Erfolgreiches LG-Quartett

-Jonas Storch läuft DLV-Quali – „26. Sparkassen-Gala“ in Regensburg-

(KS.) Mit überzeugenden Leistungen glänzten die von Mario Bernhardt und Felix Wagner betreuten Eva Schultz, Anna Drexler, Frank Schneider und Jonas Storch von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der „26. Sparkassen-Gala“ der LG Telis Finanz Regensburg, bei der über 700 Teilnehmer aus dem In- und Ausland im Regensburger Universitätsstadion am Start waren.

Die diesjährige Gala war für einige EM-Teilnehmer eine wichtige Standortbestimmung und für zahlreiche Nachwuchstalente die Möglichkeit sich noch für die U20-WM Ende August in Lima in Peru zu qualifizieren.

Das LG-Quartett (v.li.) Anna Drexler, Frank Schneider, Jonas Storch und Eva Schultz mit Freundin und ehemaliger Vereinskameradin Jana Vogel, die 2024 für den SWC Regensburg an den Start geht.

Den Auftakt der LG-Teilnehmer machte Jonas Storch, der über 1500 m im A-Lauf der Männer antrat. Das sehr „unruhige“ Rennen mit viel Gerangel, bei dem einiges an Durchsetzungsvermögen gefragt war, lief Jonas sehr couragiert an und versuchte das Tempo hochzuhalten. Obwohl ihm eigenen Angaben zufolge noch einige harte Bahneinheiten fehlen, meisterte er das Rennen mit Bravour und holte sich mit Saisonbestzeit von 3:57,83 Minuten die Quali für die Deutschen U-20-Titelkämpfe Ende Juli in Koblenz.
Im 3000-m-A-Lauf der Frauen ging es für Eva Schultz und Anna Drexler um einen aktuellen Formtest für die anstehenden Wettkämpfe. In einem eher „unrhythmischen“ Rennen, das keine absoluten Topzeiten zulassen würde, lief Eva Schultz vom Start weg in der Spitzengruppe und erkämpfte sich mit 9:34,05 Minuten, der zweitschnellsten Zeit ihrer Karriere, hinter der Lokalmatadorin, der letztjährigen vierfachen Bayerischen Crosslauf-Meisterin und deutschen U-23-Halbmarathon-Meisterin Hanna Bruckmayer (LG Telis Finanz Regensburg) und der im letzten Jahr mit EM-Team-Silber im Cross dekorierten Württembergerin Emily Junginger (VfL Sindelfingen) einen ausgezeichneten dritten Platz. Anna Drexler, die aktuell aufgrund von Studium und Bachelorarbeit etwas kürzer treten muss, zeigte ein solides Rennen und kam mit neuer Saisonbestleistung von 10:04,72 Minuten ins Ziel.
Über 3000 m der Männer, wo Simon Boch und Filimon Abraham (beide LG Telis Finanz Regensburg) einen Doppelsieg feierten, zeigte Frank Schneider nach zuletzt nicht ganz optimalen Wettkämpfen im letzten 3000m Lauf des Tages ein mutiges Rennen und wurde mit neuer Saisonbestleistung von 9:09,51 Minuten, seiner zweitbesten bisher gelaufenen Zeit belohnt. 

Das LG-Quartett und ihre Trainer zeigten sich zufrieden mit den Leistungen und Ergebnissen und schauen zuversichtlich auf die anstehenden Saisonhöhepunkte.

Jonas Storch Fünfter bei der Deutschen

(KS.) Mit Platz Fünf über 1500 m glänzte Jonas Storch von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den „55. Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften“, die am letzten Wochenende in der Dortmunder „Helmut-König-Halle“ ausgetragen wurden.

Trotz eines aufgrund Influenza reduzierten, nur dreiwöchigen Vorbereitungstrainings war Jonas, vorbereitet von Mario Bernhardt und Günter Zahn, mit einem guten Gefühl in die über 650 km entfernte westfälische Großstadt gereist.

