„Traditioneller Start ins Wintertraining“

-LG-Nachwuchs im Bayerischen Wald-

Unter der Leitung des Passauer Stadtrats Siegfried Kapfer (vorne 1.v. li.), dem sportlichen Leiter der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, der auch für die Vorbereitung, die Organisation und den Ablauf verantwortlich zeichnete, verbrachten über 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene der LG Passau, bei optimalem Herbstwetter, ihren bereits traditionellen „Start ins Wintertraining“ mit einem Wochenende im Schullandheim Habischried bei Bodenmais, bei dem neben den Trainingseinheiten, die Siegfried Kapferzusammen mit den Trainern Tobias KapferChristian Teibrich und Hannes Söllwagner u.a. im „Bayerwald-Stadion“ in Regen durchführte, vor allem auch das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund stand.

„Power-Walking“ im Bayerwald-Stadion in Regen.

Ein Bild, das man so ähnlich vom Dienstag-Training auf der Sportanlage Oberhaus kennt ………..

– LG Passau feiert in der Jahnturnhalle unter dem Motto ” 50 + 1 ” –

– Ehrungen für Peter Fahrnholz und Günter Zahn –

Unter der Voraussetzung der 3-G-Regel füllt sich die Halle

(KS.) Mit einem regelrechten Familienfest und mit einer ganzen Anzahl von Ehrengästen feierte die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau in der altehrwürdigen denkmalgeschützten Jahnturnhalle ihr 50 jähriges Bestehen,- allerdings unter dem Motto „50 + 1“ .

Denn Corona hatte im letzten Jahr auch bei der LG Passau, die 1970 gegründet wurde und eigentlich 2020 ihr 50jähriges Bestehen feiern wollte, einiges durcheinander gewirbelt. 

Im Glauben „was lange währt wird endlich gut“ hatte die LG-Vorstandschaft mit Peter FahrnholzCenta Hollweck und Siegfried Kapfer mit dem neuem Motto „50 + 1“ die Feier, organisiert und angesetzt, als aufgrund einer Corona-Erkrankung das Veranstaltungslokal absagen musste und damit die ganze Organisation regelrecht ins Wasser fiel.

Innerhalb von vier Tagen mussten die LG-Verantwortlichen die komplette Feier inkl. Benachrichtigung aller Teilnehmer, Bewirtung und mit einem etwas umgeändertem Ablauf  in die Jahnturnhalle zu verlegen.

Mit dem Dank an alle, die den kurzfristigen „Umzug“ ermöglicht hatten, startete dann am Samstag der sportliche Leiter der LG Passau Stadtrat Siegfried Kapfer seine Begrüßung. 

Ein besonderer Gruß galt dabei den beiden LG-Gründungsmitgliedern Peter Fahrnholz und Lothar Wagner.

Namentlich begrüßte er den Innstädter Stadtpfarrer Pater Mirko Legawiec und Dekan Jochen Wilde für die evangelisch-lutherischen Kirche, den Schirmherrn der Veranstaltung Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Bürgermeister Andreas Rother, den Präsidenten des Bayerischen Leichtathletik Verbandes (BLV) Gerd Neubauer, den Vizepräsidenten des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) Jochen Schweitzer und MDL Prof. Dr. Gerhard Waschler als Vor-sitzenden des Leichtathletik Bezirks Niederbayern.

Für die beiden Stammvereine der LG Passau hieß er die Vorsitzende der DJK-Eintracht Passau Elisabeth Wolf und Herbert Hugger den Vorsitzenden des TV Passau 1862 willkommen. 

Ferner freute sich Siegfried Kapfer, dass er für den DJK-Diözesanverband Passau Geschäftsführer Philipp Roos, für alle Sponsoren Claus Jakob vom gleichnamigen Sportgeschäft in Waldkirchen, für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Österreich das Ehepaar Uta und Günther Tautermann aus Linz, stellvertretend für die Medien Erwin  Fladerer von der Bayerischen Laufzeitung und für das sportliche Engagement den Geschäftsführer und Organisator des München Marathon Gernot Weigl in der Jahnturnhalle begrüßen konnte.
Ein besonderes Anliegen war es Siegfried Kapfer, seine ehemalige Athletin Astrid Wiemer willkommen zu heißen, die 1985 den niederbayerischen Hochsprung-Rekord der Frauen auf 1,78 m verbesserte, diesen immer noch innehat und für die LG-Feier extra 800 km aus Niedersachsen angereist war.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper zeigte sich erfreut, in der Jahnturnhalle „dahoam“ zu feiern und bescheinigte den Verantwortlichen „dass nicht lange gefragt oder gejammert, sondern gemeinsam gehandelt und als Verein gelebt wird“. Die LG Passau vertrete die Farben der Stadt Passau und der Region weit über die Grenzen hinaus und sei ein ausgezeichneter Botschafter der Dreiflüssestadt.

