Alex Sellner Deutschlands bester 45jähriger 
-78,839 Kilometer beim 6-Stundenlauf in Hessen – 

Alex Sellner (li.) Deutschlands bester 45jähriger mit 78,839 Kilometer in sechs Stunden, zusammen mit Marco Bscheidl, der nach seinem Ausstieg als Betreuer fungierte.

(KS.) Zur Vorbereitung auf die Deutschen 100-km-Meisterschaften, die am 21. September in der 8.500-Einwohner-Stadt Kandel in Rheinland-Pfalz über die Bühne gehen, haben sich Marco Bscheidl und Alex Sellner von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau einer besonderen Herausforderung gestellt und am 6-Stundenlauf in Mörfelden-Walldorf in der Nähe von Frankfurt/M. teilgenommen.

Bei dieser sog. Ultralauf-Veranstaltung hatten die 237 Teilnehmer aus der gesamten Bundesrepublik auf einer 2.800-m-Rundstrecke mit Start und Ziel am Waldstadion in Mörfelden innerhalb von sechs Stunden ein Maximum an Kilometern abzuspulen.

Bei leicht windigen Verhältnissen und Temperaturen um die 10 Grad liefen die beiden LG`ler, zuletzt Deutscher Mannschafts-Vizemeister über 50 Kilometer, von Beginn an in der Spitzengruppe. Marco Bscheidl musste aufgrund muskulärer Probleme das Rennen nach 45 Kilometern vorzeitig beenden. Aber fungierte dann für Alex Sellner als Betreuer.

Der war bis etwa Kilometer richtig im Plan; musste dann aber sein Tempo aufgrund Seitenstechen und muskulärer Schwierigkeiten etwas reduzieren und versuchte sich dann ab Kilometer 55 Runde für Runden wieder nach vorne zu kämpfen.

Nach sechs Stunden und 78,839 Kilometer lief er letztlich als Gesamt-Fünfter und Deutscher Meister seiner Altersklasse M 45 über die Ziellinie.

Stephan Fruhmann schnellster deutscher „Halbmarathoni“!

Persönliche Bestleistung für LG – Langstreckler

Stephan Fruhmann schnellster deutscher „Halbmarathoni“ in Linz.

(KS.) Mit neuer persönlicher Bestleistung und als bester Deutscher absolvierte Stephan Fruhmann das Halbmarathon-Rennen bei der 18. Ausgabe des „Oberbank Linz Donau Marathon“.

Über 19.400 Teilnehmer aus dem In- und Ausland gingen am Osterwochenende in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz bei diversen Wettbewerben des „18. Oberbank Linz Donau Marathon“ unter dem Beifall von ca. 100.000 Zuschauern und unterstützt von einer Vielzahl von Bands an den Start.

Als letzten Test für die Deutschen Marathon-Meisterschaften am nächsten Sonntag in Düsseldorf hatte sich Stephan Fruhmann für die 21,1-km-Distanz, den sogenannten „Borealis Halbmarathon“ entschieden.

Bei Temperaturen um die sieben Grad und windigen Verhältnissen konnte der LG`ler vom Start an der Voestbrücke weg die ersten zehn Kilometer in einer Dreiergruppe um den späteren Drittplatzierten, dem aus dem Bezirk Vöcklabruck, Oberösterreich stammenden Manfred Steger bestreiten. Er  musste dann aber „etwas abreißen“ lassen und lief nach 1:12:48 Stunden mit neuer persönlicher Bestzeit hinter dem österreichischen Trio Christian Robin (Acics Frontrunner LC Villach), Endris Seid (LCAV Jodl Packaging) und Manfred Steger (LC Sicking) als schnellster Deutscher und Gesamtvierter über die Ziellinie auf dem Linzer Hauptplatz.

Fruhmann, der sich damit zudem den Sieg in seiner Altersklasse M 40 sicherte, zeigte sich sehr zufrieden und bestens vorbereitet auf die Deutschen Marathon-Titelkämpfe.

