Erfolgreiches LG-Duo beim Herrenchiemsee-Lauf

-Mario Bernhardt Zweiter – Kristina Vöckl Gesamtvierte-

Erfolgreiches LG-Duo Kristina Vöckl und Mario Bernhardt

(KS.) Mit Kristina Vöckl und Mario Bernhardt war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am letzten Wochenende beim diesjährigen „Herrenchiemsee-Lauf“ vertreten, bei dem dank eines lobenswerten und ausgeklügelten Hygienesystems auf der größten Insel  im Chiemsee an zwei Tagen über 700 Teilnehmer zwei Halbmarathon-Rennen bestreiten konnten.

Während LG-Neuzugang Kristina Vöckl ihren ersten Halbmarathon unter Wettkampfbedingungen bestritt, war es für Mario Bernhardt der letzte Härtetest für die Deutschen Marathon-Meisterschaften am 10. Oktober in München.

Da LG-Duo hatte sich als Wettkampftag den Sonntag ausgewählt und war bereits um 07:15 Uhr mit dem Schiff von Prien aus zur Herreninsel gefahren.
Bei perfekten äußeren Bedingungen mit milden Temperaturen, strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel, hatten die Teilnehmer einen anspruchsvollen 10,5 km langen Rundkurs auf Waldwegen und Wanderpfaden mit diversen Bergauf-/Bergab-Passagen rund um das Schloss von König Ludwig II. vor dem herrlichen Panorama der Chiemgauer Alpen zweimal zu bewältigen.

In der ersten Runde dominierte Mario Bernhardt, u.a. 2018 deutscher 50-km-Mannschaftsmeister, das Feld. Er musste sich dann aber etwas zurücknehmen und lief nach 1:16:56 Stunden hinter Holger Birkicht (Schuhwiedu) als ausgezeichneter Gesamtzweiter vor dem Südtiroler Benjamin Eisendle (LV Freienfeld/ASV Ratschings) über die Ziellinie.
Zudem sicherte er sich damit den Sieg in seiner Altersklasse (AK) M 30.

Kristina Vöckl lieferte ein couragiertes Wettkampfdebüt und belegte nach 1:35:05 Stunden hinter Mona Klein (SC Moosham), Alexandra Bauer aus dem Odenwald und Christiane  Kuchler-Poll einen nie erwarteten vierten Platz im Damen-Gesamtklassement. Außerdem durfte sie sich in ihrer AK W 30 über die Bronzemedaille freuen.

Kristina Vöckl gewinnt Frauenwertung
Stephan Fruhmann holt Bronze bei den Männern
Frank Schneider siegt im Businesslauf

Das erfolgreiche LG-Team mit (v.li.) Stephan Fruhmann, Frank Schneider, Katrin Roder-Bscheidl, Gerhard Bauer, Kristina Vöckl, Sascha Jäger und Mario Bernhardt.

KS.) Mit einer Vielzahl von Medaillen und klasse Ergebnissen glänzten die Ausdauerathleten der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim diesjährigen Zweibrückenlauf der Union Wernstein.  Corona bedingt mit einem „abgespeckten“ Programm, ohne Bambini- und Schüler- und Jugendlauf. Bei sonnigem Herbstwetter mit schwül warmen Temperaturen mit knapp 250 Teilnehmern ging der Lauf über die Bühne.

LG-Neuzugang Kristina Vöckl, die sich aktuell auf den Halbmarathon beim „Herren-Chiemseelauf“ Ende September vorbereitet, holte sich mit einer überzeugenden Vorstellung nach 1:00,26 Stunden auf der 13.440m-Distanz den Gesamtsieg bei den Damen vor Lokalmatadorin Christine Weiß (Union Wernstein) und Katrina Kopp (Wilhelm Schwarzmüller GmbH).

Jonas Storch schnellster Jugendlicher

Der 15jährige Jonas Storch, zuletzt mit neuer persönlicher Bestleistung Achter bei den Deutschen U16-Jugendmeisterschaften über 3.000 m, gewann in 59:01 Minuten die Jugendwertung.

Stephan Fruhmann erkämpfte sich nach 46:03 Minuten in der Gesamtwertung Platz Drei, Mario Bernhardtwurde mit 47:01 Minuten Vierter.

Stephan Fruhmann und Mario Bernhardt, beide derzeit in der Marathon-Vorbereitung für die Bayerischen Meisterschaften am 10. Oktober in München, sicherten sich zudem die Siege in ihren Altersklassen (AK) M 40 bzw. M 30.

Mit seiner Endzeit von 51:30 Minuten gewann Sascha Jäger, der als Achter des Gesamteinlaufes ins Ziel kam, seine AK M 50 vor Hans-Peter Öttl (Union Wernstein) und Christian Salhi.

„LG-Oldie“ Gerhard Bauer belegte in der AK M 65 mit 1:16 Stunden hinter Helmut Seibold (SVG Ruhstorf) und Roland Wagner Platz Drei.

Den „Raiffeisen-Hobby- und Businesslauf“ mit einer Strecke von 5,6 Kilometern gewann Frank Schneider In 19:39 Minuten vor Igor Sandrk und Ali Samadi.

