Sascha Jäger Bayerischer Seniorenmeister

Sascha Jäger, schnellster 45jähriger bei den Bayerischen 10km-Straßenlaufmeisterschaften.

(KS.) Mit Gold und dem Bayerische Meistertitel bei den 45jährigen Senioren kehrte Sascha Jäger von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau von den diesjährigen Bayerischen Straßenlaufmeisterschaften zurück, die im Rahmen des „Wittelsbacher Straßenlaufes“ in der schwäbischen 21.100-Einwohner-Kreisstadt Aichach ausgetragen wurden und bei der über 200 Teilnehmer am Start waren.

Auf dem schnellen 2.500-Rundkurs durch die Innenstadt von Aichach, der viermal zu bewältigen war, lieferte Sascha Jäger ein couragiertes Rennen; lief nach 34:59 Minuten als neuer Bayerischer Seniorenmeister seiner Altersklasse M 45 über die Ziellinie und verwies Sebastian Kirchner (LAZ Kreis Günzburg) und Thomas Hovan (Lauffeuer Chiemgau) auf die weiteren Plätze.

Beim diesjährigen Bayerncup und Jugend-Cup, den der TSV Ergoldsbach auf seinem Stadion an der Badstraße ausrichtete und der unter den kalten, regnerischen und windigen Wetterverhältnissen litt, waren auch Centa Hollweck und Siegfried Kapfer von  der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau im Einsatz.

Während die Sportwartin und stellvertretende Vorsitzende des Leichtathletik Bezirks Niederbayern Centa Hollweck kurzfristig als Schiedsrichterin beim Hochsprung aushalf, zeichnete der sportliche Leiter der LG Passau und Bezirks – Kampfrichterobmann Siegfried Kapfer als Schiedsrichter für den ordnungsgemäßen Ablauf aller Diskuswettbewerbe  verantwortlich.

Lisa Fraunhofer Niederbayerische 10-km-Meisterin

Bezirkstitelkämpfe im Rahmen des „11. Marktlaufes Rund um Ruhstorf “. LG Passau  mit fünf Medaillen.

Ein Teil des erfolgreichen LG-Aufgebots mit (v.li.) Axel Brand, Kathrin Bründl, 
Thomas Kopfinger, der neuen niederbayerischen 10-km-Straßenlaufmeisterin Lisa 
Fraunhofer, Manfred Ammerl, Franz Keifenheim und Georg Eibl.

(KS.) Knapp 300 Teilnehmer waren bei der 11. Ausgabe des Marktlaufes „Rund um Ruhstorf“ am Start, in dessen Rahmen auch die diesjährigen Niederbayerischen Straßenlauf – Meisterschaften ausgetragen wurden und Lisa Fraunhofer von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau als schnellste Frau ihren ersten 10-km-Bezirkstitel gewinnen konnte.

Die Verantwortlichen der ausrichtenden SVG Ruhstorf um Vorstand Ludwig Grasmann hatten einen amtlich vermessenen 2-km-Rundkurs austrassiert, auf dem Strecken von 400 m bis zu 10 Kilometern zu bewältigen waren.

Bei kühlen und nassen Verhältnissen, aber gutem Laufwetter, mussten die Teilnehmer der Bezirkstitelkämpfe über 10 Kilometer insgesamt fünf Runden absolvieren.

Lisa Fraunhofer auf dem Weg zum ersten Straßenlauftitel ihrer Karriere.
                                                                                               Foto: Göstl

Mit einem couragierten Auftritt erkämpfte sich die 24jährige Lisa Fraunhofer nach 41:64,8 Minuten ihren ersten Straßenlauftitel vor Sonja Brandl (DJK Laufwölfe Fürstenecke) und Vereinskameradin Kathrin Bründl, für die 42:05,0 Minuten gestoppt wurden und die sich damit auch den Titel in ihrer Altersklasse (AK) W 35 sicherte.

Die beiden für die Bezirksmeisterschaften gemeldeten Männer Axel Brand und Manfred Ammerl konnten mit ihren Endzeiten von 38:17,4 bzw. 38:23,9 Minuten als Fünfter bzw. Sechster ebenfalls überzeugen.  Axel Brand sicherte sich damit die Silbermedaille in der AK M 45 und Manfred Ammerl Bronze bei den 50jährigen.

