LG-Passau „rockt“ den München-Marathon!

-Maxim Fuchs zum dritten Mal in Folge Bayerischer Meister – 
-LG-Team mit bayerischem Mannschaftsgold und deutschem Mannschaftsbronze –
-Sabrina Prager mit bayerischem Silber bei ausgezeichnetem Marathondebüt –
-Bestleistungen und klasse Debüt über 10 km-

(KS.) Einen absolut tollen „Marathon-Sonntag“ gab es für die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der diesjährigen Ausgabe des „Generali München Marathon“, bei dem bei spätsommerlichem Wetter über 11.000 Teilnehmer am Start waren und bei dem gleichzeitig auch die Bayerischen und Deutschen Marathon-Meisterschaften ausgetragen wurden.

Maxim Fuchs (64) passiert die “Passauer Erfrischungs-Stelle

Maxim Fuchs gewann zum dritten Mal hintereinander den Bayerischen Meistertitel und belegte Platz Acht bei den deutschen Meisterschaften.

Stephan Fruhmann (63) bei Kilometer 11

Stephan Fruhmann, der als 18. der deutschen Wertung ins Ziel lief, gewann in seiner Altersklasse (AK) M 40 bayerisches und deutsches Silber.

Mario ‘Bernhardt (65) im Englischen Garten

Zusammen mit Mario Bernhardt, dem dritten Passauer LG-Marathoni, der mit neuer persönlicher Bestzeit in der Wertung für die Deutschen Meisterschaften Platz 25 belegte, eroberten sich Fuchs und Fruhmann zum dritten Mal in Folge auch den Bayerischen Titel in der Mannschaftswertung und erkämpften zudem Bronze bei den Deutschen Meisterschaften.

Bei ihrem klasse Marathon-Debüt gewann Berglaufspezialistin Sabrina Prager die Bayerische Vizemeisterschaft und belegte bei den Deutschen Meisterschaften Rang Sechs.

Auf der 10-km-Distanz glänzten außerdem Lisa FuchsEva Schultz und Frank Schneider mit neuen persönlichen Bestzeiten und Anna Drexler mit einem klasse Debüt.

Das LG-Helferteam, eingerahmt von1.VorstandPeterFahrnholz(1.v.re.),Stellvertreterin Centa Hollweck (2. v. re.) und Siegfried Kapfer (1.v.li). 

Während ihre Athletinnen und Athleten um Zeiten und Platzierungen kämpften hatten LG-Vorsitzender Peter Fahrnholz und seine Stellvertreter Centa Hollweck und Siegfried Kapfer mit ihrem 20köpfigen Helferteam an ihrer Erfrischungsstelle bei Kilometer 11,5 bzw. 32 im Englischen Garten, direkt neben dem Traditionsbiergarten „Aumeister“, alle Hände voll zu tun, das vorbeiflutende „Läufermeer“ aus „Marathonis“ und „Halbmarathonis“ mit Getränken zu versorgen.

Sabrina Prager bei Kilometer 32

Nachdem Sabrina Prager im Sommer an einigen längeren Trail-Läufen teilgenommen hatte und der Münchner Marathon Anfang September genehmigt wurde, reifte die Entscheidung, in der bayerischen Landeshauptstadt ihr Marathon-Debüt zu geben.
Mit dem Ziel einfach gut durchzukommen und einen Km-Durschnitt um die 4:25 Minuten anzupeilen, ging die Debütantin auf die Strecke und setzte dies auch auf mehr als der Hälfte der Strecke perfekt um. Auf den letzten 10 Kilometern, das Olympiagelände bereits im Blick, konnte sie ihr Tempo sogar noch leicht steigern und mit sehr guten 3:02:30 Stunden überquerte sie die Ziellinie im Olympiastadion.
Platz Sechs und zweitbeste bayerische Teilnehmerin bei den Deutschen Meisterschaften, die von Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg) gewonnen wurde, und die Bayerische Vizemeisterschaft hinter Corinna Harrer waren der Lohn.

