– Freude herrschte beim Ortstermin über die bevorstehende Sanierung –
– Dank für Unterstützung durch den Bund –

Die Sportanlage Passau-Oberhaus, die seit Jahrzehnten auch die Schulsportanlage, u.a. für das Gymnasium Leopoldinum und die Gisela-Schulen Passau-Niedernburg ist, wird dem Beschluss des Passauer Stadtrates zufolge grundlegend ertüchtigt, nivelliert, begradigt und mit einer Kunststoff-Rundbahn mit vier Bahnen und einer Zielgeraden mit sechs Bahnen wettbewerbstauglich gemacht. (Siehe auch diverse Berichte unter “Die Karawane zieht weiter ..” auf dieser Homepage).

Bei einem Treffen auf der Sportanlage auf Einladung von MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, auch in seiner Eigenschaft als Bezirksvorsitzender der niederbayerischen Leichtathleten und Vizepräsident des Bayer. Leichtathletik – Verbandes, zusammen mit Bundesverkehrsminister und MdB Andreas Scheuer, 3. Bürgermeister Armin Dickl, der CSU-Fraktionsvorsitzenden Evi Buhmann, Elisabeth Wolf, der Vorsitzenden des Oberhauser Heimatvereins DJK-Eintracht Passau, sowie Peter Fahrnholz und Centa Hollweck von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau sowie dem ehrenamtlichen Verwaltungsrat der Sportanlage und sportliche Leiter der LG Passau, FWG-Stadtrat Siegfried Kapfer, herrschte nun große Freude, dass das gemeinsame Ringen nach Sanierung der Sportanlage nun zum Erfolg führte. 

Siegfried Kapfer (re.) erläutert Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (li.) und Bürgermeister Armin Dickl die derzeitigen Unzulänglichkeiten der Sportanlage – Fotos Olaf Pint

Mit der nun geplanten und in Gang gesetzten Sanierung der Sportanlage Oberhaus und der damit verbundenen „Umwandlung“ in eine zeitgemäße und vor allem auch wettkampftaugliche Sportanlage, wird dem jahrelangen Bemühen aller Verantwortlichen Rechnung getragen“, so Siegfried Kapfer. „Für den Sportbetrieb stellt die Investition in diese Anlage für Sporttreibende aller Altersstufen einen außerordentlichen Gewinn dar, welcher auch aus der Sicht des Bayer. Leichtathletikverbandes mit Nachdruck zu unterstützen ist“, so Waschler. 

Siegfried Kapfer bedankte sich deshalb ausdrücklich bei Bundesminister und MdB Andreas Scheuer für dessen persönliche Unterstützung, dass aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ letztlich eine Million Euro für die Sanierung der Sportanlage Oberhaus zur Verfügung gestellt wird.
„Mein Dank gilt aber auch Oberbürgermeister Jürgen Dupper und allen Fraktionen des Passauer Stadtrates, die in einem einstimmigen Votum der Sanierung mit einem Gesamtvolumen von 3,8 Millionen Euro zugestimmt haben“, ergänzte Scheuer. Auch Gerhard Waschler richtete den Dank in Richtung Andreas Scheuer für die außerordentlich hohe Unterstützung von Bundesseite, die den Anschub für die zeitnahe Sanierung mit 1 Mio. Euro überhaupt erst ermöglicht hatte. 

Abschließend wurde seitens der Mandatsträger noch der ausdrückliche Dank für das jahrzehntelange Engagement und den Einsatz im Sinne der Sportanlage Passau-Oberhaus und den Sport im Gesamten an Siegfried Kapfer und Peter Fahrnholz ausgesprochen.

Auf der aktuellen Aschenbahn v. l. Centa Hollweck (LG Passau), 3. Bürgermeister Armin Dickl, Elisabeth Wolf (Vorsitzende DJK-Eintracht Passau), Peter Fahrnholz, Bundesminister Andreas Scheuer, MdB, CSU-Fraktionsvorsitzende Evi Buhmann, Verwaltungsrat sportlicher Leiter der LG Passau, Siegfried Kapfer, BLV-Vizepräsident Prof. Dr. Gerhard Waschler, MdL – Foto: Olaf Pint

Das Jahr 1970 ist bekanntlich das Gründungsjahr der Leichtathletik Gemeinschaft Passau. Wir hätten daher gerne im letzten Jahr den 50. Geburtstag entsprechend gefeiert. Leider war aber auf Grund der Corona-Pandemie nicht daran zu denken. 