Der jüngste LG`ler, der beim Marktlauf am Start war, Tim Kopfinger lief über 400 m der Bambini 7 nach 77,8 Sekunden als Zweiter über die Ziellinie.

Mutter Gaby Kopfinger wurde über 5.000 m mit 27:33,0 Minuten Fünfte der AK W 45 und Vater Thomas Kopfinger lief die 10 Kilometer in 48:13,8 Minuten und wurde als 13. seiner AK M 45 registriert.

Die LG-Oldies Franz Keifenheim (47:55,0 Minuten), Georg Eibl (49:44,6 Minuten und Gerhard Bauer (55:02,9 Minuten) belegten über 10 Kilometer die Plätze fünf, Sechs und  Acht in ihrer AK M 60.

Erfolgreich aus den Startblöcken gekommen

-Erfolgreicher Start in die Bahnsaison beim Frühlingssportfest  im „Städt. Dreiflüssestadion“ zu Passau  Vielzahl von Medaillenplätzen und Bestleistungen

Die „LG-Sprintfraktion“ mit (v.li.) Lorenz Galla, Leonie Kieninger, Tobias Kapfer, 
Dilara Seidenschwarz, Stefan Biersack, Linus Kopec, Betreuer Siegfried Kapfer und 
Laurenz Kieninger.

(KS.) Mit einer Vielzahl von Medaillenplätzen, neuen persönlichen Bestleistungen und Top-Platzierungen glänzten die Sportlerinnen und Sportler der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau im Passauer Städt. Dreiflüssestadion beim traditionellen Frühlings -Sportfest des 1. FC Passau.

Bei den Männern siegte Tobias Kapfer über 100 m in 11,82 Sekunden und die 200m  gewann er in 24,05 Sekunden. Stefan Biersack holte über 100 m in 12,53 Sekunden Bronze und wurde in 25,70 Sekunden über 200 m Vierter.

Über 4×100-m lief das LG-Quartett Stefan BiersackTobias KapferLaurenz Kieninger und Lorenz Galla, trotz noch „ausbaufähiger“ Wechsel, nach 46,05 Sekunden als erste über die Ziellinie.

Der zwischenzeitlich der Seniorenklasse M 30 angehörende ehemalige bayerische Mittelstreckenmeister Florian Kapfer feierte ein erfolgreiches Comeback in Spikes und holte sich  in 2:49,21 Minuten den Sieg über 1.000 m der Männer.

Mit neuer persönlicher Bestzeit von 11,73 Sekunden gewann Lorenz Galla die 100m der Männlichen Jugend U 20 vor Laurenz Kieninger, der mit 11,98 seine persönliche Bestzeit nur um zwei Hundertstel verpasste. Über 200 m siegte Lorenz Galla in 24,27 Sekunden; Laurenz Kieninger lief als Zweiter 24,91 Sekunden.

Mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:45,64 Minuten gewann Frank Schneider das 1.000-m-Rennen der Männlichen Jugend U 20.

Linus Koepc belegte in der Männlichen Jugend U 18 sowohl über 100 m in 12,51 Sekunden als auch über 200 m in 26,39 Sekunden mit jeweils neuer persönlicher Bestzeit Platz Fünf.

Das „LG-Ausdauerteam“ mit (v.li.) Frank Schneider, Eva Schultz, Lea Gahbauer, 
Anna Drexler, Florian Kapfer und Trainer Günter Zahn.

Als Tempotraining nahm Eva Schultz, die eigentlich auf den längeren Strecken zuhause ist und Anfang April niederbayerische 5.000-m-Meisterin wurde, das 1.000-m-Rennen der Frauen, das sie in 3:07,19 Minuten für sich entschied.

In der Weiblichen Jugend U 18 lief Anna Drexler als Erste über 1.000 m nach 3:12,63 Minuten nur denkbar knapp an ihrer persönlichen Bestzeit vorbei.

Dilara Seidenschwarz, gesundheitlich etwas gehandicapt, gewann in der Weiblichen Jugend  U 18 ihren Zeitlauf über 100 m in 13,22 Sekunden und belegte damit in der Endabrechnung Rang Drei.

