LG-Mittel- und Langstreckler in Bad Füssing!

Traditioneller Trainingsaufenthalt zum Jahresbeginn-

(KS.) Zur Vorbereitung und zur Einstimmung auf die anstehenden Wettkämpfe waren die Mittel- und Langstreckenasse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau nach der Corona bedingten Zwangspause erstmals wieder zum traditionellen Neujahrs-Trainingswochenende im Johannesbad Hotel Königshof in Bad Füssing.
Bei optimalen Rahmenbedingungen konnten die 16 Teilnehmer unter Leitung von Trainer Mario Bernhardt vier intensive Trainingseinheiten absolvieren und dabei u.a. auch die 10-km-Runde des diesjährigen Thermenmarathons in Augenschein nehmen.

Die Mittel- und Langstreckenasse der LG Passau mit Trainer Mario Bernhardt (1. v. re.) beim Trainingswochenende in Bad Füssing (F. KS.)

Südbayerischer Titel und deutsche Quali für Jonas Storch!

-U 20/U16-Hallenmeisterschaften in München-

(KS.) Betreut von LG-Vorstand Siegfried Kapfer und Nachwuchsübungsleiterin Valeria Ascher war am Sonntag ein fünfköpfiges Team der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften der Altersklassen Jugend U 20 und U 16 in der Münchner „Werner-von-Linde-Halle“ am Start.

Das LG-Team mit (v.li.) LG-Vorstand Siegfried Kapfer, Jonas Kotschenreuther, Vinzenz Hofmann, Betreuerin Valeria Ascher, Felix Roll, Cora Baier und Jonas Storch 

Während für Jonas Storch die Titelkämpfe Standortbestimmung und Leistungstest für die Bayerischen Hallenmeisterschaften Mitte Februar und die Deutschen Hallenmeisterschaften Ende Februar in Dortmund waren, nutzten Cora Baier, Vinzenz Hofmann, Jonas Kotschenreuther und Felix Roll die Meisterschaften um erstmals Hallenluft „zu schnuppern“ und zum Training unter Wettkampfbedingungen.

Über 1500 m der Männlichen Jugend U 20 lieferte Jonas Storch ein äußerst couragiertes Rennen ab, versuchte vom Start weg Tempo zu machen und holte sich nach 4:09,59 Minuten nicht nur den Südbayerischen Titel, sondern auch die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften.

(F. Habermann): Jonas Storch Südbayerischer Hallenmeister
und DLV-Norm über 1500 m der Männlichen Jugend U 20
(F. Kiefner)

Bei ihrem Hallendebüt lief Cora Baier über die 60 m Hürden der Schülerinnen W 15 11,35 Sekunden und im Weitsprung, wo sie einiges verschenkte, standen letztlich 3,90 m zu Buche.
Über 60 m der Männlichen Jugend U 20 wurden für Jonas Kotschenreuther und Vinzenz Hofmann 8,03 bzw. 8,06 sec. gestoppt. Die 200 m in dieser Altersklasse lief Felix Roll in 26,48 sec.
In der Besetzung Felix Roll, Jonas Kotschenreuther, Vinzenz Hofmann und Jonas Storch wurde das LG-Quartett über 4×200 m mit 1:42,83 Minuten Sechster.

Erfolgreicher Jahresabschluss der LG-Ausdauerasse

-Siege, Medaillenplätze und Top-Platzierungen bei Silvesterläufen- 

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl von Siegen, Medaillenplätzen und diversen Top-Leistungen verabschiedeten die Ausdauer-Asse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau das alte Jahr 2022 bei den verschiedenen Silvesterläufen.

Als “Aufgalopp” für den Silvesterlauf im oberösterreichischen Peuerbach bestritten Anne Schregle und Christina Wimmer, betreut und läuferisch begleitet von Trainer Mario Bernhardt bereits zwei Tage vor Silvester im Rahmen des “14. Aschauer Vorsilvesterlaufes” beim sog. “Kossmann-Nachtlauf” in Aschau/Chiemgau die 5-km-Distanz und belegten im Feld der über 550 Teilnehmer in der Frauenwertung die Plätze 10 und 14.

