-Top-Läufer der LG Passau lässt seine Passauer Karriere Revue passieren-

Das Interview wurde am 24.12.2019 in der >Passauer Neuen Presse< veröffentlicht.

(KS.) Er ist eines der Aushängeschilder der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau und zählt seit Jahren zu den bayerischen Top-Läufern. Er hat bei Bayerischen Meisterschaften 11 Einzel- und sechs Mannschaftstitel geholt. Bei Deutschen Meisterschaften stehen insgesamt 17 Medaillen zu Buche; darunter u.a. der komplette Medaillensatz „Gold, Silber, Bronze“ im Marathon und sechsmal Mannschaftsgold mit den verschiedenen LG-Teams.

Jetzt blickt Tobias Schreindl im PNP-Interview auf 10 Jahre LG Passau.

Tobias 2009 wechselten Sie zur LG Passau. Was waren Ihre Beweggründe für diesen  Wechsel?

Der vielfache deutsche Meister und Trainer der LG Passau Günter Zahn  bot mir an, ins LG-Trainingslager in die Toscana mitzufahren. Für mich eine Art „Schnuppertrainingslager“.
Und da mir die sehr familiären Verhältnisse und die gute Stimmung bei der LG gefielen und zudem mit Raphael Viellehner, Daniel Kneissl und Sebastian Weichelt ein engagiertes Nachwuchsläufer-Trio vor Ort war, entschied ich mich für den Wechsel zur LG.

Was waren Sie, neben Ihrer Hochzeit 2017 mit Ihrer Ehefrau Susanne, persönliche Highlights in diesen 10 Jahren?

Die deutschen Meisterschaften über 10.000m am 3. Mai 2014 in Aichach, wo ich meine persönliche Bestzeit auf 29:11,82 Minuten steigerte, den niederbayerischen Rekord meines Trainers Günter Zahn verbesserte und Platz Sechs belegte.
Ja und natürlich der deutsche Marathon-Titel 2014 in München, wo ich im Einzel erfolgreich war und zudem mit Marco Bscheidl und Giovani Gonzalez Popoca auch noch die Deutsche Meisterschaft mit der Mannschaft feiern durfte.

Und heuer?

Natürlich der dritte Platz bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften am 28. April in Düsseldorf und den deutschen Marathon-Mannschaftstitel zusammen mit Maxim Fuchs und Stephan Fruhmann.
Und ein weiteres Highlight die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften im Berliner Olympiastadion, wo die LG Passau mit meiner Frau Susanne, Eva Schultz, Lisa Fuchs und mir gleich vier Teilnehmer über 5.000 m an den Start schicken konnte.

10.000 m – Marathon – sind das Ihre Lieblingsstrecken?

Ich laufe eigentlich alle Strecken gerne – vom Crosslauf über 5.000 und 10.000 m auf der Bahn über die 10 Kilometer auf der Straße und den Halbmarathon bis hin zu besagtem Marathon.

Ihr Trainer Günter Zahn hat einmal gesagt, dass Sie einer der ganz wenigen Topläufer mit dieser Bandbreite in Deutschland sind und zudem bei Meisterschaften immer in den Top-Ten aufscheinen?

Wenn mein Trainer das sagt! Nein Spaß beiseite, es ist wirklich so, dass ich jede Strecke gerne laufe und man sieht das ja auch u.a. mit der 5.000m-Teilnahme bei den deutschen Meisterschaften in Berlin, auch wenn ich mit der Zeit letztlich nicht zufrieden war – aber es war einfach ein tolles Erlebnis in diesem Stadion bei deutschen Titelkämpfen an den Start gehen zu können.

Eine läuferische Bandbreite vom Cross über die Bahn bis hin zum Marathon – wie sieht dann eine solche Trainingsplanung, ein Tagesablauf im Hause Schreindl aus?