Im sehr gut besetzten Teilnehmerfeld lag der Fokus der LG-Männer neben der Einzelwertung natürlich auch auf der Mannschaftswertung und das Trio Maxim FuchsStephan Fruhmann und Mario Bernhardt hatten sich regelrecht „eingeschworen“, alles zu geben. 

Mit einer Kilometerzeit um die 3:25 Minuten lief der bayerische Titelverteidiger Maxim Fuchs das Rennen sehr flott an, passierte die die Halbmarathonmarke auf Platz 10 und musste ab diesem Zeitpunkt das Rennen ohne jeglichen Kontakt zu anderen Läufer alleine gestalten.

Maxim Fuchs der alte und neue Bayerische Marathonmeister beim Zieleinlauf
Foto: Kiefner

Etwa drei Kilometer vor dem Ziel tauchten in seinem Blickfeld zwei Konkurrenten auf, er mobilisierte nochmals alle Kräfte und konnte beide knapp einen Kilometer vor dem Ziel überholen. Mit 2:28:30 Stunden verfehlte er seine persönliche Bestzeit nur um wenige Sekunden, belegte den achten Platz bei den Deutschen Meisterschaften und gewann zum dritten Mal in Folge die Bayerischen Marathonmeisterschaft.

Stephan Fruhmann – bayerisches und deutsches Silber in seiner Altersklasse M 40
Foto: Kiefner

Stephan Fruhmann ging aufgrund eines Zehenbruchs im Sommer und einer damit verbundenen verkürzten Marathon-Vorbereitung etwas verunsichert an den Start. Mit seinem Tempo, ausgerichtet auf eine Endzeit von 2:35 Stunden lag er bei der Hälfte der Strecke auf Rang 25. Er konnte auf der zweiten Teilstrecke sein Tempo halten und noch diverse Konkurrenten überholen. Mit 2:34:27 Stunden, seiner zweitschnellsten Marathonzeit, lief er als 18. der Deutschen Titelkämpfe und Fünfter der bayerischen Wertung über die Ziellinie und holte sich in seiner AK M 40 die Silbermedaille auf deutscher und bayerischer Ebene.

Mario Bernhardt auf dem Weg zur neuen Bestzeit
Foto: Bayer. Laufzeitung

Mit der Taktik, die erste Hälfte des Rennens etwas verhaltener anzulaufen, um dann genügend Reserven für die letzten 21 Kilometer zu haben, war Mario Bernhardt ins Rennen gegangen. Dies konnte er auch perfekt umsetzen, lief Platz um Platz nach vorne und durfte sich im Ziel über die neue persönliche Bestzeit von 2:42:21 Stunden freuen, was für Ihn Platz 25 bei den Deutschen und Rang Neun bei den Bayerischen Titelkämpfen bedeutete.

Die erfolgreichen LG-Marathonis -Bayerischer Mannschaftsmeister und Dritter der Deutschen Titelkämpfe- mit (v.re.) dem Bayerischen Einzelmeister Maxim Fuchs, dem bayerischen und deutschen M40-Silbermedaillengewinner Stephan Fruhmann und Mario Bernhardt, der mit neuer persönlicher Bestzeit glänzte

Ein weiteres Highlight war dann die Mannschaftswertung, denn nach Auswertung aller Ergebnisse stand fest, dass das LG-Trio Maxim FuchsStephan Fruhmann und Mario Bernhardt hinter dem LAV Stadtwerke Tübingen und dem LAC Olympia Berlin Platz Drei und die Bronzemedaille bei den deutschen Meisterschaften erkämpft hatte.
Zudem konnte sich das Trio auch über Bayerischen Mannschaftstitel freuen, den sich die LG Passau damit nun bereits zum dritten Mal in Folge gesichert hat.

Das 10-km-Rennen der Damen war noch nie so gut besetzt wie heuer, Hanna Klein (LAV Stadtwerke Tübingen), Olympiateilnehmerin in Tokio, stellte mit 32:10 Minuten einen neuen Streckenrekord auf, lief die drittschnellste Zeit in Deutschland und liegt damit in Europa auf Rang Neun.