BLV-Präsident Gerd Neubauer stellte fest, dass bei einem solchen Fest, der Präsident einfach nicht fehlen darf und zog in seinen Ausführungen „ den Hut“ vor dem 51jährigen Engagement von Peter Fahrnholz, was mit Standing Ovations aller Anwesenden  quittiert wurde.

(v.li.) Gerd Neubauer, Peter Fahrnholz und Jochen Schweitzer

Zusammen mit Jochen Schweitzer zeichnete Neubauer dann Peter Fahrnholz mit der BLV-Verdienstplakette in Silber aus.

In seiner anschließenden Festansprache ließ Peter Fahrnholz die vergangenen 51 Jahre nur bedingt Revue passieren. Streifte die Gründung der LG Passau lediglich am Rande und brachte dafür u.a. eine Anekdote mit der LG-Post, die jahrelang an das Landgericht Passau zugestellt wurde und nur dank des späteren DJK-Eintracht-Vorsitzenden Karl Lentner ( + ), der als Amtsanwalt bei der Justiz tätig war, letztlich zu den Leichtathleten kam.

„Um sich eine lange Ansprache zu ersparen“ so Peter Fahrnholz „verweise er lieber auf die 132-seitige Chronik und bedankte sich in diesem Zusammenhang beim früheren Sportredakteur Ronny Ziegler für dessen umfangreiche und ausgezeichnete Arbeit.

Unter der Überschrift „Alleine schafft man es nicht“ bedankte sich Fahrnholz dann in erster Linie bei seiner Ehefrau Elisabeth, ohne deren Mitwirkung es über die Jahre überhaupt nicht möglich gewesen wäre.

Nannte als weitere Stützen seine Stellvertreter und Stellvertreterinnen, wobei die LG Passau hier bereits vor Jahren Vorreiter von weiblichen Führungskräften gewesen sei, und seinen Stellvertreter Siegfried Kapfer, der ihm bereits seit 43 Jahren zur Seite stehe.

Übungsleiter, Vereinsmitglieder, Kampfrichter und letztlich natürlich alle Athletinnen und Athleten haben über die Jahre eine richtige Gemeinschaft erarbeitet und entwickelt, was er auch gut und gerne als LG-Familie bezeichne.

Zu dieser LG-Familie hätten sich zwischenzeitlich auch österreichische Freunde hinzugesellt, die man jederzeit  gerne bei ihren Veranstaltungen unterstütze.

„Die Leichtathletik Gemeinschaft Passau kann, bei aller Bescheidenheit, auf das bisher Erreichte stolz sein. Es wäre aber verhängnisvoll, wollten wir uns auf unseren Erfolgen ausruhen.“ so sein Schlussfazit.

Centa Hollweck hielt dann eine Laudatio auf den langjährigen und überaus erfolgreichen Trainer der LG Passau Günter Zahn und zeichnete ihn zusammen mit Prof. Dr. Gerhard Waschler und DLV-Vizepräsident Jochen Schweitzer mit der Silbernen Ehrennadel des DLV aus. Bei Ehefrau Gaby Zahn bedankte sie sich mit einem Strauß Blumen.

(v.li.) Siegfried Kapfer, Jochen Schweitzer, Centa Hollweck, Gerd Neubauer, Gabi und Günter Zahn, OB Jürgen Dupper, Prof. Dr. Gerhard Waschler, Bgm. Andreas Rother und Peter Fahrnholz.

Mit einem kleinen Präsent ging ihr Dank zudem an Ronny Ziegler, dem Verantwortlichen der LG-Chronik.

(v.li.) Siegfried Kapfer, Centa Hollweck, Lothar Wagner, Elisabeth und Peter Fahrnholz

Mit der Überreichung der Kopien der LG-Gründungsurkunde an Peter Fahrnholz und Lothar Wagner und dem Dank namens aller Sportlerinnen und Sportler, die das blau-gelbe LG-Trikot tragen bzw. getragen haben, beendete Siegfried Kapfer den offiziellen Teil der 50+1-Feier.