Ein Bestehen, über ein halbes Jahrhundert, sollte aber auf keinen Fall einfach ignoriert und übergangen werden. Auch wenn heute immer noch Inzidenzwerte, Infektionsraten, Letalitätsraten und neuerdings Hospitalisierungsraten herumgeistern, wir wollen feiern.

Unter dem Motto 

” 50 plus 1 “

“beamen” wir uns ganz einfach zurück ins Jahr 2020 und wollen, verbunden mit einem kleinen Begleitprogramm, die Vergangenheit wieder aufleben lassen. Keine Angst, es wird keinen stundenlangen Rückblick auf die vergangenen Jahre geben. Dafür haben wir eine umfangreiche Chronik mit dem Titel “50 Jahre LG Passau” aufgelegt. Jeder Teilnehmer erhält diese Broschüre. In dieser wird auf über 130 Seiten eine umfassende Rückschau ermöglicht. Sie bietet die Möglichkeit, in aller Ruhe zu Hause,  in Erinnerungen zu schwelgen.

Die wichtigsten Daten:

Die Veranstaltung findet am Samstag den 30. Oktober 2021 statt.  Beginn 18:00 Uhr.

Treffpunkt Gasthaus Vogl auf der Ries, Rennweg 1, 94034 Passau. Speziell der “Vogl-Stadl” gehört an diesem Abend uns.

Leider geht es auch zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz ohne entsprechende Corona-Vorgaben ab. Vorbehaltlich etwaiger anderer Vorgaben (“2G-Regel”?), findet die Veranstaltung nach der “3G-Regel” (geimpft / genesen / getestet) statt. Bitte dazu eventuell weitere Veröffentlichungen auf unserer Homepage beachten. Die am Veranstaltungstag gültige Regelung wird beim Einlass Kontrolliert. Aus organisatorischen, sowie hygienetechnischen Gründen muss sich jeder Teilnehmer schriftlich (siehe Anmeldung unten) anmelden. Wir bitten um Verständnis, dass nicht angemeldete Teilnehmer keinen Zutritt zur Veranstaltung erhalten.

Anmeldeschluss ist Mittwoch, der 20. Oktober 2021 !

Ansonsten freuen wir uns schon heute auf ein Wiedersehen mit allen Ehemaligen und den derzeit Aktiven.

Peter Fahrnholz            Centa Hollweck         Siegfried Kapfer

Anmeldung zur Veranstaltung “50 Jahre LG Passau” hier .

LG Passau mit Kampfrichter-Aufgebot in Landshut im Einsatz.

Auf Bitten des Leichtathletik Bezirks Niederbayern, unterstützte die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau mit einem 12köpfigen Kampfrichter-Aufgebot den ETSV 09 Landshut, der am letzten Wochenende für den Bayerischen Leichtathletik-Verband den traditionellen 7-Bezirkevergleich der männlichen und weiblichen Jugend U 15 auf seinem Sportgelände an der Siemensstraße ausrichtete.

Während LG-Vorsitzender Peter Fahrnholz mit seinem Team die Diskuswürfe und Barbara Junker und Marcus Junker mit der LG-Zeitmessanlage die Laufwettbewerbe abwickelten, war  Centa Hollweck für das Wettkampfbüro verantwortlich und Siegfried Kapfer, der niederbayerische Kampfrichterobmann, zeichnete als Einsatzleiter für den ordnungsgemäßen Aufbau und Zustand der Wettkampfanlagen und den Kampfrichtereinsatz verantwortlich. 

Das LG-Team (v.li.) Centa Hollweck, Barbara und Marcus Junker, Peter Fahrnholz, 
Dirlara Seidenschwarz, Patrick Wimmer, Mirjam Schießl, Lea Schregle, Cornelia Weinert, Christian Teibrich, Felix Proschek und Siegfried Kapfer.