DJK-Domlauf-Vorbereitungen gehen auf die Zielgerade! 

– Am 19. Mai „20. Internationaler DJK-Domlauf-Stadtgalerielauf“ – 
   Unterstützung von „mia fi di“ –

KS.) Noch knapp vier Wochen haben alle Laufbegeisterten Zeit sich für den diesjährigen zwischenzeitlich bereits „20. Internationalen DJK-Domlauf-Stadtgalerielauf“, den der DJK-Diözesanverband Passau am Sonntag, 19. Mai unter der Schirmherrschaft von Bischof Dr. Stefan Oster SDB ausrichtet, vorzubereiten und anzumelden.

Wie von den verantwortlichen DJK`lern, bei denen die Vorbereitungen auf ihr jährliches Großevent jetzt auf die Zielgerade gehen, zu erfahren war, konnte in Zusammenarbeit mit der Passauer Straßenverkehrsbehörde und der Polizeiinspektion Passau auch heuer zum 20jährigen Jubiläum, wieder der für „Profis“ und Hobby-läufer sowie für die Zuschauer äußerst attraktive Rundkurs durch die Passauer Innenstadt mit Start an der Stadtgalerie und Ziel am Domplatz festgelegt werden. 

Je nach Altersklasse müssen 

1.300 m Schüler (U08 – U12 ) Start: 13.00 Uhr, 
1.300m Schülerinnen(U08 – U12)  Start 13.10 Uhr, 
4.100 m Schüler/innen (U14/U16) Start 13:20 Uhr, 
4.100m Jugend (U18/U20) Start: 13.20 Uhr und 
7.400 m Hauptlauf  Start: 14.00 Uhr) 

bewältigt werden.

Sport um der Menschen willen“ – so heißt das Motto der DJK! Und deshalb ist der Passauer DJK-Domlauf ein Lauf für die ganze Familie. Nicht das Gewinnen steht im Vordergrund, sondern das gemeinsame Laufen durch die wunderschöne Altstadt Passaus hin zum zentralen Zielpunkt, dem Domplatz. Ob Kinder, Erwachsene oder auch Senioren – bei diesem Lauf können alle teilnehmen. 

Um 11.30 Uhr startet der DJK-Diözesanverband seine Großveranstaltung, wie jedes Jahr, mit einem Gottesdienst im Passauer Stephansdom.
Mit einem „Start-Event“ ab 12.30 Uhr vor der Stadtgalerie soll dann das Rahmenprogramm mit Musik und diversen Aufführungen, zusammengestellt vom DJK-Diözesanverband und verschiedenen DJK-Vereinen, beginnen. Dieses bietet den Zuschauern, sowohl an der Laufstrecke, als auch auf dem Domplatz, wo nach Ende der Läufe auch die Siegerehrung über die Bühne gehen wird, sportliche und musikalische Überraschungen. Dort ist auch für entsprechende Verpflegung gesort.    

Die ersten drei der Schüler- und Jugendklassen erhalten Pokale. 
Die ersten drei der Männer- und Frauenklassen erhalten Medaillen.
Die ersten drei Laufbesten  in der Männer- bzw. Frauenklasse werden jeweils mit Einkaufsgutscheinen prämiert. 
Zusätzliche Ehrenpreise gibt es für den besten DJK-Läufer bzw. die beste DJK-Läuferin.

Wie die Jahre zuvor hat der DJK-Verband wieder eine Schulwertung ins Programm mit aufgenommen; auch gibt es heuer eine separate Firmenwertung.

Analog des letzten Jahres verzichtet der ausrichtende DJK-Diözesanverband Passau auch heuer auf das bisherige Geschenk für die Läuferinnen und Läufer und wird pro Läufer/in  € 2,00 für regionale, soziale Projekte spenden. In diesem Jahr geht die Spende an den im September 2014 gegründeten Passauer Helferverein „mia fi di“.

Unter der Internet-Anschrift www.domlauf-passau.deist die sog. Online-Anmeldung freigeschaltet; weitere Infos wie z.B. Streckenplan und -schema können dort ebenfalls abgerufen werden.

