28. Oberhauser Sommerbiathlon der DJK Eintracht Passau

KS.) Bereits zum 28. Mal ging der „Oberhauser Sommerbiathlon“ der Ski-Abteilung der DJK-Eintracht Passau auf der Sportanlage Passau-Oberhaus über die Bühne.
Und wie die über 25 Jahre zuvor übernahm auch heuer Oberbürgermeister Jürgen Dupper wieder die Schirmherrschaft. Da er aber an diesem Samstag auf einer Vielzahl von Veranstaltungen gefordert war, musste er sich diesmal von Bürgermeister Andreas Rother vertreten lassen.

Unter lautstarker Anfeuerung und dem Beifall der mitfiebernden Eltern, Großeltern und Betreuer hatten die Teilnehmer beim diesjährigen Sommerbiathlon je nach Altersklasse Laufstrecken von zweimal 50 m bis maximal dreimal 400 m zu absolvieren.
Bei den Kindern wurde der Lauf durch Dosenwerfen unterbrochen; bei den Erwachsenen wurde mit Lasergewehren auf Original Biathlonscheiben geschossen und wie bei den “Profis” musste pro Fehlschuss eine kleine Strafrunde gelaufen werden.

Nach äußerst spannenden Rennen führte Torsten Weinert, Skiabteilungsleiter der DJK-Eintracht Passau, zusammen mit Bürgermeister Andreas Rother die Siegerehrungen durch. 

Die erfolgreichen Teilnehmer zusammen mit Bürgermeister Andreas Rother (vorne 1. v.re.), Elisabeth Wolf, Vorsitzende der DJK-Eintracht Passau (2. v.re.), Ski-Abteilungsleiter und Organisator Torsten Weinert (2. v.li.) und Stadtrat und DJK-Diözesanvorsitzender Siegfried Kapfer (1. v.li.)

– Freude herrschte beim Ortstermin über die bevorstehende Sanierung –
– Dank für Unterstützung durch den Bund –

Die Sportanlage Passau-Oberhaus, die seit Jahrzehnten auch die Schulsportanlage, u.a. für das Gymnasium Leopoldinum und die Gisela-Schulen Passau-Niedernburg ist, wird dem Beschluss des Passauer Stadtrates zufolge grundlegend ertüchtigt, nivelliert, begradigt und mit einer Kunststoff-Rundbahn mit vier Bahnen und einer Zielgeraden mit sechs Bahnen wettbewerbstauglich gemacht. (Siehe auch diverse Berichte unter “Die Karawane zieht weiter ..” auf dieser Homepage).

Bei einem Treffen auf der Sportanlage auf Einladung von MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, auch in seiner Eigenschaft als Bezirksvorsitzender der niederbayerischen Leichtathleten und Vizepräsident des Bayer. Leichtathletik – Verbandes, zusammen mit Bundesverkehrsminister und MdB Andreas Scheuer, 3. Bürgermeister Armin Dickl, der CSU-Fraktionsvorsitzenden Evi Buhmann, Elisabeth Wolf, der Vorsitzenden des Oberhauser Heimatvereins DJK-Eintracht Passau, sowie Peter Fahrnholz und Centa Hollweck von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau sowie dem ehrenamtlichen Verwaltungsrat der Sportanlage und sportliche Leiter der LG Passau, FWG-Stadtrat Siegfried Kapfer, herrschte nun große Freude, dass das gemeinsame Ringen nach Sanierung der Sportanlage nun zum Erfolg führte. 

Siegfried Kapfer (re.) erläutert Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (li.) und Bürgermeister Armin Dickl die derzeitigen Unzulänglichkeiten der Sportanlage – Fotos Olaf Pint

Mit der nun geplanten und in Gang gesetzten Sanierung der Sportanlage Oberhaus und der damit verbundenen „Umwandlung“ in eine zeitgemäße und vor allem auch wettkampftaugliche Sportanlage, wird dem jahrelangen Bemühen aller Verantwortlichen Rechnung getragen“, so Siegfried Kapfer. „Für den Sportbetrieb stellt die Investition in diese Anlage für Sporttreibende aller Altersstufen einen außerordentlichen Gewinn dar, welcher auch aus der Sicht des Bayer. Leichtathletikverbandes mit Nachdruck zu unterstützen ist“, so Waschler. 

Siegfried Kapfer bedankte sich deshalb ausdrücklich bei Bundesminister und MdB Andreas Scheuer für dessen persönliche Unterstützung, dass aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ letztlich eine Million Euro für die Sanierung der Sportanlage Oberhaus zur Verfügung gestellt wird.
„Mein Dank gilt aber auch Oberbürgermeister Jürgen Dupper und allen Fraktionen des Passauer Stadtrates, die in einem einstimmigen Votum der Sanierung mit einem Gesamtvolumen von 3,8 Millionen Euro zugestimmt haben“, ergänzte Scheuer. Auch Gerhard Waschler richtete den Dank in Richtung Andreas Scheuer für die außerordentlich hohe Unterstützung von Bundesseite, die den Anschub für die zeitnahe Sanierung mit 1 Mio. Euro überhaupt erst ermöglicht hatte. 

Abschließend wurde seitens der Mandatsträger noch der ausdrückliche Dank für das jahrzehntelange Engagement und den Einsatz im Sinne der Sportanlage Passau-Oberhaus und den Sport im Gesamten an Siegfried Kapfer und Peter Fahrnholz ausgesprochen.

Auf der aktuellen Aschenbahn v. l. Centa Hollweck (LG Passau), 3. Bürgermeister Armin Dickl, Elisabeth Wolf (Vorsitzende DJK-Eintracht Passau), Peter Fahrnholz, Bundesminister Andreas Scheuer, MdB, CSU-Fraktionsvorsitzende Evi Buhmann, Verwaltungsrat sportlicher Leiter der LG Passau, Siegfried Kapfer, BLV-Vizepräsident Prof. Dr. Gerhard Waschler, MdL – Foto: Olaf Pint