Gold und Silber für Kopp und Jäger

KS.) Mit Gold und Silber kehrten Marion Kopp und Sascha Jäger von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau von ihren Wettkämpfen in Breitenberg bzw. im oberöstereichischen Steyr zurück.

Unter dem Motto „Breitenberg bewegt Dich“ veranstaltete der WSV-DJK Rastbüchl beim Nordischen Zentrum Jägerbild seinen Crosslauf, zu dem über 160 Teilnehmer gemeldet hatten.
Im Hauptlauf über 7,8 km, den Kathrin Dinse (DJK Laufwölfe Fürsteneck) für sich entschied, holte sich Marion Kopp mit ihrer Endzeit von 36:52 Minuten den Sieg in ihrer Altersklasse (AK) W 45.

Marion Kopp holt in Breitenberg Gold in ihrer AK W 45
Foto: KS


Beim „40. Internationalen Steyrer Stadtlauf“, der bei fast schon tropischen Temperaturen über die Bühne ging und über 650 Teilnehmer am Start waren, erkämpfte sich Sascha Jäger im Hauptlauf über 5000 m in seiner AK M 50 hinter Peter Möllinger (SU Eidenberg/DNA Sport) Platz Zwei und die Silbermedaille.

Silber für Sascha Jäger beim Stadtlauf im oberösterreichischen Steyr
Foto: KS

Eva Schultz beste Bayerische 5000-m-Läuferin bei der Deutschen

Neue persönliche Bestleistung und Platz 7 – Deutsche Titelkämpfe in Braunschweig

 (KS.) Mit einer absolut sensationellen Leistung, neuer persönlicher Bestzeit, Platz Sieben und als beste bayerische Teilnehmerin über 5000 m der Frauen glänzte Eva Schultz von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften, die am letzten Wochenende im 650 Kilometer entfernten niedersächsischen Braunschweig im dortigen „Eintracht-Stadion“ ausgetragen wurden.

Eva Schultz, heuer bereits Vierte der Deutschen 10.000-m-Meisterschaften, hatte ihre persönliche 5000-m-Bestzeit im Rahmen der bayerischen und süddeutschen Langstreckenmeisterschaften Ende April in Regensburg auf 16:30,86 Minuten gesteigert und wollte nun diese Zeit auch bei den Deutschen bestätigen.
Hinter dem späteren Medaillen-Trio Hanna Klein, Eva Dieterich (beide LAV Stadtwerke Tübingen) und Svenja Pingpank (Hannover Athletics) lieferte die mehrfache Bayerische Meisterin im 24-köpfigen Teilnehmerinnenfeld vom Start weg ein tolles Rennen ab, ging jedes Tempo mit, machte selbst Tempo, verbesserte ihre persönlicher Bestzeit um sieben Sekunden auf 16:23,42 Minuten und erkämpfte sich damit als beste bayerische Läuferin Platz Sieben bei diesen Meisterschaften.
Eva Schultz war nach dem Rennen zwar ziemlich platt, aber sichtlich zufrieden mit sich, mit ihrer Leistung, ihrer Platzierung und den ganzen Titelkämpfen

Eva Schultz beste Bayerische 5000-m-Läuferin
mit neuer persönlicher Bestleistung 
Foto: Kiefner

„Zum Teil achtbar aus der Affäre gezogen“

(KS.) Mit einem „Rumpfteam“ war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am zweiten Tag der Niederbayerischen Meisterschaften in Eggenfelden in den Altersklassen U 18, U 20 und bei den Erwachsenen vertreten.

Mit 12,51 Sekunden und 12,90 Sekunden verzeichneten Moritz Storch und Pierre Grünberger über 100 m der Männlichen Jugend U 18 neue persönliche Bestleistungen. Niklas Brandl musste seinem etwas misslungenem Start Tribut zollen und lief 13,56 Sekunden.
Über die 200m steigerte Linus Kieninger als Vizemeister seine persönliche Bestzeit auf jetzt 24,58 Sekunden und Moritz Storch als Siebter blieb in 25,42 Sekunden nur denkbar knapp über seiner Bestzeit. 
Im Weitsprung der U 18 steigerte Pierre Grünberger seine persönliche Bestleistung auf 5,25 m und rangiert damit auf Platz Fünf.
Das 4×100-m-Quartett mit Pierre Grünberger, Moritz Storch, Florentin Killersreiter und Linus Kieninger lief mit verbesserungsfähigen Wechseln in 49,62 Sekunden auf Platz Eins.

In der Männlichen Jugend U 20 steigerte Alexander Scheidler, trotz schwachem Start, seine Bestzeit über 100 m auf 12,79 Sekunden. Felix Roll holte sich bei seinem 400-m-Debüt Sieg und Titel in 59,02 Sekunden.
In der Männer-Klasse belegte Vinzenz Hofmann in 12,75 Sekunden Rang Sechs über 100 m, im Weitsprung konnte er nicht an seine bisherigen Leistungen anknüpfen und wurde mit 5,14 m Vierter.
Platz Zwei gab es für die 4×100-m-Staffel mit Alexander Scheidler, Felix Roll, Semion Bauer und Vinzenz Hoffmann, für die mit ebenfalls sehr verbesserungsfähigen Wechseln 49,29 Sekunden gestoppt wurden.