(Erwin Fladerer): LG-Trainer Mario Bernhardt, eingerahmt von Anne Schregle (re.)
und Christina Wimmer beim „14. Vorsilvesterlauf“ in Aschau/Chiemgau

Bei der 51. Ausgabe des „Kißlegger Silvesterlaufes“, bei dem über 430 Läuferinnen und Läufer im Schloßpark der Baden-Württembergischen 8600-Einwohner-Gemeinde im Land-kreis Ravensburg auf Strecken zwischen 300 und 7700 m am Start waren, beendeten Lisa und Maxim Fuchs das Wettkampfjahr 2022.
Nach 26:04 Minuten bzw. sieben Runden holte sich die Bayerische 10-km-Straßenlaufmeiste-rin Lisa Fuchs einen überlegenen Sieg vor Paulina Wolf (TSV Reute Runners) und Stephanie Wunderle (SG Niederwangen).

Lisa Fuchs gewinnt „51. „Kißlegger Silvesterlauf“

Ehemann Maxim, der aktuell nur die Trainingseinheiten seiner Ehefrau „mitläuft“ hatte sich spontan auch noch entschlossen die Laufschuhe zu schnüren, und lief nach 24:41 Minuten als Gesamtvierter der Männerwertung nur denkbar am Podium vorbei; durfte sich aber über seinen Sieg in der Altersklasse (AK) M 30 freuen.

Maxim Fuchs wird in Kißlegg Gesamtvierter und gewinnt seine AK M 30

Bei frühlingshaften Temperaturen um die 15 Grad beendete Jonathan Schubert beim „36. Hohenloher Silvesterlauf“ der SpVgg Hengstfeld-Wallhausen im Landkreis Schwäbisch Hall mit neuer persönlicher 5-km-Bestzeit von 18:23 Minuten, Gesamtplatz Vier und Rang Drei der Männer-Hauptklasse, sein erstes Wettkampfjahr bei der LG Passau.

(KS.): Neue persönliche 5-km-Bestleistung für Jonathan Schubert
beim „36. Hohenloher Silvesterlauf“

Über 1000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland hatten zum Klassiker unter den hiesigen Silvesterläufen, zum „40. Internationalen Raiffeisen-Silvesterlauf“ im oberösterreichischen Peuerbach gemeldet, wobei die LG Passau mit einem regelrechten Großaufgebot vertreten war.
Bei angenehmen Temperaturen und unter dem Beifall hunderter von Zuschauern gewann Emil Friedrich den Gesamteinlauf der „Josko-Burschenrunde“ über 850 m in 2:39 Minuten und holte sich damit bei den 11jährigen den Sieg vor dem Niederösterreicher Constantin Taibon (LAC Waidhofen/Ybbs) und dem Tschechen Rostislav Perrnica (LBK Zelezna Ruda).
Über die gleiche Distanz holte sich sein Bruder Paul, der im Gesamteinlauf mit 2:56 Minuten Dritter wurde, den Sieg bei den 10jährigen und verwies Kilian Kriegner (Team Alpha St. Roman) und Tobias Podmanicky (LAC Waidhofen/Ybbs) auf die weiteren Plätze!

(KS.): Das erfolgreiche Brüderpaar Emil (Start-Nr. 428) und Paul Friedrich (Start-Nr. 429) mit Mama Ulrike Maisch und Onkel Andreas Friedrich

