(KS.) Nach zweijähriger Corona bedingter Zwangspause besuchte der Heilige Nikolaus mit seinem Krampus heuer erstmals wieder den Nachwuchs der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau in der Jahnturnhalle.

Unter den Augen von Eltern und Großeltern ließ er sich den Leistungsstand der Kinder vorführen. Dann verteilte er im Anschluss an seine lobenden Worte zusammen mit seinem Knecht Ruprecht, der nicht in Erscheinung hatte treten müssen, seine mitgebrachten Gaben. Und stellte sich noch zu einem Erinnerungsfoto, bei dem auch die Übungsleiter nicht fehlen durften.

Anna Drexler, Jana Vogel und Stephan Deckwerth in Arnstorf erfolgreich!

-LG-Langstreckler dominieren „Nikolaus-Waldlauf“!-

(KS.) Dreimal Gold und einmal Bronze für die von Mario Bernhardt betreuten Ausdauerasse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 43. Ausgabe des „Arnstorfer Nikolaus Waldlaufes“. Über 200 Teilnehmer hatten im Waldgebiet Eiselstorf bei Sonnenschein und winterlichen Temperaturen auf einem selektiven Kurs Strecken zwischen 500 und 9000 m zu bewältigen.

(Foto KS): Das erfolgreiche LG-Quartett (v. li.) Manfred Ammerl, Anna Drexler, Jana Vogel und Stephan Deckwerth mit Trainer Mario Bernhardt

Über 5.000 m holte die mehrfache Bayerische Meisterin Anna Drexler nach 19:23 Minuten den Gesamtsieg nicht nur bei den Frauen, wo sie die beiden Lokalmatadorinnen Alexandra Weber und Antonia Eder (beide LAC Arnstorf 1978) auf die weiteren Plätze verwies, sondern war auch schneller als der erste Mann auf dieser Distanz!

Auf der Langstrecke, wo 9000 m zu absolvieren waren, gewann Stephan Deckwerth nach 34:07 Minuten vor dem Oberösterreicher Thomas Ehrnleitner (LC MKW Hausruck) und Helmut Knuff (DJK Pörndorf).

Als Zweitschnellste des Gesamteinlaufs über 9000 m kam Jana Vogel, für die 37:55 Minuten gestoppt wurden, ins Ziel und sicherte sich damit überlegen die Damenwertung vor Iolanda Virzi (Erdinger Active Team) und Sabrina Ott (Alpenverein Haag i.OB).
Manfred Ammerl, der heuer letztmals in seiner Altersklasse M 50 an den Start ging, holte mit seiner Endzeit von 43:06 Minuten Bronze!

-Kampfrichter des Jahres 2022-

(KS.) Bei der diesjährigen Ehrungsgala des Bayerischen Leichtathletik Verbandes dem „BayernSTAR“, die Anfang November mit über 240 Gästen in Nürnberg im historischen Rathaussaal über die Bühne ging und wo Bayerns beste Sportler, Trainer und Vereine geehrt wurden, wäre „Sepp“ Wimmer von der DJK-Eintracht Passau als Kampfrichter des Jahres mit dem „Ludwig-Jall-Gedächtnispreis“ ausgezeichnet worden.

Der 81jährige „Sepp“ Wimmer (Bildmitte) begann seine Kampfrichterlaufbahn 1960 noch unter Otto Ruhland, Niederbayerns legendärem Kampfrichterobmann. War dann bei seiner Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau viele Jahre u.a. als Geräteprüfer bei Kreis-, Bezirks- und Bayerischen Meisterschaften im Einsatz und bestritt 1992 als Mitglied eines LG-Kampfgerichts im Münchner Olympiastadion seinen ersten Einsatz bei Deutschen Meisterschaften. 

In der Folge war er als Mitglied eben dieser LG-Kampfgerichte noch bei einer Vielzahl weiterer Deutscher Meisterschaften, auch beim Europacup-Finale, bei vielen Einsätzen im benachbarten Österreich und als Highlight bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2002 in München.
Aber auch bei allen kleinen Sportfesten seiner LG Passau, zuletzt beim alljährlichen Mc Donald`s-Kinder- und Jugendsportfest, war und ist „Sepp” Wimmer ein engagierter Mitarbeiter und sich für keine Arbeit zu schade.

Im Beisein der Vorsitzenden der DJK-Eintracht Passau Elisabeth Wolf (1. v. re.) und des Ehrenvorsitzenden der LG Passau Peter Fahrnholz (1. v. li.) überreichten Leichtathletik-Bezirksvorsitzende Centa Hollweck und der Bezirkskampfrichterobmann, der Passauer Stadtrat Siegfried Kapfer nun die Ehrung im Nachgang.

Frank Schneider in München erfolgreich!

Nikolauslauf im Olympiapark-

(KS.) Über 700 Teilnehmer, unter ihnen auch Frank Schneider von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau,  hatten zum diesjährigen Nikolauslauf im Münchner Olympiapark gemeldet, der im Rahmen der „Münchner Winterlaufserie“ ausgetragen wurde.

Frank Schneider (Start-Nr. 683) Sieger der Männer-Hauptklasse 

Auf der hügeligen mit engen Kurven gespickten 5-km-Runde erkämpfte sich Frank Schneider bei Temperaturen um den Gefrierpunkt im 10-km-Hauptlauf hinter Josef Diensthuber (TSV Reischach) und Lokalmatador Steffen Burkert (LG Stadtwerke München) nach 34:39 Minuten einen ausgezeichneten dritten Platz in der Gesamtwertung und sicherte sich zugleich den Sieg in der Männer-Hauptklasse. 