Lisa Fuchs beim Zieleinlauf im Duell mit Georg Kinadeter  (LG Stadtwerke München)
Foto: Bayer. Laufzeitung

Ihr aktuelle gute Form hatte Lisa Fuchs bereits vor zwei Wochen bei den Bayerischen Halbmarathonmeisterschaften gezeigt, wollte nun ihre persönliche Bestzeit von 37:29 Minuten unterbieten und hatte ihre Renngestaltung darauf ausgerichtet.
Bereits bei den Zwischenzeiten war sie richtig gut unterwegs, konnte ihre Tempo bis zum Schluss hochhalten und im Ziel zeigte die Uhren mit 35:06 Minuten eine um über zwei Minuten verbesserte neue persönliche Bestzeit, womit sie hinter Hanna Klein, Carolin Kirtzel (SV Werder Bremen) und Lisa Vogelgesang (Eintracht Hildesheim) Platz Vier in der Damenwertung belegte.

Alles gegeben – Eva Schultz beim Zieleinlau
Foto: Bayer. Laufzeitungf

Eva Schultz, die ihre persönliche Bestzeit bereits bei den niederbayerischen Straßenlaufmeisterschaften deutlich verbessert hatte, lief erneut ein Toprennen und steigerte ihre Bestzeit auf nun 36:44 Minuten, was Rang acht bedeutete.

Anna Drexler mit klasse 10-km-Straßenlauf-Debüt
Foto: Bayer. Laufzeitung

Bei ihrem 10km-Straßenlauf-Debüt blieben die Uhren für die Bayerische 3000m-U20-Meisterin Anna Drexlernach 38:03 Minuten stehen. Damit gewann sie die Weibliche Jugend U20 und belegte im Gesamtklassement der Damen Platz 11.

Frank Schneider mit neuer persönlicher Bestzeit
Foto: Bayer. Laufzeitung

Der einzige männliche 10km-Teilnehmer Frank Schneider steigerte seine persönliche Bestzeit auf nun 36:27 Minuten und wurde damit 31. des Männerklassements.

Erfolgreiches LG-Duo beim Herrenchiemsee-Lauf

-Mario Bernhardt Zweiter – Kristina Vöckl Gesamtvierte-

Erfolgreiches LG-Duo Kristina Vöckl und Mario Bernhardt

(KS.) Mit Kristina Vöckl und Mario Bernhardt war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am letzten Wochenende beim diesjährigen „Herrenchiemsee-Lauf“ vertreten, bei dem dank eines lobenswerten und ausgeklügelten Hygienesystems auf der größten Insel  im Chiemsee an zwei Tagen über 700 Teilnehmer zwei Halbmarathon-Rennen bestreiten konnten.

Während LG-Neuzugang Kristina Vöckl ihren ersten Halbmarathon unter Wettkampfbedingungen bestritt, war es für Mario Bernhardt der letzte Härtetest für die Deutschen Marathon-Meisterschaften am 10. Oktober in München.

Da LG-Duo hatte sich als Wettkampftag den Sonntag ausgewählt und war bereits um 07:15 Uhr mit dem Schiff von Prien aus zur Herreninsel gefahren.
Bei perfekten äußeren Bedingungen mit milden Temperaturen, strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel, hatten die Teilnehmer einen anspruchsvollen 10,5 km langen Rundkurs auf Waldwegen und Wanderpfaden mit diversen Bergauf-/Bergab-Passagen rund um das Schloss von König Ludwig II. vor dem herrlichen Panorama der Chiemgauer Alpen zweimal zu bewältigen.

In der ersten Runde dominierte Mario Bernhardt, u.a. 2018 deutscher 50-km-Mannschaftsmeister, das Feld. Er musste sich dann aber etwas zurücknehmen und lief nach 1:16:56 Stunden hinter Holger Birkicht (Schuhwiedu) als ausgezeichneter Gesamtzweiter vor dem Südtiroler Benjamin Eisendle (LV Freienfeld/ASV Ratschings) über die Ziellinie.
Zudem sicherte er sich damit den Sieg in seiner Altersklasse (AK) M 30.