Beim „Held&Franke-Volkslauf“ bei dem 6800 m bzw. acht Runden zu bewältigen waren, sicherte sich die mehrfache Bayerische Meisterin Anna Drexler in 24:13 Minuten den Sieg vor ihrer Vereinskameradin Ulrike Maisch, der Marathon-Europameisterin von 2006, die 24:33 Minuten lief und damit ihre AK W 45 gewann!
Anne Schregle lief als Neunte der Frauenklasse W 20 nach 28:21 Minuten über die Ziellinie, gefolgt von Ingrid Kölbl, die 28:41 Minuten lief und damit in ihrer AK W 50 die Silbermedaille holte, und Christina Wimmer, für die als 10. der Frauenklasse W 20 29:20 Minuten gestoppt wurden.
Bei den Männern, wo sich Jürgen Aigener (LAG Genböck Haus RIED) den Sieg denkbar knapp vor Jonathan Adler (LAC Passau) holte, kam Stephan Fruhmann nach 22:06 Minuten als Gesamtachter und Sieger seiner AK M 40 ins Ziel.
Mit 22:54 Minuten wurde Stephan Deckwerth Fünfter seiner AK M 30. Als Siebter dieser AK lief Andreas Friedrich nach 23:55 Minuten über die Ziellinie. Sascha Jäger wurde mit seiner Endzeit von 25:13 Minuten Fünfter bei den 50jährigen. Für Raphael Wagensonner blieben die Uhr nach 27:46 Minuten stehen und knapp dahinter Stefan Biersack mit seiner Endzeit von 27:509 Minuten.

(KS.): Das erfolgreiche Team der LG Passau mit (v.re.) Trainer Mario Bernhardt, Stephan Deckwerth, Christina Wimmer, der Damensiegerin Anna Drexler, Anne Schregle, Raphael Wagensonner, Stephan Fruhmann und Stefan Biersack (Ingrid Köbl und Sascha  Jäger sind leider nicht auf dem Foto)

(fa)  
Ein Pfiiiiiff  …. 
Konzentration  …..  
kurzer, prägnanter Eröffnungsbeitrag durch den 1. Vorsitzenden Siegfried Kapfer  ….
keine unnötige Festtags – Leier  …..
los geht’s, mit der “Spontanen Weihnachtsfeier”.

Die Weihnachtsfeier eröffnete der 1. Vorsitzende Siegfried Kapfer

Das Wort “spontan” bezieht sich dabei eigentlich auf den Inhalt dieser traditionellen Zusammenkunft. Der Termin ist ja alljährlich fixiert und zwar  auf den letzten Freitag vor Heilig -Abend.
Schon rein an der Teilnehmerzahl konnte dieses Jahr feststellt werden, dass die vorangegangene  Pandemie unzweifelhaft einen gewissen Nachholbedarf ausgelöst hat.

Der eigentliche Tagungsraum, das Turnrat-Zimmer unseres Stammvereins TV Passau 1862 konnte alle erschienen Teilnehmer nicht fassen.

Aber bei der Liegenschaft in der Jahnstraße ist man beweglich. Die Galerie der Turnhalle wurde ganz einfach umfunktioniert. Die Temperaturen dort waren zwar dem Energiesparmodus angepasst, aber die dort angesiedelten Jugendlichen  hatten unmittelbar davor Training und waren entsprechend gekleidet. 

Für das leibliche Wohl war mit Unterstützung der Teilnehmer bestens gesorgt.

Für das bayerische Ambiente zeichnete die stellv. Vorsitzende Centa Hollweck verantwortlich. Hier nur mit der Hand beim ersten Anschnitt ersichtlich.

Wird hier schon die anstehende Wettkampfplanung für 2023 besprochen?
Auch “altgediente” Athleten wie (v.li.) Michi Löw, Andreas und Martin Friedrich ließen sich die Teilnahme nicht nehmen.
Und zum “Füßevertreten” noch ein Gemeinschaftsbild mit der jüngsten Ausgabe der Bayerischen Laufzeitung als Mittelpunkt.

(KS.) Nach zweijähriger Corona bedingter Zwangspause besuchte der Heilige Nikolaus mit seinem Krampus heuer erstmals wieder den Nachwuchs der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau in der Jahnturnhalle.

Unter den Augen von Eltern und Großeltern ließ er sich den Leistungsstand der Kinder vorführen. Dann verteilte er im Anschluss an seine lobenden Worte zusammen mit seinem Knecht Ruprecht, der nicht in Erscheinung hatte treten müssen, seine mitgebrachten Gaben. Und stellte sich noch zu einem Erinnerungsfoto, bei dem auch die Übungsleiter nicht fehlen durften.