Im Rahmen der Weihnachtsfeier der DJK-Eintracht Passau -Skiabteilung-und im Beisein der Eintracht-Vorsitzenden Elisabeth Wolf zeichnete der DJK-Diözesanvorsitzende und Passauer Stadtrat Siegfried Kapfer den Abteilungsleiter der Skiabteilung Torsten Weinert (Bildmitte) mit dem DJK-Ehrenzeichen in Gold aus und würdigte damit das langjährige Engagement Weinerts im Sinne der DJK!

Torsten Weinert ist bei der DJK-Eintracht Passau seit 20 Jahren Abteilungsleiter, war in seiner Abteilung 11 Jahre Vergnügungswart, 13 Jahre Fachwart Nordisch, ist seit 14 Jahren als Übungsleiter Nordisch tätig und war zudem von 2014 bis 2021 auch 1. Vorsitzender der DJK-Eintracht Passau.

Im Rahmen der Weihnachtsfeier der DJK-Eintracht Passau -Skiabteilung- gratulierte LG-Vorsitzender Siegfried Kapfer dem langjährigen Übungsleiter und Kampfrichter Bernhard Stümpfl noch ganz offiziell nachträglich zu dessen 60. Geburtstag, bedankte sich mit einer kleinen Auswahl an „Elektrolyt-Getränken“ und wünschte ihm namens der LG-Familie alles Gute!

Jonathan Schubert in Dinkelsbühl erfolgreich!

-LG-Langstreckler beim „Dinkelsbühler Wald- und Crossllauf“ Zweiter der Männer-Hauptklasse-

(KS.) Knapp 140 Teilnehmer, unter ihnen auch Jonathan Schubert von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, waren bei der diesjährigen Ausgabe des „Dinkelsbühler Wald- und Crosslaufes“ in der 11.455-Einwohner-Kreisstadt mit ihrem mittelalterlichen Stadtbild im Landkreis Ansbach am Start.

Für die 10,6-km-Distanz hatten die Verantwortlichen des TSV Dinkelsbühl im Bereich des Sportgeländes einen profilierten Rundkurs austrassiert, der dreimal zu bewältigen war.

Bei herrlichen Verhältnissen versuchte der 22jährige Jonathan Schubert, heuer u.a. mit neuer persönlicher Bestzeit und Mannschaftsbronze Anfang September bei den Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaften erfolgreich, von Beginn an im Spitzenfeld mitzuhalten.

Als Zweiter nach der ersten Runde hatte er allerdings Pech, ein offener Laufschuh kostete im 30 Sekunden und den Anschluss an die Spitzengruppe. Er konnte sich aber in den zwei weiteren Runden wieder herankämpfen, auf den letzten 500 m noch ein Duo aus dieser Gruppe überholen und kam letztlich nach 40:02 Minuten als Gesamtfünfter und Zweiter der Männer-Hauptklasse ins Ziel.

Für LG-Trainer Mario Bernhardt einmal mehr eine Bestätigung der aktuellen Trainingsleistungen seines Athleten und zudem ein positiver Schub für die noch anstehenden Läufe!

Kathrin Bründl holt Klassensieg – Anne Schregle Silber!

-LG-Team mit guten Leistungen- 

LG-Trainer Mario Bernhardt (1. v.li) mit seinem Team (v.li.) Manfred Ammerl, Anne Schregle, Kathrin Bründl, Christina Wimmer, Gerhard Bauer und Franz Keifenheim.

(KS.) Mit Gold und Silber und guten Leistungen präsentierte sich das von Trainer Mario Bernhardt betreute sechsköpfige Team der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 23. Ausgabe des „Therme-Geinberg-Laufes“, bei dem über 430 Teilnehmer aus dem  In- und Ausland in der oberösterreichischen 1.400-Einwohner-Gemeinde Geinberg im Bezirk Ried im Innkreis am Start waren.

Bei schönstem Herbstwetter und optimalen Laufbedingungen erkämpfte sich Kathrin Bründl auf der 5,3-km-Distanz nach 22:21 Minuten als Vierte der Damen-Gesamtwertung Platz Eins  in ihrer Altersklasse (AK) W 35 und verwies Barbara Wachak (Union Wernstein) und Lokalmatadorin Tina Zeilinger (LC Geinberg) auf die weiteren Plätze.
Hinter Martina Holická aus dem tschechischen Pardubice lief Anne Schregle, erstmals bei diesem Traditionslauf am Start, nach 23:07 Minuten als Zweite der Frauen-Hauptklasse über die Ziellinie. Die dritte LG`lerin Christina Wimmer, ebenfalls Debütantin in Geinberg, wurde mit ihrer Endzeit von 24:46 Minuten Vierte in dieser Klasse.

Bei den Männern, wo es keine Altersklassenwertung gab und Igor Sandrk (LG Innviertel) nicht zu schlagen war, wurde Manfred Ammerl nach 22:19 Minuten ausgezeichneter Vierter der Gesamtwertung und war inoffiziell schnellster 50jähriger.

Auf der 10-km-Strecke des Hauptlaufes kamen die beiden LG-Oldies Franz Keifenheim und Gerhard Bauer nach 53:59 bzw. 58:32 Minuten als Neunter und 15. ihrer AK M 65 ins Ziel.