Nach dem gemeinsamen Abendessen sorgten vier Tanzpaare des Rock`n Roll- und Boogie – Woogie Clubs Albatros unter Leitung von Karlheinz Höllseder für Furore.

Die von Hannes Söllwagner initiierte und trainierte LG-Akrobatik-Truppe der LG Passau wusste die Anwesenden zu begeistern.

Die einstudierte Choreografie schilderte die vor 1970 herrschende Rivalität unter den Vereinen und deren spätere Zusammenführung unter dem Dach der Leichtathletik Gemeinschaft Passau.

Mit einer faszinierenden Licht- und Lasershow, tauchte die Firma „ACLS laser“ aus Aidenbach, die Jahnturnhalle in ein sensationelles Lichtermeer. So etwas hat die Jahnturnhalle seit ihrem Bau 1906 noch nicht erlebt. 

Die Show leitete über zu einem gemütlichen Abend, mit vielen Gesprächen und diversen Erinnerungen aus den langen Jahren der LG Passau. 

Dazu gehört auch das Erinnerungsfoto mit der ehemaligen Hochspringerin Astrid Wiemer, die extra aus Niedersachsen, über 800km angereist war.

Eingerahmt von Peter Fahrnholz (re.) und Siegfried Kapfer

Vorgeschichte dieser Jubiläumsfeier

Geplant war, dass wir zumindest aus Sicht der Vorstandschaft, alles mit Ruhe angehen. Dass wir uns, abgesehen von einigen organisatorischen Punkten, ganz einfach selbst auch einmal verwöhnen lassen. So haben wir eigentlich alles für den Aufenthalt im “Vogl-Stadl” organisiert und bestens in die Wege geleitet. Die Welt war also in Ordnung. Bis zum Dienstag, den 26. Oktober 2021.
Als um 09:30 Uhr das Telefon klingelte und die Hiobsbotschaft übermittelt wurde:
 “Vogl-Stadl” wegen Corona geschlossen! 
Eine Absage der Feier zu diesem Zeitpunkt … unmöglich. Puls und Blutdruck sicherlich erhöht.
11:30 Uhr Krisensitzung der Vorstandschaft. Zig Punkte waren auf einmal zu organisieren bzw. zu erledigen. Die Checkliste wollte zu diesem Zeitpunkt einfach nicht enden.
Die Lokalität war im Verhältnis zu den anderen Punkten schnell gefunden. Da der 1. Vorsitzende in Personalunion Geschäftsführer und Liegenschaftswart des Stammvereins TV Passau 1862 e.V. ist, kommt nur der schnelle Zugriff auf die Jahnturnhalle in Frage. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei jenen Abteilungen, deren Übungsbetrieb durch diese Umdisposition eingeschränkt bzw. ausgefallen ist. 
Was war noch zu erledigen? 
Lauter ” … Werden”.
Der Hallenboden muss mit den vorhandenen Boden-Fließen ausgelegt werden. Tische müssen aufgestellt werden. Die Sitzordnung geändert werden. Tischdecken, Tischschmuck geordert und eine Beschallung organisiert werden. Die Auftritte wie Boogie-Woogie, Athletik-Vorführung bzw. Lasershow über die Änderung der Lokalität unterrichtet werden. Ein entsprechender Parkplatz wurde eingerichtet. Besonders das Catering machte uns verständlicherweise, auf Grund der kurzen Vorlaufzeit, besonders zu schaffen. Und da stand dann noch die Verständigung der angemeldeten Teilnehmer im Raum. Hier kam uns zu Gute, dass wir auf Grund der Hygienevorschriften, als Teilnehmervoraussetzung, die Angabe der E-Mail-Adresse verlangt hatten. Am Dienstag um 17:00 Uhr war über dieses Medium bereits alles Wichtige  verbreitet.
Aber wir wären nicht die Leichtathletik Gemeinschaft Passau, wenn wir nicht auch auf solche Eventualitäten reagieren bzw. diese organisieren könnten.
Alles haben wir in der kurzen Zeit unter einen Hut gebracht, so dass der Veranstaltung nichts mehr im Wege stand.
Für die Unterstützung der einzelnen Firmen möchten wir uns hier ganz herzlich bedanken:
3K – Eventservice GbR (info@3k-service.de); Stadtgärtnerei Passau (Tel. 0851-396-630); DJ und Tontechnik Daniel Weber (Tel. 08504 – 9571808); ACLS Laser / Andreas Juergens / info@acls-laser.de); Schmankerl-Küche (Tel. 0176 310 77 696); Landesamt für Finanzen für Parkplatz.

