenden Jahren im Amt als Abteilungsleiter, seinen Rückzug zum Ende des Jahres zu verkünden und sich bei der gesamten Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit zu bedanken..

Die Ski-Abteilung mit Abteilungsleiter Torsten Weinert konnte erneut auf ein tolles Jahr mit aktuell 277 Mitgliedern, d.h. 55 mehr als vor Corona (!) zurückblicken; wobei der Anteil der Kinder- und Jugendlichen bei jetzt 42 Prozent liegt. 
Nach Ende der Pandemielage sei der Trainingsbetrieb 2022/2023 in keinster Weise mehr  beeinträchtigt gewesen und sowohl Kinder- als auch Erwachsenentraining finden wieder in der Turnhalle bzw. im Freien in Präsenz statt. 
Sowohl die Steppgymnastik am Mittwoch als auch die Ganzkörpergymnastik am Donnerstag sind nach wie vor ausgezeichnet besucht. Beim Kinderturnen, wo man aufgrund der großen Resonanz mit 40 teilnehmenden Kindern derzeit sieben Übungsleiter/innen im Einsatz habe, suche man die eine oder andere helfende Hand.

Mit der Aufzählung einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, wie der Teilnahme am DJK-Crosslauf auf Oberhaus, der Weihnachtsfeier mit Pfarrer Martin Prellinger, einem Winterwochenende in Habischried, einer Tageswanderung Ski Nordisch in der Mauth, dem Fasching im Kinderturnen, der Teilnahme am DJK-Domlauf, diversen Wanderungen im Bayerischen Wald, dem Familienwochenende am Attersee, dem traditionellen Sommerbiathlon oder der Teilnahme bei Fun-Flag-Turnier der „Passau Pirates“ untermauerte Torsten Weinert einmal mehr, dass die Skiabteilung nicht nur im Training sehr aktiv ist.

Die Leichtathleten der DJK-Eintracht Passau, die seit nunmehr 52 Jahren zusammen mit den Leichtathleten des TV Passau 1862 in der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau trainieren und starten, haben Abteilungsleiter Tobias Kapfer, der berufsbedingt von seinem Vater Siegfried Kapfer vertreten wurde, zufolge 2022 bei ca. 100 Sportfesten im In- und Ausland am Start, wobei der Nachwuchs mit ca. 30 % beteiligt gewesen sei.
Es konnten u.a. 13 Niederbayerische Meisterschaften, 11 Bayerische Titel, fünf bayerische Vizemeisterschaften und achtmal Bronze bei Bayerischen Meisterschaften geholt werden. Zudem sicherte sich das 50km-Team Maxim Fuchs, Stephan Fruhmann und Mario Bernhardt Platz Zwei bei den Deutschen Meisterschaften. Stephan Fruhmann holte Gold in seiner Altersklasse M 40, Maxim Fuchs Fuchs wurde Fünfter der Gesamtwertung und Ehefrau Lisa Fuchs belegte Rang Fünf bei den Deutschen Halbmarathon-Titelkämpfen.
Beim DJK-Bundessportfest, den Deutschen Meisterschaften des katholischen Sportverbandes DJK, die über zwei Tage in Schwabach über die Bühne gingen, seien insgesamt 14 Medaillen gewonnen worden. Eine tolle Veranstaltung vor allem auch für das Teamgefüge und den Zusammenhalt. Aufgrund ihrer dort erbrachten Leistungen war Alexandra Tilch für die FISEC-FICEP Sommerspiele, die Europameisterschaften der kirchlichen Sportverbände mit insgesamt 19 Nationen, nominiert worden.
Im gesellschaftlichen Teil wurde neben dem Vorstandswechsel von Peter Fahrnholz auf Siegfried Kapfer, die Ausrichtung der eigenen Veranstaltungen Passauer Behördensportfest, McDonald`s-Schüler- und Jugendsportfest, das Engagement beim DJK-Domlauf, dem DJK-Crosslauf, dem München-Marathon, die Kampfrichtertätigkeit bei den Europameisterschaften in München und die verschiedenen Trainingslager, Grillabende und nicht zuletzt die „spontane Weihnachtsfeier“ in der Passauer Jahnturnhalle genannt. 

Im Anschluss an die umfangreichen Ausführungen der Abteilungen konnte Elisabeth Wolf, unterstützt von Claudia Roßgotterer, einige der anwesenden Mitglieder für ihre langjährige Treue zur DJK-Eintracht Passau auszeichnen.