Anna Drexler, Jana Vogel und Stephan Deckwerth in Arnstorf erfolgreich!

-LG-Langstreckler dominieren „Nikolaus-Waldlauf“!-

(KS.) Dreimal Gold und einmal Bronze für die von Mario Bernhardt betreuten Ausdauerasse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 43. Ausgabe des „Arnstorfer Nikolaus Waldlaufes“. Über 200 Teilnehmer hatten im Waldgebiet Eiselstorf bei Sonnenschein und winterlichen Temperaturen auf einem selektiven Kurs Strecken zwischen 500 und 9000 m zu bewältigen.

(Foto KS): Das erfolgreiche LG-Quartett (v. li.) Manfred Ammerl, Anna Drexler, Jana Vogel und Stephan Deckwerth mit Trainer Mario Bernhardt

Über 5.000 m holte die mehrfache Bayerische Meisterin Anna Drexler nach 19:23 Minuten den Gesamtsieg nicht nur bei den Frauen, wo sie die beiden Lokalmatadorinnen Alexandra Weber und Antonia Eder (beide LAC Arnstorf 1978) auf die weiteren Plätze verwies, sondern war auch schneller als der erste Mann auf dieser Distanz!

Auf der Langstrecke, wo 9000 m zu absolvieren waren, gewann Stephan Deckwerth nach 34:07 Minuten vor dem Oberösterreicher Thomas Ehrnleitner (LC MKW Hausruck) und Helmut Knuff (DJK Pörndorf).

Als Zweitschnellste des Gesamteinlaufs über 9000 m kam Jana Vogel, für die 37:55 Minuten gestoppt wurden, ins Ziel und sicherte sich damit überlegen die Damenwertung vor Iolanda Virzi (Erdinger Active Team) und Sabrina Ott (Alpenverein Haag i.OB).
Manfred Ammerl, der heuer letztmals in seiner Altersklasse M 50 an den Start ging, holte mit seiner Endzeit von 43:06 Minuten Bronze!

-Kampfrichter des Jahres 2022-

(KS.) Bei der diesjährigen Ehrungsgala des Bayerischen Leichtathletik Verbandes dem „BayernSTAR“, die Anfang November mit über 240 Gästen in Nürnberg im historischen Rathaussaal über die Bühne ging und wo Bayerns beste Sportler, Trainer und Vereine geehrt wurden, wäre „Sepp“ Wimmer von der DJK-Eintracht Passau als Kampfrichter des Jahres mit dem „Ludwig-Jall-Gedächtnispreis“ ausgezeichnet worden.

Der 81jährige „Sepp“ Wimmer (Bildmitte) begann seine Kampfrichterlaufbahn 1960 noch unter Otto Ruhland, Niederbayerns legendärem Kampfrichterobmann. War dann bei seiner Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau viele Jahre u.a. als Geräteprüfer bei Kreis-, Bezirks- und Bayerischen Meisterschaften im Einsatz und bestritt 1992 als Mitglied eines LG-Kampfgerichts im Münchner Olympiastadion seinen ersten Einsatz bei Deutschen Meisterschaften. 

In der Folge war er als Mitglied eben dieser LG-Kampfgerichte noch bei einer Vielzahl weiterer Deutscher Meisterschaften, auch beim Europacup-Finale, bei vielen Einsätzen im benachbarten Österreich und als Highlight bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2002 in München.
Aber auch bei allen kleinen Sportfesten seiner LG Passau, zuletzt beim alljährlichen Mc Donald`s-Kinder- und Jugendsportfest, war und ist „Sepp” Wimmer ein engagierter Mitarbeiter und sich für keine Arbeit zu schade.

Im Beisein der Vorsitzenden der DJK-Eintracht Passau Elisabeth Wolf (1. v. re.) und des Ehrenvorsitzenden der LG Passau Peter Fahrnholz (1. v. li.) überreichten Leichtathletik-Bezirksvorsitzende Centa Hollweck und der Bezirkskampfrichterobmann, der Passauer Stadtrat Siegfried Kapfer nun die Ehrung im Nachgang.