Jonas Storch mit neuer 800-m-Bestzeit

Erfolgreiches LG-Quartett bei der „Track Night Vienna 2024“

(KS.) Mit sehr guten Leistungen überzeugten Anna Drexler, Eva Schultz, Jonas Storch und Frank Schneider bei der achten Ausgabe der „Track Night Vienna“, die im Wiener Leichtathletik Zentrum neben der Prater Hauptallee und dem „Ernst-Happel-Stadion“ ausgerichtet wurde und bei der Weltklasse- und Amateursport bei einer Veranstaltung am Start waren.

Der Dritte der letztjährigen Deutschen U18-Meisterschaften über 1500 m Jonas Storch ging über 800 m an den Start, war nach dem Abiturstress ohne große Erwartungen ins Rennen gegangen und wollte „nur“ unter 1:55 Minuten laufen.
In einem couragierten Rennen lief er vom Start weg vorne mit, holte sich im Zielspurt auf den letzten 100 m den Sieg und mit 1:52,92 Minuten einen sensationelle neue persönliche Bestzeit. Platz Zwei und Drei gingen an Aik Straub (LG Olympia Dortmund) und Paul Del-Negro (Union Salzburg).
Über 5000 m der Männer lief Frank Schneider, letztes Jahr Bayerischer Junioren-Vizemeister über 10.000 m, nach 17:05,14 Minuten hinter Linus Schaller (LG Region Karlsruhe) über die Ziellinie. Dritter wurde der Österreicher Luca Kollamann vom KSV Alutechnik Leichtathletik aus Kapfenberg.

Im 5000-m-Rennen der Damen, wo es durch Naomi Kemboi und Caren Jebete Kiplagat einen kenianischen Doppelsieg gab, belegte die mehrfache Bayerische Meisterin und zuletzt Vierte der Deutschen 10.000-m-Meisterschaften Eva Schultz nach 16:42,21 Minuten Rang acht im Gesamtklassement. Für die mehrfache Bayerische Jugendmeisterin Anna Drexler, die das Rennen als letzten Test für die Deutschen U-23-Titelkämpfe Anfang Juli in Mönchengladbach bestritt, blieben die Uhren nach 17:25,03 Minuten stehen. 

Das LG-Quartett (v.li.) Anna Drexler, Frank Schneider, Jonas Storch und Eva Schultz mit Freundin und ehemaliger Vereinskameradin Jana Vogel, die 2024 für den SWC Regensburg an den Start geht
Foto: KS

Meisterschaftsdebüt für LG-Duo

(KS.) Mit Moritz Brandl und Leonhard Scheidler gaben zwei Schüler der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau ihr Meisterschaftsdebüt bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften, die bei zum Teil hochsommerlichen Verhältnissen vom TV Eggenfelden im heimischen „Stadion an der Birkenallee“ ausgerichtet wurden.

Bei den 13jährigen konnte Moritz Brandl in seinem 75-m-Zeitendlauf mit einem Sieg in 11,15 Sekunden überzeugen, der letztlich Gesamtplatz Vier bedeutete. Im Weitsprung kam er mit dem Anlauf nur bedingt zurecht und hatte am Schluss 3,96 m stehen, mit denen er im Gesamtklassement der 13jährigen Rang Fünf belegte.
Auch Leonhard Scheidler, der bei den 15jährigen an den Start ging, konnte seinen Zeitendlauf für sich entscheiden und holte sich mit seiner 100-m-Endzeit von 13,07 Sekunden Platz Drei und die Bronzemedaille. Im Weitsprung hatte er die gleichen Probleme wie zuvor Moritz Brandl und musste sich mit 4,17 m zufrieden geben, womit er Platz Vier belegte.

(v.li.) Leonhard Scheidler und Moritz Brandl bei den U16-Bezirksmeisterschaften in 
Eggenfelden betreut vom Trainer und LG-Vorsitzenden Siegfried Kapfer

Stolzer Leonhard Scheidler mit seiner Bronzemedaille

Am 5. Juli 56. Passauer Behördensportfest – Sportfest wird 60 Jahre

KS.) Nur noch wenige Tage besteht die Möglichkeit, sich für das „56. Passauer Behördensportfest“ anzumelden, dass der Bayerische Beamtenbund, Kreisausschuss Passau, in Zusammenarbeit mit der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Landrat Raimund Kneidinger am Freitag, 5. Juli auf der Sportanlage Passau-Oberhaus ausrichtet.

Dem familiären Charakter Rechnung tragend wird auch die 56. Auflage des Traditionssportfestes, das heuer 60. Geburtstag feiert, analog der letzten Jahre ab 16.00 Uhr im Rahmen eines Abendsportfestes mit anschließender Siegerehrung über die Bühne gehen.