Leonie Kieninger, auf der 400-m-Strecke „zuhause“,  verbesserte ihre Bestzeiten über 100 m auf 14,01 Sekunden und über 200 m auf 28,73 Sekunden und belegte damit die Ränge Fünf und Sechs in der Weiblichen Jugend U 18.

Einen absolut tollen Einstand auf der längeren Sprint-Distanz feierte die 14jährige Lea Gahbauer, die in einem couragierten Sprint, nach 46,00 Sekunden als schnellste 300-m-Läuferin der Weiblichen Jugend U 16 die Ziellinie überquerte.

(fa) Das letzte April-Wochenende hatte es in sich. Es war vollgepackt mit großen internationalen Marathon-Läufen. Aus unserer Perspektive ein toller Erfolg unserer Marathonis in Düsseldorf. Sie errangen dort bekanntermaßen den Deutschen Meistertitel mit der Mannschaft. Tobias Schreindl wurde zudem in der Einzelwertung der Männer mit Bronze dekoriert.

Auf der Herreninsel im Chiemsee fand dagegen eine Premiere statt. Der Herren- Chiemseelauf wurde von der Marktgemeinde Prien und der München-Marathon GmbH als zweifacher Halbmarathon innerhalb von 27 Stunden geplant und durchgeführt. Ein Halbmarathon am Samstag und ein Halbmarathon am Sonntag.

Start für den Halbmarathon am Sonntag war um 08:30 Uhr. Von den 310 abgegebenen Meldungen erreichten letztendlich 262 das Ziel.

Die Ergebnisliste des Sonntag verzeichnete auch einen Teilnehmer der LG Passau. Nämlich Dr. Werner Weissenberger, Finanzvorstand der Johannesbad Gruppe Bad Füssing. Er erreichte als Gesamt 16. das Ziel. Mit seiner Zeit von 1:35,37 Std. belegte er zudem den  ausgezeichneten 3. Platz in seiner Altersklasse M 40.

Lena Göstl gewinnt.
-Erfolgreiche Rückkehr ins Wettkampfgeschehen-

Bad Kötzting-Siegerin Lena Göstl von der LG Passau 

(KS.) Mit einer absolut klasse Leistung holte sich Lena Göstl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau den Sieg beim „36. Bad Kötztinger Stadtlauf“ und feierte damit nach längerer Leidenszeit, mit verschiedenen Verletzungen, nach neun Monaten einen erfolgreichen Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen.

Bei optimalem Laufwetter gingen in der oberpfälzer 7.400-Einwohnerstadt Bad Kötzting, Landkreis Cham, über 200 Teilnehmer bei dieser Traditionsveranstaltung des einheimischen Turnvereins an den Start.

Bei ihrem lange ersehnten ersten Wettkampf 2019 lief Lena Göstl über fünf Kilometer nach 19:37 Minuten als überlegene Gesamtsiegerin vor Lokalmatadorin Sophia Fröhlich (TV Bad Kötzting) und der Tschechin Sabina Souckova (Milari Domazlice) über die Ziellinie.

LG-Trio sensationell Deutscher Marathon-Meister
-Tobias Schreindl mit Bronze in der Einzelwertung-

(KS.) Rund 20.000 Teilnehmer aus über 70 Nationen, unter ihnen Tobias SchreindlMaxim FuchsStephan FruhmannGiovani Gonzalez Popoca und Mario Bernhardt von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, hatten zu den jeweiligen Wettbewerben des diesjährigen „17. Metro-Marathons“ in Düsseldorf gemeldet, der sich zu einer festen Größe in der nationalen und internationalen Marathonszene entwickelt hat und bei dem auch heuer die Deutschen Marathon-Meisterschaften  ausgetragen wurden.

Der Kernwettbewerb ist die klassische Marathon-Distanz von 42,195 Kilometern, der auf  einem flachen attraktiven Rundkurs durch die Düsseldorfer Innenstadt, direkt durch den Stadtkern über die prachtvolle „Kö“ und durch die berühmte Altstadt, mit Start am „Joseph-Beuys-Ufer“ und Zieleinlauf an der Rheinufer-Promenade, ausgetragen wird.