25 Jahre:
Stefan Krompaß und Petrag Mijatovic

30 Jahre:
Ulla Bachinger, Hans Glocwacki, Martin Kölbl, Helmut Rahn und Christian Schneider

40 Jahre:
Günter Breinfalk

50 Jahre:
Otto Dirnberger, Rudi Haberland, Günther Kapfer, Walter Reichert, Isolde und Jochen Theurer und Georg Vincze

60 Jahre:
Dieter Vogel

70 Jahre:
Herbert Raml

Bei den durchgeführten Vorstandswahlen wurden Elisabeth Wolf als Vorsitzende, Siegfried Kapfer als Stellvertreter, Helmut Rahn als Schatzmeister und Detlef Paßberger als Schriftführer ebenso in ihren Ämtern bestätigt wie Peter Fahrnholz als Kassenprüfer und Renate Baumgartner, Claudia Roßgotterer sowie Wolfgang Henn als Beisitzer. Neu im Gremium als weiterer Kassenprüfer ist nun Günter Schmidt. Mit einem gemütlichen Beisammensein endete eine rundum gelungene Eintracht-Jahreshauptversammlung. 

Die Vorstandschaft der DJK-Eintracht Passau mit (v.li.) Helmut Rahn, Detlef Paßberger, Claudia Roßgotterer, Wolfgang Henn, Peter Fahrnholz, Elisabeth Wolf, Günter Schmidt, Renate Baumgartner, Stadtrat Siegfried Kapfer und Pfarrer Martin Prellinger.

19.07.2023 |Thomas Seider/PNP

Bei einem Festakt im Großen Rathaussaal wurde am Mittwochabend der Ehrenring für langjährige Stadtratsmitglieder an Bürgermeister Andreas Rother (SPD), Evi Buhmann (CSU), Siegfried Kapfer (FWG), Oliver Robl (ÖDP), Georg Steiner (CSU) und Wolfgang Wagner (SPD) verliehen.

„Ned gschimpft is globt gnua“ – damit wollte es OB Jürgen Dupper nicht bewenden lassen. Es sei ihm Herzensanliegen und sogar Notwendigkeit, darüber zu sprechen, was in und für Passau geleistet wird, zumal im Ehrenamt. Dupper stellte die ehrenamtliche Arbeit im Stadtrat als Vorbild gesellschaftlichen Diskurses heraus und dankte auch den Familien für ihr Verständnis. „Die meisten Beschlüsse werden von fraktionsübergreifenden Mehrheiten getragen“, betonte er. Er nannte Beispiele wie Neue Mitte, Bau- und Gewerbegebiete, Kinderbetreuung und Schulen.

Siegfried Kapfer (FWG)
Siegfried Kapfer war 18 Jahre Kreisvorsitzender der Polizeigewerkschaft und steht dem Kreisausschuss des Beamtenbundes vor. Seit Jahrzehnten ist er Sportfunktionär bei LG, TV, DJK Eintracht und DJK TC Passau-Grubweg, Organisator des Behördensportfestes und des Domlaufes. 2022 wurde er Vorsitzender des DJK-Diözesanverbands. Ende der 1970er Jahre trat er der FWG bei. Im Stadtrat macht er sich zum Anliegen, für Kinder und Jugendliche in der Stadt etwas zu erreichen und auch die Senioren nicht zu vernachlässigen. Er wurde 2009 Vorsitzender der FWG und 2014 auch Fraktionsvorsitzender. Zu seinen Themen zählen Radlertunnel, Kita-Angebote, Sanierung der Dreifachturnhalle, Verbesserungen für den Wohnmobil-Stellplatz Racklau und Reaktivierung der Rechtsabbiegespur von der B12 in Sieglgut. Er ist in einer Vielzahl von Stadtratsausschüssen und übernahm als Verwaltungsrat Sportanlage Oberhaus, Dreifach- und Mehrfachturnhalle. Seit 2018 ist er im Seniorenbeirat.

(KS.) Mit Patriz Ilg, stattete kürzlich der 3000-m-Hindernis-Weltmeister von 1983, Europameister von 1982 und achtmalige Deutsche Meister auf seiner Paradestrecke, dem Mittel- und Langstrecken-Training der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau auf der Sportanlage Oberhaus einen unerwarteten Besuch ab.