Jonas Storch mit der Nr. 152
Foto: Kiefer

Nicht zu Unrecht, denn am Samstag konnte er im ersten von zwei 1500-m-Vorläufen, bei dem es relativ viel „Gerangel und Geschubse“ gab, im Zielsprint auf Platz Drei laufen und sich mit 4:05,07 Minuten direkt für das Finale am Sonntag qualifizieren.

Im Finale wurde zunächst ein etwas moderates Tempo angeschlagen und erst auf den letzten zwei Runden bzw. 400 m ging es dann richtig zur Sache, wobei Jonas in der letzten Runde nochmals alles aus sich herausholte und nach 4:01,87 Minuten als ausgezeichneter Fünfter über die Ziellinie lief.

Aufgrund der ganzen Umstände zeigte sich der Passauer Gymnasiast, der vor Ort von seiner Freundin Juliane unterstützt worden war, sehr zufrieden mit Leistung und Ergebnis, lässt es nun nach Absprache mit Mario Bernhardt und Günter Zahn eher ruhiger angehen, bevor er dann Mitte März mit dem Deutschen Leichtathletik Verband ins Trainingslager nach Portugal fährt.

Jonas Storch Fünfter bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften
Foto: Kiefner

Südbayerischer Titel für Jonas Storch

Saisoneinstieg bei den Hallenmeisterschaften in München

(KS.) Betreut von Trainer Mario Bernhardt ging der Dritte der letztjährigen deutschen U18-1500m-Meisterschaften Jonas Storch von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau zum Saisoneinstieg bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften in der Münchner Werner-von-Linde-Halle an den Start.
Der 17jährige Gymnasiast, der heuer in der Jugendklasse U 20 antreten muss, ging über 3000 m der Männer an den Start und hatte sich eine Zeit unter neun Minuten vorgenommen.

Mit dieser Zielvorgabe ging er auch das Rennen an, hielt sich an seine geplanten Rundenzeiten und lief, trotz der für ihn unangenehmen Hallenluft, nach sehr guten 8:59,05 Minuten als Gesamtzweiter des Rennens und Sieger der Männerklasse über die Ziellinie.

Jonas Storch und Mario Bernhardt zeigten sich im Anschluss sehr zufrieden mit Leistung und Ergebnis und sehen sich auf dem richtigen Weg für die weitere Wettkampfsaison. 

Jonas Storch Südbayerischer Hallenmeister über 3000 m, eingerahmt vom Zweiten (re.) Chris Göltl (MTV 1881 Ingolstadt) und dem Dritten Michael Eder (PTSV Rosenheim)

Erfolgreicher Jahresabschluss der LG-Ausdauerasse

Siege, Medaillenplätze und Top-Platzierungen bei Silvesterläufen 

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl von Siegen, Medaillenplätzen und diversen Top-Leistungen verabschiedeten die Ausdauer-Asse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau das alte Jahr 2023 bei den verschiedenen Silvesterläufen.

Bei der 52. Ausgabe des „Kißlegger Silvesterlaufes“, bei dem über 430 Läuferinnen und Läufer bei kühlen Temperaturen im Schlosspark der Baden-Württembergischen 8600-Einwohner-Gemeinde im Landkreis Ravensburg auf Strecken zwischen 300 und 7700 m am Start waren, beendete Lisa Fuchs das Wettkampfjahr 2023. Mit neuem Streckenrekord von 25:58 Minuten erkämpfte sich die Bayerische Halbmarathonmeisterin einen überlegenen Sieg vor Katrin Geiger (SV Steinheim) und Madelief Bos (SV Oberreute).

Lisa Fuchs gewinnt mit neuem Streckenrekord den „52. Kißlegger Silvesterlauf
Foto: KS

Im oberösterreichischen Wels, beim dortigen „17. Welser Silvesterlauf“, wo über 600 Teilnehmer auf einem Rundkurs durch die Innenstadt mit Start und Ziel am Stadtplatz ihren sportlichen Jahresausklang bestritten, lief Marion Kopp ihr letztes Rennen des Jahres 2024.