Für die Berichterstattung der Bayerischen Laufzeitung wollen wir uns beim Herausgeber, Herrn Erwin Fladerer, ganz herzlich bedanken.
Eine eindrucksvolle, wirklich gelungene, stimmungsvolle Schilderung unserer Jubiläums-Veranstaltung „LG Passau 50 + 1“.

Den Besuchern unserer Homepage wollen wir die Beiträge selbstverständlich nicht vorenthalten.

50 Jahre plus1 bei der LG Passau Festprogramm in Passau am 30. Oktober 2021

Titel, Medaillen und klasse Leistungen der LG-Cross-Läufer

– Tobias Schreindl mit Sieg auf der Langstrecke – 
–  Eva Schultz holt Titel bei den Damen –

Das erfolgreiche LG-Team (v.re.) Manfred Ammerl, Anna Drexler, Frank Schneider, Tobias Schreindl, Sascha Jäger, Markus Weinert, Felix Wagner, Eva Schultz und Jana Vogel (Sabrina Prager fehlt)

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl von Titeln und Medaillen, sowie durchwegs klasse Leistungen präsentierten sich die Athleten der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen niederbayerischen Cross-Meisterschaften, die von der SVG Ruhstorf 1923 e.V. auf dem Ruhstorfer Sportplatz-Nebengelände ausgerichtet wurden und bei denen auch gleichzeitig die Cross-Titelkämpfe des Leichtathletik-Kreises Passau eingebettet waren.

Die Verantwortlichen hatten auf dem Wettkampf-Gelände eine kleine Runde mit ca. 620  und eine große Runde mit etwa 1.000m austrassiert, auf denen die Teilnehmer aus 13 niederbayerischen Vereinen, bei optimalem Herbstwetter, je nach Wettbewerb bis zu 7.000 m zu bewältigen hatten.

In der Weiblichen Jugend U 20, wo drei Runden bzw. 3.000 m zu laufen waren, holte sich Anna Drexler nach 10:22 Minuten den Sieg vor Ida Rothe (LAC Passau).

Bei den Frauen, wo 5.000 m auf dem Wettkampfprogramm standen, siegte Eva Schultz in 17:19 Minuten knapp vor Lea Wenninger (LAC Passau), Jana Vogel (18:12 Minuten) und Sabrina Prager (18:28 Minuten).

In der Besetzung Eva SchultzJana Vogel und Sabrina Prager sicherte sich das LG-Trio  zudem den Mannschaftstitel vor den Teams der SVG Ruhstorf 1923 e.V. und den DJK-Laufwölfen Fürsteneck.

Einen LG-Dreifacherfolg gab es auf der 7.000-m-Langstrecke der Männer. Tobias Schreindl gewann überlegen in 21:44 Minuten vor Frank Schneider und Markus Weinert, für die 24:04 bzw. 24:52 Minuten gestoppt wurden.

Hinter Andreas Baumann (DJK-Laufwölfe Fürsteneck) gewann Sascha Jäger auf der 5.000m-Distanz der Senioren M 50 mit 17:38 Minuten Silber und Manfred Ammerl holte sich mit seiner Endzeit von 18:59 Minuten die Bronzemedaille.

LG-Quintett mit fünf Medaillen beim Freudenseelauf

– Jana Vogel schnellste Frau – 
– Johannes Kelnberger gewinnt Jugend U 18 –

(KS.) Mit fünfmal Edelmetall glänzte das fünfköpfige Aufgebot der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „38. Freudenseelauf“ des TV Hauzenberg, der nach der letztjährigen Corona bedingten Zwangspause, bei traumhaftem Herbstwetter über die Bühne ging und zu dem Teilnehmer aus 16 Vereinen gemeldet hatten.