Laut Sportfest-Leiter und Stadtrat Siegfried Kapfer, der seit 45 Jahren für die Organisation verantwortlich zeichnet, stehen für die 56. Ausgabe des Behördensportfestes folgende Disziplinen auf dem Programm:

Männer: 100 m, 3000 m, Weit- und Hochsprung, Kugelstoßen, Speerwurf;
Frauen: 100 m, 3000 m, Weitsprung, Kugelstoßen.
Aufgrund der im Bau befindlichen Laufbahn werden die Langstreckenläufe auf der Rasen-fläche des sog. Hockeyplatzes und die Staffel, die auch gemischt gelaufen werden kann, in Form einer Cross-Staffel auf dem Bolzplatz ausgetragen.
Männliche und weibliche Jugend: 100 m, Weitsprung und Kugelstoßen.

Teilnahmeberechtigt sind alle im öffentlichen Dienst Beschäftigten, deren Behördensitz die Städte Passau, Griesbach, Hauzenberg, Pocking und Vilshofen sind.

Die Verantwortlichen haben auf der Homepage der LG Passau unter www.lgpassau.de (Termine)
die Ausschreibung, die Altersklasseneinteilung und einen vorläufigen Zeitplan eingestellt.

Meldeschluss ist Montag der 24. Juni 2024
Die Meldungen sind nach Einzahlung/Überweisung der Startgebühren (4 Euro pro Disziplin auf Konto IBAN DE 11 7405 0000 0240 0037 64 bei der Sparkasse Passau) an Sportfestleiter Siegfried Kapfer, postalisch oder per E-Mail siegfried.kapfer@lgpassau.de zu senden.

(KS.) Auf Anforderung des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes war ein Kampfrichter-Team Der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am letzten Wochenende bei den Deutschen Leichtathletik-Senioren-Meisterschaften im Erdinger „Sepp-Brenninger-Stadion“ im Einsatz.

Die Passauer Abordnung (v.li.) Moritz Storch, Centa Hollweck, Florentin Killersreiter, Sophia Meth, Carolina Galla, Inga Koch, Werner Brysch und Siegfried Kapfer.

Bei sommerlichen Temperaturen zeichneten die LG´ler unter der Leitung von Siegfried Kapfer und Centa Hollweck von Freitag bis Sonntag für das Kugelstoßen aller Altersklassen verantwortlich und verzeichneten dabei u.a. im Wettbewerb der Altersklasse M 50 einen neuen deutschen Rekord mit 19,26 m durch den ehemaligen deutschen Top-Kugelstoßer und mehrfachen Senioren-Weltmeister Andy Dittmar aus Gotha und in der Altersklasse M 85 den neuen Weltrekord von 12,38 m für Roland Heiler von der LAG Obere Murg bei Baden-Baden.

Ein extra-Lob kam vom Seniorensprecher des DLVs

Franz Keifenheim holt Bronze in seiner Altersklasse

„Sparkassen Metropolmarathon Fürth-Nürnberg“-

(KS.) Unter dem Motto „ein Wochenende – zwei Städte – fünf Wettbewerbe – 600 Volunteers – 9000 Teilnehmer und jede Menge Spaß“ ging der erste „Sparkassen Metropolmarathon Fürth-Nürnberg“ über die Bühne und mit dabei Franz Keifenheim von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau.

Bei bestem Laufwetter lief der LG-Oldie im Halbmarathon-Wettbewerb, bei dem knapp 1500 Teilnehmer am Start waren, nach 1:49:35 Stunden an der Fürther Freiheit über die Ziellinie und erkämpfte sich in seiner Altersklasse M 65 hinter Joachim Gutekunst (TuS Feuchtwangen) und Ralph Pförtner (Team Eckental) einen tollen dritten Platz und die Bronzemedaille!

Franz Keifenheim holt Halbmarathon-Bronze bei den 65jährigen

Bärenlauf in Grafenau

(KS.) Äußerst erfolgreich präsentierten sich die Läuferinnen und Läufer der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim diesjährigen „Bärenlauf“ des WSV Grafenau, der erstmals im Kurpark ausgetragen wurde und bei dem über 220 Teilnehmer am Start waren.