Beim „Intersport Silvester Run“ über fünf Kilometer bzw. drei Runden, den Lokalmatadorin Bettina Ecker (Starlim Racing Team Wels) gewann, wurde die LG`lerin nach 20:44 Minuten starke Fünfte des Gesamtklassements und holte sich den Sieg in ihrer Altersklasse W 45.

Marion Kopp schnellste 45jährige beim Welser „Intersport Silvester Run“
Foto: KS

1078 Teilnehmer aus dem In- und Ausland, unter ihnen auch 11 Läuferinnen und Läufer der LG Passau, waren beim Klassiker unter den hiesigen Silvesterläufen, beim „41. Internationalen Raiffeisen-Silvesterlauf“ im oberösterreichischen Peuerbach am Start.

Bei Temperaturen um die zwei Grad, windigen Verhältnissen und unter dem Beifall hunderter von Zuschauern lief die mehrfache Bayerische Meisterin Anna Drexler beim „Held&Franke-Volkslauf“, bei dem 6800 m bzw. acht Runden zu bewältigen waren, hinter der Cross-Vizeeuropameisterin Franziska Drexler (LG Telis Finanz Regensburg) nach 24:03 Minuten als ausgezeichnete Gesamtzweite über die Ziellinie.

Mit ihrer Endzeit von 26:02 Minuten belegte Jana Vogel in der Damen-Gesamtwertung Platz vier und holte sich den Sieg in ihrer Altersklasse (AK) W 30. Christina Wimmer, für die 30:24 Minuten gestoppt wurden, sicherte sich in der AK W 30 Platz Zwei und die Silbermedaille. Für Theresa Schachner blieben die Uhren nach 30:35 Minuten stehen, was für sie Rang Sieben in der Frauenklasse W 20 bedeutete. Triathlon-Spezialistin Michaela Freundenstein wurde mit ihrer Endzeit von 31:41 Minuten Vierte ihrer AK W 30.

Bei den Männern, wo sich Jonathan Adler (LAC Passau) den Sieg holte, kam Stephan Deckwerth nach 23:14 Minuten als Gesamtsechster und Zweiter seiner AK M 30 ins Ziel. Mit 25:26 Minuten wurde Frank Schneider Neunter in der Männerklasse M 30. Für Raphael Wagensonner blieben die Uhr nach 26:41 Minuten stehen, womit er auf Platz 16. in der M 20 rangiert.

Bei der „Schartner Bombe-Meile“, bei der zwei Runden zu absolvieren waren, lieferte sich der Dritte der Deutschen U18-1500-m-Meisterschaften Jonas Storch ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Stockerl-Plätze. In 2:51 Minuten lief er hinter dem Tschechen Filip Toul aus Budweis und Julian Mesi (Sportunion IGLA long life) als Dritter ins Ziel. 

In der Besetzung Maximilian Spielbauer, Marco Voggenreiter (beide LAC Passau) und Jonas Storch (LG Passau) erkämpfte sich das Passauer Staffel-Trio „Passau Distance Elite“ in 7:00 Minuten den Sieg bei der „Aigner United Optics-Staffel und verwies das oberösterreichische Trio „Wolfsrudel“ und das tschechische Team SK Ctyri Dvory aus Budweis auf die weiteren Plätze.
Hinter den österreichischen „Bad Coach Girls“ holte sich das LG-Trio „entspannt gerannt“ mit Juliane und Alexandra Tilch sowie Lea Gahbauer in 9:31 Minuten Platz Zwei und die Silbermedaille bei den Damen-Staffeln.

LG-Trainer Mario Bernhardt und LG-Vorsitzender Siegfried Kapfer zeigten sich mit dem Jahresabschluss 2023 sehr zufrieden und gut gerüstet für die anstehenden Wettkämpfe im Jahr 2024.