Trainiert wird eigentlich täglich mit einem Zeitaufwand von 10 bis 15 Stunden und zwischen 80 und 120 Kilometern pro Woche. Bei der Marathonvorbereitung werden es dann schon ca. 180 Kilometer. Mein großer Vorteil ist, dass auch meine Frau Susanne eine äußerst erfolgreiche „Laufverrückte“ ist und wir einiges gemeinsam trainieren können.
Der Wecker klingelt jeden Tag um 05.10 Uhr und um 06.30Uhr bin ich im Büro in Zwiesel, d.h. von Deggendorf 45 Kilometer einfach nach Zwiesel – Sommer wie Winter.
Ich habe eine ganz normale 40-Stunden-Woche mit zwei Tagen Home – Office. Das bringt allerdings nur eine Zeitersparnis in Bezug auf die Fahrzeit von und nach Zwiesel.
Um 16.15 Uhr bin ich normalerweise wieder zuhause und ab 16.45 Uhr heißt es dann Training – im Winter natürlich mit Stirnlampe. Trainieren Susanne und ich zusammen gibt`s Abendessen letztlich erst gegen 19.30 Uhr.

10 Jahre Leistungssport – wie sieht es da mit Verletzungen aus?

Da hatte ich schon enormes Glück. In diesen 10 Jahren, wo ich pro Jahr an 365 Tagen trainiert und insgesamt ca. 55.000 Kilometer „abgespult“ habe, hatte ich nur ein einziges Mal Probleme. 14 Tage lang machte mir die Patellasehne Probleme.

Wie würden Sie den Beitrag Ihres Trainers Günter Zahn an Ihrer sportlichen Laufbahn beschreiben?

Ohne ihn, ohne sein Engagement wären meine Erfolge und die Erfolge der LG-Mittel- und Langstreckler überhaupt nicht möglich.
Er ist fast immer dabei, fährt mit mir, mit uns quer durch die Bundesrepublik, ist ganze Wochenenden unterwegs, alles ehrenamtlich und das alles z.B. für einen 5.000m- oder 10.000m-Lauf. Gott sei Dank ist seine Frau Gabi auch so sportaffin und unterstützt ihn in seinem Engagement!
Und  er ist ein Top-Motivator. Habe ich einen „Durchhänger“ wie nach den Deutschen Meisterschaften in Berlin, nimmt er dich zur Seite, baut dich wieder auf und gibt Dir Zuversicht, das nächste Ziel anzugreifen.
Es ist ihm eine richtige Freude und es macht ihn stolz, die Leistungen und Ergebnisse seiner Athletinnen und Athleten zu sehen.

Als Erfolgs-Garant und Top-Motivator bezeichnen Tobias Schreindl (Mitte) und Ehefrau Susanne ihren langjährigen Trainer  Günter Zahn.

10 Jahre Erfolge bei der LG Passau. Gab es u.U. auch Angebote zu einem anderen Verein zu wechseln – evtl. mit besserer Unterstützung?

Nein gab es nicht. Und wäre für mich auch nie relevant gewesen, da für mich der Trainer Günter Zahn und das familiäre Umfeld bei der LG Passau ebenso wichtig sind, wie meine Arbeit und die damit verbundene berufliche Zukunft. Zudem habe ich mit Claus Jakob und seinem Team von Sport Jakob in Waldkirchen seit vielen Jahren eine Unterstützung, für die ich sehr dankbar bin und die heutzutage beileibe keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

Wie schaut abschließend Ihre aktuelle private und sportliche Zukunftsplanung aus?

Mittelfristig wollen Susanne und ich Haus bauen, eine Familie gründen und weiterhin 
Sport betreiben. Mal sehen, wie lange das auf diesem Niveau noch möglich ist, man wird  ja schließlich nicht jünger.
In Bezug auf Leistungssport würde ich noch ganz gerne meine aktuellen Bestzeiten steigern, sowohl über 5.000 m, als auch im Halbmarathon und auf der klassischen Marathondistanz.

LG feiert in der Jahnturnhalle

(fa) Es war wieder soweit. Ganz spontan versammelte sich, traditionsgemäß am letzten Freitag vor Hl. Abend, gleich nach dem Freitagtraining, wieder eine Anzahl vonAthletinnen und Athletenzu einer gemeinsamen Weihnachtsfeier.

Vollkommen zwanglos wurde auch noch eine Mannschaftsehrung im Zusammenhang mit dem München Marathon nachgeholt.