Tobias Schreindl, Dritter und Bronzemedaillen-Gewinner der Deutschen Marathon Meisterschaften

Bei Temperaturen um die 10 Grad, teils noch regennasser Straße, „angeheizt“ von 50 Bands an der Strecke und unter dem Beifall tausender von Zuschauern, allein im Zielbereich feuerten etwa 15.000 begeisterte Zuschauer die Läuferinnen und Läufer an, zeigte sich Tobias Schreindl nach seinem enttäuschenden Halbmarathon-Resultat in Freiburg, wieder in glänzender Form.

Er startete etwas verhaltener und musste dadurch bis zur Halbmarathon-Marke ohne Gruppenunterstützung sein Tempo selbst gestalten. Als ab Kilometer 25 die große Spitzengruppe auseinander fiel, konnte der gelernte Maschinenbauingenieur Läufer für Läufer passieren und sich immer weiter nach vorne „arbeiten“. Knapp fünf Kilometer vor dem Ziel hatte er sich bis auf Rang Drei der Deutschen Meisterschaftswertung vorgekämpft und lief letztlich unter dem Beifall der Zuschauer nach 2:21:51 Stunden als dritter Deutscher über die Ziellinie.

Nach seinem Deutschen Meistertitel 2014 in München und seiner Silbermedaille 2016 in Frankfurt/M. hat er nun seine dritte Einzelmedaille bei Deutschen Marathon-Meisterschaften gewonnen und seinen Medaillensatz komplettiert.

Maxim Fuchs, nach seiner Halbmarathon-Bestzeit vor drei Wochen, ging hochmotiviert an den Start und hatte sein Ziel auf deutlich unter 2:30 Stunden festgelegt. Mit großem Risiko ging er die 42,195 Kilometer sehr schnell an und war bis Kilometer 30 im Plan. Musste aber dann aufgrund massiver Beschwerden im Gesäßmuskel das Tempo reduzieren, kämpfte sich die letzten Kilometer regelrecht durch und verfehlte nach 2:29:23 Stunden als 11. nur knapp seine Bestzeit.

Stephan Fruhmann holt Silber in seiner Altersklasse M 40.

Mit einer letztjährigen Bestzeit von 2:36 Stunden und einer wochenlangen sehr gut gelaufenen Vorbereitung nach Düsseldorf gekommen, wollte Stephan Fruhmann unter 2:35 Stunden laufen. Er teilte sich sein Renn bestens ein. Konnte in der zweiten Hälfte sogar noch zulegen und überquerte mit einer um über vier Minuten verbesserten persönlichen Bestzeit von 2:32:44 Stunden als 17. die Ziellinie! Zudem konnte er über die Silbermedaille in seiner Altersklasse (AK) M 40 freuen.

Giovani Gonzalez Popoca mit Bronze in seiner Altersklasse M 35 dekoriert.

Giovani Gonzalez Popoca, Ende März Deutscher 50-km-Mannschaftsvizemeister geworden, zeigte eine sehr gute Leistung; landete mit seiner Endzeit von 2:33:14 Stunden auf Rang 21 und eroberte zudem in seiner AK M 35 die Bronzemedaille.

Mario Bernhardt, der bei den Deutschen Halbmarathon-Titelkämpfen in Freiburg bereits seine aufsteigende Form bewiesen hatte, lief ein sehr konstantes Rennen; hielt sich genau an seine Vorgaben durfte sich im Ziel als 26. über eine neue persönliche Bestzeit von 2:43:35 Stunden freuen.

Jeder der Passauer Läufer hatte während seiner 42,195 Kilometer auch die Mannschaftswertung im Hinterkopf und wusste, dass in der Endabrechnung jede Sekunde zählt.

Wie vom Trainer der LG Passau Günter Zahn, selbst vielfacher deutscher Meister, zu erfahren war, hatte man aufgrund der sehr starken Konkurrenz aus Karlsruhe und Berlin im Vorfeld der Meisterschaften mit einem Platz unter den Top Sechs gerechnet und mit einem Platz auf dem Stockerl nur spekuliert. 