Das erfolgreiche Team der LG Passau mit (v.li.) Michaela Freudenstein, Christina Wimmer, Stephan Deckwerth, Theresa Schachner, Anna Drexler, Jana Vogel, Jonas Storch, Alexandra Tilch, Raphael Wagensonner, Juliane Tilch, Trainer Mario Bernhardt, Lea Gahbauer und LG-Vorstand Siegfried Kapfer
Foto:KS

LG Passau „rockt“ Linzer Winterlauf

Jonas Storch gewinnt Männer-Rennen – Bei den Frauen mit Anna Drexler, Marion Kopp und Theresa Schachner Dreifachsieg!

Das erfolgreiche LG-Team mit (v.li.) Christina Wimmer, Marion Kopp, Jonas Storch, Theresa Schachner, Franziska Jäckel und Anna Drexler
Foto: KS

(KS.) Ein regelrechtes LG-Festival feierte das von Trainer Mario Bernhardt betreute sechsköpfige Team der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „ALOHA-Winterlauf“ in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz, bei dem knapp 100 Teilnehmer aus Österreich und Bayern am Start waren.
Bei kaltem, aber besten Wetterverhältnissen hatten die Läuferinnen und Läufer eine 2,5-km-Strecke mit Start und Ziel am „Lentos Kunstmuseum“, entlang der Donaulände, vorbei u.a. am Brucknerhaus und auf der Kunstmeile, zweimal zu bewältigen.
 
Mit neuem Streckenrekord von 18:16 Minuten holte sich die mehrfache bayerische Meisterin Anna Drexler den Sieg vor ihren Vereinskameradin Marion Kopp, die 20:51 Minuten lief, Theresa Schachner, die ihre persönliche Bestleistung auf 22:01 Minuten steigerte und Christina Wimmer, die knapp dahinter nach 22:07 Minuten als Vierte ins Ziel lief.
Franziska Jäckel steigerte ihre persönliche Bestleistung auf 24:41 Minuten und kam damit als Achte ebenfalls noch in die Top-Ten.
Der dritte der deutschen U18-Meisterschaften über 1500 m Jonas Storch holte sich mit seiner Endzeit von 16:33 Minuten, mit der er nur denkbar knapp am Streckenrekord „vorbeischrammte“ den Sieg bei den Männern vor den beiden Lokalmatadoren Andreas Raffler (Herzkinder Österreich) und Rick Rabiser (TriRun Linz).
 
Trainer Mario Bernhardt, der den Linzer Lauf als optimale Formüberprüfung für die anstehenden Silvesterläufe sah, zeigte sich sichtlich zufrieden mit den Leistungen und den Ergebnissen seines Teams. 

LG-Duo mit Top-Leistung

Jonas Storch und Eva Schultz bei den Deutschen Cross-Meisterschaften

(KS.) Mit absolut klasse Leistungen glänzten Jonas Storch und Eva Schultz von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen Deutschen Cross-Meisterschaften, die der saarländische Leichtathletik Verband auf dem Schulgelände des Deutsch-Luxemburgischen Schengen-Lyzeum in der 7300-Einwohner-Gemeinde Perl ausrichtete.

Bei eiskalten Temperaturen bestritten 870 Teilnehmer aus über 250 Vereinen insgesamt 11 Läufe auf einem selektiven Wiesen-Rundkurs, der sich von Runde zu Runde von einer Laufstrecke in eine regelrechte Schlammpiste verwandelte und den Läuferinnen und Läufern wirklich alles abverlangte.

Jonas Storch
Foto: Moritz Mühlpointner

Der Dritte der deutschen U18-1500-m-Meisterschaften Jonas Stroch startete im dritten Lauf, bei dem etwa 4,35 km bzw. drei große Runden zu bewältigen waren. Er erwischte eigenen Angaben zufolge eine etwas schlechtere Startposition, „schwamm“ die ersten beiden Runden eher mit und obwohl es dann richtig „zäh“ wurde, konnte er sich in der letzten Runde Platz für Platz nach vorne arbeiten und kam nach 13:20 Minuten als ausgezeichneter Neunter von 77 Teilnehmern ins Ziel.
Nach Ende des Rennens zeigte er sich sehr zufrieden und will jetzt seinen Fokus auf die Hallensaison mit den Deutschen Meisterschaften Ende Februar in Dortmund legen.