Der 1. Vorsitzende der LG, Peter Fahrnholz zeichnete heuer für die Weihnacht- Geschichte, der etwas anderen Art, verantwortlich.

Und nach einer ausgiebigen Brotzeit war dann Gemütlichkeit angesagt.

(KS.) Bei einem Deutsch/österreichischen „Leichtathletik- und Kampfrichtertreffen der anderen Art“ trafen sich kürzlich der oberösterreichische Leichtathletik-       Kampfrichterreferent Günther Tautermann (1. v.li.) und seine Ehefrau Uta (3. v.li.) auf dem  Passauer Christkindlmarkt mit Peter Fahrnholz(re.), dem 1. Vorsitzenden der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, seiner Ehefrau Elisabeth (2. v.li.) und dem niederbayerischen Kampfrichterobmann und Passauer Stadtrat Siegfried Kapfer.

Der Zauber des adventlichen Domplatzes, mit seinen vielfältigen Angeboten und nicht die Internationalen Wettkampfregeln (IWR) standen für das deutsch / österreichische Quintett im Vordergrund dieses Freundschaftstreffens.

Eine Reakton, der besonderen Art

McDonald’s-Schüler- und Jugendsportfest im Visier

Den  Bezirksvorsitzenden des BLV-Bezirk Niederbayern, Herrn Prof. Dr. Gerhard Waschler wurde vom Verband nachfolgende Mail übermittelt. Wir wurden um eine entsprechende Stellungnahme gebeten:

Betreff: LG Passau macht 30m, Weit, Ball für Altersklasse W4
Hallo ……,
da sich die LG Passau gerade massiv beschwert (http://test.lgpassau.de/seltec-eine-lizenz-die-wir-nicht-brauchen), dass durch die 0,5 € Seltec-Gebühr pro Meldung ihr McDonalds-Kindersportfest um über 400 € teurer wird, habe ich mir die Veranstaltung mal genauer angesehen.
Ich bin fast vom Glauben abgefallen. Die bieten klassische Einzeldisziplinen für U10 und runter bis zu M/W 4 an!
http://test.lgpassau.de/wp-content/uploads/2019/05/McDonalds-2019-Ausschreibung.pdf
http://test.lgpassau.de/wp-content/uploads/2019/10/MCDonalds_Teilnehmerliste_2019.html.htm
http://test.lgpassau.de/wp-content/uploads/2019/10/McDonalds_Ergebnis2019.htm
Beantragt und genehmigt war die Veranstaltung lt. Martin nur bis zur U12. Die U10 und jünger hat die LG Passau klamm heimlich im Nachgang in ihre Ausschreibung aufgenommen und regelwidrig durchgeführt. In den Altersklassen U10 und jünger gilt das Programm der Kinderleichtathletik.
Ab 2020 gibt es im Rahmen der Kinderleichtathletik auch eine Mehrkampf-Einzelwertung in der U10, allerdings nach Ranglistenpunkten und nicht nach 1000-Punkte-Wertung.
https://www.blv-sport.de/index.php?id=211
Ansonsten sind für U10 und jünger Teamwettkämpfe verpflichtend!
Reine DLO-konforme Kinderleichtathletikwettkämpfe, sind von der Seltec-Gebühr (0,5 € pro Meldung) befreit.
Nachdem Passau eine gemischte Veranstaltung auch mit Jugend-Altersklassen ausschreibt, fallen ab 2020 für alle Meldungen die 0,5 € pro Meldung an. Für eine Mannschaftsmeldung wie es beim KiLA-Team der Fall ist, fällt jedoch ebenfalls nur 0,5 € an, weil es ja eine Meldung ist, auch wenn das Team aus 6 Sportlern besteht!
Kannst du bitte mit dem Verantwortlichen der LG Passau diesbezüglich sprechen und darauf hinwirken, dass sie sich an die DLO und die Vorgaben der Kinderleichtathletik zu halten haben!
Damit sparen sie sich dann nebenbei auch noch einen Großteil der 400 EUR um die das Sportfest angeblich teurer werden würde durch die Seltec-Abgabe.
Vielen Dank und schöne Grüße”

Auf diese Bilder möchten wir auch in Zukunft nicht verzichten!
Der Spaß ist ins Gesicht geschrieben.

