Regensburg, 29. August 2020

Marco Bscheidl bei virtuellem Länderkampf im Einsatz
– LG-Ultraläufer schafft in sechs Stunden 82,4 Kilometer –

(KS.) Beim „IAU 6h Virtual Global Solidarity Run“, einem weltweiten Internationalen 6-Stunden-Länderkampf über Ultradistanzen, gingen letztes Wochenende über 420 Läuferinnen und Läufer aus 32 Ländern in ihren jeweiligen Heimatländern auf die entsprechenden Strecken.
Für diese, der Corona-Pandemie geschuldete, außergewöhnliche Veranstaltung, setzte sich das Deutsche Nationalteam auf fünf Frauen und sechs Männer zusammen. Alles Teilnehmer aus dem 50km-, 100km- und 24-Stunden-Nationalkader, die für diesen Run nominiert wurden. Auch Marco Bscheidl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau war vertreten.
Da sich jede Athletin und jeder Athlet bei diesem Wettkampfformat Strecke und Startzeit frei wählen durfte, entschied sich Marco Bscheidl für den Samstag als Wettkampftag und  als Strecke wählte er eine vier Kilometer lange Pendelstrecke bei sich zuhause in Regensburg zwischen der Autobahnbrücke bei Pentling und dem Ausflugslokal „Zur Walba“.

Am Samstag früh um 06.00 Uhr startete er dann direkt von zuhause aus, die ersten zehn Kilometer bis zur ausgemessenen 4km-Pendelstrecke, wobei er von Beginn an ein 1000m-Tempo von etwa 4:20 Minuten anschlug.

Unter dem Beifall und der Anfeuerung mehrerer Regensburger- und Passauer – Freunde und Bekannte, kämpfte sich der gelernte Informatiker, der 2019 mit dem LG -Team deutscher 50km-Vizemeister geworden war, dann die vorgegebenen sechs Stunden an der Donau entlang und beendete nach insgesamt 82,4 gelaufenen Kilometern (!) den Renntag.

Marco Bscheidl gewinnt 

-42,195 Kilometer auf der 400-m-Bahn absolviert-

Marco Bscheidl von der LG Passau – im Alleingang Marathonsieg geholt.

(KS.) Da aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Regularien derzeit keine Straßenlauf-Wettbewerbe und -Wettkämpfe stattfinden, hatte sich Marco Bscheidl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau entschlossen am „World Virtual Run Marathon“ teilzunehmen.

Bei dieser Veranstaltung, die am 27. und 28. Juni unter dem Motto „run together alone“ – übersetzt „alleine zusammen laufen“- stand wurden Strecken zwischen fünf Kilometern und der klassischen Marathondistanz von 42,195 Kilometern angeboten.

Dazu angemeldet hatten sich Teilnehmer vor allem aus Dänemark, Schweden, Großbritannien, Irland und der Bundesrepublik Deutschland, aber auch aus den Niederlanden und sogar aus Brasilien.

Marco Bscheidl, LG-Ultradistanz-Spezialist und u.a. Deutscher 50-km-Mannschaftsmeister, hatte sich für den Marathon gemeldet und beschlossen die 42,195 Kilometer im Stadion zu absolvieren.

Und so ging er am Samstagmorgen auf der 400-m-Bahn des Sportstadions im oberpfälzischen Lappersdorf, betreut von der Familie, im Alleingang an den Start zu seinem „Virtual Marathon“. Aufgrund der sehr warmen Temperaturen ließ er es die ersten seiner fast 106 Runden etwas verhalten angehen, konnte sich dann sukzessive steigern und lief nach 2:47:48 Stunden über die Ziellinie.

Am  Sonntag – Abend stand dann fest, dass er sich bei diesem „World Virtual Run Marathon“ mit seiner Endzeit den Sieg vor den dänischen Marathonis Permille Kastrup und Emil Alexander Steenslev geholt hatte.

Marco Bscheidl gewinnt 

Wackersdorf-Sieger Marco Bscheidl von der LG Passau

(KS.) Mit einer klasse Leistung holte sich der deutsche 50-km-Mannschaftsmeister Marco Bscheidl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau den Sieg beim diesjährigen „Murner-See-Lauf“.