Kristina Vöckl lieferte ein couragiertes Wettkampfdebüt und belegte nach 1:35:05 Stunden hinter Mona Klein (SC Moosham), Alexandra Bauer aus dem Odenwald und Christiane  Kuchler-Poll einen nie erwarteten vierten Platz im Damen-Gesamtklassement. Außerdem durfte sie sich in ihrer AK W 30 über die Bronzemedaille freuen.

Kristina Vöckl gewinnt Frauenwertung
Stephan Fruhmann holt Bronze bei den Männern
Frank Schneider siegt im Businesslauf

Das erfolgreiche LG-Team mit (v.li.) Stephan Fruhmann, Frank Schneider, Katrin Roder-Bscheidl, Gerhard Bauer, Kristina Vöckl, Sascha Jäger und Mario Bernhardt.

KS.) Mit einer Vielzahl von Medaillen und klasse Ergebnissen glänzten die Ausdauerathleten der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim diesjährigen Zweibrückenlauf der Union Wernstein.  Corona bedingt mit einem „abgespeckten“ Programm, ohne Bambini- und Schüler- und Jugendlauf. Bei sonnigem Herbstwetter mit schwül warmen Temperaturen mit knapp 250 Teilnehmern ging der Lauf über die Bühne.

LG-Neuzugang Kristina Vöckl, die sich aktuell auf den Halbmarathon beim „Herren-Chiemseelauf“ Ende September vorbereitet, holte sich mit einer überzeugenden Vorstellung nach 1:00,26 Stunden auf der 13.440m-Distanz den Gesamtsieg bei den Damen vor Lokalmatadorin Christine Weiß (Union Wernstein) und Katrina Kopp (Wilhelm Schwarzmüller GmbH).

Jonas Storch schnellster Jugendlicher

Der 15jährige Jonas Storch, zuletzt mit neuer persönlicher Bestleistung Achter bei den Deutschen U16-Jugendmeisterschaften über 3.000 m, gewann in 59:01 Minuten die Jugendwertung.

Stephan Fruhmann erkämpfte sich nach 46:03 Minuten in der Gesamtwertung Platz Drei, Mario Bernhardtwurde mit 47:01 Minuten Vierter.

Stephan Fruhmann und Mario Bernhardt, beide derzeit in der Marathon-Vorbereitung für die Bayerischen Meisterschaften am 10. Oktober in München, sicherten sich zudem die Siege in ihren Altersklassen (AK) M 40 bzw. M 30.

Mit seiner Endzeit von 51:30 Minuten gewann Sascha Jäger, der als Achter des Gesamteinlaufes ins Ziel kam, seine AK M 50 vor Hans-Peter Öttl (Union Wernstein) und Christian Salhi.

„LG-Oldie“ Gerhard Bauer belegte in der AK M 65 mit 1:16 Stunden hinter Helmut Seibold (SVG Ruhstorf) und Roland Wagner Platz Drei.

Den „Raiffeisen-Hobby- und Businesslauf“ mit einer Strecke von 5,6 Kilometern gewann Frank Schneider In 19:39 Minuten vor Igor Sandrk und Ali Samadi.

Nach 26:42 Minuten musste sich Katrin Roder-Bscheidl in der Damenwertung nur Melina Scholz beugen und erkämpfte sich Platz Zwei vor Melanie Mühlböck (Team Palmeduschen).

Mario Bernhardt klar in Front
4 erste Plätze für LG’ler

Team LG Passau in Ruhstorf (v.li.) Gerhard Bauer, Thomas Kopfinger, Frank Schneider, Gaby Kopfinger, Tim Kopfinger (315), Sascha Jäger. Mario Bernhardt, Markus Siegerstetter, Tom Bscheidl, Katrin Roder-Bscheidl.

(fa) Nach eineinhalb Jahren Corona-Pause ging der 12, Straßenlauf “Rund um Ruhstorf über die Bühne. Eindrucksvoll die Vorstellung von Mario Bernhardt (LG Passau), der die 10.000m der Männerdisziplin beherrschte. Zugleich Sieger in seiner Altersklasse M30 wurde.