Nach 26:42 Minuten musste sich Katrin Roder-Bscheidl in der Damenwertung nur Melina Scholz beugen und erkämpfte sich Platz Zwei vor Melanie Mühlböck (Team Palmeduschen).

02. – 05. April 2021

LG Passau mit starkem Auftritt beim „Ostermarathon2021“

– Jeder für sich – Alle für den guten Zweck –

Erfolgreiche Oster-Marathonis.
Die LG-Oldies Franz Keifenheim (li.) und Gerhard Bauer

(KS.) Unter dem Motto „Jeder für sich – Alle für den guten Zweck“ hatte die Gemeinnützige München Marathon Stiftung unter Leitung des Geschäftsführers Gernot Weigl analog des letzten Jahres, auch heuer zum „Virtual Ostermarathon“ eingeladen, Gleichzeitig wurde auf eine Anmeldegebühr verzichtet und alle Teilnehmer dazu aufgerufen, einen freiwilligen Betrag für das Schulprojekt „Lauf Dich fit“ des Bayerischen Leichtathletik Verbandes zu spenden.

Jeder, der sich anmeldete konnte von Karfreitag bis Ostermontag in seinem ganz persönlichen Umfeld die Marathondistanz von 42,195 Kilometern meistern, wobei es jedem selbst überlassen blieb, in wie vielen Teilstrecken oder Tagesetappen er die Distanz absolviert.

Laut jetziger Mitteilung der Gemeinnützigen München Marathon Stiftung war auch der diesjährige Lauf ein voller Erfolgt! 1.350 Läuferinnen und Läufer haben in vier Tagen 51.000 Kilometer zurückgelegt und für das Schulprojekt „Lauf Dich fit“ wurden 15.813 Euro gespendet.

Von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau absolvierten Gerhard BauerMario BernhardtFranz KeifenheimGeorg KölblMartina SchneiderKristina Vöckl und Jana Vogel den Marathon und teilten sich dabei die Distanz auf mehrere Tage auf.

So hatte sich Gerhard Bauer, der der Altersklasse (AK) M 60 angehört, seine eigentliche Radlstrecke vom Kachlet Richtung Vilshofen und zurück für seine drei Läufe ausgesucht, lief die Strecken jeweils morgen um 08.00 Uhr und erzielte letztlich eine Endzeit von 4:07:29 Stunden.

Mario Bernhardt und Freundin Kristina Vöckl begannen am Karfreitag bei strahlendem Sonnenschein mit einem flotten 10km-Lauf. Als Zugabe gab`s noch eine Rennradtour auf den Dreisessel. Am Ostersonntag wurde die zweite Teilstrecke, ein persönlicher Osterhalbmarathon von Grubweg nach Obernzell und zurück absolviert und am Ostermontag dann die noch fehlenden 11 Kilometer „abgespult“. Während Mario Bernhardtauf eine Marathonzeit von 2:50:32 Stunden kam, erzielte Freundin Kristina 3:05:37 Stunden.

Jeweils direkt vor der Haustür am Kraftwerk Kachlet startete Franz Keifenheim (AK M 60) seine drei Läufe, wobei er am Samstag seinen längsten Lauf über Schalding l.d.D. bis zur Fähre Sandbach und zurück absolvierte. Eigenen Angaben zufolge habe er den Dreitageswettkampf gut überstanden und mit der Gesamtzeit von 3:57:28 Stunden zeigte er sich rundum zufrieden.

Mit knapp über 30 Kilometern und 670 Höhenmetern von Tiefenbach nach Kumreut zum Besuch seines LG-Sportfreundes Wolfgang Brandl war Georg Kölbl am Karfreitag ins sportliche Ostern gestartet. Am Samstag legte er dann die restliche Distanz neuerlich in Form eines langen Berglaufes von Zenting auf den Brotjackelriegl mit neuerlichen 670 Höhenmetern zurück und konnte sich dann über eine „Berglauf-Marathon-Gesamtzeit“ von 4:52:57 Stunden freuen.

Mit zwei Halbmarathon-Läufen bewältigte Martina Schneider ihren virtuellen Ostermarathon. Am Karfreitag lief sie Innaufwärts bis zum Klettergarten und zurück über die Ortsspitze um den Halbmarathon zu komplettieren. Während Ehemann Peter mit dem Paddelboot donauabwärts Richtung Jochenstein paddelte lief Martina Schneider dann am Ostermontag donauaufwärts von Jochenstein Richtung Erlau und wieder zurück. Nach insgesamt 4:10:12 Stunden war der Ostermarathon für sie erfolgreich absolviert.

Jana Vogel hatte sich ihren Marathon auf drei Läufe aufgeteilt, die sie in Regensburg entlang der Donau und wie sie erklärte, gefühlt meistens mit zu viel Gegenwind, am Karfreitag, am Ostersonntag und am Ostermontag durchzog. Zur Gesamtzeit von 3:01:13 Stunden gab`s auf jeden Fall noch einen großen Oster-Eisbecher von Freund Felix Wagner.

Wie LG-Trainer Günter Zahn zum „Virtual Ostermarathon“ ausführte, zeigten sich alle 

LG-Teilnehmer nicht nur erfreut über die Möglichkeit des sportlichen Osterengagements, sondern auch über die Unterstützung eines wirklich tollen Schulprojekts des Bayerischen Leichtathletik Verbandes.