Bezirksmeisterschaften am 30. April 2022 in Pocking

Das erfolgreiche LG-Quartett (v.li.) Eva Schultz, Jana Vogel, Anna Drexler und Manfred Ammerl

(KS.) Gleich mit vier Medaillen glänzten die Ausdauerasse der LG Passau Eva Schultz, Anna Drexler, Jana Vogel und Manfred Ammerl bei den dies-jährigen Bezirksmeisterschaften über 5.000 m, die im Rahmen des Läufermeetings auf der Pockinger Schulsportanlage ausgetragen wurden.

In Vertretung von LG-Trainer Mario Bernhardt, der selbst bei den deutschen 50-km-Meisterschaften in Wolfenbüttel in Niedersachsen am Start war, betreute der vielfache deutsche Meister und langjährige LG-Trainer Günter Zahn das Quartett.

Bei sehr guten äußeren Bedingungen erkämpfte sich die bayerische 5.000-m-Vizemeisterin Eva Schultz in 17:07,87 Minuten den Sieg vor Anna Drexler, die mit 17:08,54 Minuten neue persönliche Bestleistung lief. Beide unterboten damit klar die B-Quali für die deutschen Meisterschaften, die Ende Juni im Berliner Olympiastadion über die Bühne gehen. Ebenfalls mit neuer persönlicher Bestleistung von 18:06,23 Minuten holte sich Jana Vogel Platz Drei und die Bronzemedaille.

Ebenfalls Bronze gab es für den 54jährigen Manfred Ammerl, der nach 20:03,23 Minuten hinter Andreas Baumann (DJK Fürsteneck) und Reinhard Berger (SVG Ruhstorf) über die Ziellinie lief.

– Erfolgreiches LG-Team beim „21. Dreiburgenland-Marathon“ am 23.04.2022 in Thurmansbang-

(KS.) Äußerst erfolgreich präsentierte sich das Team der LG Passau bei der 21. Ausgabe des traditionellen „Dreiburgenland-Marathon“, wo heuer über 100 Teilnehmer am Start waren.

Die Halbmarathon-Siegerin Sabrina Prager
eingerahmt von Fabian Probst (li.) und Manfred Ammerl

Mit einem couragierten Auftritt erkämpfte sich Sabrina Prager, die Bayerische Vizemeisterin, auf der Halbmarathon-Strecke nach 1:30:15 Stunden als Fünfte des Gesamteinlaufs den Sieg in der Frauenklasse vor der Ungarin Eszter Rozsavölgy und Annemarie Graf (DJK Laufwölfe Fürsteneck) und gewann zudem ihre Altersklasse (AK) W 35. 

Hinter Daniel Götz (SV Bergdorf Höhn), Lubus Rakosnik (Marathon Club Budweis) und Christoph Fuchs (RSC Waldkirchen) lief Trail-Spezialist Fabian Probst nach 1:27:43 Stunden als ausgezeichneter Gesamtvierter und Erster seiner AK M 35 über die Ziellinie. Andreas Wilhelm, für den die Uhren nach 1:50:12 Stunden stehen blieben, belegte im Gesamtklassement Rang 16 und wurde in seiner AK M 40 Vierter.

Manfred Ammerl gewann das 5-km-Rennen in 18:11 Minuten vor Markus Vogl (Trisport Erding) und Linus Mühlböck (SU IGLA Longlife) und holte sich damit auch den Sieg in seiner AK M 50.

Über 12 Kilometer lief die ehemalige Mittelstrecklerin Lena Dichtl nach 1:09:42 Stunden als Vierte des Gesamteinlaufes und Siegerin ihrer AK W 30 ins Ziel.

-Alle sechs Läufe über 5 km bei virtueller „World Run Serie gewonnen“-

Bild (KS.): Manfred Ammerl im Alleingang zum Gesamtsieg

(KS.) Da Corona bedingt Straßenläufe nur vereinzelt stattfinden bot „Virtualrunners“ als zusätzliches Wettkampfangebot von Ende November bis Anfang Februar die Teilnahme an der virtuellen „World Run Serie“ an. Es wurden die Laufstrecken über drei, fünf, zehn und 15 Kilometern angeboten und insgesamt sechs Läufe im 2-Wochen-Rhythmus zu absolvieren waren.