Über 100 m der Weiblichen Jugend U 18 blieben Carolin Galla (14,09 Sekunden) und Cora Baier (14,50 Sekunden) etwas unter ihren Möglichkeiten. Über die 100 m Hürden belegte Cora Baier in ihrem ersten Wettkampf über diese Distanz mit 17,38 Sekunden Rang Vier. Ihr Meisterschaftsdebüt gab Sophia Meth, die sich über 3000 m in 13:55,09 Minuten den Sieg holte.
Platz Zwei gab es für die wU20 4×100-m-Staffel, die in der Besetzung Inga Koch, Cora und Jule Baier sowie Carolina Galla 56,05 Sekunden lief.

Am zweiten Meisterschaftstag im Einsatz (obere Reihe v.li.) Pierre Grünberger, Alexander Scheidler, Niklas Brandl, Felix Roll, Jule Baier und Trainer Thomas Scharinger; 
(zweite Reihe v.li.) Trainer und LG-Vorsitzender Siegfried Kapfer, Florentin Killesreiter, Moritz Storch, Carolina Galla und Semion Bauer; (vordere Reihe v.li.) Linus Kieninger, Inga Koch, Sophia Meth und Cora Baier

Jonas Storch mit neuer 800-m-Bestzeit

Erfolgreiches LG-Quartett bei der „Track Night Vienna 2024“

(KS.) Mit sehr guten Leistungen überzeugten Anna Drexler, Eva Schultz, Jonas Storch und Frank Schneider bei der achten Ausgabe der „Track Night Vienna“, die im Wiener Leichtathletik Zentrum neben der Prater Hauptallee und dem „Ernst-Happel-Stadion“ ausgerichtet wurde und bei der Weltklasse- und Amateursport bei einer Veranstaltung am Start waren.

Der Dritte der letztjährigen Deutschen U18-Meisterschaften über 1500 m Jonas Storch ging über 800 m an den Start, war nach dem Abiturstress ohne große Erwartungen ins Rennen gegangen und wollte „nur“ unter 1:55 Minuten laufen.
In einem couragierten Rennen lief er vom Start weg vorne mit, holte sich im Zielspurt auf den letzten 100 m den Sieg und mit 1:52,92 Minuten einen sensationelle neue persönliche Bestzeit. Platz Zwei und Drei gingen an Aik Straub (LG Olympia Dortmund) und Paul Del-Negro (Union Salzburg).
Über 5000 m der Männer lief Frank Schneider, letztes Jahr Bayerischer Junioren-Vizemeister über 10.000 m, nach 17:05,14 Minuten hinter Linus Schaller (LG Region Karlsruhe) über die Ziellinie. Dritter wurde der Österreicher Luca Kollamann vom KSV Alutechnik Leichtathletik aus Kapfenberg.

Im 5000-m-Rennen der Damen, wo es durch Naomi Kemboi und Caren Jebete Kiplagat einen kenianischen Doppelsieg gab, belegte die mehrfache Bayerische Meisterin und zuletzt Vierte der Deutschen 10.000-m-Meisterschaften Eva Schultz nach 16:42,21 Minuten Rang acht im Gesamtklassement. Für die mehrfache Bayerische Jugendmeisterin Anna Drexler, die das Rennen als letzten Test für die Deutschen U-23-Titelkämpfe Anfang Juli in Mönchengladbach bestritt, blieben die Uhren nach 17:25,03 Minuten stehen. 

Das LG-Quartett (v.li.) Anna Drexler, Frank Schneider, Jonas Storch und Eva Schultz mit Freundin und ehemaliger Vereinskameradin Jana Vogel, die 2024 für den SWC Regensburg an den Start geht
Foto: KS

Meisterschaftsdebüt für LG-Duo

(KS.) Mit Moritz Brandl und Leonhard Scheidler gaben zwei Schüler der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau ihr Meisterschaftsdebüt bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften, die bei zum Teil hochsommerlichen Verhältnissen vom TV Eggenfelden im heimischen „Stadion an der Birkenallee“ ausgerichtet wurden.

Bei den 13jährigen konnte Moritz Brandl in seinem 75-m-Zeitendlauf mit einem Sieg in 11,15 Sekunden überzeugen, der letztlich Gesamtplatz Vier bedeutete. Im Weitsprung kam er mit dem Anlauf nur bedingt zurecht und hatte am Schluss 3,96 m stehen, mit denen er im Gesamtklassement der 13jährigen Rang Fünf belegte.
Auch Leonhard Scheidler, der bei den 15jährigen an den Start ging, konnte seinen Zeitendlauf für sich entscheiden und holte sich mit seiner 100-m-Endzeit von 13,07 Sekunden Platz Drei und die Bronzemedaille. Im Weitsprung hatte er die gleichen Probleme wie zuvor Moritz Brandl und musste sich mit 4,17 m zufrieden geben, womit er Platz Vier belegte.