Die mehrfache Bayerische Meisterin Eva Schultz, für die im siebten Lauf 6,8 km bzw. vier große und eine sog. kleine Runde auf dem Programm standen, zeigte zu Beginn des Rennens einigen Respekt vor dem tiefen Geläuf und ging etwas verhalten an.
Nach etwa zwei Runden kam sie dann richtig schön ins „Rollen“, konnte einiges zulegen und kämpfte sich kontinuierlich nach vorne. Nach 22:40 Minuten belegte sie einen ausgezeichneten 21. Platz unter 99 Teilnehmerinnen und konnte mit Leistung und Ergebnis sehr zufrieden sein.

Eva Schultz
Foto: Habermann

LG-Frauen Power bei den Niederbayerischen Cross-Meisterschaften

Niederbayerische Meisterschaften in Ruhstorf – Eva Schultz und Jana Vogel mit Doppelsieg – Doppelsieg für die LG-Frauenteams – Jonas Storch gewinnt Jugend U 18

Das erfolgreiche Team der LG Passau (v.li.) mit Markus Siegerstetter, Jonas Storch, Jana Vogel, Eva Schultz, Kathrin Bründl, Martha Weber, Christina Wimmer, Sarah Goller und Manfred Ammerl
Foto: KS

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl von Titeln, insgesamt 13 Medaillen und durchwegs klasse Leistungen präsentierten sich die von Felix Wagner betreuten Athletinnen und Athleten der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen niederbayerischen Cross-Meisterschaften, die von der SVG Ruhstorf auf dem Ruhstorfer Sportplatz ausgerichtet wurden.
Die Verantwortlichen hatten auf dem flachen Wiesengelände eine kleine Runde mit ca. 550 und eine große Runde mit etwa 1.000 m austrassiert, auf denen die über 110 Teilnehmer aus 20 niederbayerischen Vereinen bei herbstlichen Temperaturen Strecken zwischen 550 und 6000 m zu bewältigen hatten.

Bei den Damen, wo vier Runden bzw. 4000 m zu absolvieren waren, holte sich die mehrfache Bayerische Meisterin Eva Schultz in 13:36 Minuten den Gesamtsieg vor ihrer Mannschaftskollegin Jana Vogel, die mit ihrem Start nochmals einen Härtetest vor den Deutschen Cross-Meisterschaften absolvierte, 14:39 Minuten lief und damit ihre Altersklasse (AK) W 30 gewann.
Hinter der Drittplatzierten Christina Fischer (LG Region Landshut kam Martha Weber nach 14:49 Minuten als Vierte der Gesamtwertung und Zweite ihrer AK W 35 ins Ziel. Gleich dahinter als Gesamtfünfte und Zweite der Frauen-Hauptklasse lief Sarah Goller nach 16:19 Minuten über die Ziellinie. Für Christina Wimmer blieben die Uhren nach 17:02 Minuten stehen, was für sie Rang acht im Gesamtklassement und die Silbermedaille in ihrer AK W 30 bedeutete. Mit 17:20 Minuten wurde Kathrin Bründl insgesamt 10. und war schnellste 40jährige.

Das LG-Damen-Sextett Schultz, Vogel, Weber, Goller, Wimmer und Bründl holte damit auch in der Mannschaftswertung einen Doppelsieg; Platz Drei ging an das Trio des SVG Ruhstorf.

Der Dritte der Deutschen U18-Jugendmeisterschaften Jonas Storch, für den 3000 m auf dem Programm standen und diese Bezirksmeisterschaften ebenfalls als letzten Leistungstest vor den Deutschen Cross-Titelkämpfen im saarländischen Perl sah, lief in 9:04 Minuten einen ungefährdeten Sieg „nach Hause“.

Auf der Männer-Langstrecke über 6000 m bzw. sechs Runden, wo Jonathan Adler (LAC Passau) nicht zu schlagen war, erkämpfte sich Markus Siegerstetter im Zielsprint nach 20:25 die Vizemeisterschaft und den Sieg in seiner AK M 35. Für Manfred Ammerl blieben die Uhren nach 24:56 Minuten stehen, was für ihn Platz Drei in seiner AK M 55 bedeutete.