Johannes Kelnberger Sieger der Männlichen Jugend U 18

In der männlichen Jugend U 18 holte sich Johannes Kelnberger bei seinem zweiten LG-Rennen über 3.290 m bzw. zwei Runden nach 12:18 Minuten den Sieg vor David Gruber vom WSV-DJK Rastbüchl.

Im Frauenrennen, wo knapp fünf Kilometer bzw. drei Runden zu absolvieren waren, erkämpfte sich Jana Vogel nach 19:28 Minuten den Gesamtsieg vor Marion Kopp (DJK- Laufwölfe Fürsteneck) und Ulrike Krumpholz vom TSV Wegscheid.

Silber gab es in der Gesamtwertung der Männer für Markus Weinert, der sich nach 23:41 Minuten und vier Runden bzw. 6.480 m nur Lokalmatador Georg Kinateder (TV Hauzenberg) beugen musste.  

Der Vierte des Gesamteinlaufes Sascha Jäger, für den nach vier Runden 25:23 Minuten  gestoppt wurden, sicherte sich in seiner Altersklasse (AK) M 50 die Silbermedaille vor  Vereinskamerad Manfred Ammerl, der in 27:39 Minuten Bronze in dieser AK holte.

Das restliche LG-Team mit (v.li.) Markus Weinert, Jana Vogel, Sascha Jäger und Manfred Ammerl

Liebe Besucher unserer Festveranstaltung “50 + 1”, 50 Jahre LG Passau,

was haben wir in der Einladung erwähnt? 

“Leider geht es auch zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz ohne entsprechende Corona-Vorgaben ab”.

Allerdings haben wir uns hierbei eigentlich auf die Zugangsregelung konzentriert. Heute Vormittag haben wir aber die Hiobsbotschaft erhalten, dass nämlich unsere ursprünglich vorgesehene Lokalität, wegen Corona nicht zur Verfügung steht.

Also Alarmstufe R O T. Aber wir wären nicht die LG Passau, wenn wir nicht auch auf solche Eventualitäten positiv reagieren könnten.

Neuer Versammlungsort und daher unser gemeinsamer Treffpunkt am 30. Oktober 2021 um 18:00 Uhr ist nunmehr die

Jahnturnhalle unseres Stammvereins TV Passau 1862 e.V.
Jahnstraße 3, 94032 Passau

In der Jahnstraße besteht außer dem kostenpflichtigen Parkhaus keine weitere Parkmöglichkeit. Wir haben deshalb im ehemaligen Landbauamt ein kostenfreies Parken organisiert. 

Dazu die erforderliche Navi-Adresse: 
Postleitzahl 94032; Straße: Mariahilfberg 1

Die Zufahrt ist auf dem nachfolgenden Foto ersichtlich und dessen Einfahrt in den Parkplatz wird zusätzlich mit dem LG-Logo ausgeschildert.

Der Zugang zur Halle erfolgt über die Otto-Geyer-Straße unmittelbar an der Feuerwehr vorbei. Die Turnhalle ist dann rechter Hand bereits ersichtlich.

Wir hoffen inständig, dass Sie sich die Feierlaune durch diese Um-Disposition  nicht  trüben lassen und freuen uns auf eine gemeinsame Feier.

Die Vorstandschaft der Leichtathletik Gemeinschaft Passau

Peter Fahrnholz                    Centa Hollweck              Siegfried Kapfer

Stephan Fruhmann schnellster deutscher „Halbmarathoni“!

Stephan Fruhmann schnellster deutscher „Halbmarathoni“ in Linz

(KS.) Mit einer absolut klasse Leistung und als bester Deutscher absolvierte Stephan Fruhmann das Halbmarathon-Rennen bei der 19. Ausgabe des „Oberbank Linz Donau Marathon“.

Nach der Corona bedingten Zwangspause gingen am letzten Sonntag, unter dem Beifall tausender Zuschauer, über 8.400 Teilnehmer aus insgesamt 60 Nationen in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz, bei diversen Wettbewerben des „19. Oberbank  Linz Donau Marathon“ an den Start.

Bei regelrechtem Kaiserwetter lieferte Stephan Fruhmann, zuletzt Bayerischer Marathon-Mannschaftsmeister und im Einzel in seiner Altersklasse M 40 bayerischer und deutscher Marathon-Vizemeister, auf der 21,1km-Distanz des „Borealis Halbmarathons“ mit Start  an der Voest-Brücke und Ziel auf dem Linzer Hauptplatz ein äußerst couragiertes Rennen ab.

