Richard Friedrich gewinnt 

(KS.) Mit der schnellsten 10km-Zeit seit seinem Abschied vom Leistungssport 2011 gewann Richard Friedrich von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau in seiner Wahlheimat Guernsey am Ostermontag im Rahmen der lokalen Straßenlaufserie das 10-km-Rennen in 32:00 Minuten.

Richard Friedrich, mit mehreren Deutschen und Bayerischen Meistertiteln und 2011 Sieger des München Marathons erfolgreiches Ausdauerass der LG Passau, lebt mit seiner Ehefrau Ulrike Maisch, der Marathon-Europameisterin von 2006, und den beiden gemeinsamen Söhnen Emil und Paul auf der britischen Kanalinsel Guernsey, wo er als Fluglotse tätig ist.

Der 39jährige Familienvater, der auch nach seiner aktiven Karriere im Leistungssport regelmäßig im Lauftraining ist; ab und zu auch bei Läufen auf Guernsey an den Start geht, hatte zuletzt im Oktober den „Guernsey Marathon“ für sich entschieden.

Da es auf Guernsey mit seinen etwa 62.000 Einwohnern, von denen bereits über die Hälfte geimpft ist, seit Wochen keinen aktiven Corona-Fall und nahezu keine Einschränkungen gibt, können Sportveranstaltungen wie gewohnt durchgeführt werden.

Die Verantwortlichen des „Guernsey Athletics Club“ hatten einen flachen schnellen Kurs mit Start am Golfplatz im äußersten Norden der Insel, entlang der Ostküste bis in die 18.800 Einwohner-Hauptstadt St. Peter Port festgelegt, den knapp 200 Teilnehmer in Angriff nahmen.

Vom Start weg machte der Sieger des 5km-Karfreitag-Rennens James Priest Tempo, gefolgt von Richard Friedrich und Will Bodkin, der dann allerdings nach knapp zwei Kilometern aufgrund von Wadenproblemen zurückfiel.

Richard Friedrich (re.) Seite an Seite mit James Priest bei Kilometer Fünf

Seite an Seite passierten Priest und Friedrich nach 16:10 Minuten die 5km-Marke am Vale Castle. Ab Kilometer sieben, wo das Rennen auf den bei Läufern sehr beliebten und schnellen Rad- und Fußweg trifft, forcierte Richard Friedrich das Tempo, konnte sich absetzen und lief nach 32:00 Minuten als Sieger des 10-km-Osterrennens 2021 über die Ziellinie, gefolgt von James Priest (32:10 Minuten) und Sammy Galpin.

Der dritte Lauf der Serie wird am 25. April bei einem profilierten 10-Meilen (16 km) Rennen ausgetragen und die Serie schließt am 9. Mai mit der traditionsreichsten Laufveranstaltung, dem sieben Meilen langen „Liberation Day Run“.

Richard Friedrich auch im Cross auf dem „Stockerl“

-LG-Athlet holt bei den Guernsey-Crossmeisterschaften Silber-

(KS.) Mit einer klasse Leistung holte sich Richard Friedrich von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau in seiner Wahlheimat Guernsey bei den dortigen Cross-Titelkämpfen die in St. Andrew`s auf dem privaten Geländes der „Les Norgiost Farm“ ausgetragen wurden, Platz Zwei und die Vizemeisterschaften.

Richard Friedrich, mit mehreren Deutschen und Bayerischen Meistertiteln und 2011 Sieger des München Marathons erfolgreiches Ausdauerass der LG Passau, der mit seiner Ehefrau Ulrike Maisch, der Marathon-Europameisterin von 2006, und den beiden gemeinsamen Söhnen Emil und Paul auf der britischen Kanalinsel Guernsey lebt und dort als Fluglotse tätig ist, hatte zuletzt Ende Oktober die Guernsey-Marathon-Meisterschaften gewonnen und war wieder ein bisschen ins Wettkampftraining eingestiegen.