Wie sich die Bilder gleichen!

Ski – Rennläufer Felix Neureuther stand nach eigenen Angaben mit drei Jahren, versehen mit Startnummer, wettkampfmäßig bereits zwischen den Slalomstangen (Bilddokumentation:  RTL-Sendung “2019 Menschen, Bilder Emotionen” vom 08. Dezember 2019)

Auf Nachfrage wurde uns auch der Verfasser obiger Mail mitgeteilt, so dass es uns jetzt möglich ist, eine direkte,  nachfolgende Kontaktaufnahme herzustellen. 

Teilnehmerzahlen sind auch ein Beweis dafür, dass dieses Programm gewünscht wird und auch ankommt.
Mehrheitlich wurde dazu auch bestätigt, dass die Gerätschaften der Kinderleichtathletik anlässlich des Kindertrainings sowieso in den Vereinen zur Anwendung kommt. Dort wird nämlich der eigentliche Grundstein für die Leichtathletik gelegt. Wir kennen außerdem Veranstalter von Kinderleichtathletik … und keiner, oder fast keiner geht hin.

Weiterlesen

Gold und Bronze für LG-Ehepaar Lisa und Maxim Fuchs!
-Erfolgreicher Start in die neue Saison beim „27. Erkheimer Nikolauslauf“-

Erfolgreicher Start in die neue Laufsaison – Lisa und Maxim Fuchs von der LG Passau

(KS.) Mit Gold und Bronze beim „27. Erkheimer Nikolauslauf“ starteten  Lisa Fuchs und  Maxim Fuchs von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau äußerst erfolgreich in die neue Laufsaison.

Bei schönstem Herbstwetter und nahezu optimalen Laufbedingungen gingen nahezu 400 Teilnehmer bei dieser Traditionsveranstaltung im schwäbischen 3.000 Einwohner-Markt an den Start.

Im Hauptlauf über 6.250 m, wo auf einem flachen Rundkurs fünf Runden durch Erkheim zu absolvieren waren, lief Lisa Fuchs ein konstantes Rennen, übernahm in der zweiten Runde die Führung, baute diese kontinuierlich aus und holte sich nach 22:21 Minuten, ganz knapp am Streckenrekord vorbei, den Sieg deutlich vor Isabel Appelt (LG Stadtwerke München) und Katrin Geiger (SV Steinheim).

Für Ehemann Maxim Fuchs, den diesjährigen Bayerischen Marathonmeister, galt es auf der für ihn sehr kurzen Distanz seine Schnelligkeit zu verbessern. Gleich nach dem Start übernahm er die Führung und machte bis in die letzte Runde Tempo; konnte sich aber nicht entscheidend vom Feld absetzen. Auf der Zielgeraden musste er sich dann im Sprint geschlagen geben und belegte mit 20:20 Minuten Platz Drei knapp hinter Michael Laur (LG Allgäu) und Felix Luckner (LG Reischenau-Zusamtal); zeigte sich aber sehr zufrieden mit seinem Stockerlplatz.

Die 25. Ausgabe des traditionellen “Mc Donald`s-Schüler- und Jugendsportfestes nahm  McDonald`s-Bezirksleiterin Ulrike Khelladi zum Anlass, sich im Namen von Franchisenehmer und Inhaber mehrerer McDonald`s-Restaurants Gerhard Froschmeier bei Peter Fahrnholz (1. v. li.), dem 1. Vorsitzenden der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, und seinem Stellvertreter Siegfried Kapfer, für die langjährige Treue und die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Überreichung eines Schecks für die Jugendarbeit  zu bedanken“.

(KS.) An insgesamt drei Laufcups hatte Manfred Ammerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau (Bildmitte) in dieser Laufsaison teilgenommen.

Nach Abrechnung aller Läufe und Einarbeitung aller Ergebnisse wurde er nun mit zweimal Gold und einmal Silber für seine Leistungen geehrt.

Beim grenzüberschreitenden Sparkassen Grenzlandlaufcup Freyung/Grafenau konnte er ebenso wie beim Grenzlandlaufcup (Deutschland/Oberösterreich) seine Altersklasse M 50 für sich entscheiden.