Ausgerichtet vom Sportevent-Veranstalter „Wechselszene GmbH“ wurde in der 5.200-Einwohner-Gemeinde Wackersdorf im Landkreis Schwandorf zum 11. Mal die „Oberpfälzer Winter Challenge“ ausgetragen, zu der auch der 15-km-Lauf rund um den Murner See mit Start und Ziel an Deutschlands größter Kartbahn dem „Pro Kart Raceland“ zählt, der am Sonntag mit über 300 Teilnehmern über die Bühne ging.

Bei sonnigem Wetter, aber kalten Temperaturen erkämpfte sich Marco Bscheidl nach 48:02 Minuten den Sieg vor Jürgen Mauritz (TV Sulzbach) und Markus Legat (SC Schwandorf). 

Marco Bscheidl gewinnt Regensburger „Spindellauf“!

21-km-Lauf im Donau-Einkaufszentrum Knapp 500 Teilnehmer beim Indoor-Event der  besonderen Art

(KS.) Mit einer tollen Leistung gewann Marco Bscheidl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau die siebte Ausgabe des Regensburger „Spindellaufes“; einem Lauf der besonderen Art. Denn der Lauf über 21 Kilometer ging im Regensburger „Donau-Einkaufszentrum“ (DEZ) über die Bühne.

Die Verantwortlichen des ausrichtenden LLC Marathon Regensburg hatten im DEZ unter Einbeziehung des Parkdecks, der sog. Parkhausspindel, die dem Lauf auch den Namen gibt, mit Auf- und Abfahrt und diverser Ebenen eine ca. 1.500 m lange Runde austrassiert, die 14 mal zu durchlaufen war und bei der die knapp 500 Teilnehmer letztlich etwa 600 Höhenmeter zu bewältigen hatten.

Bei regelrechtem Volksfest- und Discofeeling mit bunten Lichtern, leuchtenden, durch Beamer an die Wände geworfene Grafiken und Musik von Bands und Discjockeys und angefeuert von einer Vielzahl begeisterter Zuschauer verwies Marco Bscheidl in einem äußerst couragierten Rennen nach 1:20:22 Stunden Felix Mayerhöfer (DJKDasswang)  und den Ultramarathon-Spezialisten Wolfgang Theisinger (RC Abschnitt Mitte) auf die  weiteren Plätze und sicherte sich neben dem Gesamtsieg auch gleich noch den Sieg in seiner Altersklasse M 35.

Marco Bscheidl gewinnt Indoor Marathon

LG-Langstreckler kämpft sich durch das Gebäude des TÜV Rheinland in Nürnberg-

LG Passau
Marco Bscheidl von der LG Passau gewinnt den Indoor Marathon in Nürnberg. Foto: Kiefner

 

(KS.) Dort wo tagsüber der TÜV Rheinland Materialien wie Möbel oder Spielzeug prüft, mutierten Treppen und Flure des Gebäudekomplexes in Nürnberg zum Austragungsort  einer zwischenzeitlich bereits zur Tradition gewordenen Laufveranstaltung.

Knapp 350 Läuferinnen und Läufer, unter ihnen Marco Bscheidl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, gingen bei der 13. Ausgabe des „TÜV-Rheinland Indoor Marathon“, dem in Deutschland wohl ungewöhnlichstem Lauf, an den Start.

Über zwei Ebenen war eine ca. 770 m lange Runde mit 16 Treppen auf- und 16 Treppen abwärts austrassiert, die beim Marathon 55 Mal bewältigt werden musste.

Während es draußen in Strömen regnete erkämpfte sich Marco Bscheidl, mehrfacher Bayerischer Meister, 2014 Deutscher Marathon-Mannschaftsmeister und letztes Jahr mit der Deutschen 50-km-Mannschaft WM-Bronzemedaillen-Gewinner, vor mehreren Hundert begeisterten Zuschauern nach insgesamt 455 „Treppen-Höhenmetern“ und  2:57:26 Stunden den Sieg vor Tobias Hegmann (TSG Kleinostheim) und Christian Jakob (SV Schwindegg)!