Das erfolgreiche Marathon-Team der LG Passau mit (v.li.) Trainer Günter Zahn,  Stephan Fruhmann, Giovani Gonzalez Popoca, Mario Bernhardt, Maxim Fuchs und Tobias Schreindl.

Als aber dann die offiziellen Mannschaftsergebnisse bekannt gegeben wurden, kannte der Passauer Jubel keine Grenzen mehr. Das LG-Trio Tobias SchreindlMaxim Fuchs und Stephan Fruhmann hatte sich mit einer Gesamtzeit von 2:32:44 Stunden sensationell den Deutschen Marathon-Mannschaftstitel erkämpft – 11Sekunden vor den favorisierten Läufern der LG Region Karlsruhe und dem Trio der LSF Münster.

Bei der Siegerehrung wurde dann vom Moderator u.a. erwähnt, dass die Läufer und Läuferinnen der LG Passau seit Jahren zur deutschen Spitze im Straßenlauf zählen; Medaillen über 10 Kilometer, Halbmarathon und Marathon würden nahezu regelmäßig in die Dreiflüsse – Stadt Passau geholt.

Allein im Marathon gab es 
2009 durch Julia Viellehner+ 2009 Silber, 
2014 Gold durch Tobias Schreindl.
2016 holte er Silber und jetzt Bronze.
2014 wurde die LG Passau Deutscher Mannschaftsmeister
2016 gab es Bronze und
2019 gab es erneut den Deutschen Meistertitel.

“Läuferherz” der LG Passau … was begehrst du mehr?

Sascha Jäger schnellster 45jähriger
-LG-Trio mit überzeugenden Leistungen und drei Medaillen in Mattighofen!-

Das erfolgreiche LG-Trio (v.li.) Sascha Jäger, Manfred Ammerl und Axel Brand

(KS.) Nahezu 500 Teilnehmer aus dem In- und Ausland, unter ihnen auch Sascha JägerAxel Brand und Manfred Ammerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, gingen bei der 34. Ausgabe des „Mattighofner Sparkassen-Stadtlaufes“, der auch zum sog. „Grenzland-Lauf-Cup“ zählt, an den Start.

Die Verantwortlichen des TSV Mattighofen, der heuer sein 130jähriges Bestehen feiert, hatten für diesen Traditionslauf einen selektiven Rundkurs mit zwei kurz steilen Anstiegen durch die im Innviertel gelegene oberösterreichische 6100-Einwohner-Stadt mit Start und Ziel am Stadtplatz austrassiert, der für den Hauptlauf dreimal zu bewältigen war.

Bei optimalen äußeren Bedingungen holte sich Sascha Jäger in einem couragierten Rennen nach 36:13 Minuten als Fünfter der Gesamtwertung den Sieg in seiner Altersklasse (AK) M 45.
Mit seiner Endzeit von 38:32 Minuten erkämpfte sich Axel Brand in dieser AK die Bronzemedaille.
Ebenfalls Bronze gab es für Manfred Ammerl, der nach 38:53 Minuten als Dritter seiner AK M 50 auf dem Mattighofner Stadtplatz über die Ziellinie lief.

Großaufgebot am Gardasee

(fa) Am Sonntag den 14. April 2019 setzte sich eine Karawane bestehend aus 70 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Richtung Italien in Bewegung.

Alles im Griff! Den Überblick nicht verlieren!

Traditionsgemäß organisierte der stellv. Vorsitzende und sportliche Leiter der LG Passau, Siegfried Kapfer  wieder das gemeinsame Trainingslager unter dem Motto ” Sport und Gemeinschaft am Gardasee”.

In der erste Woche der Osterferien wurde die Reisegruppe mit frühlingshaften, teilweise sogar sommerlichen Temperaturen empfangen.
Ideale Voraussetzungen, eine Vielzahl von Trainingseinheiten zu absolvieren. 

Unterstützt wurde Siegfried Kapfer dabei von den Übungsleitern Stefan BiersackAndreas FeldschmidTobias Kapfer und Christian Teibrich. Diese Armada von Übungsleitern ermöglichte eine großzügige Gruppen – Einteilung je nach Leistungsstand  und Altersklasse, so dass eine intensive Vorbereitung auf die bevorstehende Wettkampf-Saison durchgeführt werden konnte.

Weiterlesen