Zusammen mit seinem Freund und ehemaligen Vereinskameraden beim LAC Quelle Fürth, dem langjährigen LG-Trainer Günter Zahn, bei dem er aktuell einige Urlaubstage verbringt und zumeist gemeinsam mit ihm auf dem Rennrad unterwegs ist, schaute Deutschlands bester Hindernisläufer der 1980er Jahre auf „einen längeren Sportratsch“ bei den LG´lern vorbei. 

Auf dem Bild (v.li.) Langstreckenspezialist Stephan Deckwerth, LG-Vorsitzender Stadtrat Siegfried Kapfer, Patriz Ilg, Günter Zahn, LG-Ehrenvorsitzender Peter Fahrnholz, die mehrfache Bayerische Meisterin Anna Drexler, LG-Trainer Mario Bernhardt und der Bayerische 1500-m-U18-Hallenmeister Jonas Storch

LG Passau mit Medaillen, Bestleistungen und Top-Platzierungen

-“28. Johannesbad Thermen-Marathon” in Bad Füssing – Silber für Stephan Fruhmann im Halbmarathon-Rennen!-

(KS.) Mit Silber für Stephan Fruhmann im Halbmarathon-Rennen, weiteren Medaillen und einer ganzen Anzahl persönlicher Bestleistungen und Top-Platzierungen glänzten die von Trainer Mario Bernhardt betreuten Ausdauerasse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim diesjährigen „28. Johannesbad-Thermen-Marathon“ in Bad Füssing. 1300 Teilnehmer aus dem In- und Ausland waren bei idealen Verhältnissen auf Strecken zwischen 1.800 m und der klassischen Marathondistanz von 42,195 Kilometern am Start.

Trainer Mario Bernhardt (1. v. re.) mit einem Teil seines erfolgreichen LG-Teams (v.li.) Stephan Fruhmann, Anna Drexler, Stephan Deckwerth, Anne Schregle und Christina Wimmer

Im Marathon, wo Matthias Ewender von der LG Region Landshut seinen ersten Füssinger Sieg feierte, erkämpfte sich Alex Sellner, der Bayerische Trailmeister über 62 km, nach 2:42:35 Stunden Platz Vier in der Gesamtwertung und den Sieg in seiner Altersklasse (AK) M 50. 
Bei den Damen, wo Tina Fischl (WSV Otterskirchen) erfolgreich war, wurde Ehefrau Maria Sellner nach 3:32.04 Stunden ausgezeichnete Gesamtfünfte und gewann in ihrer AK W 40 hinter der Tschechin Jana Tuckowa die Silbermedaille.

Das erfolgreiche „Marathon-Ehepaar“ Maria und Alex Sellner

Im Halbmarathon-Rennen, wo zwei Runden bzw. 21,097 Kilometer zu bestreiten waren, holte sich Stephan Fruhmann hinter Erik Hille (LT Haspa Marathon Hamburg) mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:11:39 Stunden Platz Zwei in der Gesamtwertung und den Sieg in seiner AK M 40.

In der AK M 65 liefen die beiden „LG-Oldies“ Franz Keifenheim (1:51:35 Stunden) und Gerhard Bauer (2:11:05 Stunden) als Dritter bzw. 11. über die Ziellinie.

LG-Oldie-Duo Gerhard Bauer (li.) und Franz Keifenheim

Bei ihrem Debüt im Trikot der LG Passau verbesserte die Passauer Fraktionsvorsitzende der Grünen Stefanie Auer ihre persönliche Halbmarathon-Bestzeit auf nun 1:40:39 Stunden; wurde damit im Gesamtklassement 11. und gewann in ihrer AK W 35 hinter Anna Jansen (LG90 Ebersberg-Grafing) die Silbermedaille.