Die Ergebnisse der LG Läuferinnen und Läufer:

Männer  M30 10.000m:
1. Mario Bernhardt  33:20 Min.;
3. Markus Siegerstetter 35:14 Min.;

Männer M35 10.000m:
1. Tom Bscheidl 35:17 Min.;

Männer M50  10.000m:
1.Sascha Jäger 36:21 Min.;
7. Thomas Kopfinger 50:22 Min.;

Männer M 65 10.000m:
2. Gerhard Bauer 55:13 Min.;

Männer 10.000m – Mannschaft:
2. LG Passau (Bernhardt, Siegerstetter, Bscheidl) 

Männer 5.000m:
1. Frank Schneider 17:49 Min.;

Frauen W30 5.000m:
2. Katrin Roder-Bscheidl 22:41 Min.;

Frauen W45 5000m:
6. Gaby Kopfinger 25:35 Min.; 

Kinder M 9 1.000m:
2. Tim Kopfinger06 Min.; 

Bestleistungen „am laufenden Band.

LG-Mittel- und Langstreckler bei der 3000m-Telis-Challenge – 
Jonas Storch mit deutscher Jugend-Quali!.

Das erfolgreiche LG-Team mit (v.re.) Jana Vogel, Eva Schultz, Markus
Weinert, Jonas Storch, Alexandra Tilch, Lea Gahbauer, Anna Drexler  und Mario Bernhardt

(KS.) Betreut von Felix Wagner glänzten die vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierten Mittel- und Langstreckler der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der diesjährigen „3000m-Telis-Challenge“ der LG Telis Finanz Regensburg, bei der knapp 160 Teilnehmer aus über 60 Vereinen auf der Regensburger Sportanlage am Oberen Wöhrd an den Start gingen.

Über 1.000 m der Weiblichen Jugend U 18 steigerte die zweifache Bayerische 800m-Schülermmeisterin Lea Gahbauer ihre Bestleistung auf nun 2:56,96 Minuten und holte sich damit den Sieg vor Lokalmatadorin Sophia Endemann (LG Telis Finanz Regensburg) und Katharina Boschner (SC Moosham).

Foto: Kiefner

Die 15jährige Alexandra Tilch verbesserte ihre 1.000-m-Bestleistung um acht Sekunden auf 3:12,69 Minuten und belegte damit Rang Drei in der Altersklasse (AK) W15 hinter Pauline Lorenz (LAC Passau) und Friederike Bertsch (TSV Ismaning)!

Foto: Kiefner

Ebenfalls mit neuer persönlicher Bestzeit beendete Markus Weinert das 1.000-m-Rennen der Männer; seine 2:38,40 Minuten bedeuteten Platz 10 im Gesamtklassement.

Foto Kiefner

Bei den 15jährigen Schülern erkämpfte sich Jonas Storch (Start-Nr. 112) über 3.000 m mit neuer persönlicher Bestzeit von 9:42,53 Minuten (einer Steigerung um 19 Sekunden!) und der Qualifikationsnorm für die deutschen U16-Jugend-Meisterschaften Anfang September in Hannover hinter Lennart Rössler (VfL Sportfreunde Bad Neustadt) und Elias Kolar (TSG 08 Roth) Platz Drei.

Um 18 Sekunden steigerte Anna Drexler über 3.000 m der Weiblichen Jugend U20 ihre Bestzeit auf nun 9:48,89 Minuten; belegte damit hinter Mia Jurenka (VfL Sindelfingen) Rang Zwei und sicherte sich die endgültige Teilnahme an den deutschen U20-Jugend-Meisterschaf-ten in Rostock.

Eva Schultz findet von Rennen zu Rennen mehr zu alter Stärke zurück. Über 

3.000m der Frauen verfehlte sie mit 9:44,62 Minuten ihre Bestzeit aus dem Jahr 2019, wo sie u.a. bei den deutschen Meisterschaften in Berlin über 5.000 m der Frauen Platz 10 in 16:32 Minuten belegt hatte, nur denkbar knapp um ein paar Zehntel und belegte Rang Sieben.