Im 5-km-Wettbwerb der Frauen holten Sarah Goller (Endzeit 22:04 Minuten) und Samira Luck (Endzeit 23:34 Minuten einen Doppelsieg für die LG Passau, wobei Samira Luck damit gleichzeitig ihre Jugendklasse U 18 vor Johann Klinger (WSV Grafenau-Team-BY/CZ) und Letzizi  Hrdlicka (WSV Mitterfirmiansreut/Skiverband Bayerwald) gewann.
Bei den Männern, wo Florian Döringer (Nordic Team Klingenbrunn) gewann, wurde Manfred Ammerl mit seiner Zeit von 23:41 Minuten 10. des Gesamtklassements und in seiner Alters-klasse (AK) M 55 sicherte er sich hinter Klaus Steudel (DJK-Laufwölfe Fürsteneck) die Silbermedaille.

Über 10 km lief Christoph Friedl, der für den WSV Skadi Bodenmais an den Start ging, nach 37:41 Minuten hinter Eduard Byuler (TV Zwiesel Bayerisch Eisenstein) als Zweiter des Gesamtklassements ins Ziel. Lena Dichtl sicherte sich mit 52:54 Minuten in ihrer AK W 30 hinter Lisa Wimmer (DJK-Laufwölfe Fürsteneck) die Silbermedaille.

Erfolgreiches 5-km-Trio der LG Passau (v.li.) Samira Luck,
Manfred Ammerl und Sarah Goller

Gold und Silber für LG-Teams

2er Teamstundenlauf im Rieder Stadtpark

(KS.) Mit Gold und Silber glänzten Lisa Fraunhofer, Martha Weber, Christina Wimmer und Stephan Deckwerth von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „2er Teamstundenlauf“ der LG Innviertel in der oberösterreichischen Bezirkshauptstadt Ried im Innkreis.
Ein Team – zwei Teilnehmer – eine Stunde Zeit – wieviel Runden werden absolviert? So auf einen Nenner gebracht der Wettkampf den die LG Innviertel im Rieder Stadtpark ausrichtete und bei dem die teilnehmenden 2er-Teams einen 1400-m-Rundkurs abwechselnd zu durchlaufen hatten.

Bei optimalen sonnigen Verhältnissen schaffte das LG-Damen-Duo Martha Weber und Christina Wimmer in der vorgegebenen Stunde letztlich 12 Runden und musste sich unter den 28 Damen-Mannschaften nur denkbar knapp Franziska Plattner und Carolin Stadler (DAS Leichtathletik-Team) geschlagen geben.
In der Mixed-Konkurrenz verwiesen Lisa Fraunhofer und Stephan Deckwerth nach 13 gelaufenen Runden das Duo vom CLR Sauwald Schwarzmüller Sophie Amesberger und Alexander Hellwagner und die Lokalmatadoren Maria Hörmandinger und Igor Sandrk (Überflieger – LG Innviertel) auf die weiteren Plätze.

Das erfolgreiche LG-Quartett (v.li.) Martha Weber, Lisa Fraunhofer, Christina Wimmer und Stephan Deckwerth

Am 05. Juli traditionelles Kräftemessen des öffentlichen Dienstes – Siegfried Kapfer seit 45 Jahren verantwortlich

(KS.) Seit nunmehr 60 Jahren gibt es das Passauer Behördensportfest!
Am 6. Juni 1964 fiel auf der Sportanlage Passau-Oberhaus der Startschuß zum 1. Behördensportfest. Nahezu 100 Sportler aus 16 Dienststellen trafen sich damals zum Wettstreit des Öffentlichen Dienstes; wobei ein Faustball-Pokalturnier und verschiedene Leichtathletik-Wettbewerbe ausgetragen wurden.

Auf Initiative des damaligen Vorsitzenden des Kreisjugendverbandes im Bayerischen Beamtenbund, Walter Resch, und unterstützt vom Vorsitzenden des Kreisausschusses Passau im Bayerischen Beamtenbund, Studienprofessor Adolf Retzer, wurde diese Veranstaltung ins Leben gerufen.
Durch die tatkräftige Mitarbeit des DJK-Sportverbandes unter Leitung von Toni Obermeier und der Passauer Kampfrichtergemeinschaft unter Führung von Otto Ruhland konnten die Wettkämpfe, die unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Emil Brichta standen, reibungslos abgewickelt werden.

Bei der Siegerehrung im Gasthof „Bayerischer Löwe“ überbrachte der damalige Bürgermeister Franz Kern die Grüße des verhinderten Schirmherrn und erklärte u.a., dass es zu wünschen sei, dass dieses Behördensportfest zu einer ständigen Einrichtung werden möge.
Nun wird am 05.Juli bereits das 56. Passauer Behördensportfest ausgetragen. Lediglich viermal in den zurückliegenden Jahren (1972,1978, 2020 und 2021) musste auf eine derartige Veranstaltung verzichtet werden.
Aus einer Idee ist ein Traditionssportfest des Öffentlichen Dienstes geworden, dass sich viele Jahre lang in Disziplinvielfalt, Beteiligung und Leistung durchaus mit Meisterschaften auf Kreis- und Bezirksebene messen ließ.