Jonas Storch  beim Jugendvergleichskampf

-Überlegener Sieg des Bayerischen Teams – Jonas Storch Dritter über 800 m-

Jonas Storch – Platz Drei
über 800 m
Foto: Claus Habermann

(KS.) Mit 230 Punkten holte sich die Bayerische Nachwuchsmannschaft erstmals seit vielen Jahren wieder den Sieg im traditionsreichen U16-Länderkampf zwischen Bayern, Baden-Württemberg und Hessen, der bei sonnigem Spätsommerwetter im „Josef-Bestler-Stadion“  im schwäbischen Aichach ausgetragen wurde.

Mit dabei von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau Jonas Storch, der aufgrund seiner diesjährigen Leistungen vom Bayerischen Leichtathletik Verband für die 800 m nominiert worden war.

Hinter Tristan Kaufhold (SSC Hanau-Rodenbach/Hessen) und Yannick Graf (TSV Gomaringen/Baden-Württemberg) erkämpfte er sich nach 2:07,92 Minuten einen ausgezeichneten dritten Platz und blieb damit nur knapp eine Sekunde über seiner Mitte Juli in Regensburg gelaufenen Bestzeit.

LG-Tochter-Vater-Duo weiter auf Erfolgskurs

-Sabrina Prager und Franz Prager beim „Drei Zinnen Alpine Run“ erfolgreich-

Das erfolgreiche Tochter-Vater-Duo Sabrina und Franz Prager vor dem 
beeindruckenden Bild der Drei Zinnen

KS.) Mit absolut klasse Leistungen glänzten Sabrina Prager und Franz Prager von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim diesjährigen „Drei Zinnen Alpine Run“, dem laut Ausrichter schönsten Berglauf im Dolomiten UNESCO Weltkulturerbe.

Der „Drei Zinnen Alpine Run“ gehört mit seiner selektiven Strecke über regulär 17 Kilometer durch die beeindruckende Bergwelt der Sextner Dolomiten und den dabei zu bewältigenden 1.333 Höhenmetern zu den beliebtesten Bergläufen Europas.

Da Corona bedingt heuer die Dorfrunde in den Ortskern der Südtiroler 1.800 Einwohner-Gemeinde Sexten entfiel reduzierte sich die Strecke für die knapp 750 Teilnehmer aus dem In- und Ausland auf 15,2 Kilometer.

Bei optimalem Wetter und relativ warmen Temperaturen lief Sabrina Prager nach 1:55,44 Stunden und einem couragierten Rennen als ausgezeichnete Fünfte der Damenwertung, die von der ehemaligen Weltklasse-Biathletin und dreifachen Gesamtweltcupgewinnerin Kaisa Mäkäräinen gewonnen wurde, auf 2.400 m bei der „Drei Zinnen Hütte“ über die Ziellinie.

Damit sicherte sie sich auch den Sieg in ihrer Altersklasse (AK) W 30 vor Juliane Wiedeburg (Lauffeuer Chiemgau) und der Schweizerin Victoria Kreuzer (CH-Fiesch).

Nach ausgezeichneten 1:50,03 Stunden kam Franz Prager als 36. der Gesamtwertung (!), die der aus Eritrea stammende Petru Mamu (Fly Subai) gewann, und sensationell als zweitschnellster der AK M 60 hinter dem Südtiroler Berglauf-As Michael Mair (ASV Macki Nacki) und vor dessen Landsmann Peter Huber (ASV Jenesien Soltnflitzer) ins Ziel.

Wie sich die Bilder gleichen …. !

Auch der Webmaster war zufällig “aufm Berg” aber erst einen Tag später, er war wieder als Reisereporter unterwegs 🙂

LG-Duo beim Halbmarathon in Altötting

(KS.) Mit Renate Baumgartner und Thomas Kopfinger war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „30. Altöttinger OMV-Halbmarathon“ vertreten, bei dem heuer Corona bedingt, unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften, knapp 1.400 Teilnehmer am Start waren.

Thomas Kopfinger (206)

Auf einer der schnellsten Halbmarathon-Strecken Deutschlands, die zu 80 %  über Forstwege führt, lief Hobbyläufer Thomas Kopfinger bei sonnigem Herbstwetter und warmen Temperaturen mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:45:33 Stunden als 169. der Gesamtwertung und 31. seiner Altersklasse (AK) M 50 über die Ziellinie.

Für Renate Baumgartner blieben die Uhren nach 2:20:59 Stunden stehen, was für sie Gesamtrang 120 bei den Damen und einen tollen fünften Platz in ihrer AK W 55 bedeutete.