Jonas Storch im DLV-Nationalkader

Jonas Storch und Trainer Mario Bernhardt mit Bayern Star geehrt

(KS.) Ein äußerst erfolgreiches Jahr neigt sich für Jonas Storch von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau dem Ende zu.
Der 17jährige Gymnasiast, der aktuell die 12. Klasse im Passauer Leopoldinum besucht und bei der LG Passau von Mario Bernhardt und Günter Zahn trainiert und betreut wird, gewann heuer im Februar in der Münchner „Werner-von-Linde-Halle“ bei den Bayerischen Hallen-Meisterschaften in seiner Altersklasse U 18 über 1500 m seine erste Bayerische Meisterschaft. Konnte dann im Juni im Regensburger Stadion am Weinweg bei den Bayerischen Jugendtitel kämpfen über 1500 m seine zweite Bayerische Goldmedaille feiern und erkämpfte sich zudem über 800 in neuer persönliches Bestzeit von 1:57,47 Minuten Silber und die Vizemeisterschaft.

Bei der „Langen Laufnacht“ in Karlsruhe holte er sich die Quali-Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock, wo er dann Mitte Juli über 1500 m seine persönliche Bestzeit um sieben Sekunden auf 3:56,21 Minuten steigerte und sich damit die Bronzemedaille erkämpfte.
Gleichzeitig verbesserte er damit den 21 Jahre alten niederbayerischen Rekord seines Vereinskameraden Martin Friedrich und „knackte“ die Kadernorm des Deutschen Leichtathletik Verbandes, wo er jetzt für 2023/2024 in den Nachwuchskader 1 (NK 1) berufen wurde.

Bei der diesjährigen „Bayern Star Veranstaltung“ des Bayerischen Leichtathletik Verbandes im schwäbischen Neusäß im Landkreis Augsburg wurde er zusammen mit Trainer Mario Bernhardt als DLV-Medaillengewinner ausgezeichnet.
Da beide bei der Festveranstaltung verhindert waren, überreichte Leichtathletik-Bezirksvor-sitzende Centa Hollweck im Beisein vom LG-Vorsitzenden Siegfried Kapfer die Auszeichnung im Rahmen des letzten Trainings an das Erfolgsduo.

Jonas bedankte sich bei seinem Trainer-/Betreuergespann Mario Bernhardt und Günter Zahn und nannte als sportliche Ziele für die neue Saison eine Medaille bei den Deutschen Meister-schaften, weiterhin im Bundeskader zu bleiben und als großes Ziel evtl. die Qualifikation für die U20-Weltmeisterschaften in Lima (Peru) zu schaffen. Privat stehe aber vor allem sein Abitur an erster Stelle.

Jonas Storch (2. v.re.) und Mario Bernhardt, eingerahmt von der BLV Bezirksvorsitzenden Centa Hollweck und dem Vorsitzenden der LG Passau Stadtrat Siegfried Kapfer
Foto: KS

LG-Team „rockt“ Freudenseelauf

Sarah Goller schnellste Dame – Tobias Schreindl schnellster bei den Herren – Jonas Storch gewinnt Jugend U 20

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl an Siegen, Medaillen und klasse Leistungen glänzte das von LG-Trainer Mario Bernhardt betreute achtköpfige Aufgebot der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „39. Freudenseelauf“ des TV Hauzenberg, der bei sonnigem Herbstwetter über die Bühne ging und zu dem Teilnehmer aus 17 Vereinen gemeldet hatten.

In der männlichen Jugend U 20 über 3,3 km bzw. zwei Runden holte sich Jonas Storch, der Dritte der deutschen Jugendmeisterschaften über 1500 m, in neuer Streckenrekordzeit von 10:27,2 Minuten den Sieg.