Hinter dem seit vielen Jahren in Österreich lebenden Kenianer Isaac Toroitich Kosgei und  den beiden Österreichern Andreas Stöckl (SC Leogang) und Lukas Gärtner (LTV Köflach) lief er nach 1:12:52 Stunden als bester Deutscher über die Ziellinie.
Seine vor zwei Jahren an gleicher Stelle aufgestellte persönliche Bestzeit verfehlte er nur um vier Sekunden. 

Stammverein DJK-Eintracht Passau ehrt seine langjährigen Mitglieder Passau, 22. Oktober 202

Der Großteil der geehrten, langjährigen Mitglieder der DJK-Eintracht Passau, mit der ersten Vorsitzenden Elisabeth Wolf (2. Reihe 3. v.li.), ihrem Amtsvorgänger Torsten Weinert (2. v.li.) und dem  stellvertr. Vorsitzenden Stadtrat Siegfried Kapfer (1. v. li.)

(KS.) Da Corona bedingt bei der letzten Jahreshauptversammlung, bei der Elisabeth Wolf zur neuen Vorsitzenden der DJK-Eintracht Passau gewählt worden war, keine Ehrungen stattfanden, wurden diese nun im Restaurant „Das Oberhaus“ gebührend  nachgeholt.

Eintracht-Vorsitzende Elisabeth Wolf konnte eine große Anzahl zu Ehrender, zahlreiche weitere Mitglieder und den neuen Geistlichen Beirat der DJK-Eintracht Passau Pfarrer Martin Prellinger vom Pfarrverband Passau-Ilzstadt willkommen heißen.

In ihren Begrüßungsworten dankte sie für das zahlreiche Erscheinen, verwies auf die Corona bedingten Schwierigkeiten Ehrungen durchführen zu können, dankte weiter allen zu Ehrenden für ihre Treue zur Eintracht und bedankte sich auch bei Herrn Prellinger für seine Bereitschaft, den ältesten DJK-Verein der Diözese als Geistlicher Beirat zu unterstützen.

Beim anschließenden Totengedenken erinnerte der stellvertretende Eintracht-Vorsitzende Stadtrat Siegfried Kapfer an den erst kürzlich verstorbenen ehemaligen Abteilungsleiter Leichtathletik (1993 – 1997) Ernst Raith, der seit 1991 Vereinsmitglied war, sich viele Jahre vor allem um die Langstreckler verdient gemacht hat und heuer für seine 30-jährige Mitgliedschaft geehrt worden wäre.

Nachdem sich Pfarrer Martin Prellinger den Eintracht-Mitgliedern vorgestellt hatte, nahm Elisabeth Wolfdie Ehrungen der Jahre 2020 und 2021 für langjährige Mitgliedschaft vor.

25 Jahre:
Karl-Heinz Kapfer, Tobias Kapfer, Gaby Kapfhammer, Georg Kölbl, Moritz Kolbeck,  Anna Riederer

30 Jahre:
Eckhard Harmuth, Christian Kunz, Vera Lentner, Detlef Passberger, Günther Winkler

40 Jahre:
Gerhard Laeschke , Sidonie Lentner

50 Jahre:
Edeltraud Baier, Gertraud Dichtl, Alois Fischer, Alfons Kasberger, Egon Kohlweg, 
Friedrich Killesreiter, Dieter Sarembe, Ilse Seidl, Matthias Wagner

55 Jahre:
Elisabeth Fahrnholz, Gisela Wenzke, Josef Wimmer, Irma und Alfons Winklhofer

An Isolde Theurer, die für die Damen-Gymnastik verantwortlich zeichnet und die vor kurzem ihren 80. Geburtstag feiern konnte, überreichte Elisabeth Wolf noch ein kleines Präsent.

Mit einem Gutschein bedankte sich Siegfried Kapfer persönlich und im Namen der DJK-Eintracht Passau bei Elisabeth Wolfs Vorgänger im Amt Torsten Weinert, der in äußerst schwierigen Zeiten das Amt des 1. Vorsitzenden übernommen und sich mit viel Herzblut für seine Eintracht engagiert hatte.

Mit einem gemütlichen Beisammensein, geprägt von anregenden Gesprächen und dem Austausch diverser Eintracht-Anekdoten, endete ein absolut gelungener Ehrungsabend.