Mit dabei unter den nahezu 800 Gesamtteilnehmer auch Manfred Ammerl von der Leicht-athletik Gemeinschaft (LG) Passau, der sich schon letztes Jahr bei diversen virtuellen Rennen im Alleingang bewiesen hatte.
Heuer entschied er sich für die 5-km-Distanz, wobei er die geforderten sechs Läufe bei winterlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt auf seiner Heimatstrecke am Tittlinger Radweg absolvierte oder wenn dieser aufgrund winterlicher Verhältnisse nicht passierbar war, auch mal auf die Hauptstraße auswich.

Nach Eingang und Auswertung aller Ergebnisse durfte er sich mit seinen Leistungen, die immer unter der 20-Minuten-Marke lagen, über sechs Einzelsiege und letztlich den Gesamtsieg in seiner Altersklasse M 50 freuen!

Titel, Medaillen und klasse Leistungen der LG-Cross-Läufer

– Tobias Schreindl mit Sieg auf der Langstrecke – 
–  Eva Schultz holt Titel bei den Damen –

Das erfolgreiche LG-Team (v.re.) Manfred Ammerl, Anna Drexler, Frank Schneider, Tobias Schreindl, Sascha Jäger, Markus Weinert, Felix Wagner, Eva Schultz und Jana Vogel (Sabrina Prager fehlt)

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl von Titeln und Medaillen, sowie durchwegs klasse Leistungen präsentierten sich die Athleten der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen niederbayerischen Cross-Meisterschaften, die von der SVG Ruhstorf 1923 e.V. auf dem Ruhstorfer Sportplatz-Nebengelände ausgerichtet wurden und bei denen auch gleichzeitig die Cross-Titelkämpfe des Leichtathletik-Kreises Passau eingebettet waren.

Die Verantwortlichen hatten auf dem Wettkampf-Gelände eine kleine Runde mit ca. 620  und eine große Runde mit etwa 1.000m austrassiert, auf denen die Teilnehmer aus 13 niederbayerischen Vereinen, bei optimalem Herbstwetter, je nach Wettbewerb bis zu 7.000 m zu bewältigen hatten.

In der Weiblichen Jugend U 20, wo drei Runden bzw. 3.000 m zu laufen waren, holte sich Anna Drexler nach 10:22 Minuten den Sieg vor Ida Rothe (LAC Passau).

Bei den Frauen, wo 5.000 m auf dem Wettkampfprogramm standen, siegte Eva Schultz in 17:19 Minuten knapp vor Lea Wenninger (LAC Passau), Jana Vogel (18:12 Minuten) und Sabrina Prager (18:28 Minuten).

In der Besetzung Eva SchultzJana Vogel und Sabrina Prager sicherte sich das LG-Trio  zudem den Mannschaftstitel vor den Teams der SVG Ruhstorf 1923 e.V. und den DJK-Laufwölfen Fürsteneck.

Einen LG-Dreifacherfolg gab es auf der 7.000-m-Langstrecke der Männer. Tobias Schreindl gewann überlegen in 21:44 Minuten vor Frank Schneider und Markus Weinert, für die 24:04 bzw. 24:52 Minuten gestoppt wurden.

Hinter Andreas Baumann (DJK-Laufwölfe Fürsteneck) gewann Sascha Jäger auf der 5.000m-Distanz der Senioren M 50 mit 17:38 Minuten Silber und Manfred Ammerl holte sich mit seiner Endzeit von 18:59 Minuten die Bronzemedaille.

Sabrina Prager schnellste Frau auf der 12-km-Distanz.

– LG-Team mit sechs Mal Gold –

Das erfolgreiche LG-Team mit (v.li.) Thomas und Gaby Kopfinger (mit Sohn Tim im
Vordergrund), Gerhard Bauer, Sabrina Prager, Johannes Kelnberger und Manfred
Ammerl.

(KS.) Äußerst erfolgreich präsentierte sich das Team der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 20. Ausgabe des traditionellen „Dreiburgenland-Marathon“, wo über 200 Teilnehmer am Start waren.

Sabrina Prager, die erst vor einer Woche bei ihrem Marathon-Debüt in München Bayerische Vizemeisterin geworden ist, war über 12 Kilometer als Vierte des Gesamteinlaufes in 52:46 Minuten schnellste Dame und verwies Katharina Garhammer und Anneliese Weber (beide DJK-Laufwölfe Fürsteneck) auf die weiteren Plätze und holte sich zudem den Sieg in ihrer Altersklasse (AK) W 30.

Mit seiner Endzeit von 1:13:05 Stunden belegte Thomas Kopfinger auf der 12-km-Distanz in seiner AK M 50 Platz Drei.