Jana Vogel steigerte ihre 3.000-m-Bestzeit auf 10:44,27 Minuten und rangiert im Gesamtklassement auf Platz 15.

Ausdauerspezialist Mario Bernhardt, u.a. deutscher 50-km-Mannschaftsmeister von 2018, steigerte seine Bestzeit auf der 3.000-m-Distanz auf jetzt 9:05,34 Minuten

Dresden, 21. März 2021

– Stephan Fruhmann und Mario Bernhardt über 10 km am Start –

Da erfolgreiche LG-Duo Stephan Fruhmann (li.) und Mario Bernhardt

KS.) Unter dem Motto „traditionell, mitreißend & schnell“ ging am Sonntag in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden der „31. Internationale  itelligence Citylauf“ über die Bühne.

Um die Traditionsveranstaltung und damit die Eröffnung der internationalen Straßen-Laufsaison mit den Wettbewerben Marathon, Halbmarathon und 10 Kilometer in der aktuellen Situation überhaupt durchführen zu können, hatten die die Verantwortlichen zu den angeordneten Hygienevorschriften auch Qualifikationszeiten für die Teilnahme vorgegeben und zudem den 10-km-Lauf in zwei Läufe geteilt.

Die Ausgabe der Startunterlagen erfolgte nur unter Vorlage eines negativen Corona-Tests, der nicht älter als 48 Stunden sein durfte.

Von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau hatten Stephan Fruhmann und Mario Bernhardt, die beide zuletzt im September 2020 bei einem richtigen Wettkampf am Start waren, über  die 10-km-Distanz gemeldet.

Aufgrund der zuletzt sehr positiven Trainingsergebnisse und mit dem Ziel, neue persönliche Bestzeiten zu laufen, gingen beide das Rennen, bei dem auf dem flachen 2.500m-Rundkurs in der Dresdner Parkanlage “Großer Garten” vier Runden zu absolvieren waren, sehr beherzt an.

Bei kühlen Temperaturen und zum Teil böigen Windverhältnissen konnten sie ihr geplantes Tempo durchziehen und mit jeweils neuer persönlicher Bestzeit den Wettkampf beenden.

Stephan Fruhmann lief nach 32:11 Minuten hinter dem Schweden Fredrik Uhrbon, Raphael Arnold (TSG Schwäbisch Hall) und Michael Lang (Skivereinigung Amberg) als Vierter seiner Altersklasse (AK) M 40 über die Ziellinie.

Mario Bernhardt belegte mit 32:19 Minuten in der AK M 30, die vom Schweden Mohammad Reza gewonnen wurde Rang 20.

LG-Ausdauerasse bei virtuellem Rennen vorne!

(KS.) Am 11. Oktober hätte der diesjährige „Generali München Marathon“ über die Bühne gehen sollen. Ein fester Termin im Wettkampfkalender, der vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierten Ausdauerasse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau.

Doch wie so viele andere Laufveranstaltungen und Meisterschaften fiel auch diese Traditionsveranstaltung dem Corona-Virus zum Opfer.

Um allen Laufbegeisterten zumindest ein bisschen München-Marathon-Feeling zu ermöglichen hatten die Verantwortlichen um Geschäftsführer und Renndirektor Gernot Weigl den „Virtual Run Generali München Marathon Special“ ausgeschrieben, bei dem jeder Teilnehmer ab 11. Oktober, 10.00 Uhr, dem Zeitpunkt des leider nicht erfolgten Startschusses  zum realen München Marathon, bis zum 31. Dezember auf einer selbst gewählten Strecke alleine oder entsprechend den amtlichen Bestimmungen mit Partner/in entweder 10 Kilometer, einen Halbmarathon oder die klassische 42,195-km-Marathonstrecke bewältigen konnte.

Nach Eingang der letzten Ergebnisse und Abschluss des „Virtual Run“ durften sich die Teilnehmer der LG Passau über einen erfreulichen Abschluss der Corona-Jahres 2020 freuen.

