Sabrina Prager schnellste Frau auf der 12-km-Distanz.

– LG-Team mit sechs Mal Gold –

Das erfolgreiche LG-Team mit (v.li.) Thomas und Gaby Kopfinger (mit Sohn Tim im
Vordergrund), Gerhard Bauer, Sabrina Prager, Johannes Kelnberger und Manfred
Ammerl.

(KS.) Äußerst erfolgreich präsentierte sich das Team der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 20. Ausgabe des traditionellen „Dreiburgenland-Marathon“, wo über 200 Teilnehmer am Start waren.

Sabrina Prager, die erst vor einer Woche bei ihrem Marathon-Debüt in München Bayerische Vizemeisterin geworden ist, war über 12 Kilometer als Vierte des Gesamteinlaufes in 52:46 Minuten schnellste Dame und verwies Katharina Garhammer und Anneliese Weber (beide DJK-Laufwölfe Fürsteneck) auf die weiteren Plätze und holte sich zudem den Sieg in ihrer Altersklasse (AK) W 30.

Mit seiner Endzeit von 1:13:05 Stunden belegte Thomas Kopfinger auf der 12-km-Distanz in seiner AK M 50 Platz Drei.

Manfred Ammerl wurde hinter Robert Knödlseder (JJ-Tigers Hutthurm) in 18:12 Minuten Gesamtzweiter des 5-km-Rennens und holte sich den Sieg in seiner AK M 50.

Bei seinem Debüt im LG-Trikot lief Johannes Kelnberger über 5 km nach 20:06 Minuten  als Siebter des Gesamteinlaufes über die Ziellinie und gewann die Männliche Jugend U 18.

Auf der Halbmarathon-Distanz holten sich Gaby Kopfinger in 2:10:43 Stunden den Sieg in ihrer AK W 45.

Gerhard Bauer gewann seine AK M 65 in 2:09:16 Stunden.

Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

-LG-Trio beim „49. Wolfgangseelauf“-

Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

(KS.) Eigentlich hätte in diesem Jahr das 50. Jubiläum des traditionsreichen „Wolfgangseelaufes“ stattfinden sollen. Aber da er Corona bedingt 2020 abgesagt werden musste, ging  heuer die 49. Ausgabe über die Bühne.

Knapp 2.500 Teilnehmer aus 29 Nationen, unter ihnen auch  Manfred Ammerl und das Ehepaar Gabi Kopfinger und Thomas Kopfinger von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, gingen bei spätsommerlichen Verhältnissen und perfektem Laufwetter an den Start.

Manfred Ammerl lief den „5,2-km-Panoramlauf“, der von Dorfplatz im Zentrum der Salzburger Gemeinde Strobl nach St. Wolfgang führt und heuer von Thomas Rattinger  (LAC Amateure Steyr) gewonnen wurde, und holte sich nach 21:00,34 Minuten in seiner Altersklasse (AK) M 50 einen überlegenen Sieg vor den beiden Oberösterreichern Manuel Müller aus Traun und Martin Winkler aus Freistadt.

Beim „10-km-Uferlauf“ mit Start in Gschwendt in Abersee und Ziel in St. Wolfgang lief Thomas Kopfinger nach 53:51 Minuten als 21. seiner AK M 50 über die Ziellinie.

Ehefrau Gabi Kopfinger hatte sich für den „27-km-Klassiker“, d.h. für die Umrundung des Wolfgangsees entschieden und belegte mit ihrer Endzeit von 2:53:43 Stunden Platz 21 in ihrer AK  W 45.

Erfolgreiches LG-Aufgebot in Ruhstorf

-Tim Kopfinger und Manfred Ammerl siegreich-

Das erfolgreiche LG-Aufgebot (v.li.) Manfred Ammerl (Start-Nr. 365), Gaby Kopfinger, Gerhard Bauer, Thomas Kopfinger (Start-Nr. 303) und vorne der jüngste LG`ler Tim Kopfinger.

KS.) Mit fünf Teilnehmern war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 26. Ausbae des „Ruhstorfer Geländelaufes“ vertreten, der bei idealen Verhältnissen und sommerlichen Temperaturen über die Bühne ging und bei dem knapp 200 Teilnehmer  aus Österreich und Bayern auf Strecken zwischen 300 und 7.500 m am Start waren.

Der jüngste LG`ler, der neunjährige Tim Kopfinger erkämpfte sich in seiner Schülerklasse  M 9 über 650 m in 2:35 Minuten den Sieg vor dem zeitgleichen Emil Mühlböck (Sportunion IGLA Longlife) und Dennis Meindl (TSV Aidenbach).

Mama Gaby Kopfinger belegte in ihrer Altersklasse (AK) W 40, die von Gesamtsiegerin und Lokalmatadorin Ingrid Materna (SVG Ruhstorf) gewonnen wurde, in 43:45 Minuten Rang Vier.