Manfred Ammerl wurde hinter Robert Knödlseder (JJ-Tigers Hutthurm) in 18:12 Minuten Gesamtzweiter des 5-km-Rennens und holte sich den Sieg in seiner AK M 50.

Bei seinem Debüt im LG-Trikot lief Johannes Kelnberger über 5 km nach 20:06 Minuten  als Siebter des Gesamteinlaufes über die Ziellinie und gewann die Männliche Jugend U 18.

Auf der Halbmarathon-Distanz holten sich Gaby Kopfinger in 2:10:43 Stunden den Sieg in ihrer AK W 45.

Gerhard Bauer gewann seine AK M 65 in 2:09:16 Stunden.

Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

-LG-Trio beim „49. Wolfgangseelauf“-

Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

(KS.) Eigentlich hätte in diesem Jahr das 50. Jubiläum des traditionsreichen „Wolfgangseelaufes“ stattfinden sollen. Aber da er Corona bedingt 2020 abgesagt werden musste, ging  heuer die 49. Ausgabe über die Bühne.

Knapp 2.500 Teilnehmer aus 29 Nationen, unter ihnen auch  Manfred Ammerl und das Ehepaar Gabi Kopfinger und Thomas Kopfinger von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, gingen bei spätsommerlichen Verhältnissen und perfektem Laufwetter an den Start.

Manfred Ammerl lief den „5,2-km-Panoramlauf“, der von Dorfplatz im Zentrum der Salzburger Gemeinde Strobl nach St. Wolfgang führt und heuer von Thomas Rattinger  (LAC Amateure Steyr) gewonnen wurde, und holte sich nach 21:00,34 Minuten in seiner Altersklasse (AK) M 50 einen überlegenen Sieg vor den beiden Oberösterreichern Manuel Müller aus Traun und Martin Winkler aus Freistadt.

Beim „10-km-Uferlauf“ mit Start in Gschwendt in Abersee und Ziel in St. Wolfgang lief Thomas Kopfinger nach 53:51 Minuten als 21. seiner AK M 50 über die Ziellinie.

Ehefrau Gabi Kopfinger hatte sich für den „27-km-Klassiker“, d.h. für die Umrundung des Wolfgangsees entschieden und belegte mit ihrer Endzeit von 2:53:43 Stunden Platz 21 in ihrer AK  W 45.

Erfolgreiches LG-Aufgebot in Ruhstorf

-Tim Kopfinger und Manfred Ammerl siegreich-

Das erfolgreiche LG-Aufgebot (v.li.) Manfred Ammerl (Start-Nr. 365), Gaby Kopfinger, Gerhard Bauer, Thomas Kopfinger (Start-Nr. 303) und vorne der jüngste LG`ler Tim Kopfinger.

KS.) Mit fünf Teilnehmern war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 26. Ausbae des „Ruhstorfer Geländelaufes“ vertreten, der bei idealen Verhältnissen und sommerlichen Temperaturen über die Bühne ging und bei dem knapp 200 Teilnehmer  aus Österreich und Bayern auf Strecken zwischen 300 und 7.500 m am Start waren.

Der jüngste LG`ler, der neunjährige Tim Kopfinger erkämpfte sich in seiner Schülerklasse  M 9 über 650 m in 2:35 Minuten den Sieg vor dem zeitgleichen Emil Mühlböck (Sportunion IGLA Longlife) und Dennis Meindl (TSV Aidenbach).

Mama Gaby Kopfinger belegte in ihrer Altersklasse (AK) W 40, die von Gesamtsiegerin und Lokalmatadorin Ingrid Materna (SVG Ruhstorf) gewonnen wurde, in 43:45 Minuten Rang Vier.

Manfred Ammerl war mit seiner Endzeit von 32:24 Minuten schnellster 50jähriger und verwies Franz Linecker (TSV Mattighofen) und Andreas Steinbacher (LAG Genböck Haus am Ried) auf die weiteren Plätze.
Thomas Kopfinger belegte in 40:08 Minuten Platz Sieben.

„LG-Oldie“ Gerhard Bauer wurde in seiner AK M 65, die Anton Weps (SVG Ruhstorf) gewann, mit 42:21 Minuten Vierter.

Manfred Ammerl im Alleingang auf Platz Drei

Manfred Ammerl im Alleingang zu Platz Drei

(KS.) Noch lässt Corona traditionelle Straßenläufe nicht zu und so entschloss sich Manfred Ammerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau zur Teilnahme am von Virtual-Runners organsierten virtuellen „Sámi Finnland Marathon“, bei dem weltweit knapp 1.500 Teilnehmer auf Strecken von fünf Kilometern bis zur Marathon-Distanz am Start waren.