Kristina Vöckl gewinnt Frauenwertung
Stephan Fruhmann holt Bronze bei den Männern
Frank Schneider siegt im Businesslauf

Das erfolgreiche LG-Team mit (v.li.) Stephan Fruhmann, Frank Schneider, Katrin Roder-Bscheidl, Gerhard Bauer, Kristina Vöckl, Sascha Jäger und Mario Bernhardt.

KS.) Mit einer Vielzahl von Medaillen und klasse Ergebnissen glänzten die Ausdauerathleten der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim diesjährigen Zweibrückenlauf der Union Wernstein.  Corona bedingt mit einem „abgespeckten“ Programm, ohne Bambini- und Schüler- und Jugendlauf. Bei sonnigem Herbstwetter mit schwül warmen Temperaturen mit knapp 250 Teilnehmern ging der Lauf über die Bühne.

LG-Neuzugang Kristina Vöckl, die sich aktuell auf den Halbmarathon beim „Herren-Chiemseelauf“ Ende September vorbereitet, holte sich mit einer überzeugenden Vorstellung nach 1:00,26 Stunden auf der 13.440m-Distanz den Gesamtsieg bei den Damen vor Lokalmatadorin Christine Weiß (Union Wernstein) und Katrina Kopp (Wilhelm Schwarzmüller GmbH).

Jonas Storch schnellster Jugendlicher

Der 15jährige Jonas Storch, zuletzt mit neuer persönlicher Bestleistung Achter bei den Deutschen U16-Jugendmeisterschaften über 3.000 m, gewann in 59:01 Minuten die Jugendwertung.

Stephan Fruhmann erkämpfte sich nach 46:03 Minuten in der Gesamtwertung Platz Drei, Mario Bernhardtwurde mit 47:01 Minuten Vierter.

Stephan Fruhmann und Mario Bernhardt, beide derzeit in der Marathon-Vorbereitung für die Bayerischen Meisterschaften am 10. Oktober in München, sicherten sich zudem die Siege in ihren Altersklassen (AK) M 40 bzw. M 30.

Mit seiner Endzeit von 51:30 Minuten gewann Sascha Jäger, der als Achter des Gesamteinlaufes ins Ziel kam, seine AK M 50 vor Hans-Peter Öttl (Union Wernstein) und Christian Salhi.

„LG-Oldie“ Gerhard Bauer belegte in der AK M 65 mit 1:16 Stunden hinter Helmut Seibold (SVG Ruhstorf) und Roland Wagner Platz Drei.

Den „Raiffeisen-Hobby- und Businesslauf“ mit einer Strecke von 5,6 Kilometern gewann Frank Schneider In 19:39 Minuten vor Igor Sandrk und Ali Samadi.

Nach 26:42 Minuten musste sich Katrin Roder-Bscheidl in der Damenwertung nur Melina Scholz beugen und erkämpfte sich Platz Zwei vor Melanie Mühlböck (Team Palmeduschen).

Für uns sehr überraschend verstarb am 20. August unser langjähriges Mitglied Ernst Raith.

Ernst war seit 1. Januar 1991 Mitglied des Stammvereins DJK-Eintracht Passau und wäre heuer für seine
30jährige Mitgliedschaft geehrt worden.

Ernst, der sich über viele Jahre vor allem dem Langstreckenlauf verschrieben hatte,
engagierte sich bei uns von 1993 bis 1997 als Abteilungsleiter Leichtathletik.

Als Regierungsinspektor war er im Landratsamt Passau im Kulturreferat eingesetzt und dort über
viele Jahre u.a. für die Organisation und Auswertung des Sparkassen- und Landkreis-Laufcups zuständig.

Lieber Ernst, wir Leichtathleten werden Dir stets ein ehrendes Andenken bewahren!

Mit Bestleistung unter Deutschlands Top-Ten

-Jonas Storch erkämpft sich Platz Acht bei den Deutschen Jugendmeisterschaften-

Jonas Storch – Mit neuer persönlicher Bestzeit Platz Acht  bei den Deutschen Jugendmeisterschaften und BLV-Kadernorm deutlich unterboten.
Foto: Claus Habermann

(KS.) Mit neuer 3.000m-Bestzeit erkämpfte sich Jonas Storch von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau Platz Acht bei den Deutschen U16Jugend – Mmeisterschaften, die in niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover im „Erika-Fisch-Stadion“ über die Bühne gingen.