Beim  Sparkassen- und Landkreislaufcup Passau holte er zudem die Silbermedaille!

Medaillenregen für LG-Quintett 

Das erfolgreiche LG-Quintett (v.li.) Lea Gahbauer, Anna Drexler, Felix Wagner, Jana Vogel und Mario Bernhardt

(KS.) Mit einem regelrechten Medaillenregen kehrten das vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierten und betreute fünfköpfige Team der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau von den diesjährigen Cross-Meisterschaften des Leichtathletik-Kreises Passau zurück, die im Rahmen des „42. Nikolaus-Waldlaufes“ vom LAC Arnstorf 1978 e.V. ausgerichtet wurden und bei dem nahezu 300 Teilnehmer am Start waren.

Lea Gahbauer, bayerische 800-m-Meisterin, holte sich in ihrer Altersklasse W 14 über 2.100 m in 8:18,1 Minuten den Titel vor Laureen Blöchl (LG Wolfstein) und Lokalmatadorin Hannah Spring (LAC Arnstorf 1978 e.V.).

Anna Drexler, die 3.000 m zu bewältigen hatte, gewann die Weibliche Jugend U 18 in 12:30,6 Minuten.

Bei den Frauen, wo 5.000 m gelaufen wurden, holte sich Jana Vogel in 21:06,4 Minuten den Sieg vor Ingrid Matern (SVG Ruhstorf) und Maria Grabmeier (LG Wolfstein).  Platz Eins natürlich damit auch in Ihrer Klasse W 20.

Mario Bernhardt, eher auf den ganz langen Strecken zuhause, gewann in 33:43,6 Minuten das Männer-Rennen über 9.000 m vor Michael Gerl (TG Vilshofen) und Vereinskamerad Felix Wagner

Das LG-Duo Bernhardt und Wagner durfte sich zudem über Gold und Silber in ihrer AK M 30 freuen.

Siegfried Kühne eingerahmt vom LG-Vorsitzenden Peter Fahrnholz (re.) und seinem Stellvertreter, dem Passauer Stadtrat Siegfried Kapfer.

(KS.) Beim Jubiläumssportfest zum 20jährigen Bestehen der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am 4. August 1990 war, nur 10 Monate nach dem Mauerfall zwischen den beiden deutschen Staaten, erstmals eine ostdeutsche Leichtathletik-Abordnung in der Dreiflüsse – Stadt Passau zu Gast.

Damals mit dabei im 20köpfigen Aufgebot des Polizeisportvereins (PSV) Chemnitz auch Siegfried Kühne, Trainer des Sprint- und Sprungnachwuchses bei der damaligen SG Dynamo Karl-Marx-Stadt, wo er u.a. auch Weitsprung-Olympiasieger Lutz Dombrowski (Olympische Spiele Moskau 8,54m mit Europarekord und Weltjahresbestleistung)  und die zweifache Junioren-Europameisterin Bettina Wolfrun (800m) am Stützpunkt Zwickau trainiert hatte.

In den darauffolgenden nahezu drei Jahrzehnten ist der Kontakt zwischen den Passauer LG-Verantwortlichen und dem ostdeutschen Trainer-Urgestein nie abgerissen und als jetzt die jährliche, von Stadtrat Siegfried Kapfer organisierte, Weihnachtsfahrt der Deutschen Polizeigewerkschaft und des Bayerischen Beamtenbundes in die Landeshauptstadt Sachsens nach Dresden führte, konnte kurzerhand ein Treffen mit dem zwischenzeitlich 90jährigen Siegfried Kühne arrangiert werden.

Knapp zwei Stunden wurden Erinnerungen mit dem topfiten Senior, der bis vor kurzem noch täglich seine Trainingseinheiten per Fahrrad absolvierte und erst auf Anraten seines Arztes auf das Walken umgestiegen ist, ausgetauscht und auch gleich ein Treffen 2020 in Passau vereinbart werden.


Ein Portrait von Siegfried Kühne, als Angehöriger der Feuerwehr, anlässlich der Auszeichnung mit der Rettungsmedaille am 06.06.1957.