Seit dem 10. Behördensportfest im Jahre 1975 gibt es zwei Schirmherren für diese Veranstaltung. Neben Oberbürgermeister Dr. Emil Brichta stellte sich auch der damalige Landrat Baptist Kitzlinger in den Dienst des Sports.

Bis zum 12. Behördensportfest, am 24. September 1977 war Walter Resch von der AOK Passau Hauptverantwortlicher für Organisation und Ausrichtung. 

Seit dem 29. September 1979, dem 13. Passauer Behördensportfest, d.h. seit nunmehr 45 Jahren trägt Siegfried Kapfer, pensionierter Kriminalhauptkommissar und Passauer Stadtrat die Verantwortung.

Mit diesem 13. Sportfest traten auch mehrere Änderungen ein. U.a. wurde das Angebot an Leichtathletik-Disziplinen erhöht und erstmals eine Mannschaftswertung in den Leichtathletik-Wettbewerben vorgenommen. Die Sparkasse Passau konnte 1979 als erste Behörde den damals vom Bayerischen Beamtenbund gestifteten Wanderpokal in Empfang nehmen.

Während im Laufe der Jahre, vornehmlich wegen der neu eingeführten Mannschaftswertung, das Interesse an den Leichtathletik-Wettbewerben anstieg, wurde es um das Behörden-Faustball-Turnier eher ruhig. In den letzten Jahren wurde auf eine Ausrichtung gänzlich verzichtet.

Von 1964 bis 1980, unterbrochen nur 1971 beim 8. Behördensportfest, war immer das Sportzentrum Oberhaus Schauplatz der sportlichen Aktivitäten. Ab1981 ging das traditionelle Sportfest des Öffentlichen Dienstes dann im repräsentativen städtischen Dreiflüssestadion über die Bühne.

Doch aufgrund der in den Jahren zurückgehenden Resonanz entschloss sich Veranstaltungs-leiter Siegfried Kapfer mit dem Behördensportfest 2003 wieder an die “Wurzeln” auf die Sportanlage Passau-Oberhaus zurückzukehren und die Veranstaltung im Rahmen eines Abendsportfestes mit reduziertem Disziplinangebot, familiärem Charakter und abendlicher Siegerehrung auszurichten.

Zur abendlichen Siegerehrung, die heuer im Haus der Jugend über die Bühnen gehen wird und zu der alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Behördenleiterinnen und -leitern zu einem Imbiss inkl. Getränken eingeladen sind, hat sich u.a. auch bereits der Vorsitzende des Bayerischen Beamtenbundes Rainer Nachtigall angesagt.

Von den „Männern der ersten Stunde“, deren Namen in den alten Ergebnislisten zu finden sind, wird heuer nur noch Peter Fahrnholz, langjähriger Mannschaftsführer der Sparkasse, vor Ort sein und sich in der Veranstaltungsorganisation engagieren.

Der Dank gilt all denen, die diese Veranstaltung ins Leben gerufen haben und weiterführten. Stellvertretend für alle Beteiligten seien genannt: Walter Resch, Adolf Retzer, Toni Obermeier, Otto Ruhland, Otto Reichert, Reinhard Sagasser, Horst Wisbeck, Ludwig Demleitner, Siegfried Kapfer und die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau.

Eva Schultz siegt über 3000 m

Frank Schneider holt Platz Sechs – LG-Duo beim Läufercup in Karlsfeld

 (KS.) Betreut von Felix Wagner gingen Eva Schultz und Frank Schneider von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „36. Landesoffenen Läufercup“ des TSV Eintracht Karlsfeld über die 3000 m an den Start.

Im Rennen der Männer, wo insgesamt 24 Teilnehmer am Start waren und Simon Baumann (SWC Regensburg) gewann, konnte Frank Schneider nicht ganz an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und belegte in 9:36,55 Minuten Rang Sechs.

Für Eva Schultz waren die 3000 m nochmal eine Temporennen in Vorbereitung auf die deutschen 5000-m-Meisterschaften in Braunschweig. In 9:33,15 Minuten holte sie sich den Sieg vor ihrer ehemaligen Vereinskameradin Jana Vogel (SWC Regensburg) und Philine Meister (LG Stadtwerke München). 

Das erfolgreiche LG-Duo Eva Schultz und Frank Schneider