So gab es auf der Halbmarathon-Distanz, die von über 850 Läuferinnen und Läufern bestritten worden war, einen Doppelsieg durch Marco Bscheidl und Mario Bernhardt.

Marco Bscheidl, Sieger im Halbmarathon und Platz Zwei im Marathon

Marco Bscheidl holte sich mit seinen 1:10:58 Stunden damit auch den Sieg in seiner Alters-klasse (AK) M 40 vor Torsten Trems und dem Italiener Claudio die Berardino.

Mario Bernhardt, Gesamtzweiter auf der Halbmarathon-Distanz

Mario Bernhardt war mit seiner Endzeit von 1:15:00 Stunden schnellster 30 Jähriger und verwies Christian Jonen und Nico Zündorf in dieser AK auf die weiteren Plätze.

Silber bei den 60jährigen für Franz Keifenheim 

Franz Keifenheim sicherte sich mit seinen 1:47:52 Stunden hinter dem Niederländer Chris Larreswijn Platz Zwei und die Silbermedaille in der AK M 60/65.

Hannah de Langen, im Halbmarathon Platz Fünf bei den Juniorinnen

Einzige LG-Dame, die sich für die 21,0975 Kilometer des Halbmarathons entschieden hatte war Hannah de Langen. Sie belegte mit ihrer Endzeit von 1:51:50 Stunden bei den Juniorinnen, wo die Französin Caroline Lopez erfolgreich war, Platz Fünf und im Gesamtklassement Rang 29.

301 Teilnehmer hatten sich für den Marathon entschieden und hier erkämpfte sich Marco Bscheidl mit seiner Laufzeit von 2:42:36 Stunden hinter Hendrik Löscher (LfV Oberholz) Silber und Platz Zwei.

Maximilian Kappes, Juniorensieger beim Marathon-Debüt

Der 20jährige Maximilian Kappes freute sich bei seinem Debüt in 3:21:07 Stunden über den Sieg bei den Junioren.

Mario Bernhardt Halbmarathon im Alleingang 

Mario Bernhardt – Halbmarathon im Alleingang

(KS.) Aufgrund der aktuell steigenden Corona-Infektionszahlen hatte das Landratsamt Rosenheim, vier Tage vor dem geplanten Start des diesjährigen Herrenchiemsee-Laufes, für den bereits über 1060 Anmeldungen vorlagen, die Genehmigung kurzfristig versagt und die Veranstalter mussten die Absage des Laufes publizieren.

Für Mario Bernhardt von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, der diesen Start schon fest eingeplant hatte, war dies kein Grund,  die „Wettkampf-Flinte ins Korn zu werfen“. Kurzerhand meldete er sich beim „Virtual Run Spezial 2020“ des Generali München Marathon an und lief seinen eigenen Halbmarathon im Alleingang gegen die Uhr.

Bei besten äußeren Bedingungen lief er auf der Strecke Obernzell – Passau – Obernzell  die 21,1 Kilometer in 1:15:00 Stunden, nur 1:30 Minuten langsamer als seine persönliche Bestzeit vom Oktober 2015.

Mario Bernhardt 
Urkunde Virtual Run Special 2020

Er zeigte sich zufrieden mit seiner Leistung und geht jetzt in der Hoffnung im nächsten Jahr wieder reale Wettkämpfe bestreiten zu können, in eine ungewisse Wettkampf-Pause.

Regensburg, 17. Oktober 2020

Mario Bernhardt mit guter Leistung

Foto: Kiefner

(KS.) Bei der 10km-Herbstpremiere der LG-Telis Finanz Regensburg, dem sog. „Wöhrd-Zehner“, bei dem knapp 250 Teilnehmer in drei Läufen auf einem amtlich vermessenen Rundkurs auf dem Regensburger Oberen Wöhrd am Start waren, zeigte Mario Bernhardt von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau im Elite-Rennen, das von Robert Baumann (LAV Stadtwerke Tübingen) gewonnen wurde, in 34:19 Minuten eine gute Leistung und belegte im Gesamtklassement Rang 52.