Manfred Ammerl war mit seiner Endzeit von 32:24 Minuten schnellster 50jähriger und verwies Franz Linecker (TSV Mattighofen) und Andreas Steinbacher (LAG Genböck Haus am Ried) auf die weiteren Plätze.
Thomas Kopfinger belegte in 40:08 Minuten Platz Sieben.

„LG-Oldie“ Gerhard Bauer wurde in seiner AK M 65, die Anton Weps (SVG Ruhstorf) gewann, mit 42:21 Minuten Vierter.

Manfred Ammerl im Alleingang auf Platz Drei

Manfred Ammerl im Alleingang zu Platz Drei

(KS.) Noch lässt Corona traditionelle Straßenläufe nicht zu und so entschloss sich Manfred Ammerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau zur Teilnahme am von Virtual-Runners organsierten virtuellen „Sámi Finnland Marathon“, bei dem weltweit knapp 1.500 Teilnehmer auf Strecken von fünf Kilometern bis zur Marathon-Distanz am Start waren.

Manfred Ammerl, der sich für die in Finnland sehr beliebte 7,5-km-Strecke (laut Ausschreibung entspricht diese Distanz der Strecke, die ein Rentier ohne Pinkelpause absolvieren kann) entschieden hatte, wählte für seinen Solo-Wettkampf seine Heimatstrecke am Tittlinger Radweg und lief bei optimalen Verhältnissen 29:42 Minuten.

Nach Eingang und Auswertung aller Ergebnisse durfte er sich mit seiner Leistung über einen siebten Gesamtplatz unter 786 Läufern und Rang Drei in seiner Altersklasse M 50 freuen.

St. Wolfgang (AUT), 01. – 31. Oktober 2020

Manfred Ammerl im Alleingang am Wolfgangsee
– „48. Internationaler Wolfgangseelauf“ als sog. „Individual Run“ –

Manfred Ammerl zweimal im Alleingang am Wolfgangsee.

KS.) Zum 48. Mal wäre heuer im Oktober das österreichische Salzkammergut zwischen der ehemaligen Kaiserstadt, der 14.000-Einwohner-Kurstadt Bad Ischl und der Marktgemeinde Sankt Wolfgang am Wolfgangsee mit dem traditionellen „Internationalen Wolfgangseelauf“ ganz im Zeichen des Ausdauersports gestanden.

Aber Corona machte auch nicht vor dieser Tradition halt und so hatten sich die Veranstalter entschlossen, einen sog. „Individual Run“ über den gesamten Monat Oktober anzubieten. Sie platzierten während der gesamten Zeit, an allen Start- und Zielpunkten der jeweiligen Laufwettbewerbe, Chip-Zeitnahmen.

Jeder angemeldete Teilnehmer konnte sich an einem beliebigen Tag, zu beliebigen Zeiten die Laufschuhe schnüren, seine mit Chip versehene Startnummer anlegen und dann seinen „Wolfgangseelauf 2020“ durchziehen.

So auch Manfred Ammerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, der sich bei seiner insgesamt 10. Teilnahme für den „5,2-km-Panoramalauf“ von Strobl nach St. Wolfgang und für den „10-km-Uferlauf“ mit Start in Gschwendt in Abersee und Ziel in St. Wolfgang, angemeldet hatte.

Bei nasskaltem ungemütlichem Wetter lief er die 5,2-km-Distanz in 22:07,0 Minuten und durfte sich nach Abschluss aller Wertungen über Platz Eins in seiner Altersklasse (AK) M 50 und Platz Neun im Gesamtklassement freuen.

Nur einen Tag später, diesmal bei fast optimalem Herbstwetter, nahm er den „Panorama-Uferlauf“, der zum Großteil auf flachen Terrain am Ufer des Wolfgangsee entlang führt, in Angriff und kam nach 41:46,9 Minuten als letztlich Zweiter seiner AK M 50 und Siebter der Gesamtwertung ins Ziel.

Alex Sellner gewinnt
Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

(KS.) Alex Sellner von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau holte sich den Sieg bei der vierten Ausgabe des „Arnstorfer Crosslaufes“.

Arnstorfer Gesamtsieger Alex Sellner von der LG Passau.

Nahezu 120 Teilnehmer gingen bei dieser Crosslauf-Veranstaltung im niederbayerischen 7.000-Einwohner-Markt Arnstorf, Landkreis Rottal-Inn, an den Start und hatten je nach Altersklasse auf der sehr „holprigen“, knochenhart gefrorenen 1.400m-Runde mit Start und Ziel am sog. Reitplatz zwischen 650 und 7.000 m zu bewältigen.

Nach auskurierter Knochenhautentzündung stieg Alex Sellner erstmals wieder ins Wettkampfgeschehen ein; nahm den Arnstorfer Crosslauf gleich als Härtetest für den „Johannesbad-Thermen-Marathon“ Anfang Februar in Bad Füssing und holte sich nach 26:58 Minuten den Gesamtsieg auf der Männer-Langstrecke vor dem Oberösterreicher Wolfgang Strasser (TSV Mattighofen) und Lokalmatador Markus Bauer (LAC Arnstorf 1978) und zudem den Sieg in seiner Altersklasse (AK) M 45.

Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

Vereinskamerad Manfred Ammerl, für den 29:28 Minuten gestoppt wurden, siegte in der AK M 50 vor Roland Eder (Arnstorfer LG) und Frank Eckert (LG Telis Finanz Regensburg).

Manfred Ammerl gewinnt Gesamtwertung im Grenzlandcup 2017

LG Passau
Manfred Ammerl und die Damensiegerin Monika Schalk (LG Mettenheim) mit Organisator Ludwig Grasmann (SVG Ruhstorf)

(KS.) Bei der Siegerehrung des diesjährigen „Grenzland-Laufcups“ durfte sich Manfred Ammerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau über den Sieg in der Gesamtwertung und Platz Zwei in seiner Altersklasse M 45 freuen.

Der Grenzland-Laufcup 2017 beinhaltete insgesamt 16 Läufe in Niederbayern und im angrenzenden Oberösterreich; beginnend mit dem „32. Mattighofner Stadtlauf“ am 29. April, über u.a. den „9. Hofmarklauf“ in Otterskirchen und den „23. Ruhstorfer Geländelauf“ bis zum Abschluss mit dem „20. Therme Geinberglauf‘“ am 12. November.

Manfred Ammerl, der bei allen 16 Läufen am Start war (!) konnte dabei in seiner Altersklasse dreimal gewinnen, neunmal Zweiter und einmal Dritter werden sowie dreimal Rang Vier belegen.

Mit insgesamt 767 erzielten Gesamtwertungspunkten sicherte er sich den Gesamtsieg bei den Männern und in seiner Altersklasse M 45, wo die Ergebnisse von 12 Läufen in die Wertung einflossen, wurde er hinter dem Oberösterreicher Dr. Franz Gradinger (LC Geinberg) ausgezeichneter Zweiter.

Dreiburgenland Marathon, Thurmansbang, 18. April 2016

Sabrina Prager gewinnt im Dreiburgenland
-Franz Prager und Manfred Ammerl mit Silber-

Sabrina Prager LG Passau Foto Schürger

(KS.) Mit einer absolut klasse Leistung holte sich Sabrina Prager von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau den Gesamtsieg im 12-km-Rennen der Frauen beim diesjährigen „Dreiburgenland-Marathon“. Nach 53:04 Minuten verwies sie Sonja Brandl und Lena Kölbl (beide DJK-Laufwölfe Fürsteneck) auf die weiteren Plätze.

Auf der gleichen Distanz erkämpfte sich M-60-Berglaufweltmeister Franz Prager mit seiner Endzeit von 48:27 Minuten Platz Zwei in der Gesamtwertung der Männer hinter Horst Grabmeier (LG Wolfstein). In seiner Altersklasse M 55 holte er sich den Sieg vor Matthias Großwald (Tour de Kerscher) und Johan Schmid.

Manfred Ammerl Foto Schürger

Der dritte LG-Aktive Manfred Ammerl, der der AK M 45 angehört, sicherte sich über fünf Kilometer in 17:37 Minuten die Silbermedaille hinter dem B-Jugendlichen Daniel Stemplinger.

Wolfsfährtelauf, Fürsteneck, 28. März 2016

Wolfgang Brandl gewinnt

(KS.) Seinen ersten Sieg im neuen Jahr feierte Wolfgang Brandl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 17. Ausgabe des „Wolfsfährtenlaufes“ der DJK-Laufwölfe Fürsteneck, bei der über 140 Teilnehmer auf Strecken zwischen 400 und 7300 m am Start waren.

Als jüngster LG-Teilnehmer war bei diesem Traditionslauf der 4jährige Tim Kopfinger am Start, der sich bei seinem Laufdebüt gleich richtig einführte und auf der 400-m-Distanz nach 2:46 Minuten ins Ziel lief.

Den Sieg im Hauptlauf der Männer über 7.300 m holte sich Marathon-Spezialist Wolfgang Brandl nach 25:46 Minuten vor Krzystof Zwierz (TSV Waldkirchen) und Johannes Simmet (SC Spiegelau). Gleichzeitig sicherte er sich damit den Sieg in seiner Altersklasse (AK) M 35.

Als Gesamtvierter und schnellster 45jähriger lief Sascha Jäger nach 26:32 Minuten vor seinen AK-Konkurrenten Michael Cruchten (TG Vilshofen) und Manfred Drahobl (T. d. Sports Neureichenau) über die Ziellinie.
Für Manfred Ammerl, der Platz Sieben in dieser AK belegte, wurden 29:41 Minuten gestoppt; für den 12. Thomas Kopfinger 32:49 Minuten.

LG Passau, Wolfsfährtelauf
Gesamtsieger Wolfgang Brandl, eingerahmt vom schnellsten 45jährigen Sascha Jäger (re.) und Manfred Ammerl.