Im Frauenrennen, wo knapp fünf Kilometer bzw. drei Runden zu absolvieren waren, erkämpfte sich Sarah Goller bei ihrem LG-Wettkampf-Debüt in 20:46,7 Minuten den Gesamtsieg in der Frauenwertung vor Vereinskameradin Christina Wimmer, für die 21:48,6 Minuten gestoppt wurden und die damit ihre Altersklasse (AK) W 30 gewann.

In der Damenklasse Allgemein gab es mit Gesamtsiegerin Sarah Goller, der 25jährigen Theresa Schachner, die 23:33,1 Minuten lief und der 26jährigen Franziska Jäckel, für die 25:15,9 Minuten gestoppt wurden, einen LG-Dreifach-Sieg.

Bei den Männern, wo 6,6 km bzw. vier Runden gefordert waren, holte sich der mehrfache Bayerische Meister und ehemalige Deutsche Marathonmeister Tobias Schreindl mit dem neuen Streckenrekord von 20:47,3 Minuten den Sieg vor dem Oberpfälzer Simon Baumann (SWC Regensburg) und Lokalmatador Alexander Bauer vom TV Hauzenberg.

Manfred Ammerl gewann in 28:03,8 Minuten seine AK M 55 und verwies Baptist Resch (Tag des Sports Neureichenau) und Christian Sigl (Nordic Sport HillBill) auf die weiteren Plätze.

Das erfolgreiche LG-Team mit (v.li.) Sarah Goller, Franziska Jäckel, Theresa Schachner, Jonas Storch, Tobias Schreindl und (kniend) Manfred Ammerl

Bei den 65jährigen, die analog der Damen drei Runden zu laufen hatten und wo sich Ludwig Lang (SVG Ruhstorf) den Sieg holte, belegten die beiden LG-Oldies Franz Keifenheim mit 23:47,9 Minuten Rang Fünf und Georg Eibl mit 25:40,3 Minuten Rang Sieben.

Das LG-Oldie-Duo (v.li.) Georg Eibl und Franz Keifenheim

Erfolgreiche Debüts

LG-Trio in Berlin am Start

(KS.) Mit dem Trio Jonas Storch, Andreas Friedrich und Markus Siegerstetter war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim diesjährigen „BMW-Berlin-Marathon“ vertreten, bei dem knapp 48.000 Teilnehmer aus 156 Nationen in der deutschen Hauptstadt am Start waren.

Während Andreas Friedrich und Markus Siegerstetter ihr Debüt auf der Marathon-Distanz gaben, startete Jonas Storch beim „R5K Tour Finale“, einem 5-km-Rennen, das auf den letzten 5 km der Marathonstrecke zwischen Potsdamer Platz und dem Brandenburger Tor ausgetragen wurde.
Mit seiner Endzeit von 16:37 Minuten, mit der er in der Altersklasse (AK) M 20 Platz Sieben belegte, zeigte sich Jonas Storch durchaus zufrieden – „aber da geht noch mehr“, so sein Resümee.

Jonas Storch

Für Andreas Friedrich, der 2022 in Erinnerung an seinen verstorbenen Bruder Richard gemeinsam mit Bruder Martin und Schwägerin Ulrike Maisch in München den Marathon gelaufen war, war es der erste Marathon, den er alleine unter Wettkampfbedingungen bestritt. 2:47:09 Stunden zeigten die Uhren, als erschöpft aber sichtlich zufrieden am Brandenburger Tor über die Ziellinie lief.

Andreas Friedrich

Auch für Markus Siegerstetter, der heuer Anfang Juli in Dorfen seine Halbmarathon-Bestzeit auf 1:20:10 Stunden verbessert hatte, war Berlin der erste richtige Marathon-Wettkampf. Bis zur Hälfte der Distanz lief es für den 35jährigen regelrecht nach Plan, dann musste er allerdings das Tempo rausnehmen und die letzten Kilometer wurden dann regelrecht zur Qual. Nach 3:13:03 Stunden kam er ziemlich „fertig“ ins Ziel; konnte aber beim Auslaufen schon wieder Späße und Pläne für den nächsten Wettkampf machen.

Markus Siegerstetter