(v.li.) Leonhard Scheidler und Moritz Brandl bei den U16-Bezirksmeisterschaften in 
Eggenfelden betreut vom Trainer und LG-Vorsitzenden Siegfried Kapfer

Stolzer Leonhard Scheidler mit seiner Bronzemedaille

Am 5. Juli 56. Passauer Behördensportfest – Sportfest wird 60 Jahre

KS.) Nur noch wenige Tage besteht die Möglichkeit, sich für das „56. Passauer Behördensportfest“ anzumelden, dass der Bayerische Beamtenbund, Kreisausschuss Passau, in Zusammenarbeit mit der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Landrat Raimund Kneidinger am Freitag, 5. Juli auf der Sportanlage Passau-Oberhaus ausrichtet.

Dem familiären Charakter Rechnung tragend wird auch die 56. Auflage des Traditionssportfestes, das heuer 60. Geburtstag feiert, analog der letzten Jahre ab 16.00 Uhr im Rahmen eines Abendsportfestes mit anschließender Siegerehrung über die Bühne gehen.

Laut Sportfest-Leiter und Stadtrat Siegfried Kapfer, der seit 45 Jahren für die Organisation verantwortlich zeichnet, stehen für die 56. Ausgabe des Behördensportfestes folgende Disziplinen auf dem Programm:

Männer: 100 m, 3000 m, Weit- und Hochsprung, Kugelstoßen, Speerwurf;
Frauen: 100 m, 3000 m, Weitsprung, Kugelstoßen.
Aufgrund der im Bau befindlichen Laufbahn werden die Langstreckenläufe auf der Rasen-fläche des sog. Hockeyplatzes und die Staffel, die auch gemischt gelaufen werden kann, in Form einer Cross-Staffel auf dem Bolzplatz ausgetragen.
Männliche und weibliche Jugend: 100 m, Weitsprung und Kugelstoßen.

Teilnahmeberechtigt sind alle im öffentlichen Dienst Beschäftigten, deren Behördensitz die Städte Passau, Griesbach, Hauzenberg, Pocking und Vilshofen sind.

Die Verantwortlichen haben auf der Homepage der LG Passau unter www.lgpassau.de (Termine)
die Ausschreibung, die Altersklasseneinteilung und einen vorläufigen Zeitplan eingestellt.

Meldeschluss ist Montag der 24. Juni 2024
Die Meldungen sind nach Einzahlung/Überweisung der Startgebühren (4 Euro pro Disziplin auf Konto IBAN DE 11 7405 0000 0240 0037 64 bei der Sparkasse Passau) an Sportfestleiter Siegfried Kapfer, postalisch oder per E-Mail siegfried.kapfer@lgpassau.de zu senden.

(KS.) Auf Anforderung des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes war ein Kampfrichter-Team Der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am letzten Wochenende bei den Deutschen Leichtathletik-Senioren-Meisterschaften im Erdinger „Sepp-Brenninger-Stadion“ im Einsatz.

Die Passauer Abordnung (v.li.) Moritz Storch, Centa Hollweck, Florentin Killersreiter, Sophia Meth, Carolina Galla, Inga Koch, Werner Brysch und Siegfried Kapfer.

Bei sommerlichen Temperaturen zeichneten die LG´ler unter der Leitung von Siegfried Kapfer und Centa Hollweck von Freitag bis Sonntag für das Kugelstoßen aller Altersklassen verantwortlich und verzeichneten dabei u.a. im Wettbewerb der Altersklasse M 50 einen neuen deutschen Rekord mit 19,26 m durch den ehemaligen deutschen Top-Kugelstoßer und mehrfachen Senioren-Weltmeister Andy Dittmar aus Gotha und in der Altersklasse M 85 den neuen Weltrekord von 12,38 m für Roland Heiler von der LAG Obere Murg bei Baden-Baden.

Ein extra-Lob kam vom Seniorensprecher des DLVs

Franz Keifenheim holt Bronze in seiner Altersklasse

„Sparkassen Metropolmarathon Fürth-Nürnberg“-

(KS.) Unter dem Motto „ein Wochenende – zwei Städte – fünf Wettbewerbe – 600 Volunteers – 9000 Teilnehmer und jede Menge Spaß“ ging der erste „Sparkassen Metropolmarathon Fürth-Nürnberg“ über die Bühne und mit dabei Franz Keifenheim von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau.

Bei bestem Laufwetter lief der LG-Oldie im Halbmarathon-Wettbewerb, bei dem knapp 1500 Teilnehmer am Start waren, nach 1:49:35 Stunden an der Fürther Freiheit über die Ziellinie und erkämpfte sich in seiner Altersklasse M 65 hinter Joachim Gutekunst (TuS Feuchtwangen) und Ralph Pförtner (Team Eckental) einen tollen dritten Platz und die Bronzemedaille!

Franz Keifenheim holt Halbmarathon-Bronze bei den 65jährigen