Meldeschluss ist der 17. Mai (12.00 Uhr mittags).
Meldungen sollen grundsätzlich online erfolgen.

Sollte sich jemand ausnahmsweise persönlich anmelden, so ist das nur in der DJK-Geschäftsstelle, Domplatz 3, 94032 Passau, im Vorfeld des DJK-Domlaufes möglich (Barzahlung).
Vereine können auch den DLV-Meldevordruck verwenden und diesen an die DJK-Geschäftsstelle schicken. In beiden Fällen wird ein Organisationszuschlag von € 2,00 erhoben.

Die Zeitnahme beim DJK-Domlauf erfolgt mit Chip und Bodenmatte. 
Für weitere Informationen steht auch die Geschäftsstelle des DJK-Diözesanverbandes Passau unter Telefon 0851/393-7310 oder 0851/393-7311 zur Verfügung.

Läuferinnen und Läufer der Leichtathletik Gemeinschaft Passau werden mit einer Sammelmeldung geschlossen gemeldet. Hier ist der Meldeschluss auf den 14. Mai 2019 festgesetzt. Meldungen rechtzeitig an Peter Fahrnholz (info@lgpassau.de).  

–  Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und besondere Verdienste – 

1. Vorsitzender Peter Niedermeier

(KS.) Neben einer großen Anzahl von Mitgliedern konnte Vorsitzender Peter Niedermeier auch zahlreiche Ehrengäste bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des TV 1862 Passau e.V., in der altehrwürdigen Jahnturnhalle willkommen heißen; unter ihnen Oberbürgermeister Jürgen Dupper, den Landtagsabgeordneten Christian FlisekEvi Waldherrals Vertreterin des BLSV, und die Stadträte Josef ReischlKarl Synek und Siegfried Kapfer.

Weitere Grüße galten den Vertreterinnen der Innstadtschule Siegrid Koller und Marianne Donaubauer den Vertreterinnen des Kindergartens Maria Knoth und Tina Beck, dem Vertreter der Sparkasse Passau Alex Semmler, den anwesenden Ehrenmitgliedern und den Mitgliedern des Ältestenrates sowie der stellvertretenden Leichtathletik-Bezirksvorsitzenden. Centa Hollweck und Otto Dirnberger vom Turngau Unterdonau.

OB Jürgen Dupper
Weiterlesen

Susanne Schreindl erkämpft Platz Vier

Deutsche Halbmarathon-Meisterschaften in Freiburg 
Männer-Team in den Top-Ten

Das Team der LG Passau mit (v.li.) Tobias Schreindl, Giovani Gonzalez
 Popoca, Maxim Fuchs, Susanne Schreindl, Lisa Fuchs und Mario Bernhardt.

(KS.) Mit neuer persönlicher Bestleistung und einem sensationellen vierten Platz ließ die Bayerische Marathon-Meisterin Susanne Schreindl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen Deutschen Halbmarathon-Titelkämpfen aufhorchen. Die Meisterschaften fanden am Sonntag im Rahmen des „Mein Freiburg Marathon 2019“ in der 230.000-Einwohner-Stadt  Freiburg im Breisgau in Baden-Württemberg statt.

Susanne Schreindl mit neuer persönlicher Bestleistung Vierte der Deutschen 
Halbmarathon-Meisterschaften.

Das Männer-Team der LG Passau konnte sich dabei einmal mehr im „Konzert der Großen“ behaupten und belegte als Siebter erneut einen Top-Ten-Platz bei Deutschen Meisterschaften.

Unterstützt von über 35 Musikbands und tausenden Zuschauern am Straßenrad gingen rund 12.000 Teilnehmer aus 81 Nationen auf fünf Wettkampfstrecken an den Start; allein knapp 6.400 Läuferinnen und Läufer hatten für die Halbmarathon-Distanz gemeldet.