Erfolgreiches LG-Debüt für Stefanie Auer

Die ehemalige 800-m-Läuferin und jetzige Tittlinger Physiotherapeutin Lena Dichtl bestritt erstmals einen Halbmarathon und zeigte sich nach 2:04:07 Stunden und Platz 11 in ihrer AK W 30 sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Im 10-km-Rennen war Stephan Deckwerth, letztes Jahr u.a. Bayerischer Vizemeister mit dem Cross-Team der LG Passau, mit neuer persönlicher Bestzeit von 33:37 Minuten als 13. der Gesamtwertung schnellster LG`ler und Sieger seiner AK M 35.
Sascha Jäger freute sich über seine ansteigende Form, die er mit seiner Endzeit von 36:41 Minuten unter Beweis stellte und über Platz Zwei in seiner AK M 50 hinter dem tschechischen Ausdauerspezialisten Josef Prochazka.
Für Fabian Probst, normal auch lieber auf den Trail-Strecken zuhause, blieben die Uhren nach 37:59 Minuten stehen, was für ihn Rang Fünf in seiner AK M 35 bedeuteten.
Als Sechster der AK M 55 lief Manfred Ammerl, diesmal für seinen Arbeitgeber die ZF Passau am Start, nach 43:07 Minuten ins Ziel. Für Thomas Kopfinger blieben die Uhren nach 48:05 Minuten stehen, was für ihn Rang 14 in seiner AK M 50 bedeutete.

Um über zwei Minuten verbesserte die mehrfache Bayerische Meisterin Anna Drexler ihre persönliche Bestzeit auf nun 35:33 Minuten und belegte damit in der Damen-Gesamtwertung, die vom Trio der LG Telis Finanz Regensburg Adessalem Alemu, Miriam Dattke und Domenika Mayer dominiert wurde, Rang Sieben und in der Frauen-Hauptklasse Platz Vier.
Triathletin Anne Schregle, eher auf kürzeren Distanzen unterwegs, steigerte ihre persönliche Bestzeit auf nun 40:23 Minuten und wurde damit Achte der Frauen-Hauptklasse.
Ebenfalls neue Bestzeit für Christina Wimmer, die mit ihren 43:16 Minuten Fünfte ihrer AK W 30 wurde.

Neben den aktiven Teilnehmern hatte die LG Passau unter Leitung ihres Führungsduos Siegfried Kapfer und Centa Hollweck zudem auch ein Kampfrichterteam auf der Strecke im Einsatz. 

Das LG-Kampfrichteteam mit (v.li.) Konstantin Dawaras, Werner Brysch, Peter Fahrnholz, Annemarie Deckwerth, Elisabeth Fahrnholz, Ingrid Kölbl, Sebastian Treitlinger, Herbert Deckwerth, Centa Hollweck und Siegfried Kapfer

Südbayerischer Titel und deutsche Quali für Jonas Storch!

-U 20/U16-Hallenmeisterschaften in München-

(KS.) Betreut von LG-Vorstand Siegfried Kapfer und Nachwuchsübungsleiterin Valeria Ascher war am Sonntag ein fünfköpfiges Team der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften der Altersklassen Jugend U 20 und U 16 in der Münchner „Werner-von-Linde-Halle“ am Start.

Das LG-Team mit (v.li.) LG-Vorstand Siegfried Kapfer, Jonas Kotschenreuther, Vinzenz Hofmann, Betreuerin Valeria Ascher, Felix Roll, Cora Baier und Jonas Storch 

Während für Jonas Storch die Titelkämpfe Standortbestimmung und Leistungstest für die Bayerischen Hallenmeisterschaften Mitte Februar und die Deutschen Hallenmeisterschaften Ende Februar in Dortmund waren, nutzten Cora Baier, Vinzenz Hofmann, Jonas Kotschenreuther und Felix Roll die Meisterschaften um erstmals Hallenluft „zu schnuppern“ und zum Training unter Wettkampfbedingungen.

Über 1500 m der Männlichen Jugend U 20 lieferte Jonas Storch ein äußerst couragiertes Rennen ab, versuchte vom Start weg Tempo zu machen und holte sich nach 4:09,59 Minuten nicht nur den Südbayerischen Titel, sondern auch die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften.

(F. Habermann): Jonas Storch Südbayerischer Hallenmeister
und DLV-Norm über 1500 m der Männlichen Jugend U 20
(F. Kiefner)

Bei ihrem Hallendebüt lief Cora Baier über die 60 m Hürden der Schülerinnen W 15 11,35 Sekunden und im Weitsprung, wo sie einiges verschenkte, standen letztlich 3,90 m zu Buche.
Über 60 m der Männlichen Jugend U 20 wurden für Jonas Kotschenreuther und Vinzenz Hofmann 8,03 bzw. 8,06 sec. gestoppt. Die 200 m in dieser Altersklasse lief Felix Roll in 26,48 sec.
In der Besetzung Felix Roll, Jonas Kotschenreuther, Vinzenz Hofmann und Jonas Storch wurde das LG-Quartett über 4×200 m mit 1:42,83 Minuten Sechster.