Die Veranstalter der Cross-Meisterschaften hatten auf dem Farmgelände einen äußerst anspruchsvollen, ca. 2.000-m-Rundkurs austrassiert, auf dem die Teilnehmer bei trockenen aber kühlen und sehr windigen Verhältnissen fünf Runden zu absolvieren hatten.

Von Beginn an versuchte Richard Friedrich, dem aktuell trainingsbedingt noch die entsprechende Kraftausdauer fehlt, im Spitzenfeld mitzulaufen, ließ nichts unversucht zu attackieren und musste sich nach 38:33 Minuten nur dem favorisierten Titelträger von  2018 James Priest beugen.

Wie von LG-Trainer Günter Zahn zu erfahren war, plant Richard Friedrich aktuell noch drei bis vier Vorbereitungswettkämpfe sowohl im Cross als auch auf der Straße um dann Ende März seinen nächsten Marathon zu bestreiten.

25. Oktober 2020

Richard Friedrich gewinnt „Guernsey Marathon”.
– Ehefrau Ulrike Maisch holt Silber –

Das komplette Marathon-Podium (v. li.) Graham Merfield, Nick Mann, Sieger  Richard Friedrich, Rosie Williams, die Zweitplatzierte bei den Damen Ulrike Maisch und Vicky Carre.

(KS.) Mit einer überzeugenden Leistung sicherte sich Richard Friedrich von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau in seiner Wahlheimat Guernsey den Sieg beim dortigen „Guernsey Marathon“; Ehefrau Ulrike Maisch gewann die Silbermedaille.

Richard Friedrich, mit mehreren Deutschen und Bayerischen Meistertiteln und 2011 Sieger des München Marathons erfolgreiches Ausdauerass der LG Passau, lebt mit seiner Ehefrau Ulrike Maisch, der Marathon-Europameisterin von 2006, und den beiden gemeinsamen Söhnen Emil und Paul auf der britischen Kanalinsel Guernsey, wo er als Fluglotse tätig ist.

Richard Friedrich als Erster im Ziel – Empfang im strömenden Regen.

Bei seinen Heimatbesuchen ist der gebürtige Grafenauer auch regelmäßig mit der Familie  im LG-Training und wenn es der Aufenthalt erlaubt, werden dann auch entsprechende Wettkämpfe vor Ort bestritten. 

Der 39jährige Familienvater, der auch nach seiner aktiven Karriere im Leistungssport regelmäßig im Lauftraining ist; ab und zu auch bei Läufen auf Guernsey an den Start geht,  dabei u.a. im Winter die Crosslauf-Serie und zuletzt im Juli sein erstes 5.000m-Rennen seit langer Zeit bestritten und gewonnen hat, versuchte sich beim „Guernsey Marathon“ erstmals wieder an der längsten olympischen Laufdisziplin über 42,195 Kilometer. Mit dabei quasi „just for fun“  Ehefrau Ulrike Maisch.

Auf dem mit einigen Anstiegen gespickten neu gestalteten Rundkurs entlang der Küste Guernseys mit Start und Ziel in der Hauptstadt Saint Peter Port, der den Aussagen der Ausrichter zufolge die über 500 Teilnehmern durch einige der landschaftliche schönsten Gebiete der attraktiven Kanalinsel führte, lief Richard Friedrich bei durchwachsenen Wetterbedingungen von der Spitze weg ein sehr kontrolliertes Rennen.

Nach 2:41:55 Stunden holte er sich mit vier Minuten Vorsprung den Sieg vor den beiden Briten Nick Mann und Graham Merfield.

Siegerehrung für Richard Friedrich.

In der Damenwertung musste sich Ulrike Maisch nach 3:14:49 Stunden nur denkbar knapp Rosie Williams geschlagen geben; Platz Drei belegte Vicky Carre.

Platz Zwei für Ulrike Maisch.