Der vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierte 15jährige Gymnasiast, hatte sich Anfang Juli bei der „3.000m-Telis-Challenge“ der LG Telis Finanz Regensburg im Regensburger Stadion Am Oberen Wöhrd mit 9:42,53 Minuten für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert.

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Lauftemperaturen gingen nun in Hannover 15 junge Nachwuchs-Langstreckler auf die 3.000m-Strecke. Jonas Storch versuchte zunächst das Tempo der Spitzengruppe mitzugehen; musste aber dann „einen Gang zurückschalten“ und sein eigenes Renntempo laufen.
Auf der letzten Runde versuchte er nochmals etwas zulegen, überholte eingangs der Zielgeraden noch Lino Paradelo (SV Waldkirch) und lief mit neuer persönlicher Bestzeit von 9:27,10 Minuten, als ausgezeichneter Achter über die Ziellinie.

Jonas Storch (267)
Foto: Kiefner

Für Jonas Storch ein äußerst erfolgreicher „Ausflug“ nach Niedersachsen. Im wichtigsten Wettkampf der Saison, hat er seine bisherige Bestzeit nochmals um 15 Sekunden gesteigert, ist unter die Top-Ten gelaufen und hat zudem auch noch die Norm für den BLV-Landeskader deutlich unterboten.

PS:
(fa) Bei der Gewerkschaft der Lockführer ” (GDL) bedanken” wir uns für ihren auch über das Wochenende andauernden Streik. Die geplante Zuganreise musste dadurch nämlich storniert werden. Mit dem ja so verpönten, umweltschädigenden PKW konnte die Teilnahme an den Meisterschaften aber dann doch noch gesichert werden. Hannover … der nächste Weg !

Bronze für Anna Drexler und Jonas Storch

– LG-Trio bei den Bayerischen Meisterschaften in Hösbach-

LG-Trio (v.l.) Jonas Storch, Anna Drexler und Markus Weinert

(KS.) Mit zweimal Bronze kehrte das von Günter Zahn betreute Trio der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau Anna DrexlerJonas Storch und Markus Weinert von den diesjährigen Meisterschaften U 23 und U16 aus dem unterfränkischen Hösbach zurück, wo über 300 Teilnehmer aus 102 Vereinen an zwei Tagen im Sportzentrum an der Maas um Medaillen kämpften.

Anna Drexler
Foto: Kiefner

Ihren letzten Bahnwettkampf dieser Saison bestritt die diesjährige bayerische 3.000m – U20-Meisterin Anna Drexler in der Juniorinnenklasse U 23. Diesmal ging die 19jährige das Rennen etwas langsamer an; konnte auf den letzten drei Runden nochmals zulegen und erzielte mit 10:06,64 Minuten ihre bisher zweitbeste 3.000m-Zeit. Hinter Hanna Bruckmayer (TSV Mühldorf) und Lisa Schuster (LAC Quelle Fürth) durfte sie sich über  Platz Drei und die Bronzemedaille freuen.

In seinem letzten Junioren-Jahr wollte Markus Weinert unbedingt eine Medaille nach Hause bringen. Über 800 m, die am Samstag über die Bühne gingen und wo sich Jakob  Stade (Kissinger SC) den Titel sicherte, verfehlte er dies mit seiner Endzeit von 2:02,60 Minuten als Fünfter nur denkbar knapp.

Am Sonntag bestritt er die 1.500 m und war vom Start weg gut dabei. Als seine Konkurrenten bei 600 m das Tempo verschärfen konnte er nichts mehr zusetzen und lief nach  4:21,32 Minuten enttäuscht als Fünfter über die Ziellinie.

Jonas Storch (links)
Foto: Kiefner

Die 3.000m bei den Bayerischen Meisterschaften nahm Jonas Storch als letzten Test vor den deutschen Jugendmeisterschaften in Hannover.

Bis kurz vor der letzten Runde konnte er in der Spitzengruppe mitlaufen, musste dann allerdings ein wenig abreißen lassen und erkämpfte sich nach 9:59,58 Minuten hinter David Scheller (TG 48 Würzburg) und Lennart Rössler (VfL Sportfreunde Bad Neustadt) Platz Drei und die Bronzemedaille!