Manfred Ammerl, der sich für die in Finnland sehr beliebte 7,5-km-Strecke (laut Ausschreibung entspricht diese Distanz der Strecke, die ein Rentier ohne Pinkelpause absolvieren kann) entschieden hatte, wählte für seinen Solo-Wettkampf seine Heimatstrecke am Tittlinger Radweg und lief bei optimalen Verhältnissen 29:42 Minuten.

Nach Eingang und Auswertung aller Ergebnisse durfte er sich mit seiner Leistung über einen siebten Gesamtplatz unter 786 Läufern und Rang Drei in seiner Altersklasse M 50 freuen.

St. Wolfgang (AUT), 01. – 31. Oktober 2020

Manfred Ammerl im Alleingang am Wolfgangsee
– „48. Internationaler Wolfgangseelauf“ als sog. „Individual Run“ –

Manfred Ammerl zweimal im Alleingang am Wolfgangsee.

KS.) Zum 48. Mal wäre heuer im Oktober das österreichische Salzkammergut zwischen der ehemaligen Kaiserstadt, der 14.000-Einwohner-Kurstadt Bad Ischl und der Marktgemeinde Sankt Wolfgang am Wolfgangsee mit dem traditionellen „Internationalen Wolfgangseelauf“ ganz im Zeichen des Ausdauersports gestanden.

Aber Corona machte auch nicht vor dieser Tradition halt und so hatten sich die Veranstalter entschlossen, einen sog. „Individual Run“ über den gesamten Monat Oktober anzubieten. Sie platzierten während der gesamten Zeit, an allen Start- und Zielpunkten der jeweiligen Laufwettbewerbe, Chip-Zeitnahmen.

Jeder angemeldete Teilnehmer konnte sich an einem beliebigen Tag, zu beliebigen Zeiten die Laufschuhe schnüren, seine mit Chip versehene Startnummer anlegen und dann seinen „Wolfgangseelauf 2020“ durchziehen.

So auch Manfred Ammerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, der sich bei seiner insgesamt 10. Teilnahme für den „5,2-km-Panoramalauf“ von Strobl nach St. Wolfgang und für den „10-km-Uferlauf“ mit Start in Gschwendt in Abersee und Ziel in St. Wolfgang, angemeldet hatte.

Bei nasskaltem ungemütlichem Wetter lief er die 5,2-km-Distanz in 22:07,0 Minuten und durfte sich nach Abschluss aller Wertungen über Platz Eins in seiner Altersklasse (AK) M 50 und Platz Neun im Gesamtklassement freuen.

Nur einen Tag später, diesmal bei fast optimalem Herbstwetter, nahm er den „Panorama-Uferlauf“, der zum Großteil auf flachen Terrain am Ufer des Wolfgangsee entlang führt, in Angriff und kam nach 41:46,9 Minuten als letztlich Zweiter seiner AK M 50 und Siebter der Gesamtwertung ins Ziel.

Alex Sellner gewinnt
Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

(KS.) Alex Sellner von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau holte sich den Sieg bei der vierten Ausgabe des „Arnstorfer Crosslaufes“.

Arnstorfer Gesamtsieger Alex Sellner von der LG Passau.

Nahezu 120 Teilnehmer gingen bei dieser Crosslauf-Veranstaltung im niederbayerischen 7.000-Einwohner-Markt Arnstorf, Landkreis Rottal-Inn, an den Start und hatten je nach Altersklasse auf der sehr „holprigen“, knochenhart gefrorenen 1.400m-Runde mit Start und Ziel am sog. Reitplatz zwischen 650 und 7.000 m zu bewältigen.

Nach auskurierter Knochenhautentzündung stieg Alex Sellner erstmals wieder ins Wettkampfgeschehen ein; nahm den Arnstorfer Crosslauf gleich als Härtetest für den „Johannesbad-Thermen-Marathon“ Anfang Februar in Bad Füssing und holte sich nach 26:58 Minuten den Gesamtsieg auf der Männer-Langstrecke vor dem Oberösterreicher Wolfgang Strasser (TSV Mattighofen) und Lokalmatador Markus Bauer (LAC Arnstorf 1978) und zudem den Sieg in seiner Altersklasse (AK) M 45.

Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

Vereinskamerad Manfred Ammerl, für den 29:28 Minuten gestoppt wurden, siegte in der AK M 50 vor Roland Eder (Arnstorfer LG) und Frank Eckert (LG Telis Finanz Regensburg).