Vom Start weg lief Susanne Schreindl in der Spitzengruppe; passierte die 5-km-Marke als Sechste immer mit Blickrichtung nach vorne. Mit einer Temposteigerung konnte sie sich  bei Kilometer 15 sogar auf Platz Drei hinter dem Duo der LG Telis Finanz Regensburg, Miriam Dattke und Thea Heim vorarbeiten,  um sich dann auf den letzten drei Kilometern mit der Deutschen Marathon-Spitzenläuferin Stefanie Doll (SV Kirchzarten), der Schwester von Biathlon-Weltmeister Benedikt Doll, einen harten Fight um die Bronzemedaille zu liefern. Auf der langen Zielgerade konnte sich dann Stefanie Doll etwas absetzten und sich letztlich die Bronzemedaille sichern.

Susanne Schreindl, die alles gegeben hat, steigerte ihre persönliche Bestzeit um fast eineinhalb Minuten auf 1:16:04 Stunden; lief als undankbare Vierte über die Ziellinie und verfehlte ihre erste Medaille bei Deutschen Meisterschaften nur denkbar knapp.

Die zweite LG-Dame Lisa Fuchs durfte sich bei ihrem Halbmarathon-Debüt über die gute Zeit von 1:21:02 Stunden und Platz 16 unter Deutschlands Besten freuen.

Tobias Schreindl, der letztjährige Fünfte bei den Deutschen Meisterschaften, erwischte in Freiburg einen absolut „rabenschwarzen Tag“. Ab den ersten Metern hatte er „schwere Beine“ und musste sich mit letzter Kraft regelrecht ins Ziel quälen. „So ein Laufgefühl hatte ich noch nie. Mein Körper fühlt sich komplett starr an. Eine solche Zeit lauf ich normalerweise bei Tempodauerläufen im Training“, so sein erster Kommentar nach dem für ihn enttäuschenden  Abschneiden.

Maxim Fuchs, der die Meisterschaften als letzten Formtest für die Deutschen Marathon-Titelkämpfe in drei Wochen in Düsseldorf bestritt, lief ein gutes Rennen und belegte nach 1:11:11 Stunden Rang 33.

Giovani Gonzalez Popoca hatte noch die Deutschen 50-km-Meisterschaften, wo er mit der LG-Mannschaft Deutscher Vizemeister geworden war, in den Beinen und lief nach 1:14:19 Stunden als 67. Über die Ziellinie. In seiner Altersklasse M 35 rangiert er damit auf Platz Acht.

Nach überstandener Borreliose zeigt die Formkurve von Mario Bernhardt wieder nach oben und er durfte mit seiner Endzeit von 1:14:51 Stunden und Platz 70 zufrieden sein.

In der Mannschaftswertung, bei der die LG Telis Finanz Regensburg einen Doppelsieg verbuchen konnte, kam das Trio der LG Passau mit Tobias SchreindlMaxim Fuchs und Giovani Gonzalez Popoca auf Platz Sieben und konnte sich damit erneut unter Deutschlands Top-Ten-Mannschaften behaupten.

Oder, mit Starkbier in die neue Bahnsaison?

fa)  Nun, ganz so ernst darf man den Untertitel nicht nehmen. Es ist zwar eine Tradition, dass bei der LG Passau der “Starkbier-Anstich” auf dem Terminkalender ein fester Bestandteil ist, aber der Event geht mit Maß und Ziel über die Bühne. Es findet, wie so anderorts, kein Derblecken statt und manche Starkbier-Halbe wurde auch mit Limo gestreckt.

Trotzdem hatte der sportliche Leiter der LG Passau, Siegfried Kapfer, einen bereits vorgezogenen Sommertag par excellence bestellt. Auch das Anzapfen war eine wahre Meisterleistung. Ein Schlag…kein Spritzer … kein Schäumen …  und das kühle Nass konnte kredenzt   werden.

Ozapft is !

Wie die Gemeinschaft funktioniert, stellten die Teilnehmer unter Beweis. Speisen in Eigenregie brachten die Beteiligten mit, so dass am Ende ein umfangreiches, köstlich zusammen gestelltes Büfett   präsentiert werden konnte.