Sabrina Prager schnellste Frau auf der 12-km-Distanz.

– LG-Team mit sechs Mal Gold –

Das erfolgreiche LG-Team mit (v.li.) Thomas und Gaby Kopfinger (mit Sohn Tim im
Vordergrund), Gerhard Bauer, Sabrina Prager, Johannes Kelnberger und Manfred
Ammerl.

(KS.) Äußerst erfolgreich präsentierte sich das Team der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 20. Ausgabe des traditionellen „Dreiburgenland-Marathon“, wo über 200 Teilnehmer am Start waren.

Sabrina Prager, die erst vor einer Woche bei ihrem Marathon-Debüt in München Bayerische Vizemeisterin geworden ist, war über 12 Kilometer als Vierte des Gesamteinlaufes in 52:46 Minuten schnellste Dame und verwies Katharina Garhammer und Anneliese Weber (beide DJK-Laufwölfe Fürsteneck) auf die weiteren Plätze und holte sich zudem den Sieg in ihrer Altersklasse (AK) W 30.

Mit seiner Endzeit von 1:13:05 Stunden belegte Thomas Kopfinger auf der 12-km-Distanz in seiner AK M 50 Platz Drei.

Manfred Ammerl wurde hinter Robert Knödlseder (JJ-Tigers Hutthurm) in 18:12 Minuten Gesamtzweiter des 5-km-Rennens und holte sich den Sieg in seiner AK M 50.

Bei seinem Debüt im LG-Trikot lief Johannes Kelnberger über 5 km nach 20:06 Minuten  als Siebter des Gesamteinlaufes über die Ziellinie und gewann die Männliche Jugend U 18.

Auf der Halbmarathon-Distanz holten sich Gaby Kopfinger in 2:10:43 Stunden den Sieg in ihrer AK W 45.

Gerhard Bauer gewann seine AK M 65 in 2:09:16 Stunden.

(KS.) Nach der Corona bedingten „Zwangspause“ hat der Bayerische Landesverband für Modernen Fünfkampf (BLMF) seine „Offenen Internationalen Süddeutschen Meisterschaften“, u.a. auch mit Teilnehmern aus Österreich und der Schweiz, wieder in  Passau ausgetragen.

Analog der Jahre zuvor hat die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau diese in Passau bereits zur Tradition gewordenen Titelkämpfe mit einem „Starter-/Ziel-Team unterstützt.

LG-Vorsitzender (v.li.) Peter Fahrnholz, Marcus Junker und Barbara Junker, sowie der sportliche Leiter der LG Passau Stadtrat Siegfried Kapfer zeichneten für den ordnungsgemäßen Ablauf der Laufwettbewerbe auf der Sportanlage Oberhaus verantwortlich.

Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

-LG-Trio beim „49. Wolfgangseelauf“-

Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

(KS.) Eigentlich hätte in diesem Jahr das 50. Jubiläum des traditionsreichen „Wolfgangseelaufes“ stattfinden sollen. Aber da er Corona bedingt 2020 abgesagt werden musste, ging  heuer die 49. Ausgabe über die Bühne.

Knapp 2.500 Teilnehmer aus 29 Nationen, unter ihnen auch  Manfred Ammerl und das Ehepaar Gabi Kopfinger und Thomas Kopfinger von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, gingen bei spätsommerlichen Verhältnissen und perfektem Laufwetter an den Start.

Manfred Ammerl lief den „5,2-km-Panoramlauf“, der von Dorfplatz im Zentrum der Salzburger Gemeinde Strobl nach St. Wolfgang führt und heuer von Thomas Rattinger  (LAC Amateure Steyr) gewonnen wurde, und holte sich nach 21:00,34 Minuten in seiner Altersklasse (AK) M 50 einen überlegenen Sieg vor den beiden Oberösterreichern Manuel Müller aus Traun und Martin Winkler aus Freistadt.

Beim „10-km-Uferlauf“ mit Start in Gschwendt in Abersee und Ziel in St. Wolfgang lief Thomas Kopfinger nach 53:51 Minuten als 21. seiner AK M 50 über die Ziellinie.

Ehefrau Gabi Kopfinger hatte sich für den „27-km-Klassiker“, d.h. für die Umrundung des Wolfgangsees entschieden und belegte mit ihrer Endzeit von 2:53:43 Stunden Platz 21 in ihrer AK  W 45.