Prima Stimmung herrschte vor der Jahn-Turnhalle. Letztendlich war sogar auch Sonnenschirm und sonstiger Schatten gefragt.

Und mit einem Ohr, bzw. Auge war man auch in Pocking. Dort gingen die ersten Niederbayerischen Meisterschaften über die Bühne.

“DIE KRÜGE HOCH”, auf unsere überaus erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser ersten Meisterschaft, Eva Schultz, Lisa Fraunhofer, Frank Schneider, Jonas Storch und Lea Gahbauer.

Ein Prosit auf ein gelungenes Fest (v.l) Sprinttrainer Tobias Kapfer, seine Freundin Anne Schregle und sportlicher Leiter der LG Passau Siegfried Kapfer.

Drei Niederbayerische Titel, Medaillen und Bestleistungen-

Läufermeeting mit Bezirksmeisterschaften in Pocking- 

Das erfolgreiche LG-Aufgebot mit (v.li.) Manfred Ammerl, Lea Gahbauer, Eva 
Schultz, Lisa Fraunhofer, Jonas Storch, Frank Schneider und Moritz Storch

(KS.) Mit drei Bezirkstiteln, zwei Vizemeisterschaften und diversen persönlichen Bestleistungen startete das siebenköpfige Aufgebot der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am letzten Samstag beim Läufermeeting auf der Pockinger Schulsportanlage, bei dem auch die ersten Bezirksmeisterschaften auf der Laufbahn zur Austragung kamen, äußerst erfolgreich in die neue Saison.

Über 5.000 m der Frauen sorgten Eva Schultz mit 17:51,13 Minuten und Lisa Fraunhofer, die ihre persönliche Bestzeit auf 19:35,40 Minuten steigerte, für einen Doppelsieg der LG Passau.
Das 5.000-m-Rennen der Männer gewann in neuer persönlicher Bestzeit von 16:37,84 Minuten Frank Schneider und holte sich damit den Titel in seiner Jugendklasse M 20.
Manfred Ammerl, der bereits der Altersklasse M 50 angehört, belegte in 18:58,87 Minuten Platz Acht bei den Männern.

Über 2.000 m der Schüler M 13 wurde Jonas Storch in 7:24,34 Minuten niederbayerischer Meister vor Jonas Waas (TSV Plattling) und Maximilian Cruchten (TG Vilshofen).

Im Rahmenwettbewerb über 800m der 11jährigen Schüler belegte Moritz Storch Platz Drei.

Bei den 14jährigen Mädchen, lief Lea Gahbauer in neuer persönlicher Bestzeit von 7:27,43 Minuten zu Silber und zur niederbayerischen Vizemeisterschaft.

Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

(KS.) Bei frühsommerlichen Verhältnissen und optimalen Laufbedingungen ging die 15. Ausgabe des „Berta-Hummel-Laufes“ der Laufsparte des TSV Massing über die Bühne. Mit dabei unter den mehr als 240 Läuferinnen und Läufern auch Manfred Ammerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau.

Auf der hügeligen 1.300-m-Runde lieferte er ein sehr couragiertes Rennen über 8.000 m ab und holte sich nach 31:39 Minuten, und damit fast zwei Minuten schneller als im Vorjahr, als Gesamtvierter den Sieg in seiner Altersklasse M 50 vor Ernst Eineder (LG Mettenheim) und Wiggerl Baumgartner (LG Würm Athletik).

LG-Trio Deutscher Vize-Meister
Marco Bscheidl, Giovani Gonzalez Popoca und Alex Sellner kämpfen sich  über 50 Kilometer zum Deutschen Vize

Deutscher 50-km-Vizemeister (v.li.) Marco Bscheidl, Giovani Gonzalez Popoca und Alex Sellner von der LG Passau

(KS.) Marco BscheidlGiovani Gonzalez Popoca und Alex Sellner von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau holten sich am Samstag bei frühsommerlichen Verhältnissen  die Deutsche Vizemeisterschaft bei den Deutschen 50-km-Meisterschaften, die in der Brandenburgischen 8.500- Einwohner-Gemeinde Grünheide, Landkreis Oder-Spree, am Rande der Bundeshauptstadt Berlin ausgetragen wurde.

Die Verantwortlichen des ausrichtenden TLV Rangsdorf hatten im Bereich des internationalen Kinder-, Jugend- und Familiencamps „Störitzland“ am Störitzsee eine vom Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) amtliche vermessene 5-km-Runde austrassiert, die zu 75 % über Asphaltwege und der Rest über sog. Forstwege führte und zehnmal zu bewältigen war.

Um den angekündigten sommerlichen Temperaturen für diese Meisterschaften zumindest ein wenig zu entgehen, wurde der Start für das hochkarätige Teilnehmerfeld mit der gesamten deutschen Ultralaufszene, allen Kaderathleten, WM-Teilnehmern und einigen starken Marathonläufern auf  06.30 Uhr (!) vor verlegt worden. Zugleich galt es, die Qualifikationsnormen für die am 1. September im rumänischen Brasov stattfindenden Weltmeisterschaften zu „knacken“.

Marco Bscheidl im Kampf um die WM-Norm

Immer die WM-Norm von 3:03:00 Stunden vor Augen versuchte Marco Bscheidl vom Start weg das sehr hohe Tempo des Spitzenfeldes mitzugehen; musste aber dann diesem Tempo letztlich etwas Tribut zollen und überquerte nach 3:03:42 Stunden, 42 Sekunden über der WM-Norm, als Gesamtsechster und Dritter seiner Altersklasse (AK) M 35 die Ziellinie.

Giovani Gonzalez Popoca, als Ersatz für den verletzten Thomas Bscheidl, der das LG-Trio als engagierter Betreuer coachte, eingesprungen, ging das 50-km-Rennen aufgrund seines geringen Trainingspensums eher „bescheiden“ an; steigerte sich von Runde zu Runden und konnte mit seinen 3:15,10 Stunden als Gesamtzehnter und Fünfter seiner AK M 35 sehr zufrieden sein.

Alex Sellner zu Beginn des Rennens.

Alex Sellner, dessen Start aufgrund einer Verletzung im Hüftbereich zunächst auch noch auf der Kippe gestanden hatte, musste sich regelrecht „durchbeißen“. Er  durfte sich aber nach 3:21:54 Stunden über Rang 11 in der Gesamtwertung und die Deutsche Meisterschaft in seiner AK M 45 vor Matthias Wilshusen (Laufclub BlueLiner) und Andreas Hesch (Benefiz-team 42×42 e.V.) freuen.

Hinter der LG Nord Berlin Ultrateam, die mit 9:21:56 Stunden neuen deutschen Rekord lief, holten sich Marco Bscheidl, Giovani Gonzalez Popoca und Alex Sellner mit 9:40:47 Stunden die Deutsche Vizemeisterschaft vor dem Trio der Laufgemeinschaft Würzburg.

Deggendorf-Sieger Frank Schneider von der LG Passau vor Luca Bauer (verdeckt) und Jonas Gilch (Start-Nr. 357)

(KS.) Mit einer klasse Leistung holte sich der der noch der Männlichen Jugend U 20 angehörende Frank Schneider von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau den Sieg beim 7-km-Lauf, der im Rahmen des „14. Deggendorfer Halbmarathons“ ausgetragen wurde und bei dem knapp 170 Teilnehmer am Start waren.

Bei frühlingshaften Verhältnissen lieferte sich Frank Schneider auf den von den Verantwortlichen des ausrichtenden Laufvereins Deggendorf austrassierten zwei Runden ein packendes Duell mit Luca Bauer vom TSV Schönberg und behielt letztlich nach 23:10 Minuten im Schlussspurt hauchdünn die Nase vorn.
Platz Drei belegte Jonas Gilch